Worauf es bei Gesprächen mit Abgeordneten ankommt

Abb.
Am 2. August
rief ich Sie dazu auf, die Bürgersprechstunden der Bundestagsabgeordneten in Ihrem Wahlkreis zu nutzen und mit "Ihrem" Abgeordneten über die Impfpflicht zu sprechen. Nachfolgend ein paar wichtige Hinweise, worauf Sie dabei achten sollten:

Ich empfehle, nicht alleine zu dem Gespräch zu gehen, vor allem wenn Sie sich im Auftreten und Argumentation unsicher sind. Nehmen Sie jemanden mit, aber mehr als drei Personen könnte etwas zu massiv sein. Schließlich möchten Sie Ihr Gegenüber nicht einschüchtern, sondern ein Gespräch auf Augenhöhe.

Da die Zeit drängt, ist vor allem wichtig, den Termin so schnell wie möglich, also am besten heute noch, zu vereinbaren - und sich erst danach nach Gleichgesinnten umzusehen, die bereit sind, mitzugehen.

Ganz wichtig für diese Gespräche ist, dass Sie die Regeln der Höflichkeit wahren, dass Sie ihrem Gegenüber nichts unterstellen und ihn nicht attackieren. Das wäre nämlich der beste Weg, zu erreichen, dass man Ihnen nicht wirklich zuhört.

Spielen Sie statt dessen alle Kommunikationsregeln aus, die Sie in Ihrem bisherigen Leben gelernt haben.

Stellen Sie am besten auch keine Behauptungen auf, die Sie nicht problemlos belegen können.

Stellen Sie stattdessen bestimmte Fragen.

In der Regel können die Abgeordneten diese Fragen nicht beantworten und werden Ihnen versprechen, sie an die Bundesregierung weiterzuleiten.

Nehmen Sie das zum Anlass für eine Fristsetzung bezüglich der Beantwortung und möglichst auch für einen Folgetermin, wenn nämlich die Antworten, die vom Bundesgesundheitsministerium oder den zuständigen Bundesbehörden kommen, nicht zufriedenstellend sind. Und das werden sie voraussichtlich nicht sein, denn die Fakten sprechen zu 100 % gegen eine Impfpflicht.

Erwarten Sie bitte auch nicht, den Abgeordneten im Hauruck-Verfahren von Ihrer Sichtweise überzeugen zu können. Die Hoffnung ist vielmehr, dass er sich einige der Fragen, die Sie aufwerfen, zu eigen macht und bei unbefriedigenden Antworten des Ministeriums oder der Behörden von sich aus nachhakt.

Wenn nur 10 % aller Abgeordnete aus allen Fraktionen nachhaken, wenn es zudem eine ganze Reihe kleiner und großer Anfragen aus allen Fraktionen an die Bundesregierung gibt, wird das Druck auf sie erzeugen und vielleicht – vielleicht - dafür sorgen, dass der Gesetzes-Entwurf VORLÄUFIG zurückgezogen wird.

Ich sage vorläufig, denn dass die Seilschaften und Lobbyisten ihre Pläne jemals ganz aufgeben, ist unrealistisch, wir müssten also auch im Erfolgsfalle weiter am Ball bleiben.

Und selbst, wenn ein Abgeordnete stur auf seinem falschen Informationsstand beharrt, sollte man zwar in der Sache hart, aber unbedingt höflich bleiben. Eine persönliche Begegnung, die unter gegenseitigem Respekt verläuft, arbeitet im Unbewussten weiter und könnte möglicherweise später doch noch eine Wirkung entfalten.

Ich glaube: Jeder Mensch, auch jeder Bundestagsabgeordnete, hat ein Gewissen, wenngleich man bei manchen etwas tiefer danach graben muss.

Um welche Fragen es bei den Gesprächen gehen könnte, finden Sie in diesem Vorschlag für einen Brief an Bundestagsabgeordnete.

Denken Sie daran: Jeder Einzelne von Ihnen kann auf diese Einfluss auf das die Gesamtpolitik nehmen. Ich denke, das ist 10mal besser, als passiv zu bleiben und über die Politik unserer Regierung zu jammern.


Ab 13. August lieferbar:
Abb.


Gast schrieb am 08.08.2019 um 23:57:31

Meldungen dieser Art kursierten heute wieder in allen Medien: Barmer: Alarmierende Ergebnisse bei Impfquote, z.B. im Südwestdeutschen Rundfunk, siehe https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Barmer-Alarmierende-Ergebnisse-bei-Impfquote/-/id=47428/did=5183668/1djp05b/index.html.

Solche PR-Aktionen kommen natürlich den Impfpflichtbefürwortern zugute. Bedarf es etwa noch einer Boosterung, um das Masernschutzgesetz besser begründen zu können? Danke liebe Barmer für deine repräsentativen Behauptungen!

Hier eine prompte Stellungnahme des Münchner Kinderarztes Dr. Steffen Rabe: http://impf-info.de/die-impfentscheidung/die-diskussion-%C3%BCber-die-impfpflicht/294-diese-angaben-erfolgen-wie-immer-ohne-gew%C3%A4hr.html

Für das, dass laut Barmer die Impfquote niedriger ist als vom RKI bekanntgegeben, treten aber trotzdem nur erstaunlich wenige Masernerkrankungen in Deutschland auf. Oder sind Barmer-Versicherte einfach nur ein statistischer Ausreißer, weil weniger geimpft als der Rest der gesetzlich und privat versicherten Deutschen?

Gast schrieb am 08.08.2019 um 22:24:54

Frage an Bundestagsabgeordneten im Gesundheitsausschuss, Dr. Robby Schlund, Arzt, AfD: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/robby-schlund/question/2019-08-07/320794

Gast schrieb am 12.08.2019 um 11:07:12

Antwort:

Sehr geehrte Frau Fpuzvrq,

Wir als AfD, sowie ich als Arzt, sagen: Impfen ist wichtig, auch bei Masern! Das erfordert aber noch lange keinen Impfzwang sondern eine deutliche Verbesserung bisher mangelhafter Organisationsstrukturen!

Zwar haben frühere Generationen vor Entwicklung des Masernimpfstoffes die Masern als typische sogenannte „Kinderkrankheit“ erlebt und meist auch folgenlos überlebt. Aber leider nicht alle. Vor allem die Entzündung des Gehirns ist gefürchtet. Sie tritt zwar nur bei einem von 1000 Masernfällen auf, ist dann aber in 10 bis 20 Prozent der Fälle tödlich, bei weiteren 20 bis 30 Prozent dieser Kranken bleiben Dauerschäden zurück, die den Betroffenen unter Umständen für das ganze Leben an den Rollstuhl fesseln.

Harmlos sind die Masern also nicht. Deshalb ist Impfen wichtig!

Und die Impfung schützt nicht nur den Geimpften selbst, sondern gleichzeitig auch andere. Es sind zuallererst die Kleinkinder, die die noch gar nicht geimpft werden konnten, denn die Impfung kann ja erst um den ersten Geburtstag herum durchgeführt werden. Und es sind die anderen, die sich gerne impfen lassen würden, bei denen es aber aus medizinischen Gründen nicht geht, insbesondere weil sie eine bösartige Erkrankung, Leukämie, eine HIV-Infektion oder eine andere Erkrankung haben, die die Immunreaktion beeinträchtigt. Wären alle anderen, d. h. 95 Prozent der Bevölkerung geimpft, wären auch all diese Menschen geschützt.
Erfreulicherweise erhalten in Deutschland über 97 % der Kinder die Erstimpfung. Bei der sicherheitshalber empfohlenen Zweitimpfung sind es noch über 93 %.

Ganz ohne Impfpflicht wird so erreicht, dass Deutschland im internationalen Vergleich mit unter 7 Masernfällen auf 1 Million Einwohner weitaus besser dasteht, als Länder mit Impflicht wie Frankreich (fast 45 Fälle) oder Tschechien (18 Fälle). Es gibt auch keine Tendenz des Anstiegs der Fallzahlen.

Könnte eine Masernimpflicht helfen, noch besser zu werden?

Der AK Gesundheit der AfD-Bundestagsfraktion sieht das nicht so:
- Erstens würde die Impfpflicht für Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen oder Kitas gar nichts helfen, die Impflücken bei Erwachsenen zu schließen.
- Zweitens würden sich viele überzeugte Impfgegner weiter entziehen wollen, zum Bespiel mit Attesten oder ähnlichen.
- Drittens müssen auch die Impfquoten zu anderen Krankheiten im Auge behalten werden. Manch einer, der sich der Pflicht widerwillig beugt, der sich in seiner Freiheit aber beschränkt sieht, könnte geneigt sein, sich seine Freiheit zurückzuholen, indem er auf andere, freiwillige Impfungen verzichtet. Dafür gibt es Hinweise im Zusammenhang mit der Einführung einer Impfpflicht in anderen Ländern.
- Viertens halten wir angesichts der geschilderten Masernsituation in Deutschland eine Masernimpfpflicht für verfassungswidrig.
-
Was brauchen wir stattdessen?

Wir brauchen eine verbesserte Organisation der Impfungen und eine bessere Kontrolle des Impfstatus insbesondere durch Einbeziehung und Ausbau des öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Wir brauchen einen niedrigschwelligen Zugang zum Bespiel am Arbeitsplatz. Die meisten Erwachsenen unterlassen die Impfung nicht aus ideologischer Verblendung, sondern schlicht, weil sie im Alltag sozusagen „untergeht“. Bringt man die Impfung in den Alltag, werden die Impfungen meist auch durchgeführt. Und auch den Hausärzten kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Wir brauchen, dass Asylsuchende schon in den Erstaufnahmeeinrichtungen gemäß den extra dafür entwickelten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts geimpft werden. Eine Evaluation aus 2016 zeigt, dass dies überhaupt nicht die Regel war. Zur aktuellen Situation steht die Antwort auf eine Kleine Anfrage unserer Fraktion noch aus.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Robby Schlund

Yivi schrieb am 08.08.2019 um 18:21:20

Herr Spahn, ich kann mir kaum vorstellen, dass Sie soweit in den Symbolismus eingeweiht sind um zu verstehen was Sie aktuell auf den Seiten des BMG zur Schau stellen. Wer war der Ideengeber der Kampagne? Ich gebe Ihnen einmal einen kleinen Ausschnitt daraus, was der "Darm" in den Augen Ihrer Pharmafreunde symbolisiert:

1. Europas größtes Darmmodell = Darm = Colon (en)
2. Cristobal Colon bekannt auch als Christoph Kolumbus
3. Das Jahr 1492
4. Den Völkermord der Eingeborenen durch die eingeschleppte Pest und andere Krankheiten

Für bestimmte Kreise symbolisiert der Darm die Kolonialisierung der neuen Welt durch das einschleppen von Seuchen, dessen wird am 17./18.8.2019 in Berlin gedacht. Gleichzeitig dazu feiert man in diesen Kreisen den Auftakt zur Kolonisation der alten Welt viz. Europa, durch das nun täglich neu zelebrierte heraufbeschwören nicht existenter Gefahren, Komplikationen, Krankheitsverläufen und Epidemien. Das Programm muss gemäß den Vorgaben/Statuten in 2019 erfolgen und wie Sie bereits demonstriert haben, es muss entgegen besseren Wissens und Gewissen und gegen die Empfehlungen des Deutschen Ethikrats, der Leopoldina u.v.a.m., mit aller Gewalt, Rücksichts- und Kompromisslosigkeit gegenüber der Bevölkerung erzwungen werden, GRUNDLOS. Eine Anhörung und Abwägung findet bislang nicht statt! Es tut mir leid diesen Untergang der freiheitlichen Werte mit ansehen zu müssen, in unserem Land.

Die Geschichte zeigt auf, dass die Gemeinschaftsimmunität in einer Bevölkerung nur durch das gemeinsame, Generationenübergreifende, durchstehen einer bestimmten Krankheit entstehen und auch erhalten werden kann. In dieser natürlich wiederstandfähigen Bevölkerung ist der Krankheitsverlauf niemals kritisch. Impfen unterbricht und zerstört diese natürliche Übertragungslinie. Ihre „Freunde“ aus dem Reich der antisymmetrischen Vielteilchenzustände wissen das und mehr…

„Vaccination is a barbarous practice and one of the most fatal of all the delusions current in our time. Conscientious objectors to vaccination should stand alone, if need be, against the whole world, in defense of their conviction.”
Mahatma Gandi

Links:

https://www.sciencemag.org/news/2015/06/how-europeans-brought-sickness-new-world

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1002/ajpa.1330350603

Yivi schrieb am 09.08.2019 um 09:38:03

Lieber Herr Tolzin,

entfernen Sie unseren letzten Beitrag von gestern, über die "Konquistadoren", bitte aus Ihrem Blog.

Der Beitrag heizt die Debatte nur unnötig auf, ist unverständlich und polemisch.

Herzliche Dank vorab.

schrieb am 09.08.2019 um 14:14:48

welchen Beitrag genau?

Yivi schrieb am 08.08.2019 um 13:12:35

Zwangsimpfung - Zwangsgeld – Zwangskindesentzug – Zwangshaft

Wikipedia:

"Das Zwangsgeld ist ein Ordnungsmittel zur zwangsweisen gerichtlichen oder behördlichen Durchsetzung von Verhaltenspflichten, die der Verpflichtete selbst erfüllen kann (u. a. sogenannte unvertretbare Handlungen). Es ist ein in die Zukunft gerichtetes Beugemittel, das aber weder Straf- noch Bußgeldcharakter hat und demzufolge kein Verschulden voraussetzt.

Das Zwangsgeld dient dazu, den Adressaten durch Beugung seines Willens zu einem bestimmten Verhalten zu zwingen. Die Mindest- und Maximalhöhe des Zwangsgeldes ist in den Gesetzen jeweils festgelegt (gemäß § 11 Abs. 3 des Verwaltungs-Vollstreckungsgesetzes bis zu 25000 Euro).

Für den Fall, dass das Zwangsgeld nicht beigetrieben werden kann, ist zumeist die Verhängung von Ersatz-Zwangshaft vorgesehen. In besonderen Fällen, z. B. wenn Zwangsgeld von vornherein aussichtslos erscheint, kommt meist auch die sofortige Verhängung von Zwangshaft in Betracht.

Kommt der Adressat dem verlangten Verhalten nach, entfällt die Zahlungspflicht. Kann die Verhaltenspflicht auch von einem Dritten erfüllt werden, ist neben dem Zwangsgeld die Ersatzvornahme ein möglicher Weg der Vollstreckung..."

Noch Fragen zu den ideologischen Hintergründen des Zwangsimpfungsgesetztes? Parallelen zur chinesischen Kulturrevolution Mao Zedongs sind beabsichtigt. Da das System der totalen Überwachung, Kontrolle und Unterdrückung in Chinas sozialistische Marktwirtschaft mit chinesischen Merkmalen nun so gut funktioniert, ist es ein lang gehegter, inniger Wunsch und ein persönliches Anliegen der Geldgeber der WHO es bis 2030 global einzuführen. Deutschland gilt bis Dato als „uneinnehmbares“ Bollwerk der Demokratie das fallen MUSS. Gelingt es Deutschland zu stürzen (unterwandern), werden alle weiteren Staaten fallen. Der Opposition und den Minderheiten wird es wie den Tibetern und Uyghuren ergehen, es wird ein Genozid der Minderheiten stattfinden. (aus der geheime Agenda „CINA-A-TUTTI“ (China – Great Wall TOO All), firmiert von den Onomantenmarionetten: Rothschild, Rockefeller, Gates Et. Al.)

Weitere Informationen siehe u.a.:
https://boutique.nexus.fr/fr/numero-papier/688-n-121-mars-avril-2019.html

Meine persönliche Sicht:
- Nach in Kraft treten des Gesetzes leben wir in Deutschland in keinem Rechtsstaat mehr
- Nach in Kraft treten des Gesetzes werden unsere Kinder in einem absoluten Willkürstaat erwachen
- Nach in Kraft treten des Gesetzes werden Körper und Leben unserer Kindern nicht mehr ihnen gehören

Daher: a) Deutschland nach Möglichkeit verlassen so schnell es geht b) Keine Kinder mehr in Deutschland planen und zur Welt bringen c) oder die große Koalition mit allen legal dafür zur Verfügung stehenden Mitteln noch rechtzeitig stürzen.

Schön ausgedacht die Dame Merkel und die Herren Montgomery, Lauterbach, Fischbach, Spahn & Co.

GSK und SANOFI PASTEUER MSD, die bereits 2017 den Umsturz in Italien auf den Weg gebracht haben, lassen grüßen!

Ein Gruß zurück, wir werden die Ereignisse lückenlos dokumentieren und publizieren.

https://www.dgim-onlinekongress.de/fileadmin/user_upload/DGIM_2019/Themenschwerpunkt_Impfen/2015_DAEV_Symposium_Kompendium_2015.pdf

Gast schrieb am 08.08.2019 um 15:13:44

Es ist einfach nur wiederlich, am Tropf der Pharmaindustrie zu hängen und vorzugeben man sei um das Wohl der Kinder besorgt und die Eltern seien dies nicht.

https://www.kinderaerzte-im-netz.de/impfen/recht-auf-impfung/

VIVIEN schrieb am 08.08.2019 um 12:06:43

DAS BMG - Pharmakult und chemischen Hostien statt Politik

Seit dem Amtsantritt von H. Spahn, ist das BMG zu einem Hort der Demagogie, Indoktrination, Propaganda und des Pharmakults verkommen.

Der Gesetzentwurf zur Masernimpfpflicht, ist der letzte Schritt in einer minuziös, von langer Hand geplanten, ineinander verzahnten Agenda zur Abschaffung der bürgerlichen Grundrechte in der BRD. Um nur einige Etappen zu nennen:

- 2001 Abschaffung des Seuchenschutzgesetzes und Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetz (ISFG)
Bemerkenswert am Infektionsschutzgesetz ist, dass zum Zwecke der Gefahrenabwehr Grundrechte nach Maßgabe des Art. 19 Abs. 1 S. 1 GG i. V. m. S. 2 (Zitiergebot) eingeschränkt werden können. Angeordnete Schutzmaßnahmen können folgende Grundrechte einschränken: Recht auf körperliche Unversehrtheit gemäß Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG, die Freiheit der Person gemäß Art. 2 Abs. 2 Satz 2 GG, die Versammlungsfreiheit gemäß Art. 8 Abs. 1 GG, das Brief- und Postgeheimnis gemäß Art. 10 Abs. 1 GG, die Freizügigkeit gemäß Art. 11 Abs. 1 GG sowie das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung gemäß Art. 13 Abs. 1 GG. Außerdem kann die berufliche Tätigkeit ganz oder teilweise nach Maßgabe des Art. 12 Abs. 1 S. 2 GG untersagt werden.
- 2006 - BESCHLUSSPROTOKOLL DES 109. DEUTSCHEN ÄRZTETAGES (Pflichtimpfung für Masern)
- 2019 - Gesetzentwurf - Terminservice- und Versorgungsgesetz
- 2019 - Gesetzentwurf - Zwangsimpfung von Kindern
- 2019 - Übernahme der Gematik durch den Bund (51%)

In dem seit heute einsehbaren FAQ des BMG zur Bewerbung der Masernimpfpflicht, ist nunmehr nicht nur von Bußgeld sondern auch von weiteren Schritten sowie Zwangsgeld die Rede! Im selben Atemzug wird betont, dass es eine Zwangsimpfung definitiv nicht geben wird. Was ist das denn dann wenn ich bitte fragen darf? Zwangsimpfung in einer subtilen Variante, erzwungen durch finanzielle Sanktionen und angedrohten Kindesentzugs (unter weitere Maßnahmen)?

Bundesministerium für Gesundheit in der Berliner Friedrichstraße 108.
Am 17. und 18. August 2019 von 10.00 bis 18.00 Uhr
Bitte, wenn jemand aus Berlin dorthin geht, dann hoffentlich um zu protestieren und nicht um sich durch den Darm führen zu lassen.

WER GEHT ALS STUMME MAHNWACHE NACH BERLIN?

EINE DEMO SOLLTE DORT STATTFINDEN, AM 17./18. AN DIESEN TAGEN!

"Was geschieht mit Schulkindern, die nicht geimpft werden?
Schulpflichtige Kinder dürfen auch ohne Nachweis einer Masernschutzimpfung weiter zur Schule gehen. Ein Schulausschluss kann bei schulpflichtigen Personen nicht erfolgen. Allerdings droht den Sorgeberechtigten ein Bußgeld, wenn sie ihr Kind trotz Aufforderung nicht impfen lassen.
Wenn sich die Sorgeberechtigten weiter weigern, können die einzelnen Bundesländer weitere Schritte einleiten, bis hin zum Zwangsgeld.
Eine Zwangsimpfung wird es definitiv nicht geben." - Zitat Spahn.

In Italien ließen sich Prominente vor laufender Kamera im Fernsehen impfen, das öffentliche Ritual löste einen Sturm der Entrüstung aus.
"Impfen als ein Akt der LIEBE" wurde dazu in den Medien postuliert. Immer öfter wird die Forderung von Extremisten laut, Impfkritiker zu enteignen, deren Kinder zu entziehen und die Eltern zur Emigration zu zwingen (Verbannung). Eine unheilvolle Entwicklung die auch in Deutschland stattfinden wird (das geheime Regierungsprogramm dahinter nennt sich "Vertreibung" = "La Cacciata").

Gäbe es in Deutschland noch Politiker, Prominente, Wissenschaftler, Publizisten und Medien mit Rückgrat wären, angesichts des mit unseren Steuergeldern geplanten Pharmaspektakels in Berlin, längst einen Sturm der Entrüstung losgebrochen. Insofern geben wir Sabine Recht!

Was passiert aktuell? Es bahnt sich eine absolute Pharmadiktatur und Totalüberwachung der Bundesbürger an. Maßgeblich vorangetrieben durch Bundesärztekammer, BVJK, DAKJ und weiteren Akteueren die davon profitieren.

EPILOG

Sowohl eine Person (Kind/Erwachsener), die beispielsweise an Masern oder an einer anderen impfpräventablen Infektionskrankheit erkrankt, als auch die Person, die durch eine öffentlich empfohlene Impfung einen gesundheitlichen Schaden erleidet, hat gegenüber dem Staat die aus dem den Grundgesetz erwachsenden Rechte aus den Schutzpflichten auf körperliche Unversehrtheit.
Beide Grundrechteträger haben also den absolut gleichen Anspruch auf Schutz durch den Staat und somit beide das gleichwertige Recht auf körperliche Unversehrtheit. Beide Grundrechteträger sind auch in ihren Rechten gegenüber dem Staat nicht gegeneinander aufrechenbar. - Zitat Bundesverband Impfschaden E.V.

Eine staatliche Impfpflicht ist eine Entmündigung der Bürger
Der Staat erklärt seine Bürger für unfähig, beurteilen zu können, welche Lebensrisiken er für sich und seine Familie einzugehen, bereit ist. Gerade im Zeitalter zunehmender Digitalisierung hat auch der "Normalbürger" jederzeit die Möglichkeit sich umfassende Informationen zu Wirkungen und Nebenwirkungen – zu Nutzen und Schaden – von Impfungen zu informieren. Eine Bevormundung des Staates zu Impfentscheidungen ist daher völlig unnötig.
Impfungen können Nebenwirkungen haben! - Zitat DGUHT

Nervenschäden, Lähmungen, Neurodermitis u.a.
Impf-Hilfsstoffe wie Aluminiumhydroxid können Nervenschäden hinterlassen! Laut dem Neurowissenschaftler Chris Shaw haben sich bei Mäusen welche man 20 Wochen lang untersucht hatte, statistisch signifikante Symptome – wie Angst (38 Prozent), Gedächtnislücken (41 mal mehr Fehler als in der Kontrollgruppe) und allergische Hautreaktionen (20 Prozent) entwickelt. "Niemand in meinem Labor will sich impfen lassen", sagte Shaw. "Das machte uns völlig verrückt. Wir machten die Untersuchungen nicht, um irgendwelche Fehler an Impfstoffen festzustellen. Aber plötzlich, mein Gott starben Neuronen ab!" - Zitat DGUHT


Links:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht/faqs-masernschutzgesetz.html

https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/Beschluss109DAET.pdf

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/IfSG.pdf

J.S. schrieb am 08.08.2019 um 11:26:22

Unterschreiben die Ärzte für individuelle Impfentscheidung eigentlich auch die Petition Stoppt das Impfgesetz? ???

Bei 600 Mitglieder wäre das echt super !!!!

Und die Ärzte sollten auch alle zusammen nach Berlin auf die Demo kommen und mit uns für unsere Rechte kämpfen.

Wenn man auf so einer Demo schon mal 600 Ärzte hat, die einem den Rücken stärken, wäre das einfach nur perfekt.

Vielleicht kennt jemand auch einen der Ärzte persönlich
Wichtig ist wir halten alle fest zusammen, dann schaffen wir das!

schrieb am 08.08.2019 um 10:51:48

Lieber Herr Tolzin, zur Abwechslung mal ein Lob für die Auswahl der Bilder, die Sie für die einzelnen Themen aussuchen. Einfach passend und zum Teil sehr amüsant! Danke für Ihre Arbeit........................... :)

Gast schrieb am 08.08.2019 um 08:54:37

Eine Möglichkeit besteht vielleicht auch darin, den stimmberechtigten Parlamentariern zu erklären, dass bei einer eventuellen Impfpflicht auch ihre eigenen Kinder und ihre Enkel betroffen sein werden. Man kann die Abgeordneten fragen, wie sie mit potentiellen Impfschäden, vor denen auch ihre Familien langfristig nicht verschont bleiben werden, persönlich und emotional umgehen werden. Man muss den Abgeordneten dieses idiotische, erpresserische Szenario der Pflichtimpfung eindringlich mit einem Stöckchen in deren Köpfchen einhämmern, das soll heißen, ihnen sachlich und ruhig zu erläutern, dass die geplante Pflichtimpfung auch ihr eigener persönlicher psychischer Untergang bedeuten kann. Niemals werden die Kinder der Abgeordneten ihre idiotische Abstimmung zur Pflichtimpfung verzeihen können, sollten Impfschäden bei den Enkeln der Parlamentarier eintreten. Sollten die Parlamentarier für die Pflichtimpfung abstimmen, können eintretende Impfschäden ihres eigenen Nachwuchses ihre eigenen Familien in feindseliger Stimmung auseinanderreißen.
Soweit denken die meisten Abgeordneten aber nicht, ihr Denken ist begrenzt und reicht definitiv nur bis zur nächsten Diätenzahlung, und wie verhält man sich konform um auch die nächste Zahlung nicht zu verpassen. Sie stimmen instinktmäßig so ab, dass sie auch weiterhin schön brav in der Partei bleiben können, nur ihr prallgefülltes Portemonnaie ist ihnen wichtig.

Gast schrieb am 07.08.2019 um 20:58:19

Weiß denn inzwischen schon jemand Näheres zu dem im Aufbau befindlichen nicht-ärztlichen Schwesterverein der Ärzte für individuelle Impfentscheidung, der ja unter Vorsitz von Angelika Müller entstehen soll? (vgl. https://www.individuelle-impfentscheidung.de/impfpflicht/masernschutzgesetz-vom-kabinett-verabschiedet-aber-was-machen-wir-denn-jetzt.html)

Gast schrieb am 08.08.2019 um 09:22:38

Nein, aber vielleicht kann man Angelika Müller mal eine e-Mail schreiben und nachfragen.

Gast schrieb am 21.08.2019 um 06:47:35

Liegt beim Amtsgericht...

Gast schrieb am 07.08.2019 um 15:17:34

Studien zu Krebs, akute vs. chronisch Infektionen

Durch das Impfen werden möglicherweise chronische Infektionen hervorgerufen.

Studie aus den Niederlanden
Increase in cancer cases as a consequence of eliminating febrile infectious diseases
https://www.wanttoknow.info/health/cancer_link_vaccination_fever_research.pdf

Weitere Studien
Acute infections as a means of cancer prevention: Opposing effects to chronic infections?
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0361090X06000043

Pilot comparative study on the health of vaccinated and unvaccinated 6-to 12-year-old U.S. children
https://www.researchgate.net/publication/317086531_Pilot_comparative_study_on_the_health_of_vaccinated_and_unvaccinated_6-to_12-year-old_US_children

CHD-Artikel
https://childrenshealthdefense.org/news/natural-measles-immunity-better-protection-and-more-long-term-benefits-than-vaccines/

Sabrina schrieb am 07.08.2019 um 14:08:46

Womit ich mal unabhängig von den Impfungen überhaupt nicht einverstanden bin, ist, dass sich Politiker anmaßen, sich bei ihren Armhebungen im Parlament hinter Experten zu verstecken, statt sich selbst mit den Dingen, über die sie entscheiden, zu befassen.

Da wurde die Beschneidung aus religösen Gründen straffrei gestellt, obwohl mit der Vorhautentfernung die Nervenbahnen, die für die Sensibilität der Glans(Eichel) verantwortlich sind, durchtrennt werden.

Anfangs der 1980er Jahre wurde ein Gesetz zur Entrechtung von Zwittern beschlossen, das sogenannte Transsexuellengesetz, in dessen §8 dauerhafte Fortpflanzungsunfähigkeit gefordert wird.

Es wurden Psychiatriegesetze beschlossen, bei der Menschen nicht für eigene Vergehen inhaftiert werden, sondern für die Vergehen eines Dritten, eines Gefährdungsdiagnostizierers.
Die Trefferquote einer solchen Diagnostik schätzte der Münchner Psychiatrieprofessor Norbert Nedopil auf 50 Prozent ein "Wir können es nicht besser"
Das ist die Trefferquote eine Münzwurfs.
Kein Politiker fragt nach den Grundlagen einer solchen Diagnostik sondern hebt einfach den Arm - ohne jedes Gewissen.

Diese Politiker verfügen überhaupt nicht über die Befähigung, das Land zu regieren.

Und genauso verantwortungslos werden diese Leute bei der Impfung den Arm heben und damit ein von vornherein rechtswidriges Gesetz beschließen.

Auch da wird keiner der Politiker den Beweis für die Behauptungen der Impflobby einschließlich WHO fordern, sondern in religiöser Gläubigkeit diesen falschen Experten folgen.

Wenn eine Tetanuserkrankung - also eine Infektion mit lebenden Errregern, nicht abgeschwächt samt deren Toxin nicht zur Immunität führt, dann kann das auch die Impfung nicht.

Genauso bei den anderen Erkrankungen.

Wenn eine Infektion - nichts anderes ist eine "Impfung" - zur immunität führen würde, dann wären wir alle bereits durch die natürlichen Infektionen - jeweils immer mit nicht abgeschwächten Erregern - immun.

Der Impfschutz ist offensichtlich eine Lüge.

Hinzu kommt, dass sich die Impflobby beharrlich weigert, den angeblichen Impfschutz zu belegen.

So werden der Öffentlichkeit Studien vorenthalten, die nachweisen, dass im Kontrollgruppenvergleich Geimpfte weniger an den geimpften Krankheiten erkranken, und dass die Geimpften insgesamt gesünder sind.

Und dort, wo mal Studien bekannt geworden sind, so ist deren Ergebnis absolut vernichtend, wie beispielsweise jene Studie zu BCG-Impfung gegen Tuberkulose.

Es werden bei Komplikationen wie Masern-Impfungen Daten darüber vorenthalten,
- wer davon geimpft war
- bei wem beispielsweise Fiebersenkungen vorgenommen wurden
- welche anderen medizinischen Eingriffe den Komplikationen vorausgingen.

Statt dessen wird rein an Gefühle appeliert - so nach dem Motto

"Wer einmal einen Impfschaden gesehen hat, lässt sein Kind nicht impfen."

Wie gesagt, das Gesetz ist, wenn es denn beschlossen wird, per se rechtswidrig, weil es die Begehung einer kriminellen Handlung vorsieht, einer Körperverletzung, die im schlimmsten Fall zur Pflegebedürftigkeit und sogar zum Tod führen kann.

Da könnte doch jeder Kriminelle kommen und irgendwelche Gesetze beschließen.

schrieb am 07.08.2019 um 14:15:58

Mit dieser feindseligen Haltung, so verständlich sie sein mag, ist es natürlich besser, nicht zu einem Abgeordneten zu gehen, um ihn dazu anzuregen, sich kritisch mit den offenen Impffragen zu beschäftigen.

Sabrina schrieb am 07.08.2019 um 14:25:46

Sie haben sicher Recht.

Ich denke wirklich, dass bei diesen Politikern Hopfen und Malz verloren ist.

An denen wird jedes Sachargument, welches nicht in deren vorgefasste Meinung passt, abprallen wie an einer Wand.

Gast schrieb am 07.08.2019 um 20:55:05

Ich würde nicht sagen, dass Hopfen und Malz verloren sind. Es ist eine Frage der Strategie, die man als Fragesteller wählen sollte, um beim Gesprächspartner vielleicht etwas erreichen zu können. Wie sagt so schön das Sprichwort "Wie man in den Wald schreit, so hallt es zurück". Soll bedeuten, wenn Sie mit Vorwürfen daherkommen, werden vom Gegenüber ebenfalls Vorwürfe zurückkommen bzw. sich Resignation einstellen. Damit wäre dann leider nichts erreicht, nur dass Sie klischeehaft in eine Schublade geschoben würden.

Deshalb der Appell von Herr Tolzin an alle, man solle das Gespräch oder den Schriftwechsel mit Abgeordneten suchen, sich aber a) höflich benehmen und b) bei wenigen verifizierbaren Fakten bleiben.

Also, bitte mitmachen, nur so können wir uns Gehör verschaffen! Danke!

R. Dam schrieb am 07.08.2019 um 11:17:06

BMG - Tag der offenen Tür Impfcheck im Ministerium

Eigentlich eine sinnvolle Initiative des BMG, zeigt sie doch, dass ein Impfzwang nicht alternativlos ist.

Wir wollen auch nicht unterstellen, dass es sich dabei möglicherweise um einen Fetisch der Pharmaindustrie, zur Verehrung der Präventionswissenschaft und deren übernatürlichen Kräften handelt und dabei möglicherweise einseitig über das Thema informiert wird.

Die 2. Botschaft hingegen ist klar:
Die stromlinienförmige, im Einklang mit dem Newtonschen Gravitationsgesetzes und Luca Paciolis Lehre des goldenen Schnitts "De Divina Proportione" in das Emotionale Bewusstsein der Psyche sich einbrennende Inszenierung, mit Sympatieträger Jens Spahn im italienischen Designersakko von Valentino (V), disqualifiziert schlagartig jegliche Kritik an der Immunisierung in die „Schmuddelecke“ und erschafft, im selben Atemzug, eine Welt für Kinder wie sie den Mächtigen zu Gute kommen soll. Diese trügerische Scheinwelt täuscht jedoch nicht über das endlose, namenlose Leid des durch Impfgifte erzeugten Siechtums hinweg.

LEONY schrieb am 07.08.2019 um 10:07:06

Ein Bündniss

Für die Demo in Berlin, zum Erhalt der "Informierte Einwilligung" und gegen die Abschaffung der Grundrechte, muss die Koordination, Absprache und Allianz unter allen Guten die sich für eine liberale, offene und menschliche Demokratie einsetzen gestärkt werden. Folgende müssen angesprochen und inmformiert werden um eine gemeinsame Planung abzustimmen: DEMO FÜR ALLE, CORRECTIV, PAD Verlag, Abgeordnetenwatch, Transparency International Deutschland, Libertas & Sanitas, Ärzte für individuelle Impfentscheidung, RUBIKON u. v. a. m. wir brauchen den Verbund! Idealerweise bilden wir eine Lanze und ein Schild. Wenn die nationale Vernetzung greift muss die internationale Vernetzung gestärkt werden.

34 - Ta Chuang
Thunder fills the Heavens with its awful roar, not out of pride, but with integrity; if it did less, it would not be Thunder: Because of his Great Power, the Superior Person takes pains not to overstep his position, so that he will not seem intimidating or threatening...

...to the Established Order:

Job 27. 11-12, Diodati MCMXXVII
11. Ich will euch belehren über Gottes strafende HAND, nicht verhehlen, was der Allmächtige plant!
12. Seht, ihr habt alle es selber geschaut! Warum also pflegt ihr nichtigen Wahn?

LEONY schrieb am 07.08.2019 um 13:13:50

Errata Corrige Y|Y

Bündniss = Bündnis
inmformiert = informiert

schrieb am 07.08.2019 um 11:30:16

Sorry, wenn das als Unterstellung verstanden wird, aber der Ruf nach einem Bündnis ist meiner Einschätzung nach leider zu oft eine Rechtfertigung für die eigene Passivität. Es ist nicht zielführend, von ANDEREN zu verlangen, sie sollen doch bitte dieses oder jenes tun, sondern worauf es jetzt ankommt, ist, dass jeder einzelne Impfkritiker sein persönliches Coming Out in seinem Umfeld feiert - und sich mit denen vernetzt, mit denen die "Chemie" stimmt. Was auch immer das im Einzelfall bedeuten mag. Wenn der richtige Augenblick gekokommen ist, werden sich die vielen Einzel-Energien bündeln und Einfluss auf die kollektive Realität nehmen.

schrieb am 07.08.2019 um 13:18:23

Beide Seiten sind wichtig.

Gast schrieb am 06.08.2019 um 19:27:39

Auf change org läuft eine Petition gegen die Impfpflicht in Brandenburger KITAS. Es haben schon über 1700 Leute unterschrieben.

https://www.change.org/p/landesregierung-brandenburg-versto%C3%9F-gegen-das-grundgesetz-aufhebung-der-impfpflicht-f%C3%BCr-kitakinder-in-brandenburg

Gast schrieb am 06.08.2019 um 19:12:17

Meine Güte Herr Tolzin, Sie machen sich so viel Mühe.
Tja, gestern hatte ich auch ein Gespräch mit jemandem.
Irgendwie erkenne ich mich dann selbst nicht wieder.
Beim Stöbern der Antworten von Abgeordneten viel mir auf, dasß ich bei einer Wahl nun wirklich kaum noch eine wahl habe. Nie im Leben hätte ich in Erwägung gezogen, die AfD vielleicht zu wählen. Aber wenn das die einzige Möglichkeit ist, eine Impfpflicht abzuwehren bzw. sollte sie kommen, wieder zum Aussetzen zu bringen, ja dann ...ich weiß nicht.
Na egal, aber nochmal: wegen einem Maserntoten eine Impfpflicht einzuführen, das kommt mir vor, wie ein schlechter Traum. Eine Pflicht, sich einem gesundheitslichen Risiko auszusetzen, kann es doich in einem Rechtsstat nicht geben.

VIVIEN schrieb am 06.08.2019 um 18:41:11

Öffentliche Frage an den Abgeordneten H. Lucha betr.: Impfdosis

Frage: Welche Mengen an Impfstoff bekommen Kinder in einer Charge/Dose zugeführt? Gibt es für Kinder entsprechende Dosierungen oder ist es dieselbe Menge die auch ein Erwachsener erhält? Ist es beispielsweise der Fall, dass Kinder mit z.B. einem Jahr dieselbe Dosierung erhalten wie ein Erwachsener, würde dies bedeuten, dass der kindliche Organismus im Schnitt, PRO IMPFUNG, eine 10-15x höhere Schadstoffbelastung verarbeiten müsste als ein Erwachsener.

Die erste MMR-Impfung von Merck ist laut dem Stiko/RKI Impfkalender für Kinder ab einem Alter von 9 Monaten, spätestens im Alter von 11-14 Monaten vorgesehen, Kinder wiegen zu diesem Zeitpunkt im Schnitt +-7 Kg. Die Zweitimpfung, mit dem irreführenden Begriff "Auffrischimpfung" ist zwischen dem 15 – 23 Lebensmonat vorgesehen. D.h. wir geben die MMR-II mit ca. 1 Jahr und nochmals mit 1 1/2 - 2 Jahren, vorab parallel dazu und danach sollen viele weitere Impfungen erfolgen, alles in allem ca. 14 Stück, diese Zahl ändert ständig, nach oben.

Würden, die den Kindern verabreichte Impfstoffmenge von 0,5ml (oder alternativ, Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension in einer Fertigspritze, 0,5ml) auf das Körpergewicht eines Erwachsenen, mit einem mittleren Gewicht von 70 Kg umgerechnet, benötigten Erwachsene, laut Stiko-Empfehlung für Kinder, ca. 140 Impfungen um eine Immunisierung zu erreichen.

Warum wird darüber geschwiegen, macht sich die Stiko/RKI durch die Verschleierung dieser Tatsache nicht mitschuldig am Leid unserer Kinder?

Säuglingen und Kleinkindern werden dieselben Mengen an WI-38 Humanzellen, Impfstoff-Adjuvanzien (Wirkverstärker) und Konservierungsstoffen verabreicht wie Erwachsenen. Ist das nicht hochkriminell?

Bitte Fragen Sie einmal Ihren Kinderarzt, Ihre Abgeordneten, H. Spahn und H. Fischbach wie es sich damit verhält und warum für Kinder und Erwachsene dieselben Dosen erforderlich sind und fragen Sie weiterhin ob es sich mit allen anderen Impfstoffen ebenso verhält und warum darüber kein Wort verloren wird.

Intermezzo

"The only difference between M-M-RII and M-M-RVAXPRO resides in the replacement of human serum albumin (HSA) in M-M-R II with recombinant human albumin (rHA) during the manufacturing of measles, mumps, and rubella viral bulks."

M-M-RII and M-M-RVAXPRO und die Verwendung von WI-38 human diploid lung fibroblasts
siehe: https://www.ema.europa.eu/en/documents/scientific-discussion/m-m-rvaxpro-epar-scientific-discussion_en.pdf

Wie wir aus Studien wissen, liegt die Halbwertzeit der Nachweisbarkeit neutralisierender Antikörper die sog. Titertestung nach erfolgter Masernimpfung im günstigsten Falle bei rund 4 Jahren, nach 10-11 Jahren ist sie meist nicht mehr im Blut nachweisbar. Trügerisch wäre es Rückschlüsse aus dem Nachweis neutralisierender Antikörper auf die tatsächliche Impfeffektivität und eine daraus resultierende mögliche Immunisierung zu schließen. Vielmehr ist es richtig, dass von einer theoretischen, nicht belegbaren Effektivität und einer "Wahrscheinlichkeit" der Immunität z.B. nach der Masernimpfung ausgegangen wird.

Aktuelle Studien belegen, dass es sich tatsächlich um reine Theorie handelt. Mind. 50% der Masernausbrüche weltweit gehen von lückenlos geimpften Personen aus, die u.a. auch Keimträger von Infektionskrankheiten sein können. Sie verbreiten sich unter vollständig geimpften Bevölkerungen (siehe China), die Impfung versagt. Eine wirksame Prävention bis hin zu einer weltweiten Elimination der Masern scheint daher ausgeschlossen, ist sie angeraten? Siehe z.B.

http://www.euro.who.int/de/health-topics/communicable-diseases/measles-and-rubella/news/news/2018/3/albania-mounts-rapid-and-comprehensive-response-to-measles-outbreak

Die WHO behauptete es handele sich um vier eingeschleppte Fälle sowie fünf zusätzliche damit verbundene autochthone Fälle. Ein weiterer im Dezember 2017 eingeschleppter Fall löste einen Masernausbruch in Tirana aus... wer kann diese Aussagen je kontrollieren?

"Als Reaktion auf den Ausbruch machten die zuständigen Gesundheitsbehörden die Kontaktpersonen sämtlicher Fälle ausfindig und untersuchten sie, wobei alle in Bezug auf Masern gefährdeten Personen geimpft wurden. Darüber hinaus wurden die Impfregister überprüft, und alle Kinder, die ihre erste oder zweite Dosis Masern- und Röteln-Impfstoff verspätet erhalten hatten, erhielten eine Nachimpfung. Im Januar wurden durch Routineimpfungen und Nachimpfungen für Kinder, durch zusätzliche Impfmaßnahmen für Erwachsene und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen und durch die Impfung von Kontaktpersonen im Rahmen der Ausbruchsbekämpfung mehr als 10 000 Dosen MMR-Impfstoff verabreicht.

Aufgrund der erheblichen Zahl von Fällen bei Kindern unter einem Jahr wurde mit Zustimmung des nationalen Beirats für Immunisierungsfragen der Zeitplan des nationalen Impfprogramms vorübergehend abgeändert, um MMR-Impfungen für Kinder im Alter von 9 bis 12 Monaten zu ermöglichen. In solchen Fällen wird die Impfung als „Dosis Null“ verabreicht."
!!!!!

Verweise darauf, dass Impfungen bereits Anfang der 90er Jahre zu einer drastische Reduktionen der Masern in Europa geführt hätten wurden bereits mehrfach als statistische Zurechtlegungen der WHO entlarvt. Das Statement der WHO zur Eliminierung der Masern zum Jahre 2002 in Südamerika ist zu hinterfragen, warum sonst würden ausgerechnet dort nun die drakonischsten Impfgesetze der Weltweit erlassen, vielleicht in der Hoffnung die Lügen einer theoretischen und wirkungslosen Immunisierung zu kaschieren?

Niedrige Inzidenzen könnten, gesetzt dem Falle die Impfungen wären wirksam, bereits bei einer Rate von 49% erreicht werden. Hohe Maserninzidenzen und größere Ausbrüche in vollständig geimpften Bevölkerungsgruppen zeigen jedoch, dass eine tatsächliche Immunisierung durch Impfungen nicht gegeben ist.

Wir müssen uns immer vor Augen halten, es ist eine rein theoretische Debatte!

Besonders kritisch in diesem Zusammenhang ist die Aussage des RKI zur "postexpoitionellen Impfung" zu betrachten, mir ist aktuell keine Studie bekannt, die diese theoretische Annahme einer Unterdrückung eindeutig belegt, Zitat:
"Bei ungeimpften, immungesunden Kontaktpersonen kann der Ausbruch der Masern durch eine rechtzeitige postexpositionelle Impfung wirksam unterdrückt werden (s.a. Abschnitt 3). Die Effektivität einer postexpositionellen Impfung ist innerhalb von Wohngemeinschaften allerdings begrenzt, da die Exposition bei Diagnose des Indexfalls zumeist schon länger zurückliegt. Mit einer postexpositionellen Impfung kann jedoch die Schwere der Erkrankung unter Umständen noch beeinflusst werden. Vermehrte unerwünschte Wirkungen der Impfung sind nicht zu erwarten."

Ist diese Aussage so zulässig? Juristisch einmal kritsch zu hinterfragen wäre auch der Vorgang zur undifferenzierten Empfehlung von sog. "Riegelungsimpfungen".

Wie wir zwischenzeitlich durch die Medien erfahren haben, töten und verstümmeln Masern jährlich tausende, aber nicht hier bei uns in Baden-Württemberg und auch nicht in Deutschland, aber irgendwo, wo denn?

Die einzige schlüssige Erklärung kann nur sein, dass unsere Kinder mit ständig steigenden Überdosen von aluminium-, quecksilber und pestizidverseuchten Impfmitteln vergiftet und chronisch krank gemacht werden sollen. Das natürliche Immunsystem wird systematisch, von kleinauf, zerstört. Welche globalisierte Industrie profitiert wohl von diesen chronisch krank geimpften Kindern?

"Vaccination is now the root cause of mass violence @realDonaldTrump (February 22, 2018)"

schrieb am 06.08.2019 um 22:30:10

Ein wichtiger Artikel, vielen Dank.
Ich für meinen Teil glaube nicht an die Wirksamkeit von Impfungen. Warum? Nun, in Wikipedia las ich, daß zum Beispiel eine durchgemachte Tetanuserkrankung nicht zur Immunität führt. Da frage ich mich, wie dann eine Impfung Immunität erzeugen soll.
Ähnlich sieht es bei der Keuchhustenimpfung aus. Die durchgemachte Erkrankung führt nicht zur Immunität.
Was die Keuchhustenimpfung (pertussis) betrifft: Es werden Impfung und vier "Auffrischungen" empfohlen. Ich habe mir die Erfolgsstatistiken angesehen - Je häufiger ein Kind oder Erwachsener geimpft war, desto höher war die Erkrankungsrate. Der angebliche Impfschutz ist ein Märchen, deutlicher gesagt, es ist Betrug mit der Gefahr von Impfschäden bis zu Todesfällen. Wenn ein frisch gegen den HPV-Virus geimpftes bis dahin gesundes Mädchen in derselben Nacht stirbt und die Sprecherin des RKI erklärt, es komme nun einmal vor, daß gesunde Menschen sterben, dann ist so ein Satz an Zynismus nicht mehr zu überbieten.
Karl Kammerer

Gast schrieb am 07.08.2019 um 10:12:40

Ein sehr guter Beitrag, vielen Dank!
Verbreiten!

Materialien zur geplanten Impfpflicht

Tausende bei Demo am 14. Sept. in Berlin
12. Oktober 2019
Bundesweiter Aktionstag gegen Impfzwang

19. Okt. 2019 in Kiel
1. Impfsymposium des Nordens

16. Nov. 2019: Demo in Düsseldorf
(weitere Info folgt)
28. März 2020 Demo in München
(weitere Info folgt)
23.-24. Mai 2020
13. Stuttgarter Impfsymposium
(weitere Info folgt)
Noch mehr Termine!
Aktueller impf-report
Abb.

 
Machen
Tierimpfungen Sinn?
Abb.


Alle Vorträge auf DVD:Abb. 

Industrieunabhängige
Dokus zum Impfthema

Abb.

Abb.


Abb.

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Katzen Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum