Scharlach: Wie eine tödliche Geißel der Kinder verschwand - ganz ohne Impfungen!

Das Scharlach-Wunder

Abb.

Manchmal passieren eben doch noch Wunder, und wir bemerken es nicht einmal. Zum Beispiel das wundersame Verschwinden von Scharlach als tödliche Kinderkrankheit. Und das ganz ohne Impfungen. Wie gesagt - ein Wunder! Welche Engel hatten hier wohl ihre Hand im Spiel...?

Scharlach war vor 130 Jahren mit jährlich mehr als 10.000 registrierten Todesfällen noch eine wahre Geißel der Kinder. Doch gegen Ende des ersten Weltkriegs stürzen sowohl die gezählten Fälle als auch die Mortalität (Todesfälle auf 100.000 Einwohner) steil ab. Einen zweiten, nicht mehr ganz so krassen Absturz gab es gegen oder nach Ende des zweiten Weltkriegs (für 1944 und 1945 liegen keine Statistiken vor).

Da in Deutschland niemals gegen Scharlach geimpft wurde, stellt sich die Frage, welche Faktoren für diese krassen Rückgänge verantwortlich sind.

Es gibt die Theorie, wonach dass Antibiotika hier eine entscheidende Rolle spielt. Dies könnte für den Rückgang in den 1940er Jahren erklären, aber definitiv nicht den enormen Absturz gegen Ende des ersten Weltkriegs.

Scharlach gibt uns Anlass, über die Rolle auch der anderen Impfungen beim Rückgang von Erkrankungs- und Sterberaten während der letzten 100 bis 150 Jahre nachzudenken. Denn echte Wirksamkeitsnachweise in Form von mehrjährigen vergleichenden Doppelblindstudien wurden niemals vorgelegt. Vielmehr scheinen die Impfungen auf einen längst fahrenden Zug aufgesprungen zu sein - und behaupten seitdem, die Lokomotive zu sein.


Abb.


schrieb am 23.06.2019 um 10:40:52

Meine fast 11 Jahre alten Zwillinge sind "derzeit" noch ungeimpft! (Das könnte sich durch die anstehenden ZWANGS-Impfungen bald ändern!)
Als sie 5 Jahre alt waren, sah ich bei meiner Tochter abends im Bad im Schulterbereich einige rote Punkte auf der Haut. Da sie kützlich Ohrentropfen bekam, nahm ich an, dass etwas auf dem Körper gekommen war und eine Reaktion ausgelöst hatte.
1 Woche später sah ich die gleichen roten Punkte bei ihrem Bruder. Nun erinnerte ich mich, dass im Kindergarten ein großes Warnschild hing: ACHTUNG SCHARLACH!
Da war mir klar, dass sie Scharlach hatten, die Krankheit aber nicht ausgebrochen ist. Ich führe das auf das nicht manipulierte Immunsystem zurück. Übrigens waren Sie NOCH NIE ernsthaft erkrankt. Die üblichen Magen und Darm Erkrankungen waren immer - trotzt anfänglichen Erbrechen - in weniger als 24 Stunden verschwunden!

Hersek schrieb am 01.07.2019 um 08:58:24

Wieso sollte sich das durch die anstehenden Gesetze ändern? Sie als Vater/Mutter entscheiden, welche Medizin ihrem Kind verabreicht wird! Niemand darf ihr Kind ohne Ihre Zustimmung spritzen!

Notfalls nehmen Sie die paar Euro Geldstrafe in Kauf. So viel sollte Ihnen doch die Gesundheit Ihres Kindes wert sein. Aber keine Sorge, die Geldstrafen werden sicherlich nicht durchgezogen. Wäre zu viel Medienrummel für die Elite.

Gast schrieb am 25.06.2019 um 19:25:29

Lasst Euch bloss diesen Impfzwang nicht gefallen. Eure Kinder müssen dafür bezahlen. Und zwar mit ihrer Gesundheit

Gast schrieb am 25.06.2019 um 17:53:36

Meine Kinder bleiben ungeimpft komme was wolle.

Gast schrieb am 18.06.2019 um 09:14:15

Schafft die Impfungen ab, schafft die Regierung ab.
Und wir sind Gesund und Glücklich.
Und das beste es gibt in Zukunft wieder Menschen mit Hirn

schrieb am 17.06.2019 um 22:11:35

Meines Wissens nach gab es zeitweise eine Impfung gegen Scharlach. Diese war aber so gefährlich, dass sie bald wieder abgeschafft wurde.

schrieb am 17.06.2019 um 20:11:34

Schon mal was von nosoden gehört

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Katzen Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum