12 Murrhardter Forderungen - Unterschriften 2

12 Forderungen   Unterschriften 1   Unterschriften 2  Unterschriften 3

Monika Pichlmaier     84155 Bodenkirchen  
am: 21. Juni 2004 um: 15:01
Kommentar: Ich kann Ihr Vorhaben nur befürworten und ich hoffe es wird Erfolg haben. Diese Seite werde ich an andere Eltern weiterleiten. Zum Glück habe ich schon etwas über Impfschäden gehört, bevor vergangenes Jahr mein Sohn zur Welt kam. Ihn habe ich nicht impfen lassen, entgegen allen Äußerungen meines Kinderarztes. Ich kann dazu nur sagen, daß alle Eltern den Ärzten gegenüber standhaft sein sollten und sich nicht zum Impfen überreden lassen. Die Rethorik der Ärzte ist teilweise nicht zu übertreffen. Auch ich kam ins Schwanken. Gott sei dank habe ich mich nicht überreden lassen. Also nochmal alles Gute.
Ulrike Streicher     21407 Deutsch Evern  
am: 13. Juni 2004 um: 12:41
Kommentar: Ich hoffe auf einen durchschlagenden Erfolg dieser Aktion !!!!
Mein Kind ist in seinem ersten Lebensjahr durch 3 5-fach Impfungen von einem gesunden zu einem unruhigen, schlecht ansprechbaren kranken Kind geworden. Nach der letzten Impfung bekam es eine Bronchitis, die nicht mehr abheilte. Erst durch die Aussages des Kinderarztes, dass das auf keinen Fall mit der Impfung zusammen hänge, bin ich wach geworden.Eine homöopathische Behandlung mit einem Mittel gegen Impfkomplikationen ließ die Bronchitis innerhalb einer Woche ausklingen. Wenn ich die anderen Beiträge angucke, scheinen wir noch mal mit einem blauen Auge davongekommen zu sein. Die Diskiminierung bei den U-Untersuchungen habe wir nun hinter uns, jetzt geht es ab August in der Schule weiter. Unter Berufung auf das Infektionsschutzgesetz werden ungeimpfte Kinder vom Unterricht ausgeschlossen, wenn ein anderes Kind an einer "Impffähigen" Krankheit erkrankt ist. Meines Erachtens würde insbesondere Durchsetzung der Forderung Nr. 8 zu einem grundlegenden Wandel in der Ärzteschaft führen. Solange es noch umgekehrt geregelt ist, zieht die Vertuschungstaktiik und der Normalbürger hat kaum eine Chance. Also Toi,toi, toi !!!
Nico Bauch     45772 Marl  
am: 12. Juni 2004 um: 19:57
Kommentar: Ich sehe diese Forderungen als sehr wichtig, weil ich auch mit Kindern arbeite. Daher werde ich versuchen diese Seite an so viele Eltern wie möglich weiter zu geben.
A. Kühn     37574 Einbeck  
am: 07. Juni 2004 um: 18:53
Kommentar: Hervorragende Initiative!!!!!!!! Ich hoffe sehr, dass sie auf fruchtbaren Boden stoßen und erfolgreich sein wird und sich noch sehr viel mehr Leute hierfür einsetzen werden!!!!!!!!!!!
Specht-Brehm, Annette     31785 Hameln, Feuergraben 14  
am: 02. Juni 2004 um: 11:26
Kommentar: Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Vorhaben!
Heidrun Edlich     14167 Berlin  
am: 02. Juni 2004 um: 11:17
Kommentar: Ich bedanke mich, daß Sie die Initiative ergriffen haben!
Adelheid Mones     93059 Regnsburg  
am: 01. Juni 2004 um: 08:51
Kommentar: Es ist sehr schwer, sich im Gespräch mit Menschen der unmittelbaren Umgebung, die sich nicht mit der Impfkritik auseinander gesetzt haben, auseinander zu setzen. Für mich als Mutter ist es problematisch, mich gegen eine Impfung auszusprechen, ohne von Verwandten und Bekannten als hoch fahrlässig handelnd beurteilt und beschimpft zu werden. Das macht Unsicherheit und löst Ängste aus. Ich tendiere fast schon dazu, das "Nichtimpfen" geheim zu halten. Befürwortende aber auch kritisch argumentierende Literatur sollte in Kurzform jedem Elternteil als Pflichtlektüre zur Unterschrift mitgegeben werden.

Adelheid Mones-Neumaier
Alberta Nestler     52159 Roetgen  
am: 26. Mai 2004 um: 13:28
Kommentar:
Rolf Wendner     22393 Hamburg  
am: 20. Mai 2004 um: 08:52
Kommentar: Die wohl klügste Entscheidung meines Lebens war die, meinen jetzt 3 Jahre u.5 Monate alten Sohn, nicht impfen zu lassen. Er entwickelt sich in allen Kriterien ausserordendlich gut und ist nie krank. Da ich, nach Ausbildung zum Heilpraktiker, schon lange an der ganzheitlichen Medizin interessiert bin, hat er auch noch nie ein Medikament gebraucht. Er ist nie krank! Kleinere Beschwerden lassen sich sofort homöopathisch beseitigen. Ich habe mir die "Aktive Mitarbeit" bei der "Objektiven Impfaufklärung" zur Lebensaufgabe gemacht. Denn hier geht es nicht um Milliarden, es geht um die Gesundheit unserer Kinder.
Josef Eder     83135 Schechen-Pfaffenhofen  
am: 19. Mai 2004 um: 14:21
Kommentar:
Marco Trautwein     76228 Karlsruhe  
am: 17. Mai 2004 um: 17:21
Kommentar:
Simone Eschbach     76669 Bad Schönborn  
am: 14. Mai 2004 um: 22:21
Kommentar:
Bodo Legband     59199 Bönen  
am: 12. Mai 2004 um: 17:56
Kommentar:
Marianne Legband     59199 Bönen  
am: 12. Mai 2004 um: 15:28
Kommentar:
Carsten Hinz     aus Leipzig  
am: 11. Mai 2004 um: 21:50
Kommentar: Mein Kind ist geimpft statt getauft...
Peter Holzer     8010 Graz  
am: 11. Mai 2004 um: 16:19
Kommentar:
Maria Großmann     85599 Hergolding  
am: 10. Mai 2004 um: 18:22
Kommentar:
Elsbeth Schäufele     64658 Fürth  
am: 08. Mai 2004 um: 17:50
Kommentar: Danke für eure wichtige Arbeit!Alle Eltern müssen sich selbst eine Meinung bilden können um ihrer Verantwortung gerecht zu werden.Es braucht Information und Zivilcourage um gegen den Strom zu schwimmen und deshalb brauchen wir einander als Unterstützung.
Macht weiter so!
(Ich bin Mutter von einem geimpften(leider) und sechs ungeimpften Kindern und mit meiner Entscheidung mehr als zufrieden!)
Ursula Unger     86159 Augsburg  
am: 08. Mai 2004 um: 13:24
Kommentar:
Richard Holzhauser     86159 Augsburg  
am: 08. Mai 2004 um: 13:22
Kommentar: Als Vater eines ungeimpften Sohnes (der gesündeste von uns dreien) kann ich Ihren Apell nur unterstützen. Vielleicht ist er ein kleiner Schritt, der dieses Gesundheitssystem ("-regime" wäre wohl der treffender Ausdruck) ins Wanken bringt.
Stefan Pirzer     82223 Eichenau  
am: 05. Mai 2004 um: 11:18
Kommentar:
Anke Peter     01728 Bannewitz  
am: 27. April 2004 um: 22:51
Kommentar:
Jörg Martick     01728 Bannewitz  
am: 27. April 2004 um: 22:47
Kommentar:
Martin Hornsteiner     81669 München  
am: 05. April 2004 um: 19:33
Kommentar: Hinzuzufügen wäre evtl. noch, dass von allen relevanten Gremien und Vereinigungen, die Impfempfehlungen aussprechen und Studien veröffentlichen, die dort mitwirkenden Personen zusammen mit ihrer Ausbildung, ihrem ausgeübten Beruf und ihrer derzeitigen Tätigkeit oder ihren Tätigkeiten, sei es haupt- oder ehrenamtlich, benannt werden. Damit könnte mehr Transparenz übner das Zustandekommen von Impfempfehlungen geleistet werden.
Petra Siciliano     85586 Poing  
am: 05. April 2004 um: 13:18
Kommentar: Mit der Vision, dass die Menschen anfangen sich nicht durch Dogmen unterdrücken zu lassen, dass sie sich trauen anders zu denken und zu handeln!
Martina Rosner-Kunz     95692 Konnersreuth  
am: 25. März 2004 um: 18:07
Kommentar:
Karsten Bürckner     27607 Langen  
am: 21. März 2004 um: 21:58
Kommentar:
Frank Dürrwächter     60437 Frankfurt  
am: 21. März 2004 um: 12:07
Kommentar: Vielen Dank für diese Aktion!
Dr. Elisabeth Pölzleitner     A-8010 Graz  
am: 16. März 2004 um: 19:17
Kommentar: Danke für diese Initiative! Ich wünsche mir, dass das Thema endlich die notwendige öffentliche Behandlung erfährt und die Tatsachen auf den Tisch kommen.
Christiane Wild     83607 Holzkirchen  
am: 06. März 2004 um: 15:18
Kommentar: Wieviele Kinder müssen erst noch nach einer Impfung sterben (wie mein Sohn) oder schwere Folgeschäden davontragen, bevor die Gesundheitsbehörden ihrer Verantwortung gerecht werden?!!!
Eva Baumgärtner     73655 Plüderhausen  
am: 06. März 2004 um: 08:31
Kommentar:
Ronald Schober     8047 Graz, Österreich  
am: 23. Februar 2004 um: 17:24
Kommentar: ist ein sehr sensibles Thema, bei dem dringend mehr - ungeachtet kommerzieller Interessen - aufgeklärt werden müßte. Angst verbindet ja beide Seiten; die Impfbefürworter die Angst vor der entsprechenden Krankheit, die Impfgegner die Angst vor Impfschäden oder sonstigen multiplen Disfunktionen; kritische Informationen betreffend der Impffrage sind bis dato eine Holschuld der Eltern geblieben, was nicht mehr zeitgemäß ist - die Medizin sollte nichts mehr zu verbergen haben, vor allem wenn es sich um so ein vermeintlich erfolgreiches Kapitel handelt.
Oliver Schmitt     74 831 Gundelsheim  
am: 19. Februar 2004 um: 21:41
Kommentar: Prima Aktion!!!
Ursula W.     93055 Regensburg  
am: 16. Februar 2004 um: 18:53
Kommentar:
Gina Tarantino     33106 Paderborn  
am: 16. Februar 2004 um: 18:30
Kommentar: Es wäre wünschenswert, Kinderärzte würden aufhören, Eltern damit zu bedrohen, was alles passieren kann, wenn die Kinder ungeimpft bleiben. Das Gegenbeispiel wird verschwiegen.
Ein durch das Impfen irreparabel zerschossenes Immnunsystem ist die nächste Volkskrankheit, gegen die es keine Impfung geben wird...
Gina Tarantino, Mutter von sechs Kindern
Hasrald Sommer     88167 Stiefenhofen  
am: 11. Februar 2004 um: 10:31
Kommentar: Die Richtung stimmt, es müssen viele Aktionen in diesem Sinne sein!
Liebe Grüße Harald
vom Bürgerstammtisch NEUE WEGE LINDENBERG
Dieter Vogel     01705 Freital  
am: 09. Februar 2004 um: 22:58
Kommentar: Ich habe unten gesagtem nichts hinzuzufügen.
Heinrich Verboket     52525 Waldfeucht  
am: 09. Februar 2004 um: 14:47
Kommentar: Dem ist nichts hinzuzufügen!
JO. Reichardt     04177 Leipzig  
am: 04. Februar 2004 um: 17:34
Kommentar: Unglaublich, dass man Solches erst fordern muss.
Ich hoffe sehr, dass den Forderungen nachgekommen wird, da ansonsten das Vertrauen vieler Menschen in ihre behandelnden Ärzte kaum noch als gerechtfertigt angesehen werden kann.
Levka Soder     79730 Murg / Hänner  
am: 04. Februar 2004 um: 11:40
Kommentar:
Uwe Gimbel     71263 Weil der Stadt  
am: 23. Januar 2004 um: 11:36
Kommentar: Es ist Zeit für eine umfassende und nachhaltige Informationspolitik in Deutschland. Es darf nicht sein, dass einzelne Personen für Verbrechen bestraft werden und Unternehmen und staatliche Organisationen für ihre Verbrechen ungeschoren davon kommen. Und das gilt nicht nur für den Gesundheitsbereich!
Antje Fraude     91245 Simmelsdorf  
am: 16. Januar 2004 um: 12:32
Kommentar: Für meinen kleinen Sohn, meine große Tochter und allen Eltern in diesem Lande, die eine Aufklärung verdient haben, um überhaupt eine objektive Entscheidung treffen zu können.
Simone Jahn     64354 Reinheim  
am: 13. Januar 2004 um: 13:43
Kommentar:
Christof Jahn     64354 Reinheim  
am: 13. Januar 2004 um: 13:41
Kommentar:
Birgit Zart     14641 Tremmen  
am: 10. Januar 2004 um: 19:27
Kommentar: Schön,
dass endlich mal jemand was tut.
Danke für dieser AKtion


lieber Gruß
Birgit Zrat
Heilpraktikerin
Mutter dreier Söhne
Peter Klocke     72108 Rottenburg  
am: 13. Dezember 2003 um: 19:56
Kommentar:
Katja Hauer     09224 Chemnitz  
am: 01. Dezember 2003 um: 15:44
Kommentar: Ich finde Euer Engagement toll! Es ist kaum zu glauben, daß die finanzellen Interessen einiger skrubelloser Geschäftemacher über das gesundheitliche Wohl unserer Kinder gehen. Eine bessere Aufklärung ist das mindeste Recht der Eltern, um Nutzen und Gefahr für Ihre Kinder gründlich abwägen zu können. Ich wünsche viel Erfolg bei der Durchsetzung der Forderungen.
Tina D. 
  04229 Leipzig  
am: 21. November 2003 um: 23:10
Kommentar: Mir scheint das Wichtigste/ Dringlichste eine umfassende Information zu sein (wie euch ja auch).
als Anlaufstellen für Interessierte und Unwissende ist mir Folgendes eingefallen:
-Hebammen
-Frauenärzte
-Mütterzentren
-Eltern-Kind-Cafes
-Stillgruppen (u.a. die La Leche Liga)
-Kindergärten (Waldorf/ Montessori)
-Kinderspielplätze
-Familienzentren/ -beratungsstellen
-Elterninitiativen der Universitäten/ Asta/ Stura

ich versuche gerade Leipzig per Handzettel "unsicher" zu machen :-))
euch weiterhin viel Kraft!
tina
Ann M.    12587 Berlin  
am: 20. November 2003 um: 23:54
Kommentar:
Ralf Janzen     39104 Magdeburg  
am: 11. November 2003 um: 11:22
Kommentar:
Peter Steinlesberger     3300 Amstetten- Österreich  
am: 09. November 2003 um: 15:57
Kommentar: Wahre Gesundheit kommt von innen!Beispiel PLacebo-Effekt
Kristina Pempel     27576 Bremeraven  
am: 27. Oktober 2003 um: 14:35
Kommentar:
Rolf Kraus     72184 Eutingen im Gäu  
am: 20. Oktober 2003 um: 19:49
Kommentar: Mit welchem Recht verabreichen uns sogenannte Mediziner eine Chemikalie, die sie Impfserum nennen dürfen und müssen nicht mal aufklären, was sie da injizieren, und wenn's in die Hosen geht, dann ist nicht derjenige der Dumme (oder der Schuldige), der der Täter ist, sondern das Opfer !!!
Das ist Perversion eines irrationalen Rechtssystems in Reinkultur !!!
Schramel Heike     94560 Offenberg  
am: 14. Oktober 2003 um: 15:08
Kommentar:
Susanne Hess     61197 Florstadt  
am: 08. Oktober 2003 um: 18:15
Kommentar:
PD Dr. med. habil. Miriam Steuer-Vogt     85661 Forstinning  
am: 07. Oktober 2003 um: 12:21
Kommentar:
Patrycja Morawiec     81671 München  
am: 06. Oktober 2003 um: 15:35
Kommentar:
Damir Mikac     Gleditschstr. 40 10781 Berlin  
am: 03. Oktober 2003 um: 23:35
Kommentar: In der Hoffnung einen kleinen Beitrag zur Aufklärung der Öffentlichkeit beizutragen!
Anja Müller     70327 Stuttgart  
am: 30. September 2003 um: 11:29
Kommentar: Hallo, ich unterstütze diese Aktion. Ich denke, es wäre nötig, die Risiken und auch energetischen Auswirkunge auf den Körper und sie Seele (!) in noch viel umfassenderen Maße zu erforschen, ernstzunehmen und zu verbreiten. Weiter so !
Christian Wünstel     76835 Roschbach  
am: 17. September 2003 um: 11:42
Kommentar:
Dieter Vogel     01705 Freital  
am: 14. September 2003 um: 21:52
Kommentar: nichts hinzuzufügen
Sonja Stroh     95032 Hof  
am: 21. August 2003 um: 11:51
Kommentar: Ich hoffe, diese Forderungen werden sich erfüllen, den es gibt genug impfgeschädigte Kinder und Jugendliche. Wir sollten uns alle für die Belange unsere Kinder einsetzten, besonders was deren Gesundheit betrifft. Weiterhin sollten es in jeglicher Art unterlassen werden, Eltern mit Angst und Schrecken zu bombadieren.Angst müssen wir vielmehr vor anderen Dingen haben, als vor harmlosen Kinderkrankheiten und vor Krankheiten, die wir uns selber machen.
Carola Bergmann     Berlin  
am: 16. August 2003 um: 12:31
Kommentar: Ich hoffe, dass Sie es schaffen, mit dieser Aktion sowohl Ärzte als auch Politiker zumindest zum Nachdenken zu bewegen. Die Fortschritte in der Medizin haben leider auch dazu geführt, dass die meisten Menschen die Verantwortung für ihr Leben und ihre Gesundheit fast völlig aus der Hand gegeben haben. Sie glauben nahezu blind, was ihnen die "Herrschaften in weiss" und von der Pharmalobby bezahlte Wissenschaftler einzureden versuchen, viele hinterfragen nicht einmal mehr und wenn sie dann noch "Todesgefahren" suggeriert bekommen, wird der Verstand gänzlich ausgeschaltet. - Diese Aktion ist (über-)lebenswichtig!
ANNA Geuting     47608 Geldern  
am: 15. August 2003 um: 19:22
Kommentar:
Monika C. Lassen     32120 Hiddenhausen  
am: 09. August 2003 um: 14:59
Kommentar: Ein völlig gesunder , sportlicher Junge aus dem Abiturjahrgang meiner Tochter kam im Juli 2003 zur Bundeswehr. Er brach 4 Tage nach einer Impfung zusammen,Fieber stieg auf 42Grad, Blutungen aus Augen, Mund. Trotz intensiver Maßnahmen(Blutübertragungen usw.) der Klinik versagte ein Organ nach dem anderen und der 19jährige verstarb 2 Tage später. Der pathologische Befund erbrachte nichts, auch keinen angeborenen Herzfehler. Für mich mehr als nachdenkenswert !!!
Ute Diedrichs     92548 Altfalter  
am: 09. August 2003 um: 14:23
Kommentar: Kann mich der ganzen Sache nur aus vollem Herzen anschließen
Thomas Lenz     87645 Schwangau  
am: 08. August 2003 um: 11:29
Kommentar: Jede Aktion, die Klarheit über die wahren Motive und Zusammenhänge von Politik und Lobbyistenaktivitäten verschafft,ist wertvoll und wichtig. Danke dafür.
Der bewusste Verbraucher und Wähler hat die Macht.
Seien wir eigenverantwortlich denkende und couragierte Bürger, die wissen, daß wir gemeinsam stark sind! Das Denken, der Wille und der Glaube sind die eigentlich weltbeherrschenden Mächte.
Konzentrieren wir gute,starke Gedanken: Liebe, Wahrheit, Weisheit !
Monika Reinhardt     67346 Speyer  
am: 07. August 2003 um: 23:32
Kommentar: sowohl ich selbst als auch meine Kinder sind nicht geimpft.Mein letzter Arztbesuch beim Hausarzt liegt über 15 Jahre zurück.Wir bekommen alles mit Homöopathie und Körperenergiearbeit bestens in den Griff und fühlen uns durch keinerlei Viren ,Mikroben usw. bedroht.Es geht auch anders.
Uwe Preusch     88524 Uttenweiler  
am: 07. August 2003 um: 12:41
Kommentar:
Jens Wagner     71031 Sindelfingen  
am: 03. August 2003 um: 13:21
Kommentar: kann mich den Unterschriften nur anschließen
dominik petri     76332 bad herrenalb  
am: 30. Juli 2003 um: 10:13
Kommentar:
Andrea Bunz     72505 Krauchenwies  
am: 29. Juli 2003 um: 16:14
Kommentar:
Anja Preisendörfer     63110 Rodgau  
am: 28. Juli 2003 um: 21:45
Kommentar: Das ist eine tolle Aktion ! Vielen Dank dafür !!
Dieter Vendt     89291 Holzheim b. Neu-Ulm  
am: 28. Juli 2003 um: 19:16
Kommentar: Hier geht's natürlich um's große Geld. Und wie immer in solchen Fällen, bleibt die Objektivität schnell auf der Strecke. Die jüngste Vergangenheit hat doch erst wieder ein hervorragendes Beispiel für diese Tatsache geliefert.
Schade nur, daß (fast) alle Ärzte sich diesem Zwang beugen. Daß hier kein besseres Wissen vorliegt, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Aber Minderheitsmeinungen zu vertreten ist natürlich immer unbequem und verlangt Courage.
Charlotte Vendt     89291 Holzheim b. Neu-Ulm  
am: 28. Juli 2003 um: 19:05
Kommentar: Unser Sohn (10 Jahre) wurde nicht geimpft und erfreut sich bester Gesundheit!! Da wir den Nutzen der Impfungen nicht erkennen können, wäre es doch das beste, dass die Impfungen (sind ja freiwillig!!) von den Krankenkassen nicht mehr bezahlt werden. Die Kassen sparen sich eine Menge Geld und die impfwilligen Eltern machen sich dann doch vielleicht ein paar mehr Gedanken, da es an ihren Geldbeutel geht. Auch die Folgekosten (schleichende Impfschäden: jedes 2. Kind leidet unter Motorikproblemen, Lernschwierigkeiten ... bis hin zu den schwersten: Leukämie, Tumore ...) würden sich mit weniger Impfungen reduzieren!
Vielen Dank für Engagement! Die Hoffnung sollte man nie aufgeben!
Lara Hunziker     5604 Hendschiken  
am: 20. Juli 2003 um: 12:10
Kommentar: Bravo!
Uwe Reese     31535 Neustadt  
am: 18. Juli 2003 um: 21:21
Kommentar: Die Tatsache, daß keine Beweise (Punkt 1 - 4) vorgelegt werden, heißt für mich, daß es keine gibt. Leider geht es hier um viel Geld = Macht. Und Macht verleitet zum Mißbrauch dieser Macht und bringt somit nun mal das schlechte im Menschen zum Vorschein.
Wir dürfen uns als Eltern nicht unsere Verantwortung gegenüber unseren Kindern, von wem auch immer, aus den Händen nehmen lassen. Das sind wir ihnen wohl schuldig.

Daß an so sensible Themen wie Impfen in so pseudowissenschaftlicher Art und Weise herangegangen werden kann, deutet für mich darauf hin, daß die Mehrheit unserer Gesellschaft schon verblöset ist. Schade eigentlich!
Virginie Vökler     18209 Bad Doberan  
am: 15. Juli 2003 um: 08:37
Kommentar: scließe mich gerne an
Sven Mittelstädt     18311 Klockenhagen  
am: 15. Juli 2003 um: 08:36
Kommentar: Da schließe ich mich meiner Frau an und danke für Ihre Arbeit
nanette mittelstädt     18311 klockenhagen  
am: 15. Juli 2003 um: 08:34
Kommentar: als Mutter von 3 ungeimpften Söhnen weiß ich , das nur einseitige Aufklärung in den Kinderarztpraxen exist.und das bei den nicht unerhebl.mgl NW!!!???
Sabine Milowan     51503 Rösrath  
am: 14. Juli 2003 um: 13:40
Kommentar: Sehr gute Initiative, der ich mich gerne anschließe! Besonders entsetzlich finde ich die Hybris vieler (Schul)mediziner. Eltern, die sich kritisch mit dem Thema Impfen auseinandersetzen, werden schnell als "verantwortungslos" bezeichnet und wie Unmündige behandelt; von sachlicher Diskussion keine Spur... . Ich empfehle allen Eltern, sich direkt einen Arzt zu suchen, der homöopathisch bzw. naturheilkundlich orientiert ist und den Menschen ganzheitlich betrachtet. Man erspart sich eine Menge Ärger!!
Sabine Milowan     51503 Rösrath  
am: 14. Juli 2003 um: 13:40
Kommentar: Sehr gute Initiative, der ich mich gerne anschließe! Besonders entsetzlich finde ich die Hybris vieler (Schul)mediziner. Eltern, die sich kritisch mit dem Thema Impfen auseinandersetzen, werden schnell als "verantwortungslos" bezeichnet und wie Unmündige behandelt; von sachlicher Diskussion keine Spur... . Ich empfehle allen Eltern, sich direkt einen Arzt zu suchen, der homöopathisch bzw. naturheilkundlich orientiert ist und den Menschen ganzheitlich betrachtet. Man erspart sich eine Menge Ärger!!
Heinz Dieter Schneider, Hautarzt/Allergologie     71696 Möglingen  
am: 12. Juli 2003 um: 17:13
Kommentar: Impfdogmen müssen bedingungslos wissenschaftlich überprüft werden
Gerald Wiegand     97264 Helmstadt  
am: 02. Juli 2003 um: 21:55
Kommentar: " Ich bin vollkommen Ihrer Meinung. Vielen Dank für Ihre Arbeit!!!"
Armin Mann     86415 Mering  
am: 01. Juli 2003 um: 10:05
Kommentar: Unser Sohn leidet seit der ersten Sechsfachimpfung an Krampfanfällen und steht derzeit unter Carbamazepin.
Die Ignoranz, mit der bei uns mit dem Impfthema umgegangen wird, ist beschämend.
Martin Gabling     94060 Pocking  
am: 28. Juni 2003 um: 14:29
Kommentar:
Florian Reus     83064 Raubling  
am: 27. Juni 2003 um: 22:48
Kommentar: Es wird Zeit, dass sich etwas in unserer scheinbar "normalen" Welt zum Positiven verändert!
Anita Amann     79761 Waldshut-Gaiß  
am: 27. Juni 2003 um: 18:45
Kommentar:
Petra Janssen     26676 Barßel  
am: 24. Juni 2003 um: 10:01
Kommentar:
Annika Rzehulka     21255 Tostedt  
am: 20. Juni 2003 um: 14:51
Kommentar:
Simone Beutler     40625 Düsseldorf  
am: 16. Juni 2003 um: 12:43
Kommentar:
Kerstin und Joachim Kammer     31535 Neustadt  
am: 10. Juni 2003 um: 22:50
Kommentar:
Silke Wendt     65205 Wiesbaden  
am: 08. Juni 2003 um: 12:02
Kommentar: Eine tolle Aktion.
Volker Pietzsch     55296 Gau Bischofsheim  
am: 05. Juni 2003 um: 10:41
Kommentar:
Thomas Batliner     AT 6824 Schlins  
am: 04. Juni 2003 um: 15:47
Kommentar: Bravo und weiter so, meine Unterstützung habt ihr!
Petra Neuwirth     71522 Backnang  
am: 04. Juni 2003 um: 10:12
Kommentar: ImJuli bekomme ich mein erstes Kind und habe mich zum ersten mal mit dem Thema "Impfen" beschäftigt. Ich bin erschüttert wie wenig man doch informiert ist welche Risiken damit verbunden sind. Man wird (und wurde in der Vergangenheit) geimpft ohne die Veranwortlichen, die Eltern, richtig zu informieren. Man tut es "weil es alle machen" und die Ärzte daran gut verdienen so scheint es mir.
Lutz Schreiter     09471 Bärenstein, Annaberger Straße 21  
am: 27. Mai 2003 um: 11:23
Kommentar:
Anne Schulte-Güstenberg     26135 Oldenburg  
am: 23. Mai 2003 um: 19:01
Kommentar: Die Wirksamkeit von Impfungen sind bisher noch nirgens bewiesen worden, im Gegenteil bisher gibt es unzählige Beweise für die Unwirksamkeit bzgl. der Erkrankungen gegen die sie helfen sollen und die pathogenen Wirkungen sind enorm. Bei weitem noch nicht ausreichend untersucht. Warum wehrt sich die Lobby so dagegen?
Anna Charlotte Kircher     70192 Stuttgart  
am: 23. Mai 2003 um: 12:06
Kommentar:
Nadja Rischar-Bohnsack     22549 Hamburg  
am: 21. Mai 2003 um: 14:51
Kommentar:
Tanja Lachenmaier     73614 Schorndorf  
am: 20. Mai 2003 um: 22:00
Kommentar:
Luigi Morelli     78462 Konstanz  
am: 19. Mai 2003 um: 16:46
Kommentar: Nachdem ich mich mit der Thematik eingehend auseinandergesetzt habe, bin ich zu dem Resultat gekommen, dass Impfungen in keiner weise helfen, mit Ausnahme der Pharmakriminellen!

mfg
Wolf KOCH     8426 Lufingen (Schweiz)  
am: 16. Mai 2003 um: 14:15
Kommentar:
Angela Winkler     04519 Rackwitz  
am: 13. Mai 2003 um: 22:57
Kommentar:
monju pal     63110  
am: 13. Mai 2003 um: 15:48
Kommentar:
p. kittner     48143 münster  
am: 12. Mai 2003 um: 19:28
Kommentar:
Christiane Schleiffer-Müller     76534 Baden-Baden  
am: 05. Mai 2003 um: 23:40
Kommentar: Dieser Liste ist zu wünschen, dass sie noch viele Unterschriften erhält und noch so manchen Leser wachrüttelt und für die Thematik sensibilisiert. Sie nennt die wichtigsten Punkte. Und genau das vermisse ich manches mal in der Impfgegner-Diskussion - den Impfbefürwortern genau diese Punkte als Fragen zu formulieren anstelle von Schlagabtausch und gegenseitigem Beschimpfen (zumindest kann es einem diesbezüglich schlecht werden, wenn man unter dem Schbegriff"Impfgegner" im Internet fündig werden möchte).
Unser Sohn ist jetzt 13 Monate alt - ungeimpft und wird es auch bleiben - kerngesund und fröhlich. Ich wünsche allen Mut und Durchhaltevermögen, die sich gegen das Impfen entscheiden!
Feulner,Irmgard     73655 Plüderhausen  
am: 02. Mai 2003 um: 21:41
Kommentar: Mit Angstmachen ist noch nie etwas positives geschaffen worden. Zum Glück kann jeder selbst entscheiden ob mit oder ohne Impfung. Ich freue mich über jeden der ohne Angst vor einer eventuellen Infektion sein Leben lebt.Je angstfreier desto gesünder.
Udo Enchelmayer     71522 Backnang  
am: 02. Mai 2003 um: 19:23
Kommentar:
Birgit Baumann     98574 Schmalkalden  
am: 30. April 2003 um: 10:14
Kommentar: Auch ich unterstütze voll und ganz diese Forderungen.Gut finde ich, daß man sich über`s Internet zu diesem Thema doch viele Informationen beschaffen kann. Es muß aber noch mehr an Öffentlichkeitsarbeit getan werden, um einen größeren Teil der Bevölkerung zu erreichen.
Denn nur wer sich sowieso schon dafür Interessiert, schaut sich im Internet auch die entsprechenden Seiten an. Ich habe 2 Kinder, die leider in der DDR (Impfflicht)und auch bis vor 5 Jahren noch geimpft wurden. Es war für mich selbstverständlich, da ich es ja auch nichts negatives daröber gehört hatte.Mein Sohn (14 J.) hat eine Heuschnupfenallergie.Heute würde ich meine Kinder bestimmt nicht mehr impfen lassen. Ich hoffe, daß noch noch mehr Menschen sich kritisch mit diesem Thema auseinandersetzen und sich nicht mehr von den Medien verdummen lassen.
Rainer Korn     10627 Berlin  
am: 29. April 2003 um: 11:42
Kommentar:
Lothar Hoffmann     66265 Heusweiler  
am: 23. April 2003 um: 22:19
Kommentar:
Ralf Just     23558 Lübeck  
am: 22. April 2003 um: 16:55
Kommentar:
Edwin Kaiser     47137 Duisburg  
am: 21. April 2003 um: 01:58
Kommentar: Meine Hochachtung dafür !
Sebastian Holtzhauer     17489 Greifswald  
am: 15. April 2003 um: 23:39
Kommentar: Dies sind Zeiten des Umbruchs und wir alle können etwas Positives tun, um unsere Mitmenschen auf die Probleme des scheinbar "Alltäglichen" aufmerksam zu machen. Das Problem der sog. "Schutz"Impfungen gehört dazu und ich stehe voll und ganz hinter dieser Aktion! Wir müssen mit anderen sprechen und ihnen ihre (indoktrinierten) Ängste vor Pseudo-Krankheiten nehmen. Die Untätigkeit der Behörden kann als Beweis für die Falschheit des Impfens dienen, aber trotzdem müssen wir weiter kämpfen, um eines Tages klare Statements zu bekommen und den endgültigen Sieg zu erringen!
     
am: 13. April 2003 um: 18:28
Kommentar:
     
am: 13. April 2003 um: 18:28
Kommentar:
Anne Lehmann     14197 Berlin  
am: 13. April 2003 um: 08:15
Kommentar: Ich unterstütze diese forderungen voll und ganz!
durch die ersten impfungen ist mein kind sehr immungestört und ich habe mich nach interessanter lektüre (dr. med friedrich p. graf: die impfentscheidungen)dem impffreien leben verschrieben - ohne ein schlechtes gewissen zu haben!!
hat jemand noch was anderes interessantes zu diesem thema?
Haide Heilmann     71686 Remseck Hochberg  
am: 11. April 2003 um: 14:36
Kommentar: Zitat Karl Krafeld: "Wir fragen nach Beweisen, suchen Beweise und treiben die Wiedersprüchlichkeit immer weiter voran, bis zum Zusammenbruch"

Mut, Kraft und Zivilcourage muss unterstützt werden.


Alexander Woitas     10781 Berlin  
am: 09. April 2003 um: 12:22
Kommentar: Diese Forderungen kann man nur unterschreiben.
Tina D. 
  04277 Leipzig  
am: 02. April 2003 um: 00:05
Kommentar: "Das Rechte erkennen und nicht tun ist Mangel an Mut." (Konfuzius)
Elisabeth Knapp     8844 Schöder  
am: 27. März 2003 um: 12:51
Kommentar:
Johanna Ludwig     61239 Ober Mörlen  
am: 22. März 2003 um: 06:34
Kommentar:
ANNA Geuting     47608 Geldern  
am: 20. März 2003 um: 17:32
Kommentar:
Claudia Hörburger     88131 Lindau  
am: 14. März 2003 um: 11:55
Kommentar: Da ich selbst im Alter von 8 Monaten (vor fast 40 Jahren) nach einer Dreifachimpfung mit starken zerebralen Krämpfen reagierte, mein Mann auf die Pockenimpfung vor ca. 30 Jahren hin zwei Monate größte Beschwerden hatte und unser kleiner Sohn auf eine Polio-Einzeldosis im Alter von ca. 9 Monaten mit starken Krämpfen reagierte, wünsche ich mir einen kritischeren, fundierteren Umgang mit der Impfthematik und unterstütze deshalb die Forderungen.
Dieter Weis     29413 Dankensen  
am: 13. März 2003 um: 00:35
Kommentar: Mein Beileid an alle Beteiligten in diesem Schmieren-Theater:
Wie aus einer Komödie eine Dragödie wird.
Denn wissen ist= Macht über sich selbst zubekommen
Vorsicht!!
Dem Puppenspieler die Fäden ......., ist von Staats-wegen ein verbrechen.

Gruß Sonnenbene
Theda Lichtenberg     22846 Norderstedt  
am: 11. März 2003 um: 21:44
Kommentar: Impfung ohne Aufklärung ist so als nähme man uns die Luft zum Atmen.
Carl-Heinz Müller     04329 Leipzig  
am: 11. März 2003 um: 17:38
Kommentar: Auch wenn ich mit den genannten 12 Punkten einverstanden bin, ist dies nur auf der Tatsache beruhend, das die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Risiko/Nutzen einer Impfung mehr als Mangelhaft ist. Abgesehen von der "Grippeschutz"- Impfung welche wirklich nur in Sonderfällen wirklich notwendig ist, sollte man jedoch nicht ausser acht lassen welche Risiken durch eine einfache Schutzimpfung vermeidbar sind.
Als ehemaliger "Zwangsgeimpfter" muss ich sagen das mir letztendlich einfach nur die Möglichkeit genommen wurde ein paar Krankheiten anzutesten auf die wohl wirklich keiner Wert legt. Sich also strikt gegen Impfungen auszusprechen ist meiner Meinung nach falsch! Nur die Beratung/Aufklärung sollte verbessert werden. Nur von einer "Verteufelung" des Impfens möchte ich abraten,
Tetanus/Pocken/Typhus/Kinderlähmung sind nun mal nicht aus gutem Willen fast aus unserem Leben verschwunden.
Albert Kruck     85229 Markt Indersdorf  
am: 08. März 2003 um: 17:59
Kommentar: Buchtip: IMPFEN - VÖLKERMORD IM DRITTEN JAHRTAUSEND? ISBN 3-928689-23-1 Pirolverlag Eichstädt 2002 Jnfo:www.juiceplus.com/+kruck60448d unterstützt den Immunschutz aus dem Stoffwechsel heraus mit voll bioverfügbaren rein pflanzlichen Micronährstoffen, es gibt schon eine weltweite Stiftung zur Verbesserung der Ernährung von Kindern, Beteiligung möglich.
Daniela und Ingo Dörge     33014 Bad Driburg  
am: 02. März 2003 um: 19:52
Kommentar: Hallo,
wir, als Eltern einer 3 Monate alten Tochter müssen uns mit der Impfproblematik beschäftigen. Leider bekommt man keine oder nur unzureichende Informationen, ein nettes Infoblatt ohne Info und das wars. Also sollen wir diese Woche über unsere Tochter entscheiden, hurra so würden wir noch nicht einmal einen Waschlappen kaufen!
Wir lassen die Impferei erst einmal, und versuchen so viel Informationen wie möglich darüber zu erhalten. Es ist übrigens interessant zu sehen, dass es neutrale Infos in Deutschland nicht zu geben scheint, im deutschsprachigen Raum ist man wohl weiter (Schweiz etc.). Trotzdem bleibt das ungute Gefühl!

Friedel Klemm     55758 Sensweiler  
am: 28. Februar 2003 um: 15:32
Kommentar: Hallo,
Die Mechanismen der Angst gilt es zu überwinden.
Transparenz für alle Beteiligten. Wir alle können etwas tun. Machen wir es in dieser Sache wie unsere Kinder, ( und nicht nur in dieser ) stellen Sie Fragen, Fragen, Fragen. An Ihren Arzt, Apotheker, Gesundheitsamt, Krankenkasse etc. Und lassen Sie sich nicht einschüchtern.
Kinder sind unsere Zukunft. Licht und Liebe für alle!
Monika Scholz     85283 Wolnzach  
am: 26. Februar 2003 um: 21:28
Kommentar:
Michaela Stoffregen     31162 Bad Salzdetfuhrt Horststaße 5  
am: 25. Februar 2003 um: 11:38
Kommentar: Ich finde es Klasse das ihr Euch so einsetzt für die Impfaufklärung .Ich habe schon einigen Eure Adresse gegeben.In der Hoffnung das immer mehr Eltern informieren wenn es um Impfungen geht. Macht weiter so.Mit Freundlichem Gruß Michaela Stoffrege
Michaela Stoffregen     31162 Bad Salzdetfuhrt Horststaße 5  
am: 25. Februar 2003 um: 11:38
Kommentar: Ich finde es Klasse das ihr Euch so einsetzt für die Impfaufklärung .Ich habe schon einigen Eure Adresse gegeben.In der Hoffnung das immer mehr Eltern informieren wenn es um Impfungen geht. Macht weiter so.Mit Freundlichem Gruß Michaela Stoffrege
Mareile Frei     24118 Kiel  
am: 23. Februar 2003 um: 23:42
Kommentar: ich lasse mein kind aus überzeugung nicht impfen und empfehle allen eltern, sich gründlich zu informieren, bevor sie ihre kinder einer impfung aussetzen!
Grete Menz     26624 Südbrookmerland  
am: 22. Februar 2003 um: 13:41
Kommentar:
Christian Kluckhuhn     26624 Südbrookmerland  
am: 22. Februar 2003 um: 13:40
Kommentar:
Susanne Neugebaur     99439 Sachsenhausen  
am: 21. Februar 2003 um: 09:58
Kommentar:
Karin Leinfelder     86720 Nördlingen  
am: 19. Februar 2003 um: 21:33
Kommentar: Ich, Mutter einer 1jährigen Tochter habe mich über pro/contra Impfungen informiert. Mein Mann und ich sind zu der Übereinstimmung gekommen, daß unsere Tochter nicht geimpft wird. Und nach allem was ich jetzt weiß bin ich über diese Entscheidung sehr glücklich. Unsere Tocher wird ausschließlich homöopatisch behandelt.
Sämtlichen bekannten lege ich nahe sich unbedingt vor einer Impfung ausführlich über beide Seiten zu informieren.
dani narjes     53115 bonn  
am: 19. Februar 2003 um: 11:47
Kommentar: hoffentlich hat es bald ein ende, sich als mutter immer wieder mit schulmedizinern wegen "verantwortungslosigkeit" steiten zu müssen... wer ist denn hier verantwortungslos??
Kümmerle, Evelyn     74912 Kirchardt Berwangen  
am: 16. Februar 2003 um: 17:07
Kommentar: Ich habe ein Kind mit Impfschaden.
Meine 3 weiteren Kinder sind ungeimpft und bestens entwickelt, seltener krank als ihre geimpften Altersgenossen. Meine Erfahrung ist, daß es schwierig ist, Aufklärungsmaterial zu bekommen. Mittlerweile bin ich fündig geworden.
Meine Meinung ist, daß Impfen einer Körperverletzung gleichkommt und schon die Vorenthaltung von Aufklärung Mithilfe dazu ist.
Hinter dem Impfen steht eine dicke Pharma-Lobby, der es nur um Profit geht, auf Kosten von Menschenleben. Leider ist es immer noch so, daß die Autorität von Ärzten, die Anhänger dieser Lobby sind, so stark ist, daß sie Otto-Normalverbraucher ganz problemlos überzeugen können, ihre Kinder zu impfen (und somit zu schädigen). Ich fordere Aufklärung, Klarheit - ähnlich wie beim Rauchen "impfen gefährdet die Gesundheit ihres Kindes".
Sylvia Schulz     53179 Bonn  
am: 16. Februar 2003 um: 09:05
Kommentar: Mit welchen Methoden Eltern dazu genötigt werden, unbegründete, massive Angriffe auf den Körper ihrer Kinder zuzulassen, verschlägt einem FAST die Sprache.
ANGST machen mir die neuesten XXX-fach Impfstoffe. Sind wir alle schon blödgeimpft?
HOFFNUNG macht mir eine solche Initiative - und es werden jeden Tag mehr, die doch noch was merken!
Michael Koch     23843 Bad Oldesloe  
am: 11. Februar 2003 um: 16:17
Kommentar: Wie lange schaut unsere Gesellschaft noch zu,wie:
-die Konzerne uns Krankfuttern und Krankimpfen,um Arzneien etc. zu verkaufen??
-Todesurteile ausgesprochen werden (angebliche HIV infektion)um AZT,Baktrin etc. zu vermarkten,bis der Patient dran stirbt??
-Krebskranke mit der Chemokeule dahingerafft werden,nur um an den Medikamenten zu verdienen,und andere,funktionierende Methoden verboten werden???
Wann verstehen sie die wahre Bedeutung des Wortes "Krankenhaus"!
Josef Muhr     26125 Oldenburg  
am: 11. Februar 2003 um: 01:48
Kommentar: Unsere Tochter (1 1/2 Jahre) ist bis jetzt noch nicht geimpft und wird es vermutlich auch nicht mehr, da es mir bislang noch nicht gelungen ist auch nur einen plausiblen Grund für eine Impfung zu finden. Der einzige Grund für eine Impfung ist der Aktienkurs der Pharmaindustrie, und dem bin ich nicht verpflichtet. Ich hoffe, dass die Gesellschaft nicht so unmündig verharrt wie es im Moment der Fall ist.
Ranz, Bernhard     91564 Neuendettelsau  
am: 10. Februar 2003 um: 18:58
Kommentar: Alles muss klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen und endlich wird es groß.
Zeichenhaft wird die Macht des Geldes immer wieder gebrochen werden.
Claudia Schug     35260 Stadtallendorf  
am: 09. Februar 2003 um: 20:57
Kommentar: Grundsätzlich weichen Ärzte auf Nachfragen über Impfnebenwirkungen und etwaige Spät- und Langzeitschäden aus. Es wird eine ehrliche und ausführliche Beratung vor jeder Impfung gefordert.
Eva-Maria Oeser     07318 Saalfeld  
am: 07. Februar 2003 um: 12:44
Kommentar: Impfen muss verboten werden!
Ärzte brauchen staatliches Gehalt (und eine richtige Gesundheitsausbildung!!!)vorbeugen ist immer noch preiswerter als heilen und die Tätigkeit des Arztes darf sich nicht auf möglichst viel Behandlung richten, nur damit er gut verdienen kann!
Melanie Wolf     80639 München  
am: 06. Februar 2003 um: 14:22
Kommentar: Mein Kinderarzt hat mir nahegelegt, wenn ich mein Kind bis zum 6.Monat nicht impfen lasse, müsste ich mir einen neuen Arzt suchen...es ist schon traurig, dass man in einem freien Land wie Deutschland dafür diskriminiert wird, wenn man sein Kind nicht impfen lassen möchte. Warum verlassen wir uns nicht viel mehr auf die natürliche Vollkommenheit/Gesundheit, die jeder Mensch von Haus aus mitbringt.
Karin Popp     95448 Bayreuth  
am: 04. Februar 2003 um: 19:42
Kommentar: Mein großer Sohn ist "ausreichend" geimpft und ich bedauere es sehr, daß ich damals nicht diese Informationen hatte. Er war als Baby und Kleinkind ständig krank. Meinen kleinen Sohn habe ich aufgrund vieler Informationen (Bücher,Internet etc.) nicht impfen lassen. Er wird jetzt bald 3 Jahre und außer einpaar kleinen Erkältungen war er bis jetzt nie länger als 2 Wochen im Jahr krank. Mein Großer war alle 8 Wochen krank und alle sagten das wäre "normal" in diesem Alter!! Ich werde oft angefeindet, daß ich meinen 2. Sohn nicht habe impfen lassen und selbst im Kindergarten habe ich es verschwiegen, denn es ist in Deutschland leider so. Nicht geimpft, nicht angenommen.
oscar wande     17033 neubrandenburg  
am: 03. Februar 2003 um: 21:01
Kommentar:
Selina Steyer     93339 Riedenburg  
am: 02. Februar 2003 um: 20:04
Kommentar:
Annett Schroeter     65760 Eschborn  
am: 31. Januar 2003 um: 16:05
Kommentar:
Angelika Witzorky     45721 Haltern  
am: 29. Januar 2003 um: 22:49
Kommentar:
Werner Habermeier     80469 München  
am: 29. Januar 2003 um: 21:45
Kommentar: Befreit die armen Kinder vor Zwangsimpfungen.
Norman Del Prete     50968 Köln  
am: 26. Januar 2003 um: 16:53
Kommentar: Ich hoffe das daß Thema HIV usw. bald mal richtig untersucht wird,und sogenannten Kritikern eine Chance gegeben wird!!!
Dieter Kniese     35799 Merenberg  
am: 25. Januar 2003 um: 18:05
Kommentar:
Helmut Roth     81829 München  
am: 24. Januar 2003 um: 22:23
Kommentar: Zuerst habe ich gedacht dass es eine derartige bewusste Fehlinformation heutzutage nicht mehr geben kann. Doch die Realität hat mich leider eines Bessern belehrt.
Silke Jäger-Burck     14557 Wilhelmshorst  
am: 24. Januar 2003 um: 11:23
Kommentar: Kann doch nicht sein, daß man wie unmündig und dumm behandelt wird... Und sich rechtfertigen muß, wenn man an der Allmacht der Schulmedizin zweifelt...
Judith Haas-Bartl     84518 Garching  
am: 24. Januar 2003 um: 11:04
Kommentar: Unseren ersten Sohn wollten wir erst mit einem Jahr impfen lassen. Nach mehreren Gesprächen mit Ärzten,Heilpraktiker und dem Studieren von Literatur(sowohl für als auch gegen das Impfen)kamen die Impfungen für uns erst mit drei Jahren in Frage.
Weitere Zweifel über den Nutzen von Impfungen entstanden in erneuten Gesprächen, Seminaren sowie durch die Kenntnis von schweren Impfschäden in unserem Bekanntenkreis. Ich bin froh solange gewartet zu haben, um anschließend sicher und mit guten Gewissen die Entscheidung zu treffen nicht zu impfen. Heute sind unsere 4 Kinder zwischen einem und acht Jahren, nicht geimpft und erfreuen sich bester Gesundheit.
Susan Preuss     19061 Schwerin  
am: 24. Januar 2003 um: 09:28
Kommentar:
Norbert Gaida     81369 München  
am: 23. Januar 2003 um: 16:02
Kommentar:
Maria Kross     23843 Bad Oldesloe  
am: 22. Januar 2003 um: 14:57
Kommentar:
Orhan Karadeniz     89079 Ulm  
am: 21. Januar 2003 um: 09:04
Kommentar: Klarheit um die Ängste zu lösen die mit dem Impfen in zusammenhang stehen. Wenn es was bringen würde und sie könnten es belegen dann wäre das doch die schönste Sache der Welt für die Ärzte denn dann würde wohl (fast) keiner mehr fragen warum soll ich impfen ?

doch das sie diese studie nicht machen hat wohl eine eindeutige Konsequenz auf die antwort für die frage :
Schützt die Impfung mein Kind?
...
Monika Wiedemann     87719 Mindelheim  
am: 20. Januar 2003 um: 22:18
Kommentar: da wirst du beim arzt nicht aufgeklärt, was alles in der Spritze drin ist - und wenn was passiert ist keiner schuld. Die Krankenkassen sind doch finanziell alle am Ende - da könnte man viel Geld sparen impfen und alle folgeschäden (auch wenn`s die ja angeblich nicht gibt?!!)
dunja schimpf     51515 kürten  
am: 20. Januar 2003 um: 15:23
Kommentar: unsere kinder sind unsere zukunft!!!!!!
Markus Benzler     69198 Schriesheim  
am: 19. Januar 2003 um: 13:48
Kommentar:
Stephanie Philipp     99444 Schwarza  
am: 19. Januar 2003 um: 13:47
Kommentar: ich finde es unverantwortlich, daß man als elternteil von kinderärzten nicht über die risiken aufgeklärt wird. wenn man nachfragt wird man unveranwortliches elternteil hingestellt und es wird einen mehr als flüchtig geantwortet.
Christiane Wild     83607 Holzkirchen  
am: 15. Januar 2003 um: 11:06
Kommentar: Mein Sohn ist am Tag nach einer Impfung gestorben. Trotzdem erscheint sein Tod in keiner Impfschadenstatistik, weil der Zusammenhang nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte. - Wahrscheinlich würde er aber ohne die Impfung heute noch leben!!!
Wie lange wollen diesen unkritischen Umgang der Behörden mit der Impffrage noch gefallen lassen?! Wir brauchen saubere und umfassende Erfassung und Statistiken und umfassende Informationen!
Anja Prehn     24809 Nübbel  
am: 13. Januar 2003 um: 23:06
Kommentar: Mich haben impfkritische Argumente überzeugt, die ich mit meinem naturwissenschaftlichen Grundverständnis nachvollziehen konnte und mit denen ich mich bereits vor der Geburt unseres Kindes auseinander setzte. Meinen anfänglich skeptischen Mann überzeugte der Gesundheitszustand unserer ungeimpften und heute drei jahre alten Tochter.
Katharina Bek      
am: 12. Januar 2003 um: 23:04
Kommentar:
Wolfgang Ditl     91284 Neuhaus  
am: 10. Januar 2003 um: 10:31
Kommentar:
Walter Reichel     91284 Neuhaus  
am: 09. Januar 2003 um: 19:21
Kommentar: Informationen, Transparenz beim Umgang der Behörden mit seinen Bürgern empfinde ich als sehr wichtig. Sollte die Informationspolitik weiterhin so ablaufen wie bisher, wird mir klar was ich und meine Familie für diesen Staat bin.
Steuererbringer, Konsumschweinchen, unmündig mit Daten umzugehen und diese selbst auszuwerten.
Und darum muß sich etwas ändern.
Helmut Wierer     86415 Mering  
am: 09. Januar 2003 um: 09:31
Kommentar:
Grammann Hildegard     45699 Herten  
am: 05. Januar 2003 um: 20:02
Kommentar:
Rupprecht Dorothea     81243 München  
am: 03. Januar 2003 um: 17:20
Kommentar: Aufklärung bedarf es enorm, da viele Ärzte keine Ahnung haben was sie da impfen. Die Aufklärung läuft zu einseitig - oft ist Panikmache ein Druckmittel.
Susanne Wolff-Reichenbächer     42113 Wuppertal  
am: 03. Januar 2003 um: 13:34
Kommentar: Impfen nützt vor allem der Pharmaindustrie!
Peter Höglauer     83109 Großkarolinenfeld  
am: 26. Dezember 2002 um: 17:15
Kommentar:
Silke Breest     13055 Berlin  
am: 21. Dezember 2002 um: 20:54
Kommentar:
Gregor Siegmund     18059 Rostock  
am: 21. Dezember 2002 um: 00:35
Kommentar: Ich unterstütze die 12 Murrhardter Forderungen, weil sie Aufklärung fordern, nach der jeder selbst entscheiden kann und muß, ob ein Kind geimpft wird.
Jochen Krämer     97261 Güntersleben  
am: 20. Dezember 2002 um: 22:04
Kommentar: Der Aufklärungsbedarf ist enorm. Meiner Erfahrung nach haben viele Ärzte keine Ahnung wovon sie überhaupt reden wenn sie das Impfen empfehlen.
Christine Kremser     71336 Waiblingen  
am: 19. Dezember 2002 um: 09:18
Kommentar:
Hartmut Keßler     97450 Arnstein  
am: 16. Dezember 2002 um: 16:47
Kommentar:
gisela meyer     85111 Pietenfeld  
am: 15. Dezember 2002 um: 20:42
Kommentar:
frank zöller     85123 Karlskron  
am: 15. Dezember 2002 um: 20:41
Kommentar:
gudrun zoeller     85123 Karlskron  
am: 15. Dezember 2002 um: 20:41
Kommentar:
Archibald von Drachenfels     76135 Karlsruhe  
am: 13. Dezember 2002 um: 21:36
Kommentar: Es lebe die Neue Medizin, die Heilige Medizin, für alle: mensch, Tier, Pflanze!

Viva la medicina sagrada!
Michael Schoch     88368 Bergatreute  
am: 08. Dezember 2002 um: 13:38
Kommentar:
Eva Kaiser und Karsten Rexroth     76131 Karlsruhe  
am: 07. Dezember 2002 um: 20:25
Kommentar:
Andreas Schulz     76135 Karlsruhe  
am: 06. Dezember 2002 um: 11:52
Kommentar: Denn WIR sind das Volk
Alexander Stark      
am: 05. Dezember 2002 um: 21:56
Kommentar:
Andrea Ferrantino     65556 Limburg  
am: 04. Dezember 2002 um: 14:39
Kommentar: Ich halte es für einen Skandal, in einer Demokratie, als Impfgegner wie ein verantwortungsloser Verbrecher/Esoteriker etc. behandelt zu werden. Ich habe zwei ungeimpfte und (leider) zwei geimpfte Kinder. Während die zwei ungeimpften noch nie einen Kinderarzt gesehen haben und sich wohl auch deshalb bester Gesundheit freuen, sind die geimpften leider mit Neurodermitis, Wurmerkrankungen u.a. belastet. Nun sind die geimpften Kinder wesentlich älter. Somit bleibt abzuwarten, ob die ungeimpften einen ähnlichen Weg vor sich haben (bis jetzt kann ich auf jeden Fall sagen, dass die Infektanfälligkeit bedeutend geringer ist). Derartige wissenschaftliche Untersuchungen vermisse ich in der ganzen Fachliteratur. Was sicherlich auch bezeichnend ist!
Brenner Melanie     57520 Kausen  
am: 29. November 2002 um: 19:48
Kommentar: Ich finde das sehr wichtig und vorallem sollten die Kinderärzte besser über die Impfung aufklären.Dies ist in meinem Fall garnicht geschehen.
Annika Jung     63322 Rödermark  
am: 29. November 2002 um: 12:35
Kommentar: dank meiner Mutter, die sich viel damit beschäftigt und mir sehr viel zu lesen darüber gegeben hat, habe ich meinen Sohn NICHT impfen lassen. wenn man den Eltern vorm Impfen diese sachen auch zum lesen geben würde, glaube ich das sich dann nur noch ganz wenige dazu entschliesen würden, schlieslich will keiner seine geliebten kinder umbringen!!!
Leander von Kraft     10439 Berlin  
am: 28. November 2002 um: 11:21
Kommentar:
Gerald Wiegand     97264 Helmstadt  
am: 25. November 2002 um: 20:56
Kommentar: Jeder Mensch sollte das Recht haben selbst zu entscheiden was er tun und was er lassen will.
Die homöopathische Behandlung ist der schul-medizinischen weit,weit vorraus und ersetzt die Impfung.
Manuela Diepolder     86865 Markt Wald  
am: 25. November 2002 um: 19:18
Kommentar: Es ist höchste Zeit! Wenn ich sehe, was
für die Zukunft noch alles geplant ist,
tun mir die Kinder derer leid, die nicht
sebstständig denken und handeln.
Andrea Casper     Marl  
am: 22. November 2002 um: 23:09
Kommentar:
Mgr. Alois Komorous     CZ-360 18 Karlovy Vary  
am: 22. November 2002 um: 17:22
Kommentar: Kann man noch was zu dem sagen, was man als normal gefördert und was man als eine selbstverständliche Sache betrachtet?
Ich kann nur eindeutig zustimmen. Ich will
keine Manipulation auf unbewussten Ebenen
unter dem Anlass, jemandem "präventiv" zu "helfen", andere "schützen" usw.
Gudrun Dresel     91052 Erlangen  
am: 22. November 2002 um: 11:20
Kommentar:
Beate Gößl     56288 Ebschied  
am: 22. November 2002 um: 08:26
Kommentar:
Claudia Große     59514 Welver  
am: 21. November 2002 um: 13:37
Kommentar:
Sabine Simeoni     96215 Lichtenfels  
am: 21. November 2002 um: 11:09
Kommentar:
ute brunsberg     26203 wardenburg  
am: 17. November 2002 um: 15:38
Kommentar:
André Fischer     42719 Solingen  
am: 16. November 2002 um: 22:04
Kommentar:
Lothar Grönwoldt     24329 Dannau  
am: 15. November 2002 um: 21:11
Kommentar:
Renate Burggraf     53773 Hennef  
am: 14. November 2002 um: 21:04
Kommentar:
Dr. rer. nat. Ursula Keller-Wagus     88161 Lindenberg  
am: 14. November 2002 um: 15:14
Kommentar:
Robert Isser     74321 Bietigheim-Bissingen  
am: 13. November 2002 um: 18:40
Kommentar: Diese Aktion sollte nicht auf das Impfen beschränkt bleiben! JEDES Arzneimittel sollte überprüft werden.
Dirk Greßmann     24943 Flensburg  
am: 09. November 2002 um: 15:35
Kommentar: Die Geschäftemacherei mit der zusätzlich noch geförderten Unwissenheit vieler stört mich schon lange. Aufklärung tut not !!!
Markus K. 
  85622 Feldkirchen  
am: 09. November 2002 um: 13:15
Kommentar: Da die Schwester meiner Großmutter an einer Infektion nach einer Impfung verstarb und viele andere schulmedizinische Taten anderen Bekannten zum Großteil nur Schlechtes brachten, unterstütze ich diese Forderungen. Schade, daß man so etwas erst fordern muß - sollte es doch eine Selbstverständlichkeit und das Mindeste sein.
Brigitte Rondholz     1230 Wien  
am: 09. November 2002 um: 08:53
Kommentar: Vernünftige und für uns Eltern mehr als überfällige Forderungen! Danke.
Bettina Böttger     99326 Stadtilm  
am: 08. November 2002 um: 11:51
Kommentar:
Karl-Heinz Hornung,Dr.     45770 Marl  
am: 07. November 2002 um: 20:31
Kommentar:
Ufuk YILDIZ     52372 Kreuzau  
am: 07. November 2002 um: 19:01
Kommentar: Mir sind die Profitinteressen der Pharma-Konzerne und der erschreckende Mangel an Wissen über ganzheitliche Gesundheit bei vielen Ärzten bewusst. Daher unterstütze ich die Selbstbestimmung und Aufklärung.

Jetzt vorbestellen
(Sonderaktion):
Abb.

Aktueller impf-report
Abbildung der Titelseite

Unsere Empfehlung:
Neue Dokumentarfilme


Abb.


Abb.


Abb.

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum