Mutter: Ihr Eltern habt eine verdammte Pflicht, Euch zu informieren!

Abb.
Vor der Impfung mit fünfeinhalb Monaten hatte sich Basti völlig normal entwickelt. Danach waren Fieberkrämpfe, Erbrechen, Brüllen, jahrelanges schrilles Schreien angesagt. Jetzt ist Basti zu 100 % schwerbeschädigt.


Die drei ungeimpften Geschwister von Basti sind nach Beobachtung ihrer Mutter gesünder als ihre Klassenkameraden.

Zufall? Halluzination? Wahnvorstellung?

Die Unklarheit darüber, welche biochemischen Zusammenhänge Autismus und andere neurologischen Erkrankungen verursachen, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Impfungen tatsächlich solche Folgen haben können. Auch wenn Ärzte, Medien und Politiker dies mit aller Macht zu verdrängen scheinen.

Es gibt ein paar Fragen zu dem, was die Mutter hier sagt: Ob es in diesem Fall wirklich die MMR-Impfung gewesen sein kann, denn so früh wird normalerweise nicht mit einem sogenannten Lebendimpfstoff geimpft. Quecksilber ist offiziell auch in keinem unserer Impfstoffe mehr enthalten, schon gar nicht in sogenannten Lebendimpfstoffen.

Aber wie Untersuchungen gezeigt haben, ist Quecksilber immer noch in Spuren enthalten, ebenso wie das gleichermaßen hochgiftige Aluminium.

Das Wesentliche an diesem Video ist der Aufruf einer betroffenen Mutter an alle Eltern, die dieses Video sehen, sich VOR einer Impfung mit dem Thema zu beschäftigen.

Zum Video (18 Min.)

 


schrieb am 03.12.2019 um 22:26:30

Erstens tut es mir sehr leid, was mit Ihrem Sohn passiert ist.

Vielen Dank, dass Sie sich entschieden haben, Ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Sie wollten, dass andere Eltern von dem lernen, was mit Ihrem Sohn passiert ist. In diesem Sinne möchte ich eine offizielle EU-Website teilen, die die Erfahrungen anderer auflistet.

Sie ist in der Europäische Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen
http://www.adrreports.eu/de/search.html

Wir haben erst begonnen, das Thema Impfungen zu untersuchen, nachdem wir unserer ersten Tochter Pentavac gegeben hatten. Nach der letzten
Injektion hatte sie eine schlimme Reaktion, hoffentlich ohne langfristige Konsequenzen. Als also nur Infanrix Hexa für unsere zweite Tochter verfügbar war, waren wir vorsichtig und fanden diese Ergebnisse:

DTPa-IPV-Hib
Alle Länder und Jahre Total 11.876
EWR Länder
2018 Total 1.137
2018 Todesfälle 2
2018 Autism 4
2018 längere Krankenhausaufenthalte 173

Infanrix Hexa
Alle Länder und Jahre Total 24.159
EWR Länder
2018 Total 1.920
2018 Todesfälle 24
2018 Autism 24
2018 längere Krankenhausaufenthalte 338

MMR
Alle Länder und Jahre Total 30.851
EWR Länder
2018 Total 2.934
2018 Todesfälle 7
2018 Autism 25
2018 längere Krankenhausaufenthalte 381

(Alles ohne Gewähr)

Die EU-Liste weist keine Kausalität oder Beweise auf, zeigt jedoch gute Untersuchungsbereiche.

Ich habe einige Beispielvideos gemacht, die zeigen, wie die Daten abgerufen werden.

Sie müssen die Hauptdaten in eine Tabelle herunterladen, um nach Ergebnissen zu filtern, zB deaths, long term hospitalisations (verfügbar
nur in Englisch). Dann ist es ist einfacher die Paar Eingaben die fälschlicherweise aufgeführt wurden zu finden. Die stammen aus verschiedenen Impfstoffen.

zB Siehe mein Video https://dai.ly/x7o42vw auf https://www.dailymotion.com/lef48

Sie können jedoch den Online-Filter für Reaktionen verwenden, zB autism.
zB Siehe mein Video https://dai.ly/x7oqsk7

Es gibt so viele Fälle das ich denke, dass Impfstoffe genau so getestet werden sollten wie Arzneimittel, dies ist jedoch nicht der Fall.

MfG
Lef Hall

Gast schrieb am 29.11.2019 um 16:54:25

In dem Video wird erläutert, wie Quecksilber aus Impfstoffen Gehirnnerven zerstört.

[https://youtu.be/KyM0RK4IIys]

Gast schrieb am 27.11.2019 um 11:41:49

Die Katze ist aus dem Sack! Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat heute ihren Gesetzentwurf für die Aufnahme von „Kinderrechten“ ins Grundgesetz bekanntgegeben. Demnach soll Artikel 6 GG um einen neuen Absatz 1a erweitert werden mit folgendem Wortlaut:

"Jedes Kind hat das Recht auf Achtung, Schutz und Förderung seiner Grundrechte einschließlich seines Rechts auf Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit in der sozialen Gemeinschaft. Das Wohl des Kindes ist bei allem staatlichen Handeln, das es unmittelbar in seinen Rechten betrifft, angemessen zu berücksichtigen. Jedes Kind hat bei staatlichen Entscheidungen, die seine Rechte unmittelbar betreffen, einen Anspruch auf rechtliches Gehör."

Das übertrifft unsere schlimmsten Befürchtungen. Schon der erste Satz macht klar, daß Aufwachsen und Entwicklung des Kindes innerhalb seiner Familie kein Thema mehr sind, sondern daß die Erziehung des Kindes „in der sozialen Gemeinschaft“ zu erfolgen hat. Das ist ein Paradigmenwechsel hin zu Kollektivismus und Sozialismus.

Entsprechend sollen die „Kinderrechte“ in einem Absatz 1a noch vor das Elternrecht in Absatz 2 platziert werden. Damit würden „Kinderrechte“ eindeutig über das natürliche Recht der Eltern auf die Erziehung der eigenen Kinder gestellt. Wie die meisten Rechtsgutachten belegen, hätte dies konkrete verheerende Folgen:

Das Elternrecht würde verdrängt. Politik und Justiz würden den neuen „Kinderrechten“ regelmäßig Vorrang vor dem Elternrecht gewähren und dabei nach Belieben interpretieren, was das angeblich Beste für das Kind sei. Nicht mehr die Eltern, sondern der Staat würde über die vermeintlichen Kindesinteressen entscheiden. Das im Grundgesetz als Abwehrrecht gegen einen übergriffigen Staat festgeschriebene natürliche Recht der Eltern auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder wäre damit faktisch außer Kraft gesetzt!

Dabei besteht überhaupt keine Notwendigkeit, zusätzliche "Kinderrechte" ins Grundgesetz zu schreiben. Kinder sind bereits Träger aller Grundrechte. Es gibt keine Schutzlücke. Und: Bereits heute muss dem Kindeswohl in allen Gesetzgebungsverfahren Vorrang gewährt werden.

Die Behauptung der Bundesregierung, das Elternrecht würde durch zusätzliche „Kinderrechte“ nicht angetastet, ist eine klare Täuschung. Allein das Vorhandensein eines neuen Sondergrundrechts für Kinder würde das Verhältnis von Eltern, Kindern und Staat automatisch zugunsten des Staates und zu Lasten der Eltern verschieben (siehe CDU-Gutachten).

Die Freiheit der Familie ist in höchster Gefahr. Krempeln wir jetzt die Ärmel auf, um den Sturz des Elternrechts noch zu verhindern:

Rufen Sie bitte Ihre Abgeordneten der bürgerlichen Bundestagsfraktionen an und überzeugen Sie sie, gegen diesen verhängnisvollen Gesetzentwurf zu stimmen. Wir haben die Telefonnummern für Sie recherchiert und hier nach Wahlkreisen sortiert. Wichtig: Rufen Sie noch vor Freitag im Berliner Büro Ihres Abgeordneten an und sprechen sie mit ihm/ihr oder ihren Mitarbeitern! Denn aktuell ist im Bundestag Sitzungswoche und die Abgeordneten befinden sich in Berlin.
Unterzeichnen und verbreiten Sie bitte unsere Petition „Hände weg vom Grundgesetz – 'Kinderrechte' sind gefährlich!“ via E-Mail, WhatsApp, Facebook, Twitter, Telegram etc.
Das Elternrecht ist zentral für die Familie und unsere freiheitliche Grundordnung! Mit einem Anruf können Sie sehr viel bewirken. Danke.

Herzliche Grüße, Ihre

Hedwig von Beverfoerde

Gast schrieb am 28.11.2019 um 17:50:04

Auch dies, wie der Impfzwang, eine weltweite Agenda.

https://medicalkidnap.com

Gast schrieb am 28.11.2019 um 11:44:48

Wo kann ich Anrufen?

Gast schrieb am 30.11.2019 um 09:33:27

Gast schrieb am 27.11.2019 um 14:06:00

Zum Glück ist nach Art. 79 Satz 2 GG zur Änderung/Ergänzung des Grundgesetzes jeweils eine Zweidrittelmehrheit in Bundestag und Bundesrat notwendig!

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_79.html

Gern auch hier wieder proaktiv auf Abgeordnetenwatch unsere Volksvertreter mich Fragen löchern...

Explizite Kinderrechte im Grundgesetz haben keinen Mehrwert, sie dienen nur der Entmündigung der Eltern und bevormunden den Staat.

Pilou schrieb am 27.11.2019 um 09:48:29

Kinderrechte im Grundgesetz sind gefährlich, bitte stoppt diesen Irrsinn. Nur die eigenen Eltern können wirklich wissen, was Kinder wirklich guttut. Wenn es die eigene Mutter nicht weiß, wer dann ???? Der Regierung geht es nur um Macht und Geld und Herrschaft. Eltern und Kinder tragen das volle Risiko, also müssen die Eltern auch die Entscheidung für Ihre Kinder treffen. Kein Staat der Welt kann entschädigen, wenn das eigene Kind nicht mehr dasselbe ist.

Pool Mool schrieb am 27.11.2019 um 09:41:38

Jetzt sollen auch noch die Kinderrechte im Grundgesetz verankert werden. Demnach haben Eltern dann garnichts mehr zu melden. Und der Staat kann gegen den Willen der Eltern eine ZwangsImpfung ( Zwangskörperverletzung ) am Kind vornehmen.
Unsere Familie ist mehrfach schwerst Impfgeschädigt es reicht entgültig. Die Kinder sind unser aller Zukunft. LEUTE WACHT ENDLICH AUF !!!!!!!

Gast schrieb am 26.11.2019 um 14:12:59

Danke übrigens an die Mutter des schwerbehinderten Kindes, ehe das in der Kommentarflut untergeht!

schrieb am 26.11.2019 um 16:09:59

Ja, danke für den Kommentar. Ich werde künftig bei solchen Beiträgen darauf hinweisen, dass ich bei den Kommentaren auf Thementreue achten werden, damit der Mut der Mütter und Väter entsprechend gewürdigt werden kann.

Gast schrieb am 25.11.2019 um 16:43:54

Die BCG-Impfung war auch ein Lebendimpfstoff. Die humanen Tuberkulosebazillen mussten sich ausdrücklich im Baby vermehren!

Tuberkulose-Jahrbuch 1961 / Seite: 16

https://books.google.de/books?id=Nx6qBgAAQBAJ&pg=PA16&lpg=PA16&dq=inh+und+bcg+jahrbuch&source=bl&ots=90VgPRNvTy&sig=aZ7KpIXqs9CRx6e8jdnXlcx8-gY&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwii5M26ubHZAhUKDOwKHVjPAocQ6AEIKzAC&fbclid=IwAR3mcf0hGiU8W9-9_9IQndRw3NieKCC9eRXX4xqT7ZRWRUfBxraBeZC5gzs#v=onepage&q&f=false


Bei der BCG-Impfung, die bis 1998 in Deutschland verimpft wurde, waren vermutlich menschliche Tuberkulosebazillen enthalten und nicht wie offiziell behauptet, Tuberkulosebazillen der Kuh, was ja auch schon makaber genug ist.


Begründungspapier zur Einstufung von Mycobacterium bovis in Risikogruppe 3 nach Biostoffverordnung

Seite: 1 / Pathovarietäten

https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/pdf/Mycobacterium-bovis.pdf?__blob=publicationFile&v=2


BCG-Schutzimpfung / Seite: 12

Punkt: 3

https://books.google.de/books?id=D7F6DwAAQBAJ&lpg=PA134&dq=bcg%20prim%C3%A4rkomplex&hl=de&pg=PA12#v=onepage&q&f=false



Diese Teufelsbrühe BCG wurde in Deutschland den Säuglingen vorwiegend in der ersten Lebenswoche verimpft um das Immunsystem zu trainieren. Und wer bei diesem irrsinnigen Training von der Stange fällt und sich was bricht oder dabei umkommt ist selbst schuld.
Hatte die Oma womöglich noch ein künstliches Hüftgelenk, zählte der rheumatische Enkel automatisch zu einer minderwertigen Rasse, einem Untermenschen mit schlechten Genen und schlechtem Erbmaterial.

Dieser kriminelle Clan hat geradezu rheumatische Kinder gezüchtet. Natürlich entstehen durch diese Giftbrühe auch noch viele andere Krankheiten!

Man hat es bei den Impfverfechtern mit gemeingefährlichen Psychopathen zu tun, die man eigentlich lebenslänglich einsperren müsste, weit unten im Kellergewölbe, bei ihren Spielgefährten, den Bazillen und der Jauche, die vorbeifließt. Mit ein paar Petrischalen und ein paar Reagenzgläsern hätten die bestimmt den größten Spaß! Die könnten sich ja dann dort unten im Arrest gegenseitig mit ihren neuen Errungenschaften immunisieren.

schrieb am 29.11.2019 um 12:33:21

Hallo an diejenigen, die es interessiert:
Beim sogenannten Lübecker Impfunglück starben mehr als 100 Kleinkinder nach der BCG-Impfung, die so gefährlich und überflüssig wie alle anderen Impfungen ist.
Im Kreis meiner Familie heißt es immer, wenigstens gegen die gefährlichen Tetanusbazillen muß man sich impfen lassen.
Wikipediia: Eine Tetanuserkrankung führt nicht zur Immunität, d.h. man kann bei jeder Tetanus aufs Neuer erkranken.
Wie man dann durch eine Impfung Immunität erzielen kann, wie von diversen Interessengruppen behauptet, erschließt sich mir jetzt gerade jetzt und schon früher nicht..
Wer klärt mich auf?
Karl Kammerer

Gast schrieb am 25.11.2019 um 11:19:04

Gast schrieb am 24.11.2019 um 20:39:47

Das Thema Impfen kam bei uns das erste Mal im Rahmen des Geburtsvorbereitungskurses in einer Hebammenpraxis zur Sprache. Von zehn Elternpaaren waren wir die einzigen, die sich jemals eingehender damit beschäftigt haben. Alle anderen haben ungeprüft einfach das gemacht, was schon damals ihre Eltern taten und was die breite Masse macht. Impfungen sind gut, Impfungen sind sicher. Diese Meinung zu übernehmen ist bequem, gegen den Strom zu schwimmen ist zu anstrengend. Ich finde es fahrlässig, auch im Hinblick darauf, dass man von den meisten Kinderärzten leider keine unabhängige Aufklärung erwarten braucht, sich selbst nicht mit dem Thema zu beschäftigen. Gerade die Impfkritiker sind es doch eigentlich, denen das Wohl der eigenen Kinder am allerwichtigsten ist - deshalb tun sie sich die Arbeit an, sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen. Das ist es, was mich in unserer Gesellschaft so massiv enttäuscht, dass wir immer so weitermachen mit unseren festgefahrenen ideologischen Ansichten und das Denken abstellen. Die meisten von uns werden geboren, mit wenigen Monaten getauft ("das macht man halt so"), gehören somit einer religiösen Sekte an, der sie zeitlebens automatisch und ungefragt angehören werden, wenn sie nicht irgendwann später doch noch aufwachen, weil sie feststellen wie verlogen diese Institutionen sind und dass sie Jahr für Jahr Tausende von Euro an Kirchensteuern blechen, etc. Der gleichen Ideologie folgen die nicht-hinterfragenden Impfbefürworter. Wer sich trotz ausgiebiger Information und Nutzen-Risiko-Abwägung für das Impfen entscheidet, dem sei das gestattet. Das tut mir nicht weh, ich habe damit überhaupt kein Problem. Nur - liebe Impfpflichtbefürworter - gesteht auch mir meine Entscheidung zu, die ist nämlich nicht weniger wert.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tausend Gesichter Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum