Masernschutzgesetz

Abb.

Letzte Aktualisierung: 6. Juli 2020

Liebe Eltern und Betroffene,

die Zeiten, in denen wir auf den Schutz unserer Grundrechte durch den Staat einigermaßen vertrauen konnten, scheinen vorbei zu sein. Sowohl Politiker als auch Massenmedien und leider auch die Gerichte folgen dem Narrativ, dass das Masernvirus gewissermaßen der Teufel in Person und die Impfung der alternativlose himmlische Erlöser ist.

Das Bundesverfassungsgericht hat den von IFI/ÄIIE initiierten Eilantrag auf Aussetzung des Masernschutzgesetzes (MSG) zurückgewiesen. Wann die - zunehmend politisierten - Verfassungsrichter in der Hauptsache entscheiden werden, wissen die Götter. Erfahrungsgemäß wird der öffentliche Druck entscheidend sein.

 
Ausnahmen von der Nachweispflicht:

  1. Wenn Sie eine bereits durchgemachte Masernerkrankung nachweisen können, per Attest oder Labortest (Antikörpertiter). Bitte sprechen Sie den Arzt Ihres Vertrauens an.
     
  2. Wenn Sie eine Kontraindikation nachweisen können. Dabei gilt, dass der Arzt diese Kontraindikatin im individuellen Falle nach bestem Wissen und Gewissen vertreten können muss. Meinungen vom grünen Tisch von irgendwelchen Experten oder Funktionären oder Politikern zählen nicht. Aber es kann durchaus sein, dass Sie die Anerkennung Ihres Attestes erkämpfen müssen.

 
Sind Sie von diesen Ausnahmen nicht betroffent:

  1. Eine Patentlösung, wie Sie um die Nachweispflicht herum kommen, kann ich Ihnen leider nicht bieten.
     
  2. Bleiben Sie nicht isoliert. Vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten, z. B. über www.impfkritik.de/stammtische. An jeder Kita und an jeder Schule gibt es diese Gleichgesinnten, man muss sie nur finden!
     
  3. Informieren Sie sich über die konkreten (!) Regelungen Ihres Bundeslandes, wie das MSG umzusetzen ist.
     
  4. Kämpfen Sie für Ihre Grundrechte, am besten nicht allein, sondern zusammen mit Gleichgesinnten

 
Sammelklage gegen das Masernschutzgesetz

Ist in Deutschland so nicht möglich. Es werden von IFI/ÄIIE Musterklagen geführt, für deren Finanzierung gespendet werden kann. Ein Verfassungsbeschwerde von NEFUI auf der Grundlage des impf-report-Gutachtens zum MSG ist angedacht, derzeit stehen jedoch die Klagen gegen den Corona-Lockdown im Vordergrund.

 
Inhalt des Masernschutzgesetzes:

Bundesgesetzblatt vom 13. Februar 2020

Infektionsschutzgesetz (derzeit noch die alte Version!!)

Häufige Fragen und Antworten für Kindergärten und Kindertageseinrichtungen
(Kanzlei Keller & Kollegen, Stuttgart)

Das MSG hebt den Datenschutz nicht auf!
impfkritik.de vom 29. Feb. 2020


Konkrete Umsetzung in den Bundesländern

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pflalz

Saarland

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen


1. März 2020 Erste Verfassungsbeschwerden eingereicht (INI/ÄIIE)

21. März 2020 Großdemo wegen Coronavirus-Panikmache verschoben


Mona schrieb am 17.04.2021 um 19:07:59

Kann man denn schon absehen, wann sich das Bundesverfassungsgericht mit der Verfassungsklage gegen die Masernimpfpflicht beschäftigt?
Und verlängert sich die Frist auf 31.12.2021 auch wenn man vom Kiga in die Schule wechselt? Danke!

schrieb am 16.04.2021 um 08:54:30

Das Masernschutzgesetz sieht vor, daß

- die Impf- bzw. Nachweispflicht NICHT gilt für schulpflichtige Kinder und Jugendliche.
Laut Mitteilung der hiesigen Schulleitung gehe Schulpflicht VOR Masernschutz.
Man müsse jedoch Mitteilung ans GD (Gesundheitsdezernat) machen.

- es gibt KEINEN Impfzwang.

Diese beiden eminent wichtigen Punkte werden aber in den, den Schulen zur Weiterleitung unter deren Briefkopf vorgegebenen Schreiben des Kultusministerium BW NICHT und in KEINER Weise auch nur im Ansatz gestreift und schon gar nicht erwähnt, was eine massive Desinformation darstellt.

Mona schrieb am 12.04.2021 um 00:53:19

Kann man denn schon absehen, wann sich das Bundesverfassungsgericht mit der Verfassungsklage gegen die Masernimpfpflicht beschäftigt?
Und verlängert sich die Frist auf 31.12.2021 auch wenn man vom Kiga in die Schule wechselt? Danke!

schrieb am 09.04.2021 um 08:22:46

Ich habe gerade einen Maserntiter Test entdeckt, den man über einen Pieks in den Finger machen kann (über ein Labor in Augsburg für 18,50 €). Die Testung erfolgt dann auch über das ELISA Verfahren.
Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt?

schrieb am 06.04.2021 um 12:12:35

Ich habe gerade einen Maserntiter Test entdeckt, den man über einen Pieks in den Finger machen kann (über ein Labor in Augsburg für 18,50 €). Die Testung erfolgt dann auch über das ELISA Verfahren.
Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt?

Anne schrieb am 18.03.2021 um 17:21:09

Guten Tag liebe Eltern,

ich möchte Euch allen, die Angst vor der Masernimpfung haben, einen Tipp geben, der bei uns funktioniert hat. Mein Sohn ist in der Grundschule und der Nachweis steht ja dieses Jahr spätestens an.

Wir haben daher letztens einen Titertest für Masern gemacht. Heraus kam, dass er mit 14 U/ml genau im Graubereich lag und eine Immunität zwar wahrscheinlich ist, aber nicht sicher anzunehmen ist. Das hätte für die Schule nicht gereicht. Das hat mich nahezu verzweifeln lassen und ich wollte den Titer unbedingt etwas anstupsen, damit er die 16 U/ml (Grenzwert für die Annahme einer Immunität) überspringt.

Irgendwann kam mir die Idee, dies mit homöopathischen Nosoden, mithin mit Globulis zu versuchen. Der Ausgangsstoff ist nämlich infektiöses Material. Nach einiger Recherche hab ich mich für die Potenz D12 (Morbilinum) entschieden. Je niedriger die Potenz ist, umso besser. Es geht ja nicht um die homöopatische energetische Wirkung der hohen Potenzen, sondern darum eine Mini-Infektion hervorzurufen. Je niedriger die Potenz ist, desto eher sind noch minimale Reste von der Ursprungssubstanz, sprich von dem Virus vorhanden.

Ich habe also meinem Sohn 5 Tage lang 15 Globulis (3x5 über den Tag verteilt) gegeben. Bis auf leichte Kopfschmerzen an einem Tag haben wir davon gemerkt. Dann muss man ca. 14 Tage warten, bis der igG Wert sich aufgebaut hat. Dann habe ich bei meinem Sohn erneut den Titer bestimmen lassen. Und siehe da! Es hat geklappt. Er hat nun 43 U/ml. Ich habe nun einen Nachweis für die Schule und die Sprechstundenhilfe hat mir gesagt: Was besseres können Sie gar nicht vorweisen. Wir sind super erleichtert.

Vielleicht hilft diese Information ja noch dem ein oder anderem... Viel Erfolg.

schrieb am 06.04.2021 um 11:08:21

Das klingt wirklich spannend!
Können Sie noch ein paar Infos zur Titerbestimmung geben? Wie heißt dieser Test genau? Was hat er gekostet?
Und wieso hatte Ihr Sohn bereits einen Maserntiter (wenn auch einen geringen Wert)? Kam das von einer bereits durchlebten Infektion (stille Feiung)?
Vielen Dank für die Antwort!
Über jeden Tipp zur Abwendung der Zwangsimpfung bin ich dankbar!

schrieb am 24.03.2021 um 11:06:55

Hallo,
danke für die ausführliche Beschreibung. Werde es auch auf diesem versuchen.

Gast schrieb am 19.03.2021 um 19:58:43

Das klingt faszinierend und macht Mut! DANKE!

schrieb am 05.03.2021 um 15:04:40

Hallo zusammen,
meine Tochter wechselt im Sommer auf die Oberschule und muss natürlich auch den Nachweis zur Masernimmunität erbringen. Ich habe schon einen Titertest gemacht aber die Werte waren zu niedrig. Da sie komplett eingeimpft ist und dementsprechend sehr gesund, kommt eine Impfunfähigkeitsbescheinigung ja leider auch nicht in Frage.
Also, musste ich kreativ werden...was bleibt mir auch weiter übrig...?!
Ich habe in meinem Bekanntenkreis nun eine Mama gefunden, die ihre 13-jährige Tochter in naher Zukunft gegen Masern impfen lassen will. Da bei der Masernimpfung ja Lebendimpfstoffe gespritzt werden, ist sie ja somit ansteckend. Da kam mir die Idee, die beiden Kids einfach zusammen zu stecken und zu hoffen, das sich meine Tochter ansteckt u damit eine eigene Immunität entwickelt, was dann zu einem ausreichenden Titerwert führt, oder...?!
Ich weiß, es ist etwas gewagt aber ich bin mir sicher, das meine Tochter die Masern gut weg stecken wird u eine Impfung (auch nicht als Einzelimpfstoff) kommt definitiv nicht in Frage!
So, nun ist euer Charmwissen gefragt... Muss ich irgendetwas beachten und wann ist die Ansteckungsgefahr am größten? Da es ja mehrere Impfdosen sind u meines Wissens nach, der Geimpfte ca. 2 Wochen ansteckend ist, wäre es schön, wenn ich den Zeitraum etwas eingrenzen könnte.
Wer von euch Erfahrungen mit sogenannten "Pockenpartys" und evtl. einige Tipps/Ratschläge für mich hat, bitte mit mir teilen! Ich bin für jeden noch so kleinen Lichtblick Dankbar!!!
Vielen Dank schon mal im Voraus!

Gast schrieb am 26.03.2021 um 23:33:34

Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiß, ob das grundsätzlich so funktionieren kann, ist zu berücksichtigen, dass sich ein Kind nur dann anstecken wird, wenn es in entsprechender Disposition ist! Das gilt für alle Menschen und für alle übertragbaren Krankheiten. Da kann man sie auf Masernpartys schleppen, wie man will - ist das Immunsystem gut und der Körper nicht bereit für die Krankheit, wird es sich nicht anstecken. Aus gleichen Gründen funktioniert auch die oben beschriebene Infektion auf homöopathischem Weg mit Nosoden nicht immer. Dennoch ist natürlich die Chance auf eine stille Feiung gegeben, also eine milde, unbemerkt verlaufende Infektion, nach der dann auch der Titer nachweisbar ist.

Gast schrieb am 17.03.2021 um 12:46:25

Die Frist für den Nachweis/Masernimpfplicht wird wohl auf den 31.12.21 verschoben: Quelle (Bundesdrucksache ist dort verlinkt):
https://www.individuelle-impfentscheidung.de/impfpflicht/masernimpfpflicht-fristverl%C3%A4ngerung-bis-31-12-2021-beschlossen.html

Ansonsten: Wurde ein Antikörpertest verwendet, der auch sicher auf den Masern-Impfstamm reagiert? Ein großer Teil der Infektionen gehen wohl mittlerweile auf diesen Impfvirus-Stamm zurück. Das sollte man beim Labor vorab unbedingt nachfragen.

schrieb am 28.01.2021 um 20:06:33

Hallo,
mein Sohn wechselt im Sommer die Schule. Er ist ungeimpft und soll es auch bleiben. Davon abgesehen hat er eine ausgeprägte Phobie gegen Nadeln, wir haben daher seit 9 Jahren kein Blutbild von ihm, der letzte Versuch war im Herbst.
Ist es aussichtsreich, statt auf eine Impfverweigerung auf seine Phobie zu setzen? Wird von den Eltern verlangt, dass sie billigen, das ihr Kind die Masernimpfung mit Gewalt verabreicht bekommt?

Michael schrieb am 03.12.2020 um 07:31:42

Guten Morgen alle miteinander, ich habe Angst, mich zu erkennen zu geben. Deshalb lasst mich einfach nur der Michael sein. Um was geht es? Auch wir haben jetzt ein Schreiben der Schuldirektion bzgl. Impfstatus bekommen. Gibt es in Sachsen Elternstammtische, wo wir uns informieren können? Vielen, vielen Dank. Euer Michael, Städtchen in Sachsen, 03.12.2020

schrieb am 30.12.2020 um 18:25:40

hallo. solche stammtische gibt es in sachsen. viele sind auf telegram zu finden. treffen wegen c. ist nicht möglich zur zeit. lg aus sachsen

Gast schrieb am 08.12.2020 um 21:31:17

hallo, mit einer Info bzgl. eines Stammtsches kann ich nicht behilflich sein, aber wir haben so ein Schreiben auch erhalten und Eltern sollten das Impfbuch den Kindern mitgeben, damit das Gesundheitsamt prüfen kann, welche Kinder noch ungeimpft sind. Es gibt die Anordnung, ist aber vermutlich in allen Bundesländern gleich, dass die Schule das Gesundheitsamt informieren muss, wenn der Nachweis ausbleibt. Das haben wir zwar schriftlich aus Datenschutzgrühden der Schule vorsichthalber untersagt und warten nun auf das Schreiben des Gesundheitsamtes, zugleich kam das Gesundheitsamt gar nicht in die Schule, sondern die Schule wurde instrumentalisiert, diese Arbeit nun zu übernehmen und es fanden sich Eltern, die das auch noch unterstützen wollen, was ebenfalls aus Datenschutzrechtlichen Gründen eigentlich verboten ist. Wesentlich ist, finden wir, sich NICHT UNTER DRUCK setzen zu lassen. Eigentlich müsste JEDER ARZT schon bei der Angabe der Inhaltsstoffe bescheinigen können, das eine Kontraindikation besteht, wenn man diese mal mit dem Arzt gemeinsam durchgeht. Gespräche mit Immunulogen haben derzeit das Ergebnis gezeigt, das alle bislang eher Impfbefürworter sind, was ziemlich erschreckend ist.

Gast schrieb am 02.12.2020 um 21:00:44

Hallo,

wir haben ein ärztliches Attest, das eine dauerhafte Kontraindikation besteht. Jetzt will die Kindertagesstätte, das wir eine Einverständniserklärung unterschreiben, in der auch drin steht, das wir eine Kopie des ärztlichen Attest verweigert haben und das eine Meldung an das Gesundheitsamt gemacht werden muss. Wenn wir nicht unterschreiben, nehmen sie das Kind nicht auf. Ist das Rechtens? Warum muss ich mit der Meldung einverstanden sein, wenn Sie laut Gesetz dazu verpflichtet sind? Dann können Sie es auch ohne meine Einverständnis tun oder nicht?

Gast schrieb am 25.11.2020 um 15:01:34

In der Waldorfschule(!) meines Sohnes möchten sie die Nachweise der Masernimpfung bereits zum 31.01.2021.
Das Gesetz sagt doch erst zum 31.07.2021. Ich werde dies ablehnen mit Verweis auf den Übergangszeitraum. Hier ist man übereifrig. Kann jemand von Ähnlichem berichten?

Gast schrieb am 21.10.2020 um 20:38:17

Hallo,
durch die ganze Corona-Panik spricht keiner mehr von Masern. Trotzdem habe ich dieses Problem ganz aktuell. Meine Tochter (4 Jahre) soll Anfang des Jahres in den Kindergarten und sie ist nicht geimpft. Eine IUB bekomme ich nicht. Was kann ich noch tun? Da ich aus meiner Gegend keinen einzigen Impfgegner kenne, möchte ich alleine "nicht auffallen". Was bleibt mir also übrig?

Gast schrieb am 08.12.2020 um 21:39:05

hallo, ich kann nur sagen MUT beweisen und zu der Überzeugung, die ja belegt ist auch stehen. Genau das ist ja überall das Problem. Auch einzelne Menschen dürfen anfangen mit dem Background von Informationen aufgeklärt durch das Leben zu gehen und zwar erhobenen Hauptes. Es geht doch nicht darum zu missionieren, sondern sich zu INFORMIEREN und dazu zu stehen. Das ist wie mit dem Krieg....stell Dir vor, es geht keiner hin.........und doch gibt es viele, die es tun....aus unterschiedlichen Beweggründen.
Die Deutschen sind sehr indoktriniert. Jetzt hiesst es aufzustehen und zu sagen ICH ENTSCHEIDE. Eine Tüte MUT kann ich leider nicht anbieten aber auch wir stehen ziemlich allein auf weiter Flur - wurscht! IRGENDWANN sollte ein Anfang gemacht werden und es gibt auch eine tolle Website, die viel Aufklärung betreibt über verschiedene Themen.
https://www.xn--rzte-fr-aufklrung-pqbn68b.de/masken/

Gast schrieb am 21.10.2020 um 16:57:55

Hallo,
Ich arbeite an einer schule und habe ein bluttest gemacht der allerdings negativ ist. Also wenn ich mich nicht impfen lasse droht mir eine kündigung!! Bin echt sauer!!!

Gast schrieb am 27.01.2021 um 08:50:42

PRNT Test noch machen lassen falls nicht erfolgt, der findet oft noch was wenn ELISA nichts findet...

Gast schrieb am 17.10.2020 um 16:45:13

Wir haben ein Schreiben bezüglich Einschulungsuntersuchung Schritt 1 (23-13 Monate vor Schulbeginn) vom Gesundheitsamt (Landkreis Karlsruhe) bekommen. Es steht drin, dass wegen Corona keine übliche Untersuchung stattfinden kann und wir sollen eine Kopie der Impfausweises und U-Heft (ab U7) an den Gesundheitamt senden. Ist so was überhaupt zulässig? Wie sollen wir uns verhalten?

schrieb am 18.10.2020 um 16:22:12

Ist in dem Anschreiben eine rechtliche Grundlage genannt? Falls ja, bitte prüfen, was dort WIRKLICH drinsteht
Falls nein, ist es nur eine Bitte, die ignoriert werden kann.

Gast schrieb am 19.10.2020 um 19:55:01

Da steht "die Einschulungsuntersuchung im Schritt 1 ist nach §91 Schulgesetz für Baden-Würtemberg verpflichtend..." "die Vorlage eines Nachweisses über die Teilnahme an den vorgeschriebenen Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und die Vorlage des Impfausweises sind Pflicht". Dann kommt die Forderung eine Kopie zuzusenden und unten steht " Die Eintragungen im Impfausweis ..... werden in pseudonymisierter Form ... für statistische Zwecke ausgewertet. Die personenbezogenen Daten werden beim Gesundheitsamt aufbewahrt und vier Jahre nach der Termingerechter Einschulung gelöscht."
Bei der Einschulungsuntersuchungen meiner älteren Kindern haben wir U-Heft vorgelegt (da Impfausweis mangels Impfungen nicht vorhanden war). Es wurde dabei nichts kopiert, aber halt auch notiert und ausgewertet. Wir werden wohl doch die Kopien zusenden müssen, da ich aktuell keine Möglichkeit sehe dies zu umgehen. Wir würden sonst wohl zum Amt gehen müssen und dort würden die Mitarbeiter die gleichen Infos aufnehmen bzw. kopieren.

Gast schrieb am 21.10.2020 um 18:01:13

§ 91 SchG – Schulgesundheitspflege

(1) Die Schüler sind verpflichtet, sich im Rahmen der Schulgesundheitspflege durch das Gesundheitsamt beraten und untersuchen zu lassen.

(2) Die Pflicht zur Untersuchung besteht nach Beginn des Schuljahres auch für Kinder, die bis zum 30. September des laufenden Kalenderjahres das vierte Lebensjahr vollendet haben; für diese Kinder wird in begründeten Fällen eine Sprachstandsdiagnose durchgeführt. Das Kultusministerium legt die Kriterien für die Sprachstandsdiagnose im Einvernehmen mit dem Sozialministerium fest. Darüber hinaus besteht in begründeten Fällen die Pflicht zur Untersuchung für die zur Schule angemeldeten Kinder.

Es steht hier eigentlich nichts über die Vorlage vom U-Heft und Impfausweis. Ist wohl die Frage der Auslegung.

Gast schrieb am 09.09.2020 um 15:48:41

Hallo Zusammen,

wieso kann man eigentlich nicht auf der Grundlage des Masernvirus Gerichtsprozesses zwischen Dr. Lanka und Dr. Bardens das Masernschutzgesetz aushebeln?

Da Dr. Lanka den Prozess gewonnen hat und der Bundesgerichtshof die Berufung von Dr. Bardens abgelehnt hat, sollte das Urteil verwendbar sein.

Diese Frage werden sich wohl schon mehrere gestellt haben, jedoch kann ich noch nicht verstehen, warum man sich mit dem Urteil nicht helfen kann.

Oder liegt es nur daran, dass angeblich ein Formfehler dazu führte, dass Dr. Lanka den Prozess gewonnen hat?

Liebe Grüße

Gast schrieb am 19.08.2020 um 11:23:27

Ich werde bei meinem 13-jährigen Kind eine Masern-Titerbestimmumg bei unserer Heilpraktikerin machen lassen. Falls diese eine Immunität anzeigt, wären wir fein raus. Wird ein Arzt eine von ihm nicht ausgeführte Labordiagnostik anerkennen und mir eine Immunität für mein Kind bestätigen, oder die Untersuchung wiederholen wollen? Hat da jemand Kenntnis? Ich möchte natürlich nicht, dass mein Kind zwei mal gepickst werden muss. Wir sind sehr selten bei unserer Kinderärztin, eigentlich nur zu den Vorsorgeuntersuchungen.

Chris Ot schrieb am 28.10.2020 um 22:25:05

Hallo, wir waren im Sommer in der gleichen Situation (KiGa-Ende, Schulbeginn und Hort-Platz). Die erste Titerbestimmung vor der Impfung hat nicht gereicht, nach der ersten Impfung war der Titernachweis ausreichend. Den Laborbefund haben wir als Nachweis eingereicht und dieser wurde akzeptiert - muss auch, denn dies ist wie ein ärtzliches Attest! Natürlich müssen alle Kosten privat getragen werden! Einen kooperativen Kinderarzt zu finden scheint nicht so einfach zu sein...trotzdem viel Erfolg!

Gast schrieb am 11.10.2020 um 18:39:48

Das Gute ist: die Laborwerte schwanken brutal - heisst: wenn du zwei unabhängige positive Titer hast, bist du fein raus. Ich bin Krankenschwester: mein AG akzeptierte meinen positiven Titer ohne Gemeckere....

schrieb am 26.12.2020 um 18:05:46

Super. Bitte mal unbedingt an meine eMail Adresse den Test, den das Labor verwendete mitteilen. Da die Labore unterschiedliche Testverfahren nutzen zur Titerbestimmung wäre es für mich hilfreich zu wissen, welcher Test vom Labor verwendet wurde.
Vielen Dank im Voraus. Fröhliche Weihnachten :)

Gast schrieb am 08.09.2020 um 08:20:41

Hallo,

Sie müssen doch nicht zwangsläufig zu Ihrem eigenen Kinderarzt gehen, sondern können sich doch einen impfkritischen Arzt suchen... Er müsste doch nur anhand dieses Laborergebnisses eine Bestätigung ausstellen. Das geht doch sogar per Post. Wenn der Arzt das mitmacht.

Viel Erfolg, bei uns hat es mit dem Titer leider nicht geklappt...

Gast schrieb am 11.09.2020 um 11:37:55

Man kann ja auch eine Titerbestimmung direkt im Labor machen lassen und sich den Umweg über den Arzt sparen. ZB meindirektlabor.de. Ich habe das für mich und meinen Sohn machen lassen. Er war negativ (wie erwartet) und ich positiv. Weil ich die Masern noch hatte. Und auf dem Laborbericht steht dann direkt drauf, dass der Titer ausreichend ist und eine Immunität anzunehmen ist. Der Bericht wird ja auch von einem Arzt unterschrieben.

Hat hier noch jemand einen ungeimpften Schulanfänger in der Familie? Gab es schon Reaktionen seitens Schule oder Amt?

Gast schrieb am 15.07.2020 um 10:01:53

Kennt sich jemand mit dem einzelimpstoff (Masern) aus der Schweiz aus?

Gast schrieb am 25.08.2020 um 09:16:46

Hallo, ich weiß nur dass falls es da Komplikationen geben sollte es keine Entschädigungen seitens Deutschland gibt. LG

Claudia schrieb am 14.07.2020 um 17:06:14

Erst einmal lieben Dank für die übersichtliche Zusammenfassung!
Mein Gedanke für alle Eltern, die derzeit aufgrund der Einschulungen unter Druck geraten:

Es existiert ein Schreiben/Haftbarhaltung, das Ärzte bitte vor dem Impfen unterzeichnen (Haftung für eventuelle Folgeschäden etc.)
Dieses Schreiben könnte doch umgeschrieben werden für die Behörden. Ich kann mur nicht vorstellen, dass auch nur eine Behörde dies unterschreibt.
Also dass das Gesundheitsamt das Schreiben unterzeichnet und für alle Schäden und Nebenwirkungen haftet. Warum nur die Ärzte damit unter Druck setzen.

schrieb am 07.10.2020 um 08:38:08

Hallo Unbekannt,
es wurde gefragt, ob man nicht auch die konkreten Personen in den Behörden ein Schreiben unterschreiben lassen könnte - von wegen eventuelle Impfschäden/Verantwortlichkeiten. Ich habe ein solches erstellt - allerdings ohne Kenntnis der rechtlichen Sachlage. Mir ist nur wichtig, dass alle, die die Pflicht zur Masernimpfung durchsetzten, gegen das Recht der Eltern, das Beste für ihr Kind zu tun - dass die sich nicht aus der Verantwortung stehlen können.
Das Schreiben kann bei Interesse bei mir angefragt werden. Natürlich bin ich an einer Verbesserung dieses Schreibens sehr interessiert.
Viele Grüße, Daniel Wolff

Gast schrieb am 16.09.2020 um 21:10:30

Wo ist das Formular für die Haftbarmachung der Ärzte? Ist das noch relevant? LG

Gast schrieb am 12.09.2020 um 10:14:07

Wo ist das Formular für die Haftbarmachung der Ärzte? Ist das noch relevant? LG

schrieb am 25.07.2020 um 00:01:13

Als Arztangestellte kann ich angesichts mancher hier geäußerten Meinung nur fassungslos mit dem Kopf schütteln: Warum sollte irgendein Arzt irgendeine Verantwortung für ein Kind in Bezug auf die gesetzliche Impfflicht haben? Gesundheitssorgeberechtigt für ihr Kind sind allein die Eltern. Wenn der Staat, in D in Gestalt des Banklehrlings Jens Spahn, die Eltern vor die unfaire Wahl stellt, entweder sie haben das Recht zur Gesundheitssorge oder einen Kitaplatz für ihr Kind, dann hat ganz sicher kein Arzt damit irgendetwas zu tun! Wir können nur beraten und vor der den gesundheitsschädigenden Folgen der MMR-Impfung warnen - mehr nicht.
Den Beweis, daß bei einem Kind eine Kontraindikation zum Impfen mit MMRvaxPro o.ä. besteht, kann kein Arzt führen, da er den verfügbaren Impfstoff nicht hergestellt oder zugelassen hat.
Ärzte fühlen sich dazu berufen und sind dazu ausgebildet, bereits erkrankte Menschen auf den Weg ihrer Heilung zu führen oder, notfalls, zu operieren. Das Impfen von noch gesunden Menschen ist aber alles andere als eine ärztliche Heilbehandlung.

Verantwortlich für die notwendig millionenfache Gegenwehr gegen den staatlichen Zugriff auf ihre Kinder sind in erster Linie die Eltern.

schrieb am 01.08.2020 um 02:58:41

"Why should any doctor have any responsibility for a child with regard to legal vaccination?"

Because, the parent and child should NEVER be responsible for any harm done by a manufacturers products. If the state, and the mftr aren't being held responsible, it should fall NOT on the patient, of course, but on those who recommend, or give advice, or administer the product. Do you really believe forcing someone to take an unhealthy product--which is experimentation on human beings due to the fact that ALL negatives are ignored, and we have no idea of all the unfound consequeces--should be acceptable?

Haven't you heard of the Nuremberg Code? Do you NOT know anything regarding how abused the general population becomes under a Corp-Fascist State? Totally abused. It is therefore needed that someone take responsibility for the product, or stand up against what you know is wrong and can do harm.

If the product is proved 100% safe, no one should be in any 'trouble' or have any worry. I say, let the doctors worry constantly about their adherence to pseudoscience pawned off as legitimate and what might happen to their patient and them; it may make the doctor actually revert to the patient's well-being as it is supposed to be.

Gast schrieb am 26.12.2020 um 19:26:02

Well i can tell you this. most pediatricians exist with their own practice only because all the vaccinated children are constantly being "treated" with some disease symptoms. This ensures that they always have patients. Why should a healthy child see a doctor? Except maybe for check-ups.
If you go to the pediatrician (or anyone else for that matter) the first thing they prescribe is their "cure-all" antibiotics. This further weakens the immune system and the child will surely come back. NO doctor will say strengthen the immune system..........not recommend anything, etc.
The reality is that all medical students come into contact with the pharmaceutical industry from the first semester and the pharma advertise here with many (including funds) to secure future "customers". Another reality. To what % does a medical doctor know how the body works exactly? I received from different doctors the answer about 10%. Wow, there is only 90% missing. Besides, the course of a treatment is prescribed. If the doctor does not adhere to it, the health insurance does not pay and so I could write essays about many, what and how the "health treatment" really runs.

Cornelia schrieb am 31.05.2020 um 12:09:52

Bitte ansehen https://www.bitchute.com/video/6qCMDDMNbXW1/
MMR und Autismus

Gast schrieb am 16.12.2020 um 14:01:55



Watch

This video has been blocked for breaching the Community Guidelines, and is currently unavailable.

nicht mehr zu sehen

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Coronavirus Corona-Klagen Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Embryonenzellen Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis Herdenschutz HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Inhaltsstoffe Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Masernschutzgesetz Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen religiöse Ausnahmen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammmische De STIKO STIKO-Protokolle Tausend Gesichter Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum