12 Murrhardter Forderungen - Unterschriften 1

12 Forderungen   Unterschriften 1   Unterschriften 2  Unterschriften 3


Lisa Schuler    81829 München  
am: 19. Dezember 2005 um: 17:26
Kommentar:
Stefan Bussemas    48356 Nordwalde  
am: 14. November 2005 um: 11:00
Kommentar: Es wird ein interessanter Weg werden, bis diese Forderungen als selbstverständlich angesehen werden. Aber wir werden ihn gehen!
Markus Seppelt    4841 Altenberge  
am: 14. November 2005 um: 10:15
Kommentar: nicht bekämpfen sondern verstehen bringt die Lösung, bei Krankheiten und auch sonst
Celeste Bevers    71254 Ditzingen  
am: 05. November 2005 um: 14:48
Kommentar: Ich bin keine Mutter. Ich unterstütze diese Forderungen gleichermaßen für Kinder als auch für Erwachsene, gleichermaßen auf bereits bestehende Impfstoffe bezogen, als auch auf kommende (wie solche, die gegen die sgn. Vogelgrippe wirken sollen).
Klaus Sippel    37318 Arenshausen  
am: 04. November 2005 um: 14:00
Kommentar: Sehr geehrte klein-klein-Mitarbeiter!
Leider zu spät für uns. Alle, auch Kinder bereits vor Jahrzehnten pflichtgeimpft. Der Mensch lernt oft erst durch schmerzhafte Erfahrungen. Was uns Werbung (Presse/Funk/Fernsehen) "verkauft", wird mir immer verdächtiger, der Gesundheitswahn hat Methode und es wird damit sehr sehr viel Geld "verdient".
Macht weiter so. Mit frdl. Gruß
Anne Schmutzler    12157 Berlin  
am: 04. November 2005 um: 13:56
Kommentar:
Müller, Z. Angelika    12059 Berlin  
am: 26. Oktober 2005 um: 14:16
Kommentar: Mein Sohn wurde als Säugling geimpft, bekam aber mit 1 Jahr starke Neurodermitis - glücklicherweise, muss ich rückblickend leider sagen. Denn ein fähiger Homöopath riet von weiteren Impfungen ab. Vom Kindergarten wurde dies nur akzeptiert, weil es in der Begründung an die Neurodermitis gekoppelt war (Auf der zerkratzten Haut hätte keinerlei Impfreaktion erkannt werden können)
Wirklich verstanden, was beim Impfen im Argen liegt und wie giftig die Impfstoffe sind, habe ich erst durch den Virologen Stefan Lanka und den "Impfreport" von Hans Tolzin. Bücher gibt es, wie ich inzwischen gesehen habe, viele über Impfschäden und die Fragwürdigkeit des Impfens,aber wer liest die schon, wenn er nicht vom Fach ist oder durch irgendetwas 'alarmiert' wird. Die meisten öffentlichen Medien betätigen sich als Büttel des 'herrschenden Konsens' und schweigen, ob alarmiert oder nicht.
Müller, Z. Angelika    12059 Berlin, Elsenstr. 43  
am: 26. Oktober 2005 um: 14:12
Kommentar: Mein Sohn wurde als Säugling geimpft, bekam aber mit 1 Jahr starke Neurodermitis - glücklicherweise, muss ich rückblickend leider sagen. Denn ein fähiger Homöopath riet von weiteren Impfungen ab. Vom Kindergarten wurde dies nur akzeptiert, weil es in der Begründung an die Neurodermitis gekoppelt war (Auf der zerkratzten Haut hätte keinerlei Impfreaktion erkannt werden können)
Wirklich verstanden, was beim Impfen im Argen liegt und wie giftig die Impfstoffe sind, habe ich erst durch den Virologen Stefan Lanka und den "Impfreport" von Hans Tolzin. Bücher gibt es, wie ich inzwischen gesehen habe, viele über Impfschäden und die Fragwürdigkeit des Impfens,aber wer liest die schon, wenn er nicht vom Fach ist oder durch irgendetwas 'alarmiert' wird. Die meisten öffentlichen Medien betätigen sich als Büttel des 'herrschenden Konsens' und schweigen, ob alarmiert oder nicht.
Sarah Lutz    10709 Berlin  
am: 22. Oktober 2005 um: 19:32
Kommentar: Weiter so...
Erik Koerner    10245 Berlin  
am: 22. Oktober 2005 um: 19:31
Kommentar:
Haiden Martina    A-2763 Pernitz  
am: 20. Oktober 2005 um: 14:01
Kommentar: bitte bleibt dran !
ich wünsche euch viel Kraft dazu !
Heinrich Verboket    52525 Waldfeucht/Haaren  
am: 05. Oktober 2005 um: 00:42
Kommentar:
Christel Raab    22850 Norderstedt  
am: 02. Oktober 2005 um: 00:06
Kommentar: Danke, daß es Menschen wie Euch gibt, die den Mut haben, gegn den Strom zu schwimmen und die nicht alles glauben, was "die Götter in weiß" und die Pharmaindustrie uns aufzwingen. Ich habe einen 4-jährigen- ungeimpften Sohn, der quicklebendig und einfach großartig ist. Aber heute kam die Nachricht seiner Kinderärztin, daß sie ihre ärztliche Tätigkeit für meinen Sohn beendet, weil ich ihn, nach einer Platzwunde am Kopf, wieder nicht impfen ließ! Er wird seit seiner Geburt ausschließlich homöopathisch behandelt und hat bis jetzt jede Krankheit großartig gemeistert. Ich hoffe ihr habt Erfolg, unsere Kinder sind keine Versuchskaninchen und die Natur hält so viel Gutes für uns bereit, wohingegen die Chemie im Großen und Ganzen nur schadet, jeder Beipackzettel verrät es!!!
Marcel Hofmann    79859 Schluchsee  
am: 26. September 2005 um: 23:55
Kommentar: Ich habe die Aus-heilung einer schwerwiegenden Krankheit der Traditionellen Tibetischen Medizin zu verdanken, welche den Mikroben ihr Leben ließ, wohl aber ein körper-seelisches Gleichgewicht wieder herstellte, das man getrost g e s u n d nennen kann. Ich bin gegen jeglichen Eingriff der organisierten Unwissenheit (Kriminalität) in ein überaus intelligentes System, sprich "Körper", von dessen Lebendigkeit die Schulmediziner erst einmal lernen müssen, bevor sie zerstören.
Dieter H.  Duisburg  
am: 19. September 2005 um: 18:29
Kommentar: Impfen schien mir immer ein absolutes Muss. Durch den WDR bin ich auf die Impfkritik aufmerksam und im Kontakt mit der Kinderärztin bestätigt worden: Diese sagte, dass Impfstoffe ein Segen seien, sie aber über die genauen Hintergründe der STIKO wirtschaftlicherseits nichts wisse. Wir suchen jetzt nach einem Kinderarzt, der mit dem Thema vertrauensvoll umgeht. Die Informationen, die ich zum Impfen bis jetzt gelesen habe sind bestürzend!!!
Margit Detzer    81827 München  
am: 12. September 2005 um: 13:26
Kommentar:
Daniela Schmidt-Kirch    40489 Düsseldorf  
am: 28. August 2005 um: 19:31
Kommentar: Unser Sohn (9 Monate) sollte trotz klar erkennbarer Neurodermitissymptome im Rahmen der U4 6-fach geimpft werden. Zum Glück legten wir Veto ein - nicht auszudenken welche Folgen die Injektion von Fremdeiweissen für die Entwicklung der Krankheit bedeutet hätte. Inzwischen sind wir grundsätzlich sehr impfkritisch eingestellt und befinden uns noch im Entscheidungsprozess, welche Impfungen überhaupt durchgeführt werden sollen.
Ellen Metzeld    63654 Büdingen  
am: 25. August 2005 um: 20:37
Kommentar: Dass Impfen nicht nur gefährlich sein kann,sondern wirklich vollkommen sinnlos ist,müsste eigentlich jedem aufgehen,der sich mit der wahren Natur von Krankheiten vertraut macht. Was wir brauchen,ist flächendeckend kompetente klassisch homöopathische Behandlung. Mein Buchtip für interessierte: Gerhard Risch "Homöopathik"
Schädler Manuela    87561 Oberstdorf/Schöllang  
am: 22. August 2005 um: 10:45
Kommentar: Hallo alle zusammen:
Mein Sohn, 3,5 Jahre alt ist nicht geimpf und wird auch nicht geimpft! Nun ist er gerade bei meinem Ex und seiner Neuen Frau, die selbst ein Kind hat. Die hatten an diesem Wochenende Besuch von einem Winpocken infizierten Kind. Die Neue Frau will nun ihr Kind gegen Windpocken impfen, dass der Urlaub nicht gefährdet ist!!! Ist das nicht unglaublich? Für meinen Sohn habe ich es verboten.
Vielen Dank für Eure Seite und den Mut, den ich als allein erziehende Mutter dadurch erfahre um weiter bei meiner Meinung - NICHT IMPFEN zu bleiben.
Eure Manu
Stephanie Wehe    38104 Braunschweig  
am: 18. August 2005 um: 10:00
Kommentar:
Katja Schick    63683 Ortenberg  
am: 17. August 2005 um: 02:37
Kommentar: Danke für Euren großartigen Einsatz. Meine Tochter ist jetzt fast 10 Jahre alt und nicht geimpft. Damals habe ich mühsam unabhängige Impfinformationen zusammengetragen und mich gemeinsam mit meinem Mann gegen das Impfen entschieden.Dabei habe ich in meiner (medizinischen)Berufsausbildung gelernt, daß die Impfungen die größte Errungenschaft der Medizin sind. Die Kinderärztin mit Naturheilverfahren auf dem Praxisschild, mit der ich mich zum Thema auseinandersetzen wollte, ließ mich mitten im Gespräch sitzen. Der nächste Kinderarzt lud mich zum Essen ein, um mich "eingehend" zu informieren. Mein Einwand, das die Informationsblätter in seiner Praxis doch nur Werbematerial der Pharmafirmen seien, bestätigte er mit dem Hinweis, daß alle nicht im medizinisschen Bereich tätigen Menschen/Eltern andere weiterführende Hintergrundinformationen sowieso nicht begreifen würden. Ich wurde im Rahmen meiner Ausbildung auch mit dem damals gerade auf den Markt gekommenen neuesten Impfstoff gegen Hep. B geimpft und habe die darauf folgenden Impfreaktionen erst Jahre später einordnen können. Weil ich weiß, wie unsicher ich damals nach der Geburt meiner Tochter war,versuche ich immer, Ratsuchenden unabhängige Info's zukommen zu lassen und staune immer wieder, wie leicht mündige Menschen sich manipulieren lassen ohne zu hinterfragen. Aber jetzt habe ich Eure großartige Seite entdeckt - das macht mir wieder Mut und ich werde weiter informieren!!! Danke!
Imke Gressl    38527 Meine  
am: 14. August 2005 um: 16:02
Kommentar: Ich wünsche unseren Kindern, dass diese Forderungen endlich gehoert und erfüllt werden!!!
ALLEN weiterhin viel Kraft und Ausdauer.
Thomas Bisani    95346 Stadtsteinach  
am: 06. Juli 2005 um: 21:48
Kommentar:
Gabriele Firlus    91710 Pappenheim  
am: 30. Juni 2005 um: 23:35
Kommentar: Zum Glück gibt es in Deutschland keine Impfpflicht! Um sich kritisch mit diesem Thema auseinanderzusetzen muß man kein Experte sein. Jeder, der diese Verantwortung an Andere abschiebt übergibt sein Kind an den Hänker.
Werner Christian Koch    86316 Friedberg  
am: 01. Juni 2005 um: 11:57
Kommentar: Impfen nein danke, bei meinen Reisen nutze ich die Hilfe der Homöopathie und auch nach mehr als 20 Jahren mit vielen Reisen in tropische und subtropische, in Wüsten-, Dschungel- und Eisregionen der Erde, geht es mir bestens.
Gisela Stier    78603 Renquishausen  
am: 31. Mai 2005 um: 15:22
Kommentar: Grüß Gott,
Es wird endlich Zeit, dass das Dogma von dem Segen der Impfungen bewiesen wird, oder es endlich in der Versenkung verschwindet.
Eltern brauchen alle Informationen, die es gibt.
Wenn dir einer was andrehen will, und die Zutatenliste und Wirkungsweise nicht offenlegen will-lass es sein.
Und zuletzt: Schluß mit der Diskriminierung und Diffamierung der Eltern, die aus guten Gründen auf die Impfungen verzichten und die sich dem Impfwahnsinn verweigern.
Katzen würden Wiskas kaufen, und Kinder würden auf die Giftspritze verzichten !!!
Viele Grüße und weiter so !!!!!!!!!
Nicola Hirsch    53113 Bonn  
am: 30. Mai 2005 um: 16:05
Kommentar:
astrid beuker    48151 münster  
am: 28. Mai 2005 um: 21:52
Kommentar:
Thomas Schneider    86742 Seglohe  
am: 25. April 2005 um: 19:35
Kommentar: Natürlich ist diese Forderung berechtigt was durch nachlesen einiger berichte leicht verständlich ist.
Claudia Thiem    91278 Pottenstein  
am: 20. April 2005 um: 11:55
Kommentar:
Michael Schmitt    63741 Aschaffenburg  
am: 18. April 2005 um: 23:01
Kommentar:
Aldona Günter    68623 Hüttenfeld  
am: 18. April 2005 um: 15:47
Kommentar:
Thorsten Eckhardt    68623 Hüttenfeld  
am: 18. April 2005 um: 15:47
Kommentar:
Anja Eckhardt    68623 Hüttenfeld  
am: 18. April 2005 um: 14:14
Kommentar:
Andreas Rauscher    4552 Wartberg an der Krems Österreich  
am: 08. April 2005 um: 12:44
Kommentar: Die Forderungen gehören unterstützt. da durch die schulmedizin schon alles so undurchsichtig und profitorientiert abläuft gehört eine änderung herbeigeführt.
lg andy r.
Jutta Fellmann    59425 Unna  
am: 07. April 2005 um: 13:48
Kommentar: Natürlich unterstütze auch ich diese Forderungen.
Impfungen können gefährliche Nebenwirkungen haben.
Bei natürlicher Lebensweise sind sie,meine ich auch
überflüßig.Einzig für die Pharmaindustrien sind
die Impfaktionen überlebenswichtig.
Martin Rottmüller    82402 Seeshaupt  
am: 05. April 2005 um: 19:45
Kommentar:
simone kessner    76337 waldbronn  
am: 04. April 2005 um: 15:48
Kommentar:
Dariusz Erfurt    14469 Potsdam  
am: 15. März 2005 um: 15:30
Kommentar: Vielen Dank für euren Einsatz.
Johanne Liesegag    51149 Köln  
am: 10. März 2005 um: 19:41
Kommentar: Vielen Dank für diesen Einsatz!
Lutz Schreiter    09471 Bärenstein  
am: 08. März 2005 um: 11:43
Kommentar:
Magdalena Lemanczyk    52351 Düren  
am: 28. Februar 2005 um: 20:34
Kommentar:
Robert Staib    52351 Düren  
am: 28. Februar 2005 um: 20:32
Kommentar: Ich danke Ihnen für die Arbeit die sie leisten und dem Internet die uns allen die Möglichkeit gibt uns zu informieren.
Robert Förch    86732 Oettingen  
am: 26. Februar 2005 um: 15:31
Kommentar:
Anette Zippel    12249 Berlin  
am: 22. Februar 2005 um: 16:29
Kommentar:
Alberta Nestler    52159 Roetgen  
am: 22. Februar 2005 um: 15:43
Kommentar: Meine Tochter, 3 Jahre, ist nicht geimpft und wird auch nicht geimpft werden. Sie ist bisher, bis auf 2 Mal Schnupfen, nie krank gewesen. In meiner Krabbelgruppe muss ich erleben, dass fast jedes Kind, natürlich brav durchgeimpft, an Mittelohrentzündungen erkrankt. Aber keiner bringt es mit den Impfungen in Verbindung. Hyperaktivität ist auch eine Folge der Impfungen, und ich kenne auch hier 3 Fälle, die als Folge einer Impfung anzusehen sind. Leider verkennen auch viele Eltern, wie wichtig das Durchmachen von Kinderkrankheiten für die Entwicklung des Kindes ist. Ich hoffe, dass wir es schaffen noch mehr Eltern zu motivieren, sich kritisch mit dem Impfen auseinanderzusetzen.
Adelheid Jung    91220 Schnaittach  
am: 22. Februar 2005 um: 10:02
Kommentar: Mit dem Wissen der Germanischen Neuen Medizin von Dr. Hamer lernt man die Vorgänge im Körper zu verstehen und weiß damit ganz sicher, daß Impfen niemals schützt und somit abgeschafft werden muß.
Der Weg zum mündigen Patienten ist leider für viele Menschen anscheinend zu beschwerlich, daher informieren sie sich zu wenig.
Ralf Gehrmann    80335 München  
am: 22. Februar 2005 um: 09:52
Kommentar:
Xaver Egginger    83313 Siegsdorf  
am: 21. Februar 2005 um: 10:13
Kommentar:
Lummerich, Jürgen    40231 Düsseldorf  
am: 21. Februar 2005 um: 10:01
Kommentar: Leider ist gegen die Dummheit, Geldgier der Pharmaindustrie und die Einfaltslosigkeit der Schulmedizin kein Kraut gewachsen. Lieber werden Tot und schwere gesundheitliche Schäden in Kauf genommen. Wir sind keine Demokratie mehr, sondern eine Bananenrepublik die von der Industrie und Industrieverbänden geführt wird. Alle bestehenden Parteien müssen nach Zeitperioden aufgelöst werden.
Lothar Boos    82439 Großweil  
am: 21. Februar 2005 um: 03:45
Kommentar: Wie kann es sein, daß Eltern durch Impfung erkrankter Kinder, die Beweislast auf ihrer Seite haben? Dies muß dem Impfhersteller auferlegt werden.
Leander von Kraft    10115 Berlin  
am: 20. Februar 2005 um: 20:30
Kommentar:
Sigrid Common    75417 Mühlacker  
am: 20. Februar 2005 um: 20:09
Kommentar:
Patrycja Morawiec    81671 München  
am: 20. Februar 2005 um: 14:44
Kommentar: Herzlichen Dank für Ihr Engagement. Geniesst die Freiheit (Impfreiheit), die Ihr in Deutschaland noch habt. Wäre unser Sohn in unserem Herkunftsland geboren (Polen) wäre er längst mit allen möglichen Impfungen (z.B. HepB bei der Geburt!) belastet. Nur In Deutschalnd gibt es so viele Infos zu diesem Thema. Bei uns wird 100% geimpft-vielleicht ist die Unwissenheit der Eltern da auch besser?
Ulf Zibis    54295 Trier  
am: 20. Februar 2005 um: 13:21
Kommentar: Weitere Forderung:

Unabhängige Forschungen, die belegen, ob ein noch nach Wissenschaftlichen Regeln zu isolierendes HIV-Virus ursächlich für das Krankheitbild AIDS ist, oder lediglich eine Begleiterscheinung, so wie Schimmel ja auch nicht die Ursache für feuchte Wände ist.

Unabhängige Forschungen, die erklären, warum die Verbreitung von HIV und AIDS in der Pornobranche ähnlich wie in der normalen Bevölkerung ist. Profidarsteller haben über Jahre um die 500 ungeschützte Sexualkontakte von teilweise härtester Gangart. Normalbürger haben sich angeblich meist schon beim ersten ungeschützten Kontakt angesteckt. In der Szene herrscht ein Kommen und Gehen. HIV-Tests (die nebenbei bemerkt oft bloß fotokopiert werden) stellen wegen der 3-6-monatigen Verzögerung kaum ein Hindernis für Ansteckung dar. Die Presse wüßte längst davon, wenn sich dort massenhaft Ansteckungen ergeben würden, und bekannten Profidarsteller müßten nach kurzer Zeit wieder unerkannt verschwinden.

Nähere Infos unter www.aids-kritik.de
Günter Bürger    63607 Wächtersbach  
am: 20. Februar 2005 um: 12:20
Kommentar: eigentlich Selbstverständlichkeit...

...Trotz unserer Bananenrepublik
Gudrun Ruröde    28857 Syke  
am: 18. Februar 2005 um: 21:26
Kommentar: Ich habe meine 3 Kinder impfen lassen (geb. 1967, 1971, 1979). Ich habe geglaubt, den Kindern Gutes zu tun. Kein Hinweis vom Arzt, daß Impfen Schäden verursachen kann. In den 80er Jahren las ich in der Zeitung: es gibt ein neues Serum gegen Keuchhusten, welches weniger schädlich als das vorhergehende ist. Daraufhin habe ich Informationen gesucht. Kein Kind würde ich heute mehr impfen lassen!
Von ganzem Herzen Dank für Ihr Engagement.
Haiko Fahrian    73453 Untergröningen  
am: 16. Februar 2005 um: 19:09
Kommentar:
Sonja Fahrian    73453 Untergröningen  
am: 16. Februar 2005 um: 19:08
Kommentar:
Birthe Kneissl    71540 Murrhardt  
am: 16. Februar 2005 um: 13:53
Kommentar: Unsere erste Tochter ließen wir noch gegen Keuchhusten impfen !(LEIDER)! Sie reagierte mit einer heiß geschwollenen Einstichstelle, hohem Fieber und starkem Husten.
Die zweite Tochter wurde nicht mehr geimpft, den Keuchhusten bekamen sie aber beide!!! Dank Frau Sabine Zimmermann war nach ca. drei Wochen alles gut überstanden OHNE Antibiotika!
Tina Käser- Wittstadt    97753 Karlstadt- Laudenbach  
am: 15. Februar 2005 um: 12:19
Kommentar:
Birgit Bieleit    52066 Aachen  
am: 09. Februar 2005 um: 21:11
Kommentar: Wenn es auf diese Fragen und Forderungen keine Antworten gibt, ist doch klar, nach wessen Interessen hier Meinung gemacht wird und mit wessen Leben bewusst leichtfertig gespielt wird.
Böhm Brigitte    97348 Markt Einersheim  
am: 07. Februar 2005 um: 14:07
Kommentar: Muss leider immer wieder in meiner Praxis die "kleinen" Impfschäden von Kindern ausbaden.
Der Gipfel war ein Kind,dass mit Krampfanfällen behaftet war und nach dem 13. Lebensmonat nicht mehr weitergewachsen ist.Schuld daran, dafür gab es für mich nicht den geringsten Zweifel,die 6-fach Impfung Infanrix Hexa.Ich hoffe dass noch viele unterschreiben.
Viel Kraft
Brigitte Böhm
Jürgen Elster    27711 OHZ  
am: 26. Januar 2005 um: 19:16
Kommentar: Die Theorien der Impf-Befürworter sind doch sehr einleuchtend:
1. Kinder von Eltern mit Krampfleiden ( scheinen ein leicht erhöhtes Risiko von möglichen Impfschäden zu haben.
Für mich sieht es eher so aus, als wenn sich das Risiko mit jeder Impfgeneration potenziert. Die Impffolgen der Eltern dürften durch die Impfung der Kinder nochmals verstärkt werden.
2. Welcher Arzt, der den Eltern erst zur Impfung geraten hat, wird sofort jede mögliche Nebenwirkung der Impfung weitermelden. Das wäre zwar ein Schritt zum Schutz der Kinder aber gleichzeitig ein Schnitt ins eigene Fleisch und zudem ein herber Schlag gegen die Pharmaindustrie, die doch bisher so gut an jedem Säugling verdient hat.
Was zählt hier eigentlich mehr: Die Gesundheit kleiner Kinder oder der Profit der Industrie ? (auch in schlechten Konjunkturzeiten!)
3. Welche Erkenntnisse haben Ärzte denn erlangt, die die Hirnödeme erklären, die in Zusammenhang mit den bekannt gewordenen Todesfällen fast zu hundert Prozent gefunden wurden ?
Gibt es etwa einen Zusammenhang zwischen einem normalem Schnupfeninfekt und Hirnödemen ? Muss man sich dann bei sämtlichen kleinen Erkältungen schon erheblich mehr Gedanken machen ?
Mir ist bisher keine Studie bekannt, die Todesfälle bei einfachen Erkältungsinfekten in Verbindung mit einem daraus resultierenden Hirnödem in einer derartig hohen Zahl belegt hätte, die man laut der Untersuchungsergebnisse der Todesfälle nach Impfungen dann doch erwarten dürfte.

Möglicherweise wäre die Auslage eines Fragebogens in Kinderarztpraxen eine Möglichkeit.
Damit wäre möglicherweise ein ausgeglicheneres Bild zu erreichen.
Welche Arztpraxis würde sich vor einer neutralen Frage in der Art "Sind Ihnen bei ihrem Kind in den ersten Wochen nach der / den Impfungen Besonderheiten / Veränderungen aufgefallen (positiv / negativ)? Haben sie in Ihrem Bekanntenkreis etwas über Verbesserungen bzw. Verschlechterungen gehört?"
Damit würde man sowohl die "Kunden" dazu bewegen sich über die möglichen Zusammenhänge klar zu werden und sich mit ihrem Arzt darüber auseinander zu setzen, alsauch eine erhöhte Anzahl von Rückmeldungen erhalten.
Ein Kinderarzt, der solche Fragen ablehnt outet sich doch eigentlich schon selbst, oder ?
Dieser Beitrag soll keine einseitige Stellungnahme gegen Impfungen allgemein sein, aber ich selbst habe mir erhebliche Gedanken gemacht, nachdem meine jetzt 3 1/2 jährige Tochter nach Impfungen bereits drei Fieberkrämpfe bekommen hat. Den ersten wenige Wochen nach der ersten Impfung.
Leider wird man wohl nie eindeutig feststellen können ob der Nutzen, der ja nur anhand des allgemeinen Rückganges gefürchteter Krankheiten zu messen ist, den Risiken überwiegt. Das negative wird nun mal meistens eher offensichtlich, aber man sollte doch versuchen es nicht herunterzuspielen. Es hat Todesfälle gegeben, die offensichtlich mit den Impfungen im zeitlichen Zusammenhang stehen und die sind, jeder einzelne, einer zu viel!
Elisabeth Peters    70193 Stuttgart  
am: 14. Januar 2005 um: 23:42
Kommentar: Mein Kind wurde aus Überzeugung noch nicht sehr früh geimpft. Als es in den Kindergarten sollte, mußte es geimpft werden. Es begann oft krank zu werden. Vorher hatte es 3 Jahre lang keinerlei Krankheiten gehabt. Ein einziges Mal einen leichten Husten, ein einziges Mal einen leichten Schnupfen. 6-9 Monate nach der Impfung bekam es dauernd langanhaltende Erkältungen, Übelkeiten mit dramatisch verlaufenden Erbrechen, auch mit Aufenthalten im Krankenhaus. Erst jetzt, nach ihrem 6. Lebensjahr, wird es wieder besser. Sie wurde insgesamt 3 x geimpft. Jedes mal nach einem halben bis dreiviertel Jahr Übelkeit, Erbrechen, Erkältungen. Ich bin in Zukunft gegen jede Impfung. MfG, eine sorgende Mutter, die sich von Ärzten und Regeln leider überrumpeln lies und die ihren Irrtum leider erst jetzt einsieht.
Uwe Feuchtinger    76571 Gaggenau  
am: 31. Dezember 2004 um: 15:16
Kommentar:
Regina Kowalzick    51429 Bergisch Gladbach  
am: 27. Dezember 2004 um: 19:24
Kommentar: Wer seine Kinder liebt, der lässt sie nicht impfen!!!!!
Nur die Pharmaindustrie ist der Gewinner. Hoffentlich werden die Verbraucher endlich wach und verlangen genaueste Forschungsergebnisse.
Kim Lenke    46286 Dorsten  
am: 25. Dezember 2004 um: 21:51
Kommentar: Mein Mann hat Asthma aufgrund von Impfungen im Kindesalter. Aus diesem Grunde haben wir unsere Kinder (jetzt 5 und 2) nicht impfen lassen und werden es auch in Zukunft nicht tun. Beide haben sicherlich hin und wieder eine fiebrige Erkältung bzw. die eine oder andere Kinderkrankheit, die bisher aber problemlos, ohne Nebenwirkungen und ohne bleibende Schäden hömöopathisch behandelt wurden. Beide Kinder konnten bisher ohne die Gabe von Antibiotika gesunden. Bitte machen Sie weiter so! Durch Ihre Informationen und die Informationen der EfI fühlen wir uns bestens informiert und immer wieder aufs Neue bestärkt!
Birgit Schwierz    16928 Pritzwalk  
am: 09. Dezember 2004 um: 11:32
Kommentar: Meine beiden kleinen Schwestern sind mit Impfschäden behaftet. Und ich habe auch schon eine aktenfüllende Tortour den sogenannten "Göttern in Weiß".
Durch meine Eltern betreibe ich schon Aufklärungsarbeit in meinem Bekanntenkreis.
Monika Lange    40470 Düsseldorf  
am: 07. Dezember 2004 um: 17:01
Kommentar:
Ralf Mustermann    10101 Musterstadt  
am: 06. Dezember 2004 um: 23:10
Kommentar: Wir haben unseren Sohn vor vier Wochen impfen lassen. Nun hat er sich das Bein gebrochen, und der behandelnde Arzt verneint partout jeden Zusammenhang mit der Impfung! Das lassen wir aber nicht auf uns sitzen - notfalls gehen wir bis vor den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte um die Pharma- und Ärztelobby dahin zu bringen, wo sie hingehört.

Spenden zur Unterstützung unserer Klage bitte an:

Ralf Mustermann
CITIBANK
BLZ 30020900
Kto.Nr.: 0803554432

Danke für Ihre Unterstützung!
Evelyn Resinger    6382 Kirchdorf in Tirol  
am: 01. Dezember 2004 um: 10:22
Kommentar: Momentan bin ich mir noch nicht sicher ob ich alle Impfungen verweigern soll, oder nur gewisse. Dazu muss und will ich mich noch mehr informieren.
Ich weiss bis jetzt nur eins, mein Sohn wird am 22. Dez. 04 2 Jahre alt. Seit er seine 1. 6-fach Impfung erhalten hat begann der Kampf mit dem ständigen "Krank" sein. Weiss Gott wie viele Mittelohrentzündungen, sowie Bronchiolytis im 2. LM, eitrige Angina, Windpocken im ungefähr 18.LM usw.... Für mich war klar, das so was nicht normal sein kann. Wir leben sehr gesund was Ernährung anbelangt, frische Luft, Sport usw... Mein Sohn bekam im 2. Lebensjahr 4 Antibiotika-Therapien, wobei anschließend seine Darmflora kaputt wurde und er einen patogenen EHEC-Keim auffing, woher auch immer! Lange Rede - Kurzer Sinn: Er erholte sich kaum von einer Krankheit- war die nächste schon da! Hab dann beschlossen ihm keine chemischen Medikamente mehr zu geben, bin umgestiegen auf Homöopathie und hab ihm dementsprechende Lebensmittel gegeben, die eine heilende Wirkung haben. Seine letzte Impfung ist ein halbes Jahr her. So lange ist es auch her, dass er das letzte mal ernsthaft krank war. Das ist für mich zur Zeit Beweis genug, dass ich die nächste Impfung die ansteht mal rausschiebe, bis ich soweit bin, meine Argumente dem Kinderarzt vorzutragen!
Angela Skorzinski    78603 Renquishausen  
am: 30. November 2004 um: 14:01
Kommentar:
Sabrina Lang    55118 Mainz  
am: 17. November 2004 um: 09:21
Kommentar: liebe eltern/mitinitiatoren der murrhardter forderungen,

wir bewundern ihre ausdauernde und lebensbejahende einstellung zum leben und wünschen ihren bemühungen den grösstmöglichen erfolg. denn den hat ihre aussergewöhnliche lebensrettende arbeit millionenfach verdient.

sie müssen wissen, dass wir voll hinter ihnen stehen und sie in gedanken und taten bestärken in ihrer arbeit für die wahrheit.

beten wir für alle, für die das hinterfragen bestehender Praxismethoden noch keine selbstverständlichkeit geworden ist und haben verständnis für die gründe ihres andersdenkens.

in aufrichtiger liebe
erik und sabrina lang
und tochter inka lena, 14 monate: un-geimpft
Monika Reus    83026 Rosenheim  
am: 16. November 2004 um: 15:27
Kommentar: Impfungen allgemein sind überflüssig, aber nicht nur die bei Kindern sondern auch die vielen Grippeschutzimpfungen. Vor allen bei älteren Leuten wirken sie sich oft verheerend aus. Die allgemeine Panikmache der Behörden und Medien ist fürchterlich.
Karl Gundel    94333 Geiselhöring  
am: 15. November 2004 um: 16:20
Kommentar: Hochachtung für Ihre bestimmt nicht leichte Arbeit!!
Meine Tochter ist 7 Jahre alt und hat noch keine einzige Impfung bekommen.So soll es auch bleiben.
Bis auf kleine Infekte, die wir mit naturheilkundlicher Therapie ( bin selbst Heilpraktiker )immer schnell in den Griff bekommen, hat Sie noch keine ernsteren
Probleme bekommen.
Die Probleme mit geimpften Kindern dagegen häufigen sich immer mehr in der Praxis, die natürlich von der schulmedizinischen Seite abgestritten wird.
Also liebe Eltern, lasst euch nicht unterkriegen. Lassen Sie sich die Verantwortung nicht aus der Hand nehmen, auch wenn, vor allem
Kinderärzte ein sehr rümpelhafte Vorgehensweise an den Tag legen.
Sollten Sie sich doch für eine Impfung entschliessen, dann lassen Sie sich umfassend aufklären und den behandelnden Arzt unterschreiben.
Und unterstützen Sie die Arbeit der seriösen Impfkritik.
Mit herzlichen Grüssen

Karl Gundel
Jutta Lehmann    94339 Leiblfing  
am: 05. November 2004 um: 11:23
Kommentar: Super! Endlich mal was handfestes. Ich habe zwar keine Kinder, bin aber selber Heilpraktikerin und davon überzeugt, dass meine eigenen Impfungen schuld am meinem Asthma sind. Sollte ich selbst einmal Kinder haben, würde ich sie auf gar keinen Fall impfen lassen, auch wenn sie deswegen nicht in den Kindergarten oder in die Schule dürfen!
Bitte macht weiter und lasst euch nicht unterkriegen. Der Pharmalobby und den Kinderärzten muss endlich mal jemand auf die Finger klopfen!
Vielen Dank!!!
Jutta Lehmann
Susanne Reinke    22765 Hamburg  
am: 04. November 2004 um: 21:26
Kommentar:
Claudia Heinzelmann    72393 Burladingen  
am: 04. November 2004 um: 00:54
Kommentar:
Stephan Sechtin    45897 Gelsenkirchen  
am: 03. November 2004 um: 15:12
Kommentar: Diesen Forderungen kann ich mich in vollem Umfang anschließen.
Peter Töllner    44866 Bochum  
am: 02. November 2004 um: 18:00
Kommentar: Eine Impfung
stellt immer eine erhebliche Attacke in unsere Körperfunktionen dar !
Astrid Suchanek    68161 Mannheim  
am: 31. Oktober 2004 um: 13:23
Kommentar: Lassen wir uns nicht mehr verdummen. Trauen wir keinem Arzt und keinem Tierarzt, Politikern sowieso nicht. Am Impfen verdient doch nur wieder die Pharma, die dafür die Tiere, unsere Schwestern und Brüder, ohne die geringste Berechtigung foltert. Sie foltern und fördern damit nur Schaden auch an den Menschen zutage. Wir brauchen den ganzen Pharmaschrott nicht! Schluß mit den sog. Tierversuchen! Was wir brauchen, ist gesunde Ernährung, gesunde Lebensweise und Naturmedizin. Pharma und Politiker sorgen dafür, daß wir alles das nicht bekommen. Sie stopfen uns mit vergifteter Nahrung zu. Sie könnnen nur lügen und betrügen und Tiere zu milliarden foltern. Was für eine legale Kriminalität! Wer sich gesund ernähren will, sollte aufhören, tierische Produkte zu essen. Er hilft damit nicht nur sich, sondern auch den Tieren! Tiere sind keine Lebensmittel! Und keine Sportgeräte, keine Freizeitobjekte, keine Langeweilevertreiber und keine Therapeuten.
Astrid Suchanek      
am: 31. Oktober 2004 um: 13:15
Kommentar:
Jean Lange    74348 Lauffen/N.  
am: 27. Oktober 2004 um: 20:48
Kommentar: Ich bin für eine impfkritische Sicht der Dinge und für die individuelle Entscheidungs-Freiheit der Verantwortlichen, der Eltern.
Dies ist nur durch umfassendes Abwägen aller Risiken und Nebenwirkungen sowie bestmögliche Transparenz der "Gesundheitsanbieter" möglich.
Vor allem durch Bewußtsein und Offenheit, nicht durch Emotionalität, kann eine Diskussion mit den sog. Hardlinern (auf beiden Seiten, also auch bei radikalen Impfgegnern) geführt werden.

Besten Dank für die Aufklärungsarbeit in den verschiedenen Foren,
mfG
J. Lange
Ina Wittfoth    23992 Lübberstorf  
am: 23. Oktober 2004 um: 14:20
Kommentar: Für jede Tablette, Tropfen etc. gibt es einen Beipackzettel mit den eventuellen Nebenwirkungen, beim Impfprogramm für Kinder wohl nicht?! Wie soll man da zustimmen können? Die anerkannten Impfschäden beweisen ja die Nebenwirkungen.
Wer will sein Kind diese Risiken und Nebenwirkungen aussetzen.
Palfrader Anton    39034 Toblach (BZ) ITA  
am: 19. Oktober 2004 um: 16:33
Kommentar:
Sonja Eckbauer    81737 München  
am: 12. Oktober 2004 um: 22:22
Kommentar: Es ist erschreckend, wie sehr die Schulmedizin und das "unfehlbare Wissen" der Ärzte und Wissenschaftler in die Hirne der - an und für sich sonst sehr vernünftigen - Menschen eingebrannt, um nicht zu sagen "eingeimpft" ist! Leider mache ich überwiegend die Erfahrung, dass man mir mit einem mitleidigem Lächeln begegnet, wenn ich darauf hinweise, dass nicht nachgewiesen ist, dass bestimmte Erreger bestimmte Krankheiten verursachen. Die Leute "WISSEN", dass die Ärzte und die Forschung Recht haben und dass Impfungen helfen! - Wenn die Ärzte Unrecht hätten, wäre man ja selbst für sich verantwortlich und müsste selbst tätig werden und sich kundig machen...
Ich bete dafür, dass die Menschen aufwachen und für sich selbst - in jeder Hinsicht - die Verantwortung übernehmen!!!
DANKE an alle, die sich einsetzen und in irgend einer Form mitmachen!
Sonja Eckbauer
Jens Gleichauf    78166 Donaueschingen  
am: 08. Oktober 2004 um: 22:34
Kommentar:
Alfons Kesting    37327 Beuren  
am: 04. Oktober 2004 um: 16:58
Kommentar:
Gabrecht    18059 Rostock  
am: 01. Oktober 2004 um: 20:53
Kommentar:
Kristina Drevikovska    15537 Erkner  
am: 30. September 2004 um: 00:38
Kommentar:
Deiters    47447 Moers  
am: 29. September 2004 um: 23:30
Kommentar:
Wolfgang Voss    22946 Großensee  
am: 27. September 2004 um: 16:11
Kommentar:
Martina Jesberger    97334 sommerach  
am: 26. September 2004 um: 13:22
Kommentar:
Axel Böhm    84232 Massing  
am: 23. September 2004 um: 12:27
Kommentar:
Gernot Berngruber    85354 Freising  
am: 23. September 2004 um: 11:49
Kommentar:
Ralf Just    23558 Lübeck  
am: 22. September 2004 um: 12:23
Kommentar:
Ilka Urmoneit    67346 Speyer  
am: 22. September 2004 um: 12:06
Kommentar: Hallo u. herzlichen Dank für diese Aktion! Wir lassen uns viel zu sehr die Verantwortung aus der Hand nehmen. Ich bin auch eine Mutter u. fühle mich doch sehr allein gelassen, was die "kritische Impfung" betrifft - das Geschäft mit der Angst funktioniert! ("Wunderbar für die Kassen der Industrie u. Politik!"). Mein Sohn (6J.) wurde geimpft u. heute würde ich behaupten, daß daher seine langwierige Bronchitis kam, die wir m.H. einer Homöopathin in den Griff bekamen.
Stefanie Nolff    74321 Bietigheim-Bissingen  
am: 21. September 2004 um: 18:14
Kommentar:
Heike Staudenmaier-Reiner    73035 Göppingen  
am: 20. September 2004 um: 09:53
Kommentar:
Nils Kleemann    79115 Freiburg  
am: 18. September 2004 um: 23:37
Kommentar: ich stimme den forderungen zu & finde die entscheidungsfreiheit sollte bei jedem menschen selbs liegen was er sich antut oder auch nicht....
Birgit Anke    39114 Magdeburg  
am: 18. September 2004 um: 11:52
Kommentar: Ich bin eine Mutti, die nicht weiß ob ich mein Kind impfen lassen soll od. lieber bleiben lasse.
Wie alle Mütter will ich nur das Beste für mein Kind. Ich überlege bei den Impfungen Tetanus, Diphterie und Polio.
Erhard Stimpel    09119 Chemnitz  
am: 18. September 2004 um: 01:38
Kommentar: Wir sind lange im Unklaren gelassen worden,vor
und nach der Wende,jetzt werden wir ja so richtig
verblödet.Die sogenannten Götter in weis in Verbindung mit der PharmaLobby versuchen uns so richtig zu verblöden.
     
am: 16. September 2004 um: 19:40
Kommentar:
Anette Zippel    12249 Berlin  
am: 15. September 2004 um: 16:33
Kommentar:
regina schlecht    79379 Niederweiler  
am: 15. September 2004 um: 14:49
Kommentar: Ich habe mich gründlich informiert und bin zu der Entscheidung gekommen, dass bei genauer Aufklärung und gesunder Ernährung/Lebensweise keine Impfung notwendig bzw. verantwortbar ist. Wir haben unsere Kinder nicht geimpft!
Die von Ihnen verlangten Forderungen möchte ich aufjedenfall unterstützen und finde es prima, dass endlich Initiative ergriffen wird. Viele Grüße Regina Schlecht
Andreas K.  85777 Fahrenzhausen  
am: 15. September 2004 um: 01:46
Kommentar: Unsere beiden Töchter (5 Jahre und 2 Jahre) sind nicht geimpft und erfreuen sich bester Gesundheit.
Das Argument "ungeimpfte Kinder gefährden andere Kinder" ist der größte Witz des Jahrtausends. Wie kann ein ungeimpftes Kind geimpfte gefährden, wenn doch angeblich Impfungen schützen.
Wenn ich 1000 mal eine Lüge verbreite wird sie leider auch nicht zur Wahrheit, aber einige sind nicht kritisch genug um Dinge zu hinterfragen, das ist sehr sehr Schade.
Christina Hesshaimer-Wolf    82256 Fürstenfeldbruck  
am: 15. September 2004 um: 00:14
Kommentar:
Oliver Freitag    21031 Hamburg  
am: 14. September 2004 um: 22:53
Kommentar:
Hilary Teske    16766 Kremmen  
am: 14. September 2004 um: 22:00
Kommentar:
Bert Lenz    15345 Eggersdorf Mittelstr. 114  
am: 14. September 2004 um: 20:29
Kommentar:
Martin Friedemann    79798 Jestetten  
am: 14. September 2004 um: 18:45
Kommentar:
Birgit Blumberg    21149 Hamburg  
am: 14. September 2004 um: 11:44
Kommentar:
Eva Fink    65812 Bad Soden/Ts.  
am: 14. September 2004 um: 11:43
Kommentar: Meine Kinder (20,22,24) sind immer die gesündesten in Kindergarten und Schule gewesen. Sie sind nur gegen Polio und Tetanus geimpft.
Maria Großmann-Neuhäusler    85599 Hergolding  
am: 14. September 2004 um: 11:23
Kommentar: Herzlichen Dank für Ihren großartigen Einsatz!!!
Sibille Müller    81673 München  
am: 14. September 2004 um: 11:16
Kommentar: Ich beführworte das NICHTIMPFEN von Kindern in jedem Fall und ziehe meinen Hut bereits jetzt vor den Eltern, die sich nicht verrückt machen lassen und ihre Kinder NICHT impfen lassen.
ZUM WOHLE UNSERER KINDER - ZUM TEUFEL MIT DER PHARMAINDUSTRIE!!!
Lars Wenzel    79274 St. Märgen  
am: 14. September 2004 um: 10:54
Kommentar:
Thomas Oberlander    74585 Rot am See  
am: 14. September 2004 um: 10:17
Kommentar: Wenn man andere Bereiche, wie zum Beispiel Lug und Trug in Politik, Geschichtsverfälschung, Bewußtseinsbeeinflußung und -kontrolle, oder die medizinischen Verfehlungen in Sachen Krebs, ADS, AIDS, BSE, tec. betrachtet, ist dies zumindest ein kleiner Schritt, die Dinge in die richtige Richtung zu lenken. Die besten Erfolge zur Aufklärung aller kann man erreichen, indem man die offenen Menschen informiert (nicht aufdrängt). Ähnlich dem Schachbrettprinzip (1-2-4-8-16-32-64-......).
Ich persönlich freue mich über jedes Kind das nicht geimpft wurde und werde dies auch von ganzem Herzen unterstützen. Mein 2-jähriger Sohn wurde nicht und wird auch nicht geimpft und ich stehe auch mit meiner Lebensgefährtin voll dahinter. Es gibt zwar einige Menschen, die mich deshalb am liebsten an die Wand nageln würden oder an den Pranger stellen möchten. Sie reden schon zum Teil nicht mehr mit mir, aber es ist immer die Frage was wichtiger ist.
Euer Thomas
Jürgen Schulz    86807 Buchloe  
am: 14. September 2004 um: 10:06
Kommentar:
Gerhard Menje    85560 Eberberg  
am: 14. September 2004 um: 07:31
Kommentar: das sollte jeder wissen!
Gabriele Pronath    90587 Obermichelbach  
am: 14. September 2004 um: 00:20
Kommentar:
Ronald Zelle    88634 Herdwangen-Schönach  
am: 14. September 2004 um: 00:00
Kommentar: Ich habe meine 2 Kinder nicht impfen lassen und sie haben ausser Schnupfen noch nie eine Krankheit
gehabt. Ich gebe seit ca. 9 Jahren Informationen weiter, dass Impfen der Vergangenheit angehört und dass wir auch durch fundierte Literatur - die wir auch zum Lesen ausleihen - überzeugt davon sind.
Peter Maierhofer    85435 Erding  
am: 11. September 2004 um: 12:20
Kommentar: Diese Aktion ist super! Hoffentlich wird der Pharmaindustrie, deren Lobby in der Bundesregierung und den "geschmierten" Ärzten dadurch mal klargemacht, was für ein Verbrechen an der gesamten Menschheit geschieht und dieses nun nicht mehr verheimlicht werden kann.
Silke Schüller    83059 Kolbermoor  
am: 10. September 2004 um: 12:44
Kommentar: Super Aktion!!! - Mehr davon!!!
Aufklärung in Deutschland ist dringend erforderlich!!!
HERZLICHEN DANK
Thomas Gall    86860 Jengen  
am: 10. September 2004 um: 09:25
Kommentar: Klasse Aktion, weiter so
Helmut Gobsch    Max-Reger-Str. 15; 06110 Halle  
am: 04. September 2004 um: 23:18
Kommentar: Vielen, vielen Dank für die Initiative !!!
Aufklärung in Deutschland tut not !!!
Corinna Opitsch    91799 Langenaltheim  
am: 30. August 2004 um: 21:53
Kommentar: Ich bin froh, daß ich Bekannte habe, die nicht haben impfen lassen und mich somit sehr nachdenklich gemacht haben. Man befaßt sich ja leider erst kurz vor der U4 mit dem Thema. Zumindest habe ich mir keine größeren Gedanken gemacht. Aber dafür jetzt. Sehr viele Mütter machen sich weiter keine Gedanken und lassen halt ihr Kind mal eben impfen. Es wäre wirklich interessant mal ein paar Vergleiche zu haben, Aufzeichnungen über einige Jahre hinweg...
doreen sapper    10551 berlin  
am: 14. August 2004 um: 23:27
Kommentar:
Andreas Kaendler    86415 Mering  
am: 09. August 2004 um: 14:45
Kommentar: Danke für diese Initiative !!!
frauke toussaint    22035 hamburg  
am: 08. August 2004 um: 14:52
Kommentar:
frauke toussaint      
am: 08. August 2004 um: 14:52
Kommentar:
Adi Sandner    86650 Wemding  
am: 07. August 2004 um: 00:19
Kommentar: Diese Liste ist ja eine nette Sache. Aber verändern wird sich letztlich nur etwas, wenn wir alle unseren Hintern bewegen. Sich nur in eine Liste einzutragen, ist zu wenig.

Mehr dazu unter

www.klein-klein-aktion.de
www.klein-klein-verlag.de
Simone Mosch    CH-5413 Birmenstorf  
am: 05. August 2004 um: 10:48
Kommentar: Nur wenn solche Forderungen ernst genommen werden, kann ich glauben, dass unseren Gesundheitsbehörden das Wohl unserer Kinder wichtig ist.
Maria Magdalena Kleinle    86700 Otting  
am: 03. August 2004 um: 07:40
Kommentar: Am 18. September 2004 "Tag der Impfaufklärung"
Aktionstag - bitte umbedingt in Ihrem Kalender notieren - jeder kann dazu beitragen - dass dieser Tag ein erfolgt wird.
Nähere Informationen zum Aktionstag unter
www.impfaufklaerung.de, www.impf-report.de,
www.kent-depesche.com,
Informieren Sie sich dringendst vor Impfungen - die Entscheidung tragen immer Sie.
Franz Obermoser    86709 Wolferstadt  
am: 02. August 2004 um: 21:54
Kommentar: Schön, daß wir doch nicht die einzigen zu Impfuneng kritisch stehen und nicht alles glauben was die Industrie einem weißzumachen versucht.
Bernd Koch    86653 Weilheim  
am: 02. August 2004 um: 21:35
Kommentar: Aufklärung tut Not !
Es ist geradezu skandalös wie man von den Medien manipuliert - und von vielen Institutionen für dumm verkauft wird.
Gott sei dank haben mich gute Freunde "aufgeweckt" !
Florian Madel    83435 Bad Reichenhall  
am: 30. Juli 2004 um: 14:21
Kommentar:
Anna Kleiner    72622 Neckarhausen  
am: 25. Juli 2004 um: 23:26
Kommentar: Unbedingt!
Andreas Teetzen    16225 Eberswalde  
am: 20. Juli 2004 um: 11:40
Kommentar: Danke, dass es Menschen gibt, die sich dieser Themen annehmen.
Albert Krug    4861 Aurach  
am: 14. Juli 2004 um: 16:20
Kommentar:
Franz und Waltraut Schuberth    8041 Graz  
am: 13. Juli 2004 um: 16:45
Kommentar: Höchste Zeit das etwas geschieht!!!
Andrea Nussbaumer    5671 Bruck  
am: 12. Juli 2004 um: 20:06
Kommentar: Ich unterstütze diese 12 Forderungen sehr und hoffe, dass sich viele Eltern an der Unterschriften-Aktion beteiligen.
Aloisia Eder    5731 Hollersbach 106  
am: 12. Juli 2004 um: 19:20
Kommentar: Wir haben in unserer Ordination vielfach mit Impfgeschädigten zu tun.(Von Augenlähmungen bis Verhaltensstörungen.....)
Seit ich in dieser ganzheitlich arbeitenden Praxis arbeite, (immerhin schon fast 10 Jahre), ist mir noch kein Kind begegnet, das durch eine Kinderkrankheit einen Schaden davon getragen hätte.
Unser Gesundheitssystem läuft nach dem Motto:
DER RUBEL MUSS ROLLEN!!!!!!!!!!!
Astrid Tiedt    13187 Berlin  
am: 08. Juli 2004 um: 21:56
Kommentar:
PAULE MAJERES    L-9908 TROISVIERGES/ LUXBG.  
am: 07. Juli 2004 um: 16:26
Kommentar:
Johannes Weber    71577 Großerlach  
am: 07. Juli 2004 um: 15:52
Kommentar:
Gerd Matthias Hartmann    89155 Erbach-Ringingen  
am: 07. Juli 2004 um: 12:22
Kommentar:
Tatiana Ernst    55118 Mainz  
am: 03. Juli 2004 um: 10:01
Kommentar:
M. Denz    79761 Waldshut-Tiengen  
am: 02. Juli 2004 um: 22:01
Kommentar:
Renate Metz    87490 Haldenwang  
am: 29. Juni 2004 um: 21:30
Kommentar: Ich kann Ihr Engagement nur befürworten und hoffe,
daß es zum Erfolg führen wird. Diese Seite werde ich in meinem Bekanntenkreis weitergeben damit dieser Wahnsinn endlich ein Ende hat. Eine
hervorragende Initiative!!! und wünsche Ihnen alles Gute und einen durchgreifenden Erfolg.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum