Demo und Petition für Deutschlands beliebtesten Kinderarzt

Aufstand der Patienten: Kommt zur Demo und unterzeichnet die Petition für Dr. Scheel
Abb.
Seine Patienten lieben ihn. Seinen Kollegen ist er ein Dorn im Auge: Kinderarzt Dr. med. Wolfgang Scheel heilt die Menschen, verhält sich als Arzt aber nicht systemkonform - und soll deshalb jetzt die Zulassung verlieren.

Kinderaugen strahlen, wenn sie aus seiner Praxis kommen

Man sieht ihm das nicht an, aber er ist seit etwa 50 Jahren ärztlich tätig, u. a. als Chefarzt, und nun seit 38 Jahren Kassenarzt. Seine Praxis brummt, seine Patienten lieben ihn.

Die meisten Eltern sind nach einer Odyssee durch verschiedene Kinderarztpraxen bei ihm gelandet - und geblieben. Er impft nicht, betrachtet seine Patienten ganzheitlich, behandelt auch Kinder mit Respekt und Geduld, so dass sie sich ihm gegenüber sehr schnell öffnen und auch gerne wiederkommen.

Doch sie kommen wesentlich seltener wieder als die Patienten anderer Kinderarztpraxen, denn seine Methoden und auch seine Gesundheitsratschläge seien effektiv, berichten ihre Eltern in 100 schriftlichen Stellungnahmen.

Während Patienten und Eltern froh und dankbar sind, dass sie ihn haben, brodelt es in Kollegenkreisen. Dort ist er ein Dorn im Auge: Dr. Scheel hält sich nicht an unpersönliche Leitlinien und eine dogmatisch-materialistische Medizin. Und, ganz schlimm: Er impft nicht.

Im September 2019 leitet die Bezirksärztekammer (BÄK) Nordwürttemberg ein berufsrechtliches Verfahren gegen ihn ein. Auf seiner Webseite stelle er die Erreger-Hypothese bei Masern in Frage, kritisiere Impfungen, empfehle eine vegane Ernährung und strebe Lichtnahrung an. Außerdem rechne er nur sieben Stunden pro Woche über die KV ab, erfülle somit nicht seinen vertraglich zugesagten Versorgungsauftrag.

Dr. Scheel nimmt schriftlich dazu Stellung und verweist unter anderem darauf, dass die Abrechnungen seine Vollzeittätigkeit in der Praxis nicht wiederspiegel können und dass er für seine Patienten Tag und Nacht erreichbar sei. Zudem habe es während seiner ganzen Praxis keine einzige Beanstandung gegeben.

Die BÄK muss zurückrudern, aber dafür schaltet sich am 20. Nov. 2019 das Gesundheitsamt Stuttgart ein, das den Fall eines Säuglings aufgreift, dessen Entwicklungsverzögerung und Mangelernährung Dr. Scheel bereits beim ersten Patientengespräch hätte erkennen müssen und den er zunächst mehrere Wochen homöopathisch behandelt habe, bevor er das Kind schließlich - beim seinem zweiten Besuch - in eine Klinik eingewiesen habe.

Üblich und angemessen wäre eigentlich auch und gerade für ein Gesundheitsamt, dass nun zunächst eine Stellungnahme des betreffenden Arztes eingeholt wird. Stattdessen richtet das Gesundheitsamt eine Beschwerde an die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KV-BW). Die KV schreibt daraufhin Dr. Scheel am 25. November an. Dr. Scheel antwortet darauf am 30. November.

Die KV will dies nicht auf sich beruhen lassen. Am 10. Januar stellt die KV bei der zuständigen Zulassungsstelle für Ärzte einen Antrag auf Entziehung der Kassenzulassung. Unterzeichnet ist der Antrag von Dr. med. Johannes Fechner, dem stellv. Vorstandsvorsitzenden der KV-BW. Eigentlich, so sagte Dr. Scheel mir im Interview, habe er immer ein gutes Verhältnis mit Dr. Fechner und dem Vorstand gehabt, man kenne sich ja seit Jahren.

Tribunal am 13. Februar um 15 Uhr in Stuttgart

Die Zulassungsstelle für Ärzte lädt daraufhin Dr. Scheel mit Schreiben vom 24. Januar zu einem Tribunal am 13. Februar vor, bei dem über den Antrag entschieden werden soll.

Dr. Scheels schriftliche Bitte um Aufschub, weil dieser Termin für den Aufbau einer Verteidigung zu kurzfristig sei, wurde bisher nicht beantwortet. Wir müssen davon ausgehen, dass er in Abwesenheit abgeurteilt wird, sollte er diesen Termin nicht wahrnehmen.

Dass es hier nicht um eine Nichterfüllung eines Versorgungsvertrages oder um eine Patientenwohlgefährdung geht, ist offensichtlich. Dr. Scheel zeigt sich nachhaltig als nicht systemkonform und hat sogar großen Erfolg damit. Das ist wie ein Spiegel für alle anderen Kinderärzte im Landkreis, die ihre Patienten fließbandmäßig abfertigen und mit Pharmaprodukten abfertigen, statt zu heilen.

Es ist schon paradox, dass man ihm vorwirft, nicht zu impfen, gleichzeitig aber Kinderärzte gewähren lässt, die ungeimpfte Kinder nachweislich aus der Praxis werfen - obwohl sie das laut Berufsordnung gar nicht dürfen!

Dr. Scheel betont deshalb auch zu Recht, dass er einen sehr wichtigen Versorgungsauftrag erfüllt, wenn er genau diese Patienten versorgt. Eine andere Anlaufstelle haben sie im ganzen Landkreis nicht.

Im übrigen geht es offenbar anderen Landkreisen ähnlich: Scheels Patienten kommen aus ganz Baden-Württemberg - und weit darüber hinaus.

Petition mit bereits mehr als 4.000 Unterstützern

Für Scheels Patienten bzw. deren Eltern geht es jetzt ums Eingemachte. Sie sind nicht bereit, einen Entzug der Zulassung einfach hinzunehmen, haben sich zu hunderten über soziale Medien organisiert und rufen für den 13. Februar 2020 zu einer Demo ab 14 Uhr vor der KV im Albstadtweg 11 in Stuttgart-Möhringen auf. Dort werden zahlreiche Patienten öffentlich für Dr. Scheel Stellung beziehen.

Die Patienten betonen, dass die KV ihre hart erarbeiteten Versicherungsbeiträge in ihrem Auftrag verwalte und sich nicht einfach über ihren Willen hinwegsetzen dürfe. Zudem wollen sie nicht auf ihre freie Arztwahl verzichten.

Innerhalb weniger Tage erreichte eine Petition der Patienten mehr als 4.000 Unterstützer. Diese Unterschriften sollen am 13. Februar um 15 Uhr von Patientenvertretern an Dr. Fercher übergeben werden.

Abb.

Kommt um 14 Uhr zur KV und demonstriert mit uns!

Je mehr Teilnehmer die Demo haben wird, desto besser: Wir dürfen nicht zulassen, dass an Dr. Scheel ein Exempel statuiert wird, sondern sollten meiner Ansicht nach als Krankenversicherte und Patienten im Gegenteil die ganzheitlich arbeitenden Ärzte gegen ein korruptes System verteidigen, so gut wir können.

Wir hoffen auch darauf, dass einige Ärztekollegen Dr. Scheel vor Ort unterstützen werden.

Ich selbst werde ebenfalls vor Ort sein und Interviews machen. Sehen wir uns?

Hier nochmal Adresse und Uhrzeit:

70567 Stuttgart, Albstadtweg 11, Do., 13. Feb. 2020, 14:00 Uhr (Beginn der Demo)

Falls Sie selbst auch einen Brief an die KV schreiben wollen:

Derzeit schreiben viele Patienten, Freunde und Gleichgesinnte Briefe und Emails an die KV. Eine dringende Bitte von Dr. Scheel: Bitte seien Sie bei aller Empörung im Ton höflich und respektvoll!

 


Gast schrieb am 13.02.2020 um 22:38:31

Könnte bitte jemand von der heutigen Demo berichten?

Gab es eine Reaktion der Kassenärztlichen Vereinigung BW?

Gast schrieb am 14.02.2020 um 06:43:44

Der Zulassungsausschuss hat entschieden, Dr. Scheel die Zulassung NICHT zu entziehen!

Gast schrieb am 08.03.2020 um 15:07:49

Weitere Demo wäre angesagt wegen


"Die Charité Universitätsmedizin, eines der größten Lehr- und Forschungskrankenhäuser in der Republik, hat sich Bayer-Vorstand Stefan Oelrich in den Aufsichtsrat geholt. ..."
https://www.bukopharma.de/index.php/de/8-aktuelles/328-deutschland-privat-bayer-in-charite

Fam. Wö. schrieb am 13.02.2020 um 14:29:08

Hr Dr Scheel , wir sind mit all unseren Gedanken u positiver Kraft heute u jetzt bei ihnen !!
Was hier in Deutschland gerade abläuft ist unterste Schublade !
Man kann für die ganzen Gegner nur eines wünschen !!
- Karma- man sagt ja wie man in den Wald rein schreit , hallt es heraus !
Dr Scheel, alles Gute auch von unseren Kids!!
Wir stehen immer hinter ihnen ..

Sultan F. schrieb am 11.02.2020 um 23:49:45

Wir sind mit unseren Kindern beim Dr. Scheel. Er ist der beste Arzt für uns. Wir lieben Ihn.

Dr. Scheel setzt sich für seine Patienten ein, spricht die Wahrheit und das passt einigen UnMenschen nicht, um es nett auszudrücken.

Ich und wünsche uns allen viel Kraft, Weisheit, Liebe und den Geist der Wahrheit, um diese Zeiten Erfolgreich zu überwinden.

Gast schrieb am 11.02.2020 um 21:49:51

schrieb am 11.02.2020 um 20:30:05

Ich habe mir jetzt drei mal die Website von dem Herrn Dr. Scheel ausführlich durchgelesen und wünschte mir solch einen tollen Arzt bei uns zu haben! Ich würde sofort zu Ihnen kommen, alleine schon weil sie auch mit Homöopathie arbeiten! Das Sie so vielseitig sind, nach so vielen Jahren Berufserfahrung, dennoch so Herzlich sind ist einfach nur Bemerkenswert!

Lassen Sie doch bitte diesen tollen Arzt, Herr Dr. Scheel, einfach in Ruhe und weiter seine Arbeit mit Herz ausüben!


Aber das ist wieder mal Typisch, wenn man nicht ins Schema passt, fliegt man heraus!
Anstatt froh zu sein, einen Arzt zu haben, der sich für die Kindet und Eltern einsetzt und auch über den Tellerrand schaut! Anscheinend fühlen Sie sich angegriffen und wollen deswegen diesen tollen Kinderarzt los werden!

Es ist doch völlig egal, wie man sich ernährt, und man kann doch darüber sprechen! So viele Patienten haben geschrieben, dass diese haltlosen Lügen nicht mal ansatzweise stimmen! Denken Sie doch bitte mal daran, warum sollten Patienten sich das ausdenken, wenn soviele dagegen sprechen stimmt es ja wohl auch, dass es ein Kinderarzt mit Herz, Verstand und Leidenschaft ist!

Seien sie doch stolz darauf, einen Arzt zu haben, der die Patienten / Eltern nicht wie „ Dinge am Fließband“ behandelt, sondern individuell auf die kleinen und großen Patienten eingehen!!!

Schauen Sie lieber auf Ärzte wo es dringend Notwendig, wo Kinder wie Gegenstände behandelt werden und Hauptsache schnell abgefertigt werden!

Herr Dr. Scheel ich drücke ihnen und ihren kleinen / großen Patienten, von ganzen Herzen die Daumen, dass man Sie in Ruhe weiter Praktizieren lässt und die haltlosen Anschuldigungen fallen lässt!!!

Wenn ich könnte, würde ich sofort mit auf die Straße gehen und für sie mit kämpfen!

schrieb am 11.02.2020 um 04:54:08

Wenn wir den Staat bitten, für uns Entscheidungen zu treffen, dann wird er genau das tun. Nicht notwendigerweise in unserem Sinne.
Der andere Weg ist, wir nehmen unsere Gesundheit selbst in die Hand, zahlen nicht mehr in die KV ein und nutzen das Geld für die Behandler/Therapeuten unserer Wahl. Wir können den Staat ja bitten, uns zur Seite zu stehen und genau klären, was wir verlangen. Geht niemand darauf ein, tun wir es trotzdem und gehen unseren eigenen Weg.

Gast schrieb am 11.02.2020 um 16:43:48

Das Sozialgesetzbuch sieht vor, dass die "Breite Masse" pflichtversichert ist und damit die KV mit eingebunden ist. Also, nicht alle haben das Recht frei zu sein. Bleibt einem nur, sich nicht alles gefallen zu lassen. Steuerzahler sind wir und sollten uns zusammen schließen und uns nicht alles gefallen lassen was uns von "Oben" aufgetragen wird. Bald startet eine Aktion.

Gast schrieb am 13.02.2020 um 17:11:53

Was startet für eine Aktion?

schrieb am 10.02.2020 um 21:15:58

Es ist unfassbar, mit welcher Dreistigkeit hier versucht wird, redliche Ärzte zu diskreditieren. Wir bräuchten dringend mehr Ärzte wie Dr. Scheel, die eigenständig denken und alternative Wege gehen.

Die Bürger sind nicht so unmündig wie die Pharmavertreter denken. Jeder darf wohl selbst entscheiden, an was für eine Arzt er sich wendet - an einen nach Vorgaben einer profitorientierten Pharma- und Medizinindustrie arbeitenden Arzt oder eben einen naturheilkundlich und ganzheitlich orientierten Arzt.

Wenn die Behörden die derzeitige Gangart der Repression fortsetzen, wird uns das ganze System schon demnächst sowas von auf den Kopf fallen.
Dann werden auch die Kinder derjenigen Profiteure, die jetzt noch lachen, unter katastrophalen Bedingungen leben.

Gast schrieb am 10.02.2020 um 20:05:09

Ich unterstütze scheel voll und ganz und habe auch an die kV geschrieben. Andererseits könnte man das ganze auch systemisch betrachten: wieso will er in dieser Vereinigung/System bleiben, das schwächt ihn doch nur. Kann er froh sein wenn er da raus ist und in Ruhe Weiter praktizieren, die Patienten oder Approbation verliert er dadurch ja nicht... Nur so ein Gedanke...

schrieb am 10.02.2020 um 19:29:04

Zum Glück gabs zu Zeiten des Theophrastus Bombastus von Hohenheim noch keine KVen. Die hätten ihm glatt den Doktor Titel aberkennen lassen. War Paracelsus doch sicher ein grösserer Kauz als Dr. Scheel.
Siehe youtubet: "1943 Paracelsus G.W. Pabst". GB

Gast schrieb am 09.02.2020 um 20:03:34

Welch ein Irrsinn!!!
Warum mischen sich Politiker in das Leben anderer Menschen ein??? Irrational.
Wäre sinnvoll, dass sie sich mal richtig belesen und
Fakten schaffen. Es ist so traurig!!!
Wollen diese Menschen wirklich Impfschäden an
ihrem Kinde tragen??? Ein großes Paket!!! Alles Gute.

schrieb am 08.02.2020 um 19:13:38

Ich bin Mutter einer fast 5 Jahre alten Tochter. Wir sind dankbar, so einen Arzt an der Seite unserer Tochter und Familie zu haben. Zu keinem Zeitpunkt hat man uns als Geldbringsel oder Patient gesehen. Ich kann mich noch genau erinnern als wir das erste mal bei Dr. Scheel waren und er meine Tochter in die Luft hielt und die Worte an meine Tochter richtete ( Du bist wundervoll und machst die Welt zu einem besseren Ort). Das sind prägende Worte. Zum uns Eltern sagte er: und egal was auch immer sie haben und welche Tages und Nachtzeit, bitte zögern sie niemals, kontakt aufzunehmen, wir sind für sie da.
Ein Arzt aus Passion, der seinen Beruf liebt und ganz so kümmert er sich um uns.
Ich sage bewusst, dass wir keine Patienten sind, weil Dr. Scheel uns niemals das Gefühl gegeben hat. Wir werden immer ganzheitlich betrachtet und jede Behandlung, hat bei uns Früchte getragen.
Das was im Moment passiert ist für uns ein Skandal. Was uns betrifft, werden wir unsere Unterstützung und Kraft in jeder Hinsicht anbieten, um diesem Spuk ein Ende zu setzen.
Wir widersprechen der Entziehung der Kassenärztlichen Vereinigung - denn sie wissen nicht was sie tun.

Gast schrieb am 08.02.2020 um 00:45:37

Gleichschaltung???
Haben wir nichts gelernt?
Demokratie - auf Wiedersehen.
Welcher Mensch hat das Recht so
zu urteilen?
Missachtung der Würde und der Freiheit?
Warum werden Grundrechte nicht geachtet?
Nachdenken wohin die Reise geht.

Gast schrieb am 07.02.2020 um 20:19:33

Hatten diese Persönlichkeiten noch nie ein impfgeschädigtes Kind in ihrer Familie erlebt? Das wundert einen sehr!
Es gibt so viele Berichterstattungen, u. a. Kommentar
Dr. Friedrich P. Graf und seine neue Ausgabe.
Warum befassen sich die Menschen nicht damit?

Gast schrieb am 07.02.2020 um 19:24:57

Womit hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) eigentlich ein Problem, was verbirgt sich dahinter?

Sandra schrieb am 07.02.2020 um 17:53:56

Toll, dass es solche Ärzte gibt wie sie einer sind. Bitte mehr von Ihrer Sorte!!!!@

Gast schrieb am 07.02.2020 um 17:42:09

Dr. Scheel war vor vielen Jahren der einzige Kinderarzt, der unserem Sohn mit seiner Neurodermitis helfen konnte. Er sieht den kleinen Patienten in seiner Gesamtheit, welcher Arzt, welche Ärztin tut das schon?

Gast schrieb am 07.02.2020 um 17:08:32

Nach 50 Praxisjahren
eine Fehlentscheidung…
Das muss ihm doch erst mal jemand nachmachen!

schrieb am 07.02.2020 um 07:01:23

Sehr geehrter Herr Dr. Scheel,
mein vollster Respekt. Machen Sie dass was Sie mit Ihrem Gewissen vereinbaren können. Tun Sie das was Sie für richtig halten. Systemkonform zu sein war noch nie gut. Auch ich bin raus aus der Pharma-Matrix.
Hut ab !

schrieb am 06.02.2020 um 21:52:15

Ich gehe zur Demo. Das ist klar. Aber für mich zum Verständnis. Soll er seines vollen Amtes als Arzt enthoben werden, oder 'nur' die gesetzliche Kassenzulassung verlieren? Damit ich nichts falsches weitergebe...

Gast schrieb am 07.02.2020 um 07:15:35

Es geht meines Wissens "nur" um die Kassenzulassung, nicht um die Approbation.

Gast schrieb am 06.02.2020 um 12:30:50

Die Petition gegen die Kinderrechte im Grundgesetz ist veröffentlicht.
BITTE TEILEN WAS GEHT UND DARAUF AUFMERKSAM MACHEN DAS UNBEDINGT UNTERSCHRIEBEN WERDEN MUSS.

DANKE!

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_12/_15/Petition_104010.%24%24%24.a.u.html

Anne schrieb am 06.02.2020 um 15:29:23

Danke lieber Gast,
ich habe die Petition schon heute am Vormittag gefunden, unterschrieben und geteilt wo immer ich konnte.

Ich setze hier mal noch einen interessanten Link.

https://youtu.be/xzK9mp4gNNc

Gast schrieb am 07.02.2020 um 17:00:40

Es muss doch einen Arzt geben für nicht
geimpfte Kinder!
Solange es noch keine Impf-Pflicht gibt, sollten diese Kinder ein Recht auf einen solchen Arzt haben!
Und in diesem Fall so einen genialen!

Gast schrieb am 05.02.2020 um 18:43:08

https://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.steinheimer-kinderarzt-droht-das-aus-unfair.4883d7ca-eb5a-427f-91a9-ebf6de7e989c.html

Gast schrieb am 05.02.2020 um 17:15:45

schrieb am 05.02.2020 um 16:26:28

Der Zulassungsausschuss der KV hat die Aufgabe, Zulassungen zur kassenärztlichen Tätigkeit zu vergeben (vor allem in sog. überversorgten Gebieten, die gibt es aber für Allgemein- oder Kinderärzte fast nicht mehr) oder zu entziehen, wenn der Kassenarzt wichtige Pflichten nicht erfüllt. Hierzu gehört eindeutg NICHT die Pflicht, zu impfen!! Eine Impfpflicht in diesem Sinne gibt es nicht. Im Gegenteil: Der Patient hat das Recht zu entscheiden, was mit ihm gemacht wird und was nicht. Der Gesetzgeber sieht Ausnahmen vor, z.B. bei Seuchengefahr die Quarantäne oder seit Neuestem einen Impf- oder Antikörpernachweis gegen Masern.
Trotzdem wird massiv Druck auf die Ärzte ausgeübt, mit massiven Werbekampagnen fürs Impfen (in sog."Fortbildungsveranstaltungen", durch die Medien, Ärztekammern, KVen, Gesundheitsämter usw.) und außerdem durch eine entsprechende Honorarordnung für Ärzte. Impfungen werden ohne "Deckelung" bezahlt, d.h. der Arzt darf impfen (und abrechnen) so viel er will! Gespräche sind aber, als Gegenbeispiel, "gedeckelt", d.h. nach 3min ist Schluss mit Honorar! Dabei ist bis heute keine saubere Abwägung über Nutzen und Risiken von Impfungen möglich, weil entsprechende belastbare Daten fehlen. Beim nächsten Stuttgarter Impfsymposium (https://www.impf-report.de/symposium2020.html) wird dieser Punkt auch ein Thema sein.[u]

Gast schrieb am 05.02.2020 um 14:12:34

Arztpraxen können von seiner lernen:
unkompliziert, unbürokratisch, ganzheitlich und am
Menschen orientiert. Wir sind immer ohne Chemie
bestens ausgekommen und haben überlebt und das
sogar sehr gut. Er nimmt sich Zeit für den Menschen,
auch außerhalb der Praxis komplikationslos.
Ein großes Wissen hat Dr. Scheel, da muss man lange
suchen. Hilfe zur Selbsthilfe hat uns weitergebracht.

Gast schrieb am 05.02.2020 um 13:37:38

Dem Kommentar von Alfred Lei. (vom 05.02.2020/11.04) kann ich mich - aus eigener Erfahrung - nur anschließen.
Dem Kommentar mit der Lüge ebenso.
Im Landkreis Ludwigsburg und Rems-Murr-Kreis gibt es keinen besseren Kinderarzt als Dr. W. Scheel. Hier sprechen 18 Jahre Erfahrung mit ihm. Warum gehen Kinder gerne zu ihm hin? Weil sie zu ihm Vertrauen haben und ein Gespür was Recht und Unrecht ist!!!

schrieb am 05.02.2020 um 12:52:18

Danke für den Artikel,

dieser Arzt hört sich absolut vernünftig an. Ich hoffe er gewinnt diesen Prozess.
Kann mir aber jemand erklären, was er mit Lichtnahrung meint. Ich hörte bereits davon, dass es angeblich Menschen geben soll (Indien), die sich ausschließlich von Licht ernähren (ich halte das für unseriös) oder ist hier etwas anderes gemeint?
Denn ohne Wasser und Lebensmittel überlebt keiner.
Viele Grüße
JB

Daniela schrieb am 13.02.2020 um 17:17:32

Wir waren heute dabei, so lange es für unsere Kinder ging. Ich bin glücklich dass so viele Leute gekommen sind und viele mutig waren und ihre Erfahrungen erzählt haben und Einblick gegeben haben wie Dr. Scheel den Kindern helfen (heilen) konnte. Daran sieht man deutlich, das ist kein Hokuspokus was Dr. Scheel und andere Naturheilkundler machen, sondern es hilft. Oftmals sogar besser als die Chemiekeulen, die oft nur im Stande sind die Symptome zu bekämpfen, nicht die Ursachen. In was für einem Land wollen wir Leben? In einem, in dem nur noch eine vorgegebene Richtung anerkannt und akzeptiert ist? Ich nicht. Das hatten wir doch geschichtlich oft genug. Es wird Zeit, dass wir Farbe bekennen und gemeinsam für die Freiheit eintreten die uns nur vorgeheuchelt wird von diesem System, aber niemals echt war. Dr. Scheel steht hier sinnbildlich für Andersdenkende, für Systemkritische, für Wahrheitsliebende und Mutige, die fähig sind hinter die Kulissen zu sehen. Deshalb lasst uns gemeinsam einstehen für eine tolerante, bewusste, liebende und fühlende Gesellschaft ???? An dieser Stelle Danke für diesen tollen Artikel ????

schrieb am 05.02.2020 um 12:30:00

Mich würde interessieren, ob es zu diesem Fall weitere Informationen zu dem vorgeworfenen Behandlungsfehler gibt insbesondere im Hinblick darauf, dass ein einzelner Vorfall dieser Art soweit er denn überhaupt zutrifft, den Entzug der Zulassung nicht rechtfertigen würde.

schrieb am 05.02.2020 um 11:04:57

Niemand kann den Nutzen einer Impfung wissenschaftlich beweisen. Jede Impfung ist ein massiver Eingriff in das Immunsystem. Die Impfung erzeugt, vor allem bei unseren Babys, einen immunologischen Schock. Dieser fu?hrt zu Infektanfa?lligkeit, Allergien, Entwicklungssto?rungen, Autoimmunerkrankungen, Gehirnscha?digungen und vielem mehr. Es ist sehr bezeichnend, dass Krankheiten, bei denen unser Immunsystem beeintra?chtigt wird, mit den vermehrten Impfungen immer weiter zunehmen.

Gast schrieb am 05.02.2020 um 14:00:23

Die Schulmediziner sollten mal ihre Augen öffnen:
GANZHEITLICHES Denken und Handeln! Profitgier?

Gast schrieb am 05.02.2020 um 13:48:19

Und dennoch fragt man sich, wie es denn diese Verbrecher schaffen konnten, ein solches Gesetz durchzupeitschen, wenn der Nutzen nicht eindeutig bis heute bewiesen werden konnte. Jeder "gesunde Menschenverstand" stellt doch wohl fest, dass die Masern nicht täglich reihum gehen und wir arg davon bedroht sind. Verglichen mit der Einwohnerzahl Deutschlands und der geringen Sterblichkeitsrate durch Masern (ist auch fraglich, ob es alleine überhaupt daran liegt), erscheint der Spahnsinn lächerlich.

Gast schrieb am 05.02.2020 um 10:46:40

Ich hoffe auf Gerechtigkeit für Ärzte, die den Mut haben die Produkte von Unternehmen wie GSK, Merck und Johnson&Johnson nicht anzubieten.

Merck hat Vioxx verkauft obwohl sie bereits wussten das es tötlich ist.

GSK hat Paxil (Antidepressivum) bewusst für Kinder vermarktet obwohl es nie für Kinder zugelassen war.

Johnson&Johnson hat Nucynta (Opioid) verkauft obwohl sie bereits wussten das es schwer abhängig macht.

Ich werde solchen Unternehmen nicht vertrauen. Ich werde nicht zulassen das meine Kinder mit ihren Medikamenten gespritzt werden.


https://vaccineimpact.com/2020/dr-lawrence-palevsky-testimony-unvaccinated-children-are-the-healthiest-children-i-have-ever-seen/

(Mit Translator übersetzt)

"..Dr. Lawrence Palevsky ist ein Kinderarzt, der an der NYU School of Medicine ausgebildet wurde. Sinai-Krankenhaus in New York.

... Dr. Palevsky verbrachte die ersten neun Jahre seiner Karriere in Notaufnahmen auf einer Intensivstation für Neugeborene. Als er seine Privatpraxis begann, hörte er: "... nicht Dutzende, nicht Hunderte, sondern Tausende von Geschichten von Eltern, die ein sehr gesundes Kind in die Arztpraxis brachten und feststellten, dass ihr Kind einen großen Teil seiner Gesundheit verlor

...ob es Anfälle waren, ob es der Tod war, ob es Asthma, Allergien, Ekzeme waren - ob es Autismus war, ob es Lernschwierigkeiten waren, ob es sich um entzündliche Darmerkrankungen handelte, ob es sich um Autoimmunerkrankungen handelte
jeden von diesen Eltern wurde gesagt, dass es nichts mit dem Impfstoff zu tun hatte. " "

schrieb am 05.02.2020 um 07:32:05

Ein Arzt, noch dazu ein Kinderarzt, ist dafür da, seine kleinen Patienten gesund zu erhalten bzw. wieder gesund zu machen und nicht krank bzw. noch kränker.
Wer Doktor Scheel die Zulassung als Kinderarzt entziehen will, zeigt ganz klar, auf wessen Seite er steht - der Lüge!

"Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge."

Gast schrieb am 05.02.2020 um 07:22:28

Merkwürdig:
Ausgerechnet Dr. Scheel soll die Kassenzulassung entzogen bekommen.


Normalerweise müsste man gegen die Kassenärztliche Vereinigung vorgehen.

Zum Beispiel weil diese gegen die Impfpraxis nicht einschreitet.

Diese ist nämlich ausweislich der Studie zur BCG-Impfung "gegen" Tuberkulose und der vielen Todesfälle und schwersten Gesundheitsschäden unzulässig.

Zitat Robert Koch Institut:

"Die BCG-Impfung gegen Tuberkulose wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut seit 1998 nicht mehr empfohlen. Gründe: günstige epidemiologische Situation in Deutschland mit geringem Infektionsrisiko in der Bevölkerung, eine Schutzeffektivität von 50-80% in Abhängigkeit von Alter und der Art der Erkrankung, sowie nicht selten unerwünschte Nebenwirkungen (attenuierter Lebendimpfstoff)."

Schutzeffektivität von 50%! _ Das ist eine glatte Lüge.

Wieviel Prozent der NICHT geimpften Bevölkerung war denn NICHT an Tbc erkrankt?
Doch wohl dramatisch mehr als 50% - Ohne Impfung!

Die Schutzeffektivität einer Impfung ist also glatt Null.
Es werden offensichtlich mehr Menschen krank.

Es ist eine reine Gesundheitsschädigung und müsste als Offizialdelikt strafrechtlich verfolgt werden.


Die Ergebnisse der vernichtenden Studie zur BCG-Impfung sind auf alle anderen Impfungen grundsätzlich übertragbar, da die Impfungen alle derselben hanebüchenen These folgen:

Eine Infektion (nichts anderes ist eine Impfung) mit der Krankheit schützt vor der Krankheit.

Wenn das stimmen würde, dann wären wir alle immun.

--------------------------------------

Das heißt nicht, dass ich alles für richtig halte, was Scheel macht.
Vegane Ernährung geht nicht, schon gar nicht bei kleinen Kindern! Der Mensch ist kein Pflanzenfresser.
Außerdem ist es unhöflich, Doktortitel zu verwenden.

Gast schrieb am 06.02.2020 um 09:53:33

Wahrscheinlich ist die Welt der Mikroben und der Bazillen zu komplex, als dass man unbedingt sagen könnte, dass sie für den Menschen ungefährlich sind.

Tatsache ist jedoch, dass die eingeimpften BCG-Bakterien bzw. die eingeimpften menschlichen Tuberkulosebakterien in die Risikogruppe 3 nach Biostoffverordnung eingeordnet werden.

Seite: 1

Pathovarietäten

https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/pdf/Mycobacterium-bovis.pdf?__blob=publicationFile&v=2



Der Impfstoff BCG Pasteur 1173P2 ist in der Risikogruppe 2 nach Biostoffverordnung zu finden.

Auf der Seite: 12 ist zu entnehmen, dass die BCG-Bakterien im späteren Leben des Impflings reaktiviert werden können und imstande sind, den Impfling zum chronisch kranken erwerbslosen Menschen und Bettler werden zu lassen.

https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/pdf/Mycobacterium-bovis-BCG-Pasteur-1173P2.pdf?__blob=publicationFile&v=2



Was für eine unkalkulierbare Zerstörungskraft der BCG-Impfstoff in sich trägt, wird auf der Seite: 232 auf einer Röntgenbildaufnahme ersichtlich.

https://books.google.de/books?id=49OEBwAAQBAJ&lpg=PA232&dq=zerst%C3%B6rung%20des%20rechten%20proximalen%20humerus%20%20bei%20einem%201%20jahre&hl=de&pg=PA232#v=onepage&q&f=false



Heute wird auf den Gesundheitsämtern offen zugegeben, dass die BCG-Impfung weder vor einer Tuberkuloseansteckung schützt, noch eine Weiterverbreitung der Tuberkulosebakterien verhindern kann.

Das deutsche Gesundheitsministerium hat von den 1920er Jahren bis 1998 in frevelhafter Weise mit dem Leben von tausenden kleiner Babys und Kindern Russisch Roulette gespielt und mit diesem dreckigen Spielchen viele Impflinge in Siechtum und Armut verdammt.

Diese dummen, gewissenlosen und barbarischen Impfärzte kann man mit ihren vorgesetzten dilettantisch, ignorant veranlagten Behördenleitern getrost in hochgesicherte Knastanlagen für Totschläger abschieben.

Es ist unglaublich, dass trotz Nürnberger Kodex von 1947 solche nachkriegszeitlichen BCG-Menschenversuche unternommen werden konnten.
Gerechterweise hätten diese BCG-Menschenversuche bei den Parlamentariern und beim medizinalen Beamtenstand unternommen werden müssen.

Man tut gut daran, das Masernzwangsimpfgesetz niederzuschlagen, denn die Impfverfechter mit ihrem deutschen Gesundheitsminister an der Front, haben keinen blassen Schimmer von ihrem Schwerverbrechertum, das sich Impfung nennt. Diese Impfverbrecher gehören in Handschellen abgeführt.


Gast schrieb am 05.02.2020 um 15:50:09

Die BCG-Impfungen waren nachkriegszeitliche Menschenversuche an der jungen Bevölkerung in Deutschland, die rechtsbrecherisch gegen den Nürnberger Kodex von 1947 verstießen. Dieses Medizinverbrechen der BCG-Impfung wurde bis zum Jahr 1998 verübt.

Obwohl die WHO-Studie aus der südindischen Provinz Madras von 1967 bis 1971 eindeutige Beweise geliefert hat, dass die BCG-Impfung keinen Schutz verleiht, war das deutsche Gesundheitsministerium dennoch dreist genug, trotz besseren Wissens, skrupellos und menschenverachtend bis 1998 mit BCG weiterzuimpfen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2395884/?fbclid=IwAR1SxkgSDZ3QSFlRohii3Cg3dvK-sitUYZM0GaxGcXvwIs9bzfDkQRI5a4k


Ein weiterer schwerer Gesetzesbruch der deutschen Medizinalbehörden besteht darin, dass nach dem Zweiten Weltkrieg zusätzlich zu der BCG-Impfung, zeitversetzt außerdem noch die Pockenimpfung, Kraft Reichsimpfgesetz vom 08. April 1874 verabreicht wurde.

Laut Kaiserlichem Beschluss vom 08.04.1874, der Instruktion für die Impfärzte, hätten nach § 12 die nach dem Jahr 1945 mit BCG / Tuberkulose irreparabel infizierten Impflinge zeitlebens von der der zusätzlichen Pockenimpfung freigestellt werden müssen.
Oft wurden die gerade eine Woche alten Säuglinge ohne vorherige Mitteilung der Eltern, hinterhältig mit BCG geimpft.

Seite: 189

https://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb11309171_00210.html?zoom=0.600000000001


Dass trotz der damals aktuell laufenden BCG-Studie von Madras / Indien von 1967 bis 1971 zeitgleich auch in Deutschland die BCG-Impfung verabreicht wurde, zeugt von der hohen kriminellen Energie, die deutsche Behörden an den Tag legen.

Das deutsche Gesundheitsministerium hätte in den Jahren 1967 bis 1971 auf die WHO-Ergebnisse aus Madras / Indien warten müssen und es hätte während dieser Zeit unbedingt ihre eigenmächtigen kriminellen BCG-Menschenversuche stoppen müssen. Hier hatte die pseudistische Ärzteschaft / Medizinverbrecher Hochkonjunktur, sie brach gleich mehrere Gesetze.

Da ein paar herumkriechende alte Nazischergen auch nach 1945 in Deutschland noch das Sagen hatten, wurden trotz Grundgesetz von 1949 weiterhin Menschenrechte und Gesetze gebrochen.


Anstatt die Medizinverbrechen der gescheiterten Pockenimpfung und der gescheiterten BCG-Impfung lückenlos aufzuarbeiten und aufzuklären, ist der deutsche Staat unverschämt genug, ein weiteres verbrecherisches Gesetz, das der Masernzwangsimpfung auszurufen.


Gast schrieb am 05.02.2020 um 11:26:38

Sagt wer? Die Fleischesser? Ist rein ideologisches, dummes Zeug. Der Mensch ist Pflanzenesser, denn ansonsten hätte er keine Mahlzähne, sondern Reißzähne wie fleischfressende Tiere.

in Pflanzen sind alle Vitamine enthalten, die man braucht. Tierkadaver schwächen und belasten. Darum gibt es im Hochleistungssport, Kraftsport, Gewichtheben, Marathon und bei den Kosmonauten Fleischverbot.

Die vegane Kosmonautentrainerin Dr. Galina Schatalowa beschreibt dies und ihre Ergebnisse an 50.000 Patienten in "Wir fressen uns zu Tode".

Fleischkonsum macht auch schon Kinder krank. Das Leid der Tiere ist unnötig. Und erst recht die ökologischer Krise, die der hohe Tierfutteranbau mit sich bringt.

Wenn man seinen Kindern Fleisch zu essen gibt, kann man sie auch gleich impfen lassen.

Gast schrieb am 06.02.2020 um 02:14:42

Der Mensch hat Reißzähne, nämlich die 3er und 4er.
Und Hunde haben auch Mahlzähne.
Was ist denn die pflanzliche Nahrung der Inuit / Exkimos ?

Angeblich stammt Vitamin B12 nur aus Fleisch und keinesfalls ausreichend aus Pflanzen.

Milch, die die Säuglinge säugen, zum Beispiel auch die Kälber - ist tierische Nahrung und nicht pflanzlich.
Da sehen Sie, dass es nur mit plfanzlicher Nahrung selbst bei Schafen und Rindern nicht geht.

Dass der Mensch ein Plfanzenfresser sei steht auch in Widerspruch zu der außerordentlich aggressiven Kampfesführung, den sportlichen Leistungen, der sehr guten Augen, der außerordentlich guten Ohren und der schnellen Handlungs- und Reaktionsfähgikeit gesunder Menschen.

schrieb am 05.02.2020 um 13:16:42

Das Thema ist sehr umstritten, wenn es um den Gesundheitlichen Aspekt geht (Gesunder Fleischverzehr)

Einige Dinge muss ich korrigieren.
1. Die Aussage im Spitzensport wäre Fleischkonsum verboten stimmt nicht.
2. Es gibt keine gesicherten Daten darüber, ob Fleischkonsum die Leistung hemmt.
3. Unser Gebiss, hat sowohl Veranlagungen für Pflanzen und Fleischkonsum
4. In Pflanzen sind alle Vitamine vorhanden, ist leichter gesagt als es wirklich ist, denn, um nur ein Beispiel zu nennen Vitamin B12 ist nicht wirklich vielen pflanzen. Es ist zwar möglich alle Vitamine durch Pflanzen zu bekommen, dies ist aber mehr als anstrengend und in einigen Gegenden dieser Erde gar nicht möglich.
5. Zu der Kosmonautin kann ich nichts sagen, da ich diese Studie nicht kenne.
6. Die Masse an leidenden Tieren ist absolut unnötig, volle Zustimmung.
7. Das man Kinder auch gleich Impfen könnte, wenn man Ihnen sowieso Fleisch zu Essen gibt, ist eine Aussage die mehr als verrückt ist. Bitte unterlassen sie solche abstrusen Äußerungen. Es ist immer wichtig, das man sehr genau bleibt.

Was hier mit Lichtnahrung gemeint ist, würde mich aber wirklich interessieren, ich kenne nur aus Recherchen die Lichtnahrung, mit der es angeblich einige geben soll, die sich ohne Wasser und Lebensmittel ernähren können, rein durch das Licht, ich halte das für höchst unseriös, ist hier bei Dr. Scheele etwas anderes gemeint?

Gast schrieb am 05.02.2020 um 06:46:31

"Es ist schon paradox, dass man ihm vorwirft, nicht zu impfen, gleichzeitig aber Kinderärzte gewähren lässt, die ungeimpfte Kinder nachweislich aus der Praxis werfen - obwohl sie das laut Berufsordnung gar nicht dürfen!"

Ich weiß nicht wie Sie als juristischer Laie darauf kommen - der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht Jan Gregor kommt da zu einem anderen Ergebnis:

https://www.frag-einen-anwalt.de/Kinderarzt-verweigert-weitere-Betreuung-wegen-fehlender-Impfung--f300248.html

"...Dies bedeutet, dass ein solches Vertragsverhältnis von beiden Seiten – ohne dass irgendwelche Gründe dafür genannt werden müssen – gekündigt werden kann.
Eine Kündigung ist lediglich zur Unzeit ausgeschlossen. Dies wäre der Fall, wenn ein Arzt während einer laufenden Behandlung die weitere Versorgung ablehnt. Ansonsten ist aber eine Kündigung jederzeit möglich...."




"Dr. Scheel betont deshalb auch zu Recht, dass er einen sehr wichtigen Versorgungsauftrag erfüllt, wenn er genau diese Patienten versorgt. Eine andere Anlaufstelle haben sie im ganzen Landkreis nicht."

Dr. Scheel praktiziert in Steinheim an der Murr das wie Sie evt. wissen zum Landkreis Ludwigsburg gehört.


Und alleine in Ludwigsburg gibt es diverse Kinderärzte wie ein Blick ins Telefonbuch zeigt:

Zitat aus einer Vortragsbeschreibung von Dr. Scheels eigener Homepage:

http://www.dr-scheel.de/scheel-vortraege.html

"Von den Wegen zur Eigendiagnostik und -therapie, über die individuell optimal-en Möglichkeiten zur Gesunderhaltung und Heilung jeder (!) Erkrankung, richtige Ernährung mit der Bedeutung von veganer und Lichtnahrung, Situation unserer dem Chaos dieser Welt sowie den Problemen des Schulsystems ausgelieferten Kinder, Realitäten von Liebe und Partnerschaft, sozialen und politischen Ver-hältnisse unseres Landes,..."

Finden Sie nicht, dass ein Arzt der öffentlich behauptet "jede Erkrankung wäre heilbar" sich schon sehr weit aus dem Fenster lehnt?

Die Vorsitzende des Deutschen Zentralverbands homöopathischer Ärzte Cornelia Bajic hat auf der Homepage ihrer Praxis früher mal ähnliches behauptet - ist aber inzwischen "zurückgerudert"

Gast schrieb am 05.02.2020 um 00:12:17

Haben sich die Eltern des entwicklungsverzögerten Kindes zum möglichen Verlust der Kassenzulassung geäußert? Bei der angeblichen Mangelernährung handelt es sich wahrscheinlich nur aus Sicht des Gesundheitsamtes um fehlende Nährstoffe. Die Entwicklungsverzögerung könnte ja auch ein Geburt-Kunstfehler sein oder ein homöopathisch besserbarer Impfschaden. Dass die Eltern bei Dr. Scheel waren spricht normalerweise für fürsorgliche Eltern.

Und wenn ihm wirklich erst beim zweiten Mal was aufgefallen ist, dann würde sich Dr. Scheel in bester Kollegenschaft mit klassischen Schulmedizinern befinden. Wenn bei jedem Fehler gleich ganze Berufe abgeschafft werden sollen, wie z. B. Heilpraktiker, dann hätten wir keine Berufe mehr, erst recht keine rein schulmedizinischen Ärzte.

Margit N. schrieb am 04.02.2020 um 20:52:27

Leider soll hier wieder ein Arzt bestraft werden, der sich überdurchschnittlich für seine Patienten einsetzt. Was läuft nur falsch in diesem Land? In der Medizin gibt es nicht nur einen richtigen Weg. Der Patient muss die Wahlmöglichkeit haben!

schrieb am 04.02.2020 um 19:47:51

Bitte teilen sie doch der Öffentlichkeit mit was sie nach der DEMO erreicht haben , vielen Dank

Demoheld schrieb am 05.02.2020 um 00:11:42

Wie wäre es mit: Die Machenschaften ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen?

Pharmaschreck schrieb am 04.02.2020 um 19:43:03

Merkt euch die Namen!
Wir fordern den Rücktritt des Vorstands der KV BW in Stuttgart!

Wir fordern Rechenschaft von der KV Stuttgart:
Wieviel Blut klebt an Ihren Händen?
Wie viele Impfopfer und Impftote haben Sie zu verantworten?
An wie vielen Vorgängen haben Sie mitgewirkt oder veranlaßt, daß diese Fälle vertuscht werden?

Dies sind die beiden Vorstände, die einen sehr guten Kinderarzt aus rein ideologischen Gründen verfolgen aufgrund ihrer Impf- und Virus-Aberglaubens:

Dr. Norbert Metke und Dr. Johannes Fechner. Rücktritt sofort!
https://www.kvbawue.de/ueber-uns/vorstand/

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Coronavirus Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis Herdenschutz HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Inhaltsstoffe Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Masernschutzgesetz Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tausend Gesichter Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum