Angebliche Masern-Todesfälle: Was nicht in der Zeitung steht!

Angebliche Masern-Todesfälle: Was nicht in der Zeitung steht!

Abb.

Der NDR berichtet am 8. Mai 2019 von einer Person aus Hildesheim, ob Mann, Frau sei nicht bekannt, wahrscheinlich aber eine Frau, zwischen 30 und 40 Jahre alt, die sich im April gegen Masern impfen ließ.

"Wenig später" sei sie an Masern erkrankt und drei Tage später mit typischen Masernsymptomen verstorben.

Man sei sich sicher, dass es sich um das Wildvirus und nicht um das Impfvirus handele und behauptet, ganz im Sinne von Gesundheitsminister Spahn, der Tod hätte durch eine rechtzeitige Impfung vermieden werden können.

Ob eine Impfung aus Sicht des Masern-Antikörperspiegels im Blut überhaupt notwendig war, wird nicht gefragt. Auch nicht, ob eine Nebenwirkung der Impfung als Ursache in Frage kommt.

Welche nebenwirkungsträchtige Medikamente die Frau eventuell erhalten hat, wird ebenfalls vom NDR nicht diskutiert. Paracetamol zum Fiebersenken beispielsweise: Künstliches Fiebersenken ist kontraindiziert, weil Fieber einen Teil der körpereigenen Immunreaktion darstellt. Oder Antibiotika, die gerne zur Verhinderung einer angeblich drohenden Superinfektion verschrieben werden. Ein rechtzeitiger Blick in den Beipackzettel kann manchmal Leben retten.

Wie war der Vitamin-Status der Frau? Ohne Mikronährstoffe kann das Immunsystem gar nicht ordentlich funktionieren. Oder litt die Person unter einer Vorerkrankung wie die meisten angeblichen Masern-Opfer? All diese Fragen werden in dem Artikel leider nicht gestellt.

Außerdem ist es bekanntlich kontraindiziert, in eine akute Infektion hineinzuimpfen. Warum hat der impfende Arzt die bereits vorliegende Infektion nicht bemerkt? Oder hat er trotz Fieber einfach geimpft? Dann wäre das ein echter Kunstfehler.

Bereits am Tag vorher berichtete FOCUS online über den gleichen Fall. Hier ist es ein Mann im Alter von 30 bis 40 Jahren, der acht Tage nach der Impfung verstorben sei.

Und noch vier Tage früher berichtet das Ärzteblatt über zwei angebliche Maserntote seit Anfang des Jahres in der Schweiz.

Es handle sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann, der sich bei Angehörigen angesteckt habe und genau 67 Stunden danach impfen ließ. Er sei dann kurz nach Auftreten der ersten Symptome gestorben.

Das zweite Opfer sei ein 70 Jahre alter Mann gewesen, dessen Immunsystem bereits durch eine Krebserkrankung geschwächt gewesen sei. Ein paar Tage nach Ausbruch einer masernbedingten Lungenentzündung sei er gestorben.

Beide Todesfälle hätten aus schulmedizinischer Sicht eigentlich verhindert werden können, denn im Ratgeber Masern des Robert-Koch-Instituts (RKI), der deutschen Seuchenbehörde, wird ausdrücklich auf die Möglichkeit der passiven Immunisierung durch humane Masern-Immunglobuline hingewiesen.

Darüber hinaus empfiehlt die Weltgesundheitsbehörde WHO seit Jahrzehnten die hochdosierte Behandlung von Masern, insbesondere schwere Verläufe, mit Vitamin A. Warum weder die behandelnden Ärzte noch das Ärzteblatt diese Möglichkeit thematisieren, ist unverständlich.

Masern bei Erwachsenen hat es vor der Impfära so gut wie nicht gegeben. Dass die Massenimpfungen die Erkrankung in ältere Jahrgänge verschieben, ist eigentlich bekannt. Und das dies mit einem erheblich größeren Risiko verbunden ist, auch.

Aber das möchte Gesundheitsminister Spahn vermutlich nicht hören.



Abb.




schrieb am 18.05.2019 um 23:33:17

Schult an der Impfpflicht sind die Masern Partys

M. M. schrieb am 14.05.2019 um 16:08:36

Die EUdSSR = Europäische Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken nimmt schnell deutlichere Gestalt an.
In der EUdSSR herrschen ungewählte Kommissare für ...;
in der alten UdSSR waren es die ungewählten Volkskommissare für Inneres ...
Flüchtlingsflut = Umvolkung (siehe Rußlanddeutsche ab 1939 von der Wolga nach Mittelasien) und Impfpflicht sind 2 Spitzen des Eisberges.
Vor ca. 25 Jahren kauften Investoren und Wohnungskonzerne den händeringend nach Geld suchenden Kommunen die wie Sauerbier angebotenen Wohnblöcke ab. Dresden u. a. Kommunen wurden schuldenfrei. Der Bestand wurde modernisiert. Jetzt soll er geraubt werden. Enteignungen werden den Wohnungsbestand wieder ruinieren, so wie in der DDR.
Stalin kollektivierte mit viel Blutvergießen die Landwirtschaft und erzeugte damit Hungersnöte.
Weitere Beispiele: Geldwäschegesetz, Pläne zum Bargeldverbot, Entwaffnungsbestrebungen gegen das Volk.
Auch Stalin, Hitler und die DDR entwaffneten das Volk; ebenso entwaffneten die Türken die Armenier brutal VOR dem Massaker.

schrieb am 09.05.2019 um 08:57:17

Zum Überdenken der fehlenden öffentlichen, ehrlichen Impfdiskussion aller Parteien, Ärzte, Behörden, Experten ... mit allen Bürgern zur Impfpflicht!
Deutschland im Jahre 2019 wird öffentlich, politisch, feierlich würdigen: 1. 70. Geburtstag des Deutschen Grundgesetzes – der Verankerung demokratischer Grundrechte als Folge einer Wiedergutmachung deutscher NS-Verbrechen am eigenen Volk und europäischen Völkern während seiner Hitler/ Nazidiktatur. 2. 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung – dem Ende der 2. sozialistisch-/ stalinistischen Diktatur. Europas Neubeginn folgt nach Fall des „Eisernen Vorhanges“.

Die Redaktion einer deutschen Gesundheits-Zeitschrift (!), der „Apotheken-Umschau“ (vom 1.April 2019) meint vielleicht (journalistisch-sachlich), nur die Arbeit des Erfurter Psychologen Schmid abgedruckt zu haben, der für die WHO an einer Richtlinie zum Umgang mit Impfkritikern arbeite. Das lässt nur folgende Auslegung nahe. Eine deutsche Gesundheits-Zeitschrift (!) verkündet das weltweite Ende der Meinungs- und Pressefreiheit bezüglich Kritik eines (!) Gesundheitsthemas – hier zum Impfen! Mitten im heutigen Europa 2019, über 70 Jahre nach dem Ende 2er menschenverachtender Diktaturen und dem Wiederauferstehen lebens- und demokratiefeindlicher Ideen liest man so was in einer Zeitschrift für Gesundheit! Wo ist der Aufschrei! Das wird ohne öffentlich-rechtlich-mediale Reaktion hingenommen!
...

Michael Sch. schrieb am 09.05.2019 um 20:43:34

Natürlich wird das ohne Aufschrei hingekommen seitens Medien, denn die Medien belegen doch nun seit vielen Wochen, dass sie an einer fairen Diskussion und sachlichen Aufarbeitung des Impf-Konflikts keinerlei Interesse haben, sondern lediglich "Impfen PRO" in die Köpfe der Menschen rammen wollen. Ergo... die Medien und der Staat sind doch glücklich, wenn der Demokratie an dieser Stelle Diktatur aufgezwungen wird.

Medien und Staat haben bereits seit der Flüchtlingskrise deutlich werden lassen, dass sie den kompletten Draht zur gesellschaftlichen Mitte verloren haben und das die Menschen Qualitätsjournalismus nicht länger geboten bekommen, da sie sowieso nur noch kaufen, wenn Angst und Schrecken die Überschriften bestimmen. So nehme ich die Situation in den letzten Jahren wahr.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Katzen Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum