12 Möglichkeiten des Widerstands

Impfpflicht? Wir sind nicht so ohnmächtig, wie wir glauben!

Abb.
Die Impfpflicht scheint unaufhaltsam. Doch wir sind nicht ganz so ohnmächtig, wie wir vielleicht glauben. Hier stellen wir 12 Möglichkeiten des aktiven Widerstands vor.

Diesen Artikel als PDF-Datei herunterladen

Impfungen sind massive Eingriffe in das Immunsystem von gesunden Menschen und stellen Körperverletzungen dar, die der mündigen Einwilligung bedürfen. Da es durchaus Alternativen der Vorsorge gibt und Wirksamkeit und Sicherheit nicht garantiert werden können, müssen Impfungen in einem demokratischen Rechtsstaat unbedingt freiwillig bleiben. Folgende Möglichkeiten des Widerstands stehen Ihnen zur Verfügung:

  1. Vernetzen Sie sich mit Gleichgesinnten in Ihrer Nähe. Solange wir isoliert bleiben, sind wir weitgehend machtlos. Eine Liste mit mehr als 100 impfkritischen Elternstammtischen finden Sie auf www.impfkritik.de

  2. Unterstützen Sie die Petition der "Ärzte für individuelle Impfentscheidung e. V.“ www.individuelle-impfentscheidung.de  Derzeit 140.000 Unterstützer.

  3. Sprechen Sie mit dem Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens über die "10 Forderungen an die Durchführung von Zulassungsstudien" der "Deutschen Arbeitsgemeinschaft für unabhängige Impfaufklärung (DAGIA)" an. Diesen Forderungen haben sich bisher etwa 300 Ärzte und Apotheker angeschlossen. Unter www.dagia.org können Sie ein entsprechendes Formblatt herunterladen.

  4. Informieren Sie Ihr direktes Umfeld z. B. durch Verteilung von Flyern und Broschüren. Beispiel: https://tolzin-verlag.com/fab702. Weitere Flyer speziell zur Impfpflicht sind in Vorbereitung.

  5. Spenden Sie für die Vorbereitung einer Verfassungsklage. Derzeit sammeln zwei Vereine zu diesem Zweck: www.libertas-sanitas.de und www.individuelle-impfentscheidung.de

  6. Überprüfen Sie Ihre Familie auf mögliche Kontraindikationen: Vielleicht liegen bei Ihnen gesundheitliche Gründe vor, die klar gegen eine Impfung sprechen. Dazu ist möglicherweise eine ausführliche Familienanamnese beim Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens notwendig. Atteste über Impfunfähigkeit dürfen aber allerdings nur Ärzte ausstellen!

  7. Überprüfen Sie Ihre Familie auf „stille Feiungen“: Viele Menschen machen Infektionskrankheiten ohne sichtbare Symptome durch und haben dadurch auch ohne Impfung einen als schützend angesehenen Antikörpertiter im Blut. Lassen Sie das überprüfen. Bei ausreichenden Titern ist nämlich eine Impfung ganz offiziell unnötig!

  8. Suchen Sie sich einen Rechtsanwalt: Es gibt auch in Ihrer Nähe gute Rechtsanwälte, die bereit sind, sich für die Freiheit der Impfentscheidung zu engagieren. Allerdings muss man aktiv suchen, um sie zu finden. Ich fürchte, wenn wir nicht bereit sind, für unsere Grundrechte vor Gericht zu kämpfen, werden wir sie weiterhin nach und nach verlieren.

  9. Klagen Sie die Kosten für Antikörpertests ein: Sie werden vom Gesetzgeber dazu gezwungen, die Titer im Interesse der Volksgesundheit prüfen zu lassen. Außerdem sind Sie zahlendes Zwangsmitglied einer Krankenversicherung. Dennoch sollen Sie die Kosten für Antikörpertests zusätzlich selbst tragen? Reichen Sie die Laborrechnung beim Gesundheitsamt ein. Erstattet das Gesundheitsamt die Laborrechnung nicht innerhalb einer angemessenen Frist (z. B. vier Wochen), klagen Sie mit Hilfe Ihres Rechtsanwalts auf Erstattung. Klären Sie zuvor mit Ihrem Elternstammtisch die Möglichkeit, das finanzielle Risiko auf mehrere Schultern zu verteilen.

  10. Klagen Sie die Kosten für Tagesmütter und Hauslehrer ein: In Deutschland gibt es ein Recht auf einen Kita-Platz und eine Schulpflicht. Wird Ihr ungeimpftes Kind aus einer solchen Einrichtung ausgeschlossen, weil es dort z. B. einen Masernfall gegeben hat, können Sie eine Tagesmutter, einen Babysitter oder Hauslehrer engagieren und die Rechnung ans örtliche Gesundheitsamt zur Erstattung schicken. Klagen Sie den Betrag mit Hilfe Ihres Rechtsanwalts ein. Klären Sie zuvor mit Ihrem Elternstammtisch die Möglichkeit, das finanzielle Risiko auf mehrere Schultern zu verteilen.

  11. Organisieren Sie eine Veranstaltung, z. B. einen Vortrag, eine Aktion oder eine Demo in Ihrem Ort. Laden Sie dazu Sprecher Ihrer Wahl ein. In der Regel fallen dazu Kosten z. B. für den Saal und den Referenten an. Klären Sie zuvor mit Ihrem Elternstammtisch die Möglichkeit, das finanzielle Risiko auf mehrere Schultern zu verteilen.

  12. Strafanzeige gegen Jens Spahn: Wir bereiten derzeit eine ausführlich begründete Strafanzeige gegen Jens Spahn vor. Sobald wir ein Aktenzeichen haben, kann jeder Bürger ebenfalls Strafanzeige stellen und sich dabei auf dieses Aktenzeichen beziehen. Es ist wünschenswert, dass sich möglichst viele Staatsanwälte mit den Fakten beschäftigen. Die Vorlagen für eine gleichlautende Strafanzeige liegen voraussichtlich Anfang Juli 2019 vor.

Ständig aktualisierte Informationen rund um die geplante Impfpflicht und den zivilgesellschaftlichen Widerstand finden Sie auf www.impfkritik.de. Wenn Sie keine wichtigen Informationen versäumen wollen, können Sie dort auch unseren kostenlosen Newsletter bestellen, der zwei- bis viermal monatlich erscheint.


Gast schrieb am 11.06.2019 um 11:25:21

Sehr geehrter Herr Tolzin,
mein Sohn hatte mit 2 Jahren einen Fieberkrampf und ein leicht auffälliges EGG. Er ist jetzt 5 Jahre alt und kerngesund keine weiteren Krämpfe. Er ist komplett ungeimpft, da ich auch auf die Impung reagiert habe und ich mit Schmerzen seit da an lebe, möchte ich auf keinen Fall das Risiko eines Impfschadens, bei meinem Kind eingehen. Mein Bruder hat eine geistige Behinderung die mit grosser wahrscheinlichkeit durch Impfungen verursacht worden ist. ( Leider kann ich es nicht beweisen, bei der Geburt war alles in Ordnung ) Auch meine Mutter leidet unter einer Autoimun Krankheit. Was kann ich tun um mein kind Zu schützen ? Wer weiß
was die Impung mit unserer vorgeschichte alles anrichten kann.

Gast schrieb am 10.06.2019 um 23:15:07

Sehr geehrter Hans Tolzin,

können Sie auf Punkt 12 zur Strafanzeige gegen Hr. Spahn bereits näher eingehen? Von wem wurde/wird sie verfasst und wie lautet die Strafanzeige?

Danke für eine Antwort

schrieb am 11.06.2019 um 14:14:53

Die Strafanzeige ist in Vorbereitung, also noch nicht verfasst!

Gast schrieb am 10.06.2019 um 11:42:55

Also was mir nicht gefällt im Moment ist wie die Botschaften übermittelt werden bzw was für Botschaften.

Es klingt oft so als würden Kinder hier Zwangsgeimpft werden und es gäbe kein Entrinnen. Daher müssen wir sie stoppen.

Das ist totaler QUATSCH!

Ich bin auch dagegen aber ich denke auch wenn der Staat der Meinung ist dass in seinen Einrichtungen nur geimpfte Kinder sein dürfen dann bittesehr, sein gutes Recht.

Dann gehen unsere Kinder eben NICHT in eine dieser staatlichen Einrichtungen und der Staat muss uns erlauben das zu tun.
In dem Zusammenhang die Pflicht des Schulbesuchs aufheben.

schrieb am 11.06.2019 um 08:01:08

In andern Länder gibts nur Bildungspflicht. In Deutschland Schulanwesenheitspflicht. Da ist Deutschland hammerhart. Und wegen Impfpflicht plötlich die Schulpflicht abschaffen? Wäre zwar schön, aber glaube ich nicht.

Daniel schrieb am 10.06.2019 um 10:31:02

Ich möchte das der ganze Impfwahn und auch der ständige Mainstream der Medien uns zu beeinflussen endlich mal auch aufhören wird. Nur leider ist es das Gegenteil. Ich bin Vater von zwei Kindern. Sie werden nicht geimpft weil ich merke und auch feststelle das sie gesünder sind. Andere Kinder haben mehr Infekte und auch mit dem Einsetzen von Paukenröhrchen in den Ohren zu tun. Für mich steht fest was da auch noch kommen mag in Sachen Impfpflicht das es für mich nicht tragbar ist. Es wird mit dem Leben von Menschen gespielt. Es wird auch in Kauf genommen das Menschen an den Nebenwirkungen von Impfungen sterben. Das ist tragbar für die Pharmakonzerne und es interessiert sie nur der Gewinn an ihren Impfungen zu verdienen. Ein Befürworter wie Herr Spahn ist in meinem Augen eine Marionette in den Mühlen der großen Impfkonzerne. Er will das Gesetz mit aller Macht durchpeitschen ohne sich die Gegenseite anzuhören . Herr Spahn lässt sich davon auch nicht abbringen. Ich möchte nicht das die Impfpflicht in Kraft treten wird aber ich nehme an das Herr Spahn das Gesetz gut verkaufen wird und das es mit hoher Wahrscheinlichkeit im März nächsten Jahres da sein wird. Nun heißt es alles dafür zu tun das wir impffrei bleiben und das wir unsere Entscheidungen behalten dürfen und nicht gezwungen werden . Mal sehen wie sich die Lage noch entwickeln wird. Ich würde mich auch gerne mit anderen Menschen austauschen wollen.

Gast schrieb am 12.06.2019 um 11:52:29

Vollkommen korrekt! Meine Tochter (inzwischen 20) ist nicht geimpft, weil wir uns damals intensiv mit der Problematik auseinandergesetzt haben. Sie war sowohl im Kindergarten als auch in der Grundschule selten krank. Mittelohrentzündung und Paukenröhrchen hat sie gottlob nie kennenlernen müssen, bis auf zwei Erkältungen im Jahr war sie immer gesund und wenn sie mal krank war, hat sie es innerhalb weniger Tage ohne Komplikationen auskuriert. Ihre geimpften Mitschüler hingegen waren andauernd krank. Wir Eltern haben diesen Schritt nie bereut. Kinderkrankheiten durfte meine Tochter durchmachen und ist ihr Leben lang immun. Welch ein Hohn, dass sie sich heute aber wieder mit der Zwangsimpfung auseinandersetzen muss! Denn sie möchte Erzieherin werden und ist von dem Wahnsinn dann persönlich betroffen. Auf eigene Kosten muss der Titer gegen Masern bestimmt werden, damit sie überhaupt später in einer Kita arbeiten darf. Wo soll das alles noch hinführen? Zuerst wird gegen Masern (und leider gleichzeitig gegen Mumps, Röteln und Windpocken) geimpft, dann gegen alles mögliche. Nur damit Herr Spahn, den ich für einen größenwahnsinnigen, narzisstischen Selbstdarsteller halte, sich prima mit der Pharmaindustrie verbrüdern kann. Dieser Mensch hat in einem Amt als Gesundheitsminister nichts zu suchen! Er ist befangen. Wo bleibt unser Recht auf Selbstbestimmung? Man kann nur jedem raten, seine Kinder nicht diesem Irrsinn auszusetzen.

Bibi schrieb am 10.06.2019 um 19:20:16

Ich werde meine Kinder auch nicht impfen lassen, bin froh dass sie gesund sind.

Joko schrieb am 09.06.2019 um 23:30:57

Ja, WIR müssen uns wehren, diese Impfpflicht geht eindeutig zu weit. Besonders Kleinkinder reagieren stark auf Impfungen und haben oft unter teils schweren Nebenwirkungen zu leiden. Jeder mündige Bürger muss für sich entscheiden dürfen, ob er das Risiko einer Erkrankung oder die Gefahr eines möglichen Impfschadens höher einschätzt. Impfen macht viele Menschen krank!
Impfen schützt nicht !
Impfen nützt nicht !
Impfen schadet !
Jeder Mensch hat das Recht auf Körperliche Unversehrtheit
Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Kämpft für Eure Rechte, Deutschland braucht keine Impfpflicht!

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Katzen Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum