Bahner-Verhör: Bericht von der Nicht-Versammlung in Heidelberg

Abb.
Hans U. P. Tolzin war heute mittag in Heidelberg, um mit der Rechtsanwältin Beate Bahner anläßlich ihres polizeilichen Verhörtermins ein mit ihr vereinbartes Interview zu führen. Das bekam er zwar nicht. dafür hielt sie eine Ansprache, wonach alles ganz anders gewesen sei.

(Hans U. P. Tolzin) Meine Leser erinnern sich an meinen Aufruf zur Solidarität mit Anwältin Beate Bahner vom Ostermontag und meinen zweiten Artikel mit ersten Zweifeln am Dienstag darauf.

Heute ist Mittwoch und mein etwas voreiliger Schnellschuss vom Montag bedurfte dringend der Klärung. Eine meine Fragen an Beate Bahner wäre gewesen, ob sie tatsächlich mit Polizeigewalt in die Psychiatrie verfrachtet wurde, ob sie die Polizei selbst gerufen hatte, wie es möglich war, dass sie in der geschlossenen Abteilung ihr Handy behalten durfte, wie es zu ihrer Kopfverletzung kam und wann sie denn tatsächlich entlassen wurde.

Ich hatte auf meiner Webseite abends am Dienstag (14. April) angekündigt, dass mir Zweifel bezüglich ihrer Person gekommen waren, insbesondere nach einem Telefonat mit ihr und dass ich ihr kritische Fragen stellen wollte.

Obwohl ich in diesem zweiten Artikel meinen Lesern eher wieder abgeraten hatte, waren etwa 200 Menschen nicht-versammelt. Mein herzlicher Dank geht an die Heidelberger Polizei, die nach außen hin sehr gelassen mit der für sie nicht ganz einfachen Situation umging.

Zu meinem Interview ist es nicht mehr gekommen, da Frau Bahner entgegen unserer Vereinbarung erst zwei Minuten vor ihrem Termin erschien. Sie wurde von den anwesenden Menschen begeistert empfangen und gefeiert, was sie sichtbar genoß.

Mich wimmelte sie, wie das Video zeigt, sofort ab. Trotz ihrer Zeitknappheit drehte sie dann an der Eingangstür des Polizeigebäudes noch einmal zur Menge um und rief, ob denn Ken Jebsen da sei.

Ich bin dann bald gegangen, in der Hoffnung, dass die Anwesenden meinem Beispiel folgen und dadurch die Lage zu entspannen.

In meinem Auto gab ich einem Mitglied unseres impfkritischen Elternstammtisches noch ein Interview, als eine Teilnehmerin der Nicht-Versammlung vorbeikam und mir dann vor der Kamera berichtete, dass Frau Bahner bereits wieder aus dem Gebäude rausgekommen sei und eine Ansprache gehalten habe.

Ihre Verschleppung in die Psychiatrie sei ein Märchen von irgendwelchen "Rechten" gewesen und ihre Schramme habe sie durch einem Unfall zugezogen.

Auch wenn ich in der Sache selbst weitgehend mit Rechtsanwältin Beate Bahner übereinstimme, werde ich sie aufgrund zu vieler Widersprüche bis auf weiteres nicht mehr unterstützen und kann jedem meiner Leser nur anraten, sich gut zu informieren, bevor sie sich für Frau Bahner weiter einsetzen.

Mein Videobericht von der Nicht-Versammlung am 15. April in Heidelberg:  Telegram   Youtube

Beate Bahners Audio-Nachricht vom Ostersonntag über WhatsApp

Beate Bahners Ansprache vom 15. April in Heidelberg

Beate Bahner: "Wo ist Ken Jebsen?"

Ken Jebsen im Gespräch mit Sean Henschel

Weitere Links folgen!


Nachtrag um 22:00 Uhr

Ich habe gerade mit Frau Bahner telefoniert. Sie sagte, das Audio aus der Psychiatrie sei authentisch und was sie vor dem Polizeigebäude zu den Menschen gesagt habe, sei reine Ironie gewesen. Niemand würde ihren Humor verstehen.


Nachtrag 16. April 2020

Frau Bahner teilt mir per Email mit, sie habe meinen letzten Artikel gelesen und ich sei "sicherlich nicht mehr" ihr Interviewpartner.


Nachtrag 17. April 2020

Bericht von RTL-Fernsehen (Verschwörungsgeschwätz wie erwartet...)


Jörg schrieb am 19.04.2020 um 15:59:07

Ich für meinen Teil konnte die Ereignisse am Mittwoch besser einordnen, nachdem ich den aktuellen Text auf Frau Bahner's Homepage gelesen hatte:
http://beatebahner.de/lib.medien/Beate%20Bahner%20sendet%20Hilferuf%281%29.pdf ...und mit etwas Abstand Freunde nach deren Eindruck von der Ansprache befragt hatte.

Was mich jedoch sehr besorgt, ist der Unterschied in ihrem Auftreten, ihrer Ausstrahlung, den ich zwischen dem aktuellen Mittwoch und einem Interview bei ntv zwei Wochen zuvor sehe:
https://tinyurl.com/yarxkpgr

Sherina Santiner schrieb am 18.04.2020 um 21:46:58

Sie haben es gut erkannt, Herr Tolzin. Diese Frau hat ihren Auftritt sichtlich genossen, schon merkwürdig nach einem solch traumatischen Erlebnis. Das geht gar nicht und Wunden habe ich an ihrem doch so geschundenen Körper auch nicht entdeckt. Die Frau lacht jedem nur höhnisch ins Gesicht, der ihrer Geschichte glauben schenkt. Ich bin anfangs auch ihr auf dem Leim gegangen. Aber es dient dazu, das Gute vom Bösen zu unterscheiden, die Wahrheit von der Lüge. Die Spreu trennt sich vom Weizen. Das Teile und Herrsche-Spiel funktioniert immer wieder und jeder, der diesem Spiel dient, wird eines Tages seinen Lohn erhalten. Danke für ihre wertvolle Arbeit und es lohnt sich nicht mehr, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Der guten Sache hat diese Frau sehr geschadet. Leider.

schrieb am 18.04.2020 um 03:05:27

Hallo zusammen!

Ich habe mir tatsächlich alle Kommentare durchgelesen und wundere mich, dass Manche so selbstsicher über eine ungewisse Situation formulieren/kritisieren, obwohl sie erkennbar "nur" ihr "Gefühl" ausdrücken.

Wie auch ich kennen auch diese höchstwahrscheinlich weder Herrn Tolzin, noch Frau Bahner persönlich. Mir scheint, diese Selbstsicherheit ist eher Ausdruck einer eigenen - derzeit durchaus verständlichen! - Anspannung, die ein Ventil sucht.

Zur Sache selbst meine ich: "Wir" werden zwangsläufig warten müssen, bis geklärt ist, was es mit diesem Verhalten von Frau Bahner auf sich hat. Solange man das nicht wirklich weiß, ist alles andere nur Eines: Spekulation!

Eine Spekulation während einer außerordentlichen, emotionalen Verfassung. Schier der ganzen Bevölkerung.

Die Kritik gegenüber Herrn Tolzin finde ich als nicht angemessen. Er trägt m.E. ja nicht nur Verantwortung für sich alleine, im Gegensatz zu vermutl. den meisten hier, sondern auch für das Impf-Kritik-Projekt und allen anderen Menschen, die diesem folgen.

Er steht seit Jahren im üblen Kreuzfeuer seiner Kritiker, darf sich diesen "Bluthunden" gegenüber keinen Fehler erlauben und MUSS deshalb extrem vorsichtig sein, und trotzdem seine Motivation und sein Engagement (auch für sehr viele andere) nicht beeinträchtigen lassen.

Diese Aufzählung ist sicher nicht vollständig. Ergänzung ist erlaubt. Jedenfalls: Herrn Tolzins Verhalten und Vorgehensweise finde ich absolut verständlich und angemessen. Auch Fehler sind dabei erlaubt, denn: Nobody is perfect! - und Herr Tolzin ist sicher nicht Herr Nobody.

Wie gesagt: Er trägt Verantwortung nicht nur für sich!

@Herrn Tolzin:
Ich finde, in Anbetracht der in vielfacher Hinsicht missverständlichen, ungeklärten und angespannten Situation, haben Sie sich nichts vorzuwerfen.

Weiter so! Und: Vielen Dank für alles, was Sie schon geleistet haben.

Stefan schrieb am 17.04.2020 um 21:32:58

Die Frau hat das inszeniert, um die Opposition als "Corona-Leugnerin" in Verruf zu bringen.
Wer sich mit ihr weiter abgibt, wird sich lächerlich machen.
Richtig gehandelt.

Woahgs schrieb am 17.04.2020 um 16:54:08

Hört die Stelle im Video ab 8:05: jemand aus Publikum sagt: "Ich glaube die Menschen verstehen die Ironie nicht". Bahner sagt: "Es wird Zeit, dass Ihr das mal lernt, einen anderen Duktus, mal ein bißchen eine andere Sprache, wie wär es denn, wenn ihr mal ein bißchen… häh?“.

Gast schrieb am 17.04.2020 um 16:13:45

Wer sich kritischen Fragen nicht stellen will, ist unglaubwürdig.

Gast schrieb am 17.04.2020 um 16:10:51

Derzeit erscheint es mir als müßig, sich weitere Gedanken in diesem Fall zu machen. Ich empfehle allerdings die Beobachtung der nächsten Tage oder Wochen, was passiert. Haken Sie doch bitte ggf. in einiger Zeit noch mal nach, vielleicht wird sie doch noch mit Ihnen sprechen, und berichten Sie bitte über das Ergebnis. Seid alle bitte grundsätzlich vorsichtig bei der Beurteilung von anderen Menschen.

Gast schrieb am 17.04.2020 um 14:15:49

Lest....
sehr genial ))
http://www.beatebahner.de/index.html

Jutta schrieb am 17.04.2020 um 11:57:51

Ich ziehe den Hut vor Frau Bahner! Unglaublicher Mut, unglaubliche Zivilcourage. Niemand kann meiner Meinung nach zur Zeit ermessen, was sie selbst gerade durchmacht, durchgemacht hat, nachdem sie sich klar, sehr klar und sehr couragiert positioniert hat. Vor Tagen hatte ich selbst kritische Beiträge in einem Forum gepostet. Und dabei im Kleinen, wirklich sehr Kleinen erlebt, was da auf einen zukommt. In Bezug auf ihre Verpackung in Ironie - sehr gutes Mittel, wenn man vielleicht schlichtweg Nichts sagen darf. Sie wurde ja vor laufenden Kameras zu Stellungnahmen zu im Grunde laufenden Verfahren gebeten. Ich hoffe und wünsche Ihr sehr, dass sie genug Kraft und Unterstützung hat, um all das durchzustehen, was nun noch auf sie zukommt.

Gast schrieb am 17.04.2020 um 10:45:34

Sehr wirre der Fall.
Natürlich war ihr Auftritt nach ihrer "Entlassung" voller Ironie - aber die Frage warum ist schwer zu beantworten.

Man wird jedoch den Eindruck nicht los das die Frau gerne im Mittelpunkt steht und nach Anerkennung/Aufmerksamkeit giert.
Ob das psychische Gründe hat oder ob sie sich dadurch einen großen Bekanntheitsgrad verspricht (den sie nun sicherlich hat) der durchaus nützlich für eine Anwaltspraxis ist wäre dann die nächste Frage.
Und auch wenn ihre Unterstütze wohl begeistert von dem Auftritt waren - ich denke letztlich war es kontraproduktiv was sie da veranstaltet hat.

Anke schrieb am 17.04.2020 um 09:44:35

Lieber Herr Tolzin,

danke vielmals !!! Auch wenn Ihr Engagement nicht die erhofften Ergebnisse brachte, so haben Sie doch ganz wesentlich dazu beigetragen, Licht in die Verwirrung um Frau Bahner zu bringen. WIE gut, dass es hie und da Journalisten wie Sie gibt.

Und erfreulicherweise haben Sie schon seit längerem eine Bekanntheit erreicht, dass Ihr (spürbar herzensgutes und aufrechtes) Wort großes Gewicht hat. Nochmals danke, für Ihr Sein und Wirken in jeder Hinsicht!

Gast schrieb am 17.04.2020 um 09:12:49

Also ich bin am Samstag ganz "zufällig" zur besten Kaffeezeit mit einer guten Freundin in der sächsischen Landeshauptstadt dort unterwegs wo der bekannte Weihnachtsmarkt immer stattfindet mit einem Buch, welches jeder Deutsche kennt, aber zur Zeit seine Gültigkeit verloren hat.
Vielleicht ist ja jemand zur selben Zeit am selben Ort??

Gast schrieb am 17.04.2020 um 09:10:37

Zu Beate Bahner

https://philosophia-perennis.com/2020/04/16/die-beate-bahner-story-eine-brillante-inszenierung/

Gast schrieb am 16.04.2020 um 23:54:57

Hallo Herr Tolzin,
https://www.youtube.com/watch?v=Y7K8LNMHRVI
ab Minute 8 erklärt sie sich ....
sie sagt nicht die Wahrheit ... es fühlt sich an, als wenn sie umgeschwenkt ist, weil es für sie besser ist oder weil ihr gedroht oder sie erpreßt worden ist ...

Angela schrieb am 16.04.2020 um 23:12:29

Sehr geehrter Herr Tolzin,

ich schätze Ihre Arbeit ansonsten sehr und vor allem ihren Aufruf zu Solidarität mit Frau Bahner. Warum haben Sie zurückgerudert?

Haben Sie denn nicht erkannt, dass Frau Bahner gar keine andere Möglichkeit hatte, aus der Psychiatrie wieder entlassen zu werden, als nach außen hin und in ihren Worten das zu sagen, was von den Autoritäten gehört werden will, sie in Wahrheit aber etwas ganz Anderes mitteilt?

Wer ihren Eilantrag liest, weiß, wie ernst ihr die Sache ist und mit welcher ungeheuren und redlichen Energie sie sich für die Grundrechte einsetzt.

Hut ab vor dieser Frau!

Weder ist sie verwirrt, noch eine Lügnerin, die aus Jux und Tollerei ein Schauspiel inszeniert. Es war ein taktisch kluger Schachzug, der ihr zur Entlassung aus der Psychiatrie verholfen hat.

Es ist an uns, ihre wahre Botschaft zu hören und zu verstehen!

Anke schrieb am 17.04.2020 um 09:48:05

Nicht jede/r ist geübt im Entschlüsseln zunächst wie Lügen erscheinender unzutreffener "sarkastischer" Botschaften.

Und gerade in Zeiten der Verwirrung hilft klarste Transparenz, soweit sie einem / einer zugänglich ist.

Und ja - ich nehme niemandem und keiner übel, wenn sie die Unwahrheit spricht, um ihre Freiheit und damit auch ihre Handlungskraft zurück zu erhalten. Über Mistverständnisse allerdings sollte man/frau sich dann aber auch nicht wundern

schrieb am 17.04.2020 um 08:58:13

Da war jemand schneller, aber....auch gut. Die Frau Bahner hat das genial gemacht.......................ich brauchte auch erst etwas Zeit um das zu begreifen..................sie konnte gar kein Interview geben und ihre Fragen beantworten, dann wäre ihre *Deckung* aufgeflogen.....verstehen sie. Sie hat mehrmals ihre versteckten Botschaften gesendet. Wenn man die Aufnahme mehrmals schaut, dann wird es sehr deutlich..................ich mache aber niemandem einen Vorwurf, der das nicht gleich erkennt.................wir leben in aufregenden Zeiten.....mit einer Flut an Informationen.........da noch den Überblick behalten.....sehr schwer......

Gast schrieb am 17.04.2020 um 07:51:18

Frau Bahner hat auch m.E. hoch arrogant reagiert, als sie bemühte Journalisten regelrecht abblitzen lies, die mit Zipp und Zapp zur Anhörung gekommen waren und sie lediglich nach Herrn Jebsen fragte. Alles andere war ihr anscheinend nicht gut genug. Auch Ken Jebsen hat sich beschwert, dass sie auf seine SMS nicht geantwortet hat. So geht man nicht mit Medien um. Der Fehler liegt eindeutig bei ihr.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 23:10:16

Sehr geehrter Herr tolzin, vielen, vielen Dank für Ihr Engagement.
Ich war auch ein wenig enttäuscht, von der unterkühlten Ansprache von Beate bahner. Und versteh Ihre Enttäuschung nach Ihrem Engagement für Beate bahner deshalb sehr gut.
Trotzdem hoffe ich nicht, dass Sie sich nicht entmutigen lassen von dieser etwas enttäuschenden Reaktion und Rede.
Vielleicht ist sie verraten worden und sie weiß nicht, wer sie benutzt hat oder sie ist gezwungen worden..? Wer weiß...
Trotzdem sollten wir nicht vergessen, was sie für uns getan hat und ihren Aufruf zum Ostersonntag finde ich sehr aufschlussreich!
Wir sollten uns nicht erschrecken lassen und zusammen halten, egal was passiert oder wie sehr wir enttäuscht werden.
Wir können den horror nur besiegen, indem wir uns zusammen schließen und uns nicht erschrecken lassen.
Dienen wir nicht den Profiteuren der Angst!!
Zusammen sind wir stärker als die, die uns befehlen!
Alles alles Liebe Ihnen und uns allen.
Schüren wir weniger Egoismus und Angst, haben wir Mut und Mitgefühl. Danke!!!

Tom schrieb am 18.04.2020 um 14:00:53

Frau Bahner ist zu bedauern. Sie zeigt alle Symptome einer bipolaren Störung in einer gegenwärtig manischen Phase

Dazu gehören Größenwahn (sie positioniert sich nahezu als Retterin dieser Erde) aber auch Wahrnehmungsstörungen. So ist es derzeit nicht möglich, Museen und Opern noch dazu im Ausland zu besuchen. Man darf annehmen, dass sie an dieses Erleben selbst glaubt.

Sie war in der Psychiatrie schon richtig aufgehoben und es wäre für sie zu hoffen, dass dieser Zustand therapeutisch und medikamentös unterbrochen wird, bevor es zu weiteren Schäden bei ihr kommt.

Ich spreche aus eigener Erfahrung und war ebenfalls Anwalt, bis mir diese schreckliche Krankheit das Leben zerstört hat. Man möge sich nicht von ihrer Intelligenz blenden lassen, denn diese hat überhaupt nichts mit ihrer Grunderkrankung zu tun!

Gast schrieb am 16.04.2020 um 20:01:47

Was soll das mit " klugen Mann gehalten" und " schade"? Was wird das hier. Wollt ihr tatsächlich ein Keil zwischen euch treiben lassen? Sind wir hier in der Sache in überwiegender Mehrheit nicht gleicher Meinung?? Hat Hans das so verdient? Überlegt bitte mal! Mag sein das er es falsch verstanden, eingeschätzt hat. Da kommt noch mehr auf uns zu, ganz sicher.Zusammhalt ist gefragt! Also locker bleiben, nicht alles überbewerten. Schönen Abend noch für ALLE.

Tom schrieb am 16.04.2020 um 18:09:51

Immer wenn jemand wie aus dem Nichts plötzlich sehr bekannt wird (vgl. Greta), ist die Möglichkeit einer Inszenierung und Fremdsteuerung sehr gross. Die alternativen Medien hatten es leider versäumt, BB und ihr Umfeld vorher genau und kritisch unter die Lupe zu nehmen - ich kann es verstehen, alles ging sehr schnell (und gerade das ist auch kein Zufall!) und alle warteten darauf, dass endlich jemand rechtlich vorgeht.

BB war und ist def. die falsche Person, niemand wird ihr noch Glauben. Nachfolger werden es vermutlich schwer haben und auch das könnte genau das Ziel gewesen sein. Wie auch immer: BB trägt die Verantwortung für ihren deplatzierten Auftritt vor der Menge, der Deep State lacht sich ins Fäustchen. Für mich ist BB (schon der Name macht mich Misstrauisch) eine Selbstdarstellerin und Schauspielerin, vermutlich als reine Marionette ausgewählt und gebraucht. Das Format und Auftreten dieser Frau passt für mich nicht, eine solche ernste Angelegenheit durchzuziehen.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 16:21:56

Lieber Herr Tolzin,
egal, wie der Fall gelagert ist: BITTE BLEIBEN SIE DRAN, damit sich klärt, was da wirklich los ist/war/sein wird! Im Übrigen: Die Rede von Frau Bahner ist ja pure Ironie oder besser gesagt: Verarsche. So deutlich, dass es eigentlich keiner überhören kann. Vermutlich, damit man ihr seitens der Anklage nichts mehr anhängen kann. Beste Grüße, VIELEN, VIELEN, VIELEN DANKE FÜR IHRE ARBEIT, NEIN: BERUFUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gast schrieb am 16.04.2020 um 16:17:43

Wer ist denn die leiterin dieser fabelhaften Klinik?
Schaut mal hier: https://www.kvpm.de/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2009/prof-dr-med-sabine-c-herpertz/

Noch Fragen?

schrieb am 16.04.2020 um 15:39:03

Meiner Meinung nach handelt es sich beim Verhalten von Frau Bahner offensichtlich um heftige Ironie, so dass man nur vermuten kann, dass es von ihr exakt so gewollt ist! Sicherlich hat man sie unter Druck gesetzt - nun führt sie die Akteure vor, indem sie solch widersinnige Aussagen trifft. Man bemerkt sofort, worum es ihr letztendlich eigentlich geht. Jeder weiß, dass Reisen aktuell untersagt, Cafes usw. geschlossen sind und mit Freunden treffen unmöglich ist. Sie macht es geschickt - wie Rechtsanwälte am Ende des Tages nun mal sind ????

Gast schrieb am 17.04.2020 um 10:06:19

Frau Bahner weißt mit der Ansage, sie wäre zwei Wochen auf Reisen gewesen... auf das hin, was nun kommt: IRONIE. Alles, was sie nachfolgend sagt, ist umgekehrt zu bewerten. Das ist geschickt gemacht.

Helmut schrieb am 16.04.2020 um 15:12:58

Hallo Hans,
natürlich scheint das Ganze im ersten Moment etwas wirr, was Frau Bahner da von sich gegeben hat. Aber wie ein Vorredner wohl schon sagte, zwischen den Zeilen konnte man ganz deutlich die Ironie erkennen und spätestens im 2ten Teil ihrer "Rede" klärt sie in Form einer Allegorie den Sachverhalt auf. Evtl. mach sich Frau Bahner mal die Mühe deine Arbeit unter die Lupe zu nehmen, denn ich finde Du bist sehr wohl ein geeigneter Interviewpartner...evtl. muss sie sich erst mal "sortieren" um Freund und Feind zu erkennen...falls es erlaubt ist in solchen Kategorien zu denken....viele Grüße von einem alten Weggefährten

Gast schrieb am 16.04.2020 um 14:39:17

Ich habe auch erst nach 2 Minuten gemerkt, dass sie nicht erst meint was sie sagt. Bzw. dass sie eigentlich das Gegenteil von dem meint, was sie sagt. Läuft alles nicht so glücklich irgendwie ...

Gast schrieb am 16.04.2020 um 14:12:33

schrieb am 17.04.2020 um 08:52:19

Nein, das ist Methode.

Mittelfristig geht es wahrscheinlich in diese Richtung:

https://www.biometricupdate.com/201909/id2020-and-partners-launch-program-to-provide-digital-id-with-vaccines

Hinter Gavi steckt, wer sollte es anderes sein, Bill Gates.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 13:59:11

Pure Ironie!!! Wie kann man das nicht erkennen?!! Sie sagt doch alles zwischen den Zeilen.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 14:57:13

Gast schrieb am 16.04.2020 um 13:58:54

Wenn man nichts sagt, ist manchmal mehr gesagt, als hätte man etwas gesagt.

schrieb am 16.04.2020 um 13:00:41

Sehr geehrter Herr Tolzin,

ich habe Ihre Bücher gelesen und Sie für einen überaus klugen Mann gehalten, aber das muss ich wohl noch mal überdenken. Schade.

Mfg
Diana Distell-Schubert

schrieb am 16.04.2020 um 20:42:02

Er ist klug und daran wird sich auch nichts ändern.
Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass Frau Bahner entlarvt wurde. Ohne Herrn Tolzin wären wir ihr vielleicht noch aufgesessen...
Hans, 1000 Dank für Deine Aufklärung!!!

Carino schrieb am 18.04.2020 um 12:17:06

Bitte aufpassen: Gerade macht das Gerücht die Runde, es soll massenweise Hirn geimpft werden. Ich bin mir sicher, die meisten hier in unserem Lande würden da sofort Antikörper dagegen entwickeln!

Gast schrieb am 16.04.2020 um 12:48:20

Es macht Hoffnung, wenn einige Menschen noch um die Ecke denken können. Die Sache mit dem Handy ist eine dieser Inkonsistenzen in ihren Geschichten. Ich war zuerst auch begeistert von Frau Bahners Plänen...dann sah ich, daß sie Autorin IM Springer-Verlag ist. Da klingelt immer ein Glöckchen bei mir Alles, was ich im Folgenden von ihr las, hörte und sah, bestätigte meine Gedanken. 2011 hat sie z.B. einem sehr geschäftstüchtigen Zahnarzt vorm Bundesverfassungsgericht zu mehr gutem Business verholfen. Frau Bahner ist mit allen Wassern gewaschen und wer sich ihren Auftritt in Heidelberg genau anschaut, wird auch ihre Verachtung gegenüber den anwesenden Unterstützern bemerken. Ihre "Sponti-Sprache" und den emotionalen Aufruhr, den sie damit verursachen will, dient einem ganz bestimmten Zweck.Sie bittet Menschen aus dem ganzen Land nach Heidelberg zu kommen, erscheint dann selbst 2 Minuten vorher und interessiert sich einen Kehrricht für diese mutigen Helferlein. Sie erwartet Ken Jebsen. Nachher versucht sie in diesem bühnenreifen Auftritt eine gewalttätige bedrohliche Justiz rechtlich unangreifbar unterzujubeln, was ihr auch mehrheitlich gelungen ist. Dann folgt das Verlesen ihres Glanzstücks vom 12.4....das kannten die Meisten sicher schon. Für mich hat sich nun im Zuge auch noch Ken Jebsen als mögliches faules Ei hier herausgeschält. Den Gedanken hatte ich damals bei den Montagsmahnwachen schon. Wer ist übrigens dieser, sorry, unbegabte Sean Henschel? Seltsamer Typ...hmmmm. Das Gute an dieser schlimmen Zeit ist, daß viele Menschen nun sichtbar werden mit ihren Verbindungen und wahren Beweggründen. Auch hier wird nun meine IP Adresse bekannt, wer weiß, was damit passiert? Ich jedenfalls nicht. Trotzdem bin ich nun so unvorsichtig und ergebe mich meinem Mitteilungsbedürfnis. Was mich auch etwas stutzig macht, am Samstag wird Dr Binder in der Schweiz verhaftet und am Sonntag PROVOZIERT Frau Bahner eine ganz ähnliche Aktion.....???

Nebukadnezzar schrieb am 16.04.2020 um 19:39:51

So sieht es aus. Ich halte jede Wette, die zwei in der Garage waren zivile Beamte. Die haben gesehen, dass sie getürmt ist und dann erklärt sich auch die Aktion der Polizei. Dann nutzen die nämlich ihren Spielraum. Vorläufige Festnahme. Und ausschlaggebend für den Besuch, war ausschließlich ihr Postulat, dass sie, wie den abgelehnten Eilantrag der höchsten Instanz, die sie selbst angerufen hat auf der Seite ihrer Kanzlei veröffentlicht hat... In ihrer Eigenschaft als Anwältin mit der bereits erreichten Öffentlichkeit, nicht als Privatperson. Da kann sie froh sein, dass die bei der Botschaft , die beide Schriftsätze aussenden, nicht auf Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder Gefährder (ein völlig unbestimmter Rechtsbegriff) gemacht haben. BW hat m. W. auch ein neues Polizeigesetz. Und das will die alles nicht gewusst haben? Es ist zumindest merkwürdig. Noch merkwürdiger finde ich, wie das auch von den alternativen Medien dargestellt wird.

Eigentlich müsste sie wissen, dass wie 1990 abgetrennt wurden. Wir haben es nur nicht gleich gemerkt. Und jetzt ist es so, dass gerade die entscheidenden Artikel des GG für die meisten nicht mehr gelten. Warum?

Sowohl Art. 20 als auch Art. 8 GG gelten für ? Deutsche.
Wer Deutscher ist bestimmt Art. 116 GG. Da reicht ein deutsches Ausweisdokument und eine Wohnung im Inland nicht aus (s.§3 StaG). Vor allem aber drehen sich diese Artikel allesamt um natürliche Personen. Und wer in seinen Pass schaut, stellt fest, dass er als juristische Person ausgewiesen und verwaltet wird (s. PAuswG und PaßG). Juristische Personen können herrenlose Rechte auffangen, aber nur wenn sie tatsächlich und nicht nur vermutlich vorhanden sind.

Der Pass stützt lediglich die Vermutung, dass der Inhaber Deutscher sein könnte. Vermutlich Deutscher zu sein reicht nicht für einen Rechtsanspruch. Im Ergebnis liest sich das überrachenderweise wahrheitsgemäß auf Wikipedia unter Unionsbürgerschaft:

"Die Einwohner spezieller Gebiete der Europäischen Union haben teilweise keine vollständigen Staatsbürgerrechte. Dies betrifft einerseits die außereuropäischen Territorien der Mitgliedstaaten, andererseits aber auch in Europa gelegene Gebiete mit Sonderstatus."

Statt zu jammern sollte man eher überlegen, welche Rechtsakte diesen Mangel hervorgerufen haben und ob der einzelne diesen Mangel beheben kann.

Sonja schrieb am 16.04.2020 um 19:14:45

Zur Klärung: neben dem allseits bekannt-berüchtigten Springer-Verlag, der die BILD herausgibt, existiert ein zweiter Springer-Verlag, ein renommierter Fachverlag für medizinisch-biologische Themen. Letzerer hat mit ersterem NICHTS zu tun, und Frau Bahner hat in letzterem veröffentlicht.

Gast schrieb am 17.04.2020 um 12:08:05

Da haben sie recht, es ist nicht der Axel Springer Verlag, sondern Julius Springer. Dieser Verlag gehört seit 2013 dem britischen Konsortium BC Partners. Vielen Dank für die Aufklärung. Das werden einige nicht sofort richtig zuordnen. Es ändert aber nichts an den Widersprüchen in der Geschichte Frau Bahners.

schrieb am 16.04.2020 um 15:00:56

> (...)dann sah ich, daß sie Autorin IM Springer-Verlag
> ist. Da klingelt immer ein Glöckchen bei mir(...)
>
Was für ein Glöckchen klingelt denn da bei Ihnen? Der Springer-Verlag, bei dem Frau Bahner ihre Bücher veröffentlicht, hat nichts mit dem Medienkonzern Axel Springer zu tun.

Heide schrieb am 16.04.2020 um 12:12:13

Ich hoffe sehr das Sie da dran bleiben! Frau Bahner hat von mir den allerhöchsten Respekt, sie traut sich derzeit in diesem Land mehr als so viele andere, die einfach nur weggucken! Ich hoffe wir können sie alle unterstützen!

Gast schrieb am 16.04.2020 um 11:26:19

Hallo Herr Tolzin,
dann würde ich an Ihrer Stelle Frau Bahner auch darum bitten, den Link von Ihrer Webseite zu entfernen der Ihren Bericht über die gewaltsame Einlieferung in die Psychiatrie beinhaltet wenn Sie nicht mit der kritischen Auseinandersetzung der anderen Artikel einverstanden ist.

Dieses Schmierentheater von Frau Bahner schadet dem Ansehen dieser Organisation, nach meiner Meinung, schon sehr wenn sie sich weiter mit Ihrer Seite brüstet.

schrieb am 16.04.2020 um 11:26:00

Die Frau wurde meiner Meinung nach massiv bedroht.

Der Brief den sie vorliest ist voller "zwischen den Zeilen" Sätzen und schreit vor "HILFE"

Sie scheint stark UND schlau... niemand der die Abläufe kennt lässt sich auf Spielchen mit der Psychiatrie ein. Zwei, drei Wochen mit den richtigen Pillen und SPritzen und vor allem Pflegern... NIEMAND will das! Jeder muss jetzt extrem vorsichtig sein!

Gast schrieb am 16.04.2020 um 11:08:08

https://www.youtube.com/watch?v=BiWzHZAMJCg
Nachdem ich das Video gesehen habe, ist doch die Ironie in ihrer Sprache unüberhörbar. Wieso kann sie und will sie sich bei geschlossenen Cafès dort mit Freunden treffen (haben doch alle geschlossen) oder warum konnte sie trotz Corona vorher ins Ausland reisen und ist eben so unwissend wie sie sich selbst bezeichnet. Sie will doch was durch die Blume sagen. Alles wunderbar bedeutet das Gegenteil. Wurde sie bedroht? Darf sie nichts sagen oder ist sie durchgedreht? Den Eindruck macht sie mir nicht, zumal sie darauf hinweist, sich einer besonderen Sprache zu bedienen. Also mal selbst anhören und abwarten. Nicht gleich verteufeln. Auch steht auf ihrer Seite noch nicht diese Entschuldigung. Wenn sie verrückt wäre, hätte man sie nicht rausgelassen. Es grüßen Stasimethoden. So kann man nur zwischen den Zeilen zuhören und sich ein Bild machen. So ein Sinneswandel passt gar nicht ins Bild und der Sarkasmus ist echt nicht zu toppen. Außerdem erfährt der Zuhörer nicht im Video, was sie nun genau vorliest. Das wäre doch das Mindeste. Warum bricht das Video da ab? Ich war nicht dabei, kann deshalb nicht wirklich was sagen, doch die Ironie in der Sprache ist der Schlüssel für die Lösung. Wir werden wohl noch mehr erfahren. Dumm ist sie nicht, die Frau.

MFG-Hamburg schrieb am 16.04.2020 um 10:04:32

was ist daran so schwer zu verstehen, die frau wurde unter massiven druck gesetzt und natürlich angst bekommen, hat also durch schuldeingeständnis und zurückweisung, sich freiraum verschafft und wird nicht länger verfolgt......die anwendung von gewalt gegen politisch andersdenkenden mit stasi-methoden sind standard, der politisch gefährlich geworden ist...
BITTE AUFWACHEN......und mal solche fälle bundes/europaweit verfolgen.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 09:56:10

Sehr geehrter Herr Tolzin,
vielen Dank für Ihre Bemühungen einer objektiven Berichterstattung und für die offene selbstkritische Reflexion Ihrer eignen Position.
Dies würde ich mir häufig bei anderen Quellen, sowohl in den sozialen Medien, als auch in der Presse wünschen.
Zu Frau Bahner:
Bei einer Rechtsanwältin hätte ich mir erhofft, dass Sie das Geschehene möglichst sachlich schildert, so dass möglichst wenig Interpretationsspielraum entsteht.
Hierfür ist m.E. das Stilmittel der Ironie (sozusagen mit der Aufforderung zwischen den Zeilen die Wahrheit zu lesen) nicht geeignet und nicht zielführend.
Selbst, wenn man davon ausgeht, dass die letzte Ansprache in Heidelberg noch unter dem Eindruck der Ereignisse der letzten Tage erfolgte fände ich es zielführender, wenn Frau Bahner versuchen würde durch Sachlichkeit Juristen, Journalisten und politische Entscheidungsträger von Ihrer Position zu überzeugen, statt durch unklare und (für mich) wirre Aussagen Vertreter von Verschwörungstheorien argumentativ zu bedienen

Gast schrieb am 16.04.2020 um 09:45:27

Macht Sinn :) Wenn sie als "unzurechnungsfähig" eingestuft wird, hat sie in dem Sinne keine Strafe zu befürchten.. Die Wahrheit will ja auch keiner hören. Lügengeschichten glaubt man eher. Ziemlich clever!

Von der Berichterstattung hier bin ich etwas enttäuscht muss ich sagen. Es sollte nie etwas behauptet bzw. veröffentlicht werden, bevor es nicht bestätigt ist.. Die gegensätzlichen Infos und vorschnelle Rückschlüsse haben sehr verwirrt.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 09:02:11

Ich habe ihre Äußerungen als verzweifelte Ironie verstanden. Die Frau hat Angst und überspielt das gut. Wer schützt sie jetzt denn noch, wenn das alles so war? Und ich glaube, dass es so war.
Es ist sehr leicht, jemanden als verrückt hinzustellen, wenn die Mehrheit gerade anders tickt.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 08:10:19

Hallo Herr Tolzin,
danke für Ihren Einsatz. Die Aussagen von Frau Bahner nach der Vernehmung sind meiner Meinung nach ironisch und sarkastisch. Das zeigt der gesamte Zusammenhang mit Cafés, Restaurants, Reisen in Europa, Besuch von Museen und dem Picknick in den vollbesetzten Neckarwiesen. Bitte das auch so interpretieren.
Es ist schade, dass Frau Bahner nicht den vereinbarten Termin mit Ihnen um 12:30 Uhr wahrgenommen hat, aber andererseits auch verständlich, denn sie war sehr nervös und hatte vermutlich anderes im Kopf.
Sie hat ihren Beistand (Sean Henschel) erst exakt zu dem Zeitpunkt Ihrer Interviewanfrage getroffen (27:30 in Ihrem Video).
Versetzen Sie sich bitte mal in Frau Bahners Situation und geben Ihr dann nochmal eine Chance.

SBL schrieb am 16.04.2020 um 06:50:27

Dieser Artikel enthält ein sachliche Ungenauigkeit !
...Handy behalten durfte... Sie hatte doch laut Audio-File kein Handy dabei. Sie bat junge Herren um einen Anruf bei der Polizei.
Die Frage die sich mir stellt ist, wer hat ihr ihr eigenes Handy in die Klinik gebracht? Die Schwester, der die Audiodatei gewidmet wurde?
Scheinbar ist Frau Bahner Raucherin und in der Audiofile sind auch Windgeräusche zu hören, die nicht durch Atmen verursacht wurden.
Ihr wird erlaubt, wenn Sie permanent Mundschutz trage, dass Sie auf eine andere Station verlegt würde. Dort kann Sie mit einer schwer erkrankten Patientin rauchen, nach ihren eigenen Angaben im Audiofile. Rauchen mit Mundschutz?
Ich kenne mich mit solchen Kliniken nicht aus, aber es klingt nicht gerade richtig so.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 03:53:46

Anbei ein Video ihrer Rede. Man beachte ihre anfänglichen Erklärungen auf der einen Seite und ihr anschließender Text, welchen sie vorließt, auf der anderen Seite.
Bezüglich ihrer gesamten Rede scheint es wichtig zu sein zwischen den Zeilen zu lesen.
Ich halte es für am wahrscheinlichsten, dass Bahner auf drängen der Polizie, oder anderen Gründen, um nicht weitere Schwierigkeiten zu bekommen, zu Beginn der Rede die Äußerungen tätigte, die ihr nahgelegt wurden.
Ihr anschließender Text hört sich so ganz anderes an als ihre anfänglichen Erklärung.
Wie gesagt, ich kann das nur vermuten, hoffe aber, dass die Wahrheit früher oder später ans Licht kommt - wie auch immer sie sein mag.

https://www.youtube.com/watch?v=VQVwu_-D_0k

Gast schrieb am 16.04.2020 um 03:42:33

Ich glaube mache Leute sollten mal Ihren Ironiedetektor überprüfen lassen.
Ich habe mich jedenfalls bestens amüsiert.
Bedeutend finde ich auch das was nicht gesagt wurde.
Abstoßend empfand ich hingegen das Verhalten der Pressevertreter.

schrieb am 16.04.2020 um 02:58:51

Ich halte Frau Bahner für gestört. Und das bereits seit dem Anhören ihrer Audio-Aufnahme aus der Psychiatrie. In jedem Falle ist sie der Sache nicht im mindesten gewachsen. Mit solchen Leuten kann man nicht kämpfen. Sie macht mehr kaputt als sie nützt.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 02:25:00

Lieber Herr Tolzin,
egal, wie der Fall gelagert ist: BITTE BLEIBEN SIE DRAN, damit sich klärt, was da wirklich los ist/war/sein wird! Im Übrigen: Die Rede von Frau Bahner ist ja pure Ironie oder besser gesagt: Verarsche. So deutlich, dass es eigentlich keiner überhören kann. Vermutlich, damit man ihr seitens der Anklage nichts mehr anhängen kann. Beste Grüße, VIELEN, VIELEN, VIELEN DANKE FÜR IHRE ARBEIT, NEIN: BERUFUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sonja schrieb am 16.04.2020 um 01:09:42

Als Schülerin lernte ich: Fabeln wurden in der Zeit des Feudalismus geschrieben, um Wege zu finden, das versteckt zu sagen, was die Herrschenden rigide sanktionieren würden, wenn es offen gesagt würde. Frau Bahner scheint mir mit ihrer Ironie einen ähnlichen Weg zu suchen. Leider ist es wirklich schwierig, das beim ersten Hören zu verstehen, zumal, wenn man vielleicht von weit her nach Heidelberg gekommen war in der Erwartung eines authentischen, ermutigenden Appells - den hat sie dann auf ihre Weise mit dem Vortrag der "Corona Auferstehungs-Verordnung" nachgeliefert.
Schade finde ich es schon, dass Frau Bahner sich bei den 200 wirklich mutigen Menschen, die zu ihrer Unterstützung erschienen sind, in solch kryptischer Form bedankt hat. Großer Respekt für ihr einzigartig mutiges Handeln gebührt ihr gleichwohl - und allen ihren ZuhörerInnen, auch den enttäuschten.

Herbert schrieb am 16.04.2020 um 01:00:53

"Nachtrag um 22:00 Uhr

Ich habe gerade mit Frau Bahner telefoniert. Sie gibt an, das Audio aus der Psychiatrie sei authentisch und was sie vor dem Polizeigebäude zu den Menschen gesagt habe, sei reine Ironie gewesen. Niemand würde ihren Humor verstehen."

Also ich verstehe ihren Humor sofort. Wer das nicht versteht, pardon, der hat verlernt selbst zu denken und versteht vermutlich vieles nicht was in der Welt gerade abgeht.

In einer Zeit der Diktatur ist Humor als Satire die einzige Möglichkeit gegen das Regime öffentlich anzugehen. Das werden wir alle schon bald wieder lernen, denn die Demokratie wie wir sie zu kennen glaubten gibt es nicht mehr.

Ein bisschen schade finde ich jemanden abzuschreiben weil U
ngereimtheiten. Immerhin hat dieser Jemand vor dem Bundesverfassungsgericht das versucht wo alle anderen den Schwanz einziehen. Ein bisschen verrückt muss man sein um diesen Mut zu haben! Selbst wenn diese Frau nach unseren Pschiater Massstäben in eine Psychi gehören würde hat sie mehr getan bzw. versucht um die Demokratie zu retten, als die meisten von uns.

Angela schrieb am 16.04.2020 um 22:43:30

Vielen Dank für Ihren Kommentar, den ich bekräftigen möchte. Frau Bahner ist bewundernswert mutig und hat wohl das einzig Richtige getan, indem sie in ihrer Rede allen zu verstehen gegeben hat, dass sie nicht offen sprechen kann / darf.

In ihrem Punkt 5.8. ihres Eilantrags - den man jedenfalls gelesen haben sollte! - heißt es:

"Besuch der Polizei Heidelberg am 8. April 2020, 12 Uhr:
Das Sekretariat der Antragstellerin teilt mit, dass die Antragstellerin von der Polizei Heidelberg aufgesucht wurde, um ein Schriftstück zu unterzeichnen.
Seither fürchtet die Antragstellerin auch um ihre Freiheit durch Festnahme und Polizeigewahrsam."

Der Polizeibesuch fand meinem Verständnis nach schon statt, BEVOR der Antrag bei Gericht eingebracht wurde.

Ich überlasse weitere Schlussfolgerungen jedem Einzelnen...

Zeitgeist schrieb am 16.04.2020 um 00:33:37

Das generelle Motto bleibt : Kein Corona Impfstoff für "Nazis!"

Erschreckend wie alle naiv sind, wenn die gute Frau sich nicht vor irgendwelche Karren spannen lassen will !!

Der Staatsschutz meldet sich bei ihr und mann einigt sich vor der Anhörung.

Eine Frau ruft selbst die Bullen, und die liefern die dann ein.
Wer an corona glaubt, der versteht halt das Grundgesetz nicht, aus Aberglaube an die eigne Eitelkeit.

"Heil Corona." international wurde Merkel als das geroutet was sie ist. Erichs Mädchen..

https://www.rtl.de/cms/heidelberger-rechtsanwaeltin-beate-bahner-ruft-bei-illegaler-spontan-demo-zum-verstoss-gegen-corona-regeln-auf-4523781.html

Grundgesetz gibt Versammlungsrecht ohne geplante Demoreden.
Das wurde in Heidelberg 1:1 umgesetzt. Frau Bahner ist nun arbeitslos. Auch nach dem 3. Mai!!

Das Land Indien brennt, das ist viel gefährlicher. Tagelöhner ohne Essen und Geld auf der Strasse gegen Knüppel und Helme..

Gast schrieb am 16.04.2020 um 00:18:57

Es erscheint dem sensiblen Zuhörer recht offensichtlich, dass Frau Bahner vom „Staatsschutz“ und seinen Schergen massiv bedroht und unter Druck gesetzt wurde. Seien Sie also bitte vorsichtiger mit Ihren Einschätzungen. Wir erkennen die sarkastische Art der Anwältin deutlich als Ihr einziges Mittel, den Kopf erhoben zu halten, ohne ihn abgeschlagen zu bekommen. Diese Frau steht für uns an vorderster Front gegen den deep-state. Herr Tolzin, haben Ihre Erfahrungen aus der damaligen Deutschen Mitte ihnen nicht mehr die Augen geöffnet, über die Realitäten in diesem Staat?

schrieb am 15.04.2020 um 23:13:31

Ich habe mir den Lügenbericht von Frau Bahner angehört: Angeblich sei sie auf Kulturreise in Paris und London gewesen, hätte Museen (Louvre etc) und Theater besucht. Dabei weiss doch der Dümmste, dass in den letzten Wochen alle Museen auch in F und UK geschlossen waren und noch sind und keine öffentlichen Veranstaltungen stattfanden. Frau Bahner hat jede Glaubwürdigkeit verloren.

Gast schrieb am 17.04.2020 um 01:30:26

Wer noch selbst denken kann, ist klar im Vorteil.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 13:19:40

Ironie ist im Totalitarismus (und da sind wir leider schon) die einzige Überlebensstrategie, wenn man nicht ganz (mund-)tot gemacht werden will. Ist das denn so schwer zu verstehen?

Gast schrieb am 16.04.2020 um 12:37:23

Oder Sie kennen keinen Sarkasmus und Ironie. Schon mal dran gedacht, dass Sie das so verpacken musste, um "Schaden-frei" aus der Sache rauszukommen? In der DDR wurden damals auch Lieder genau so verpackt, damit verborgene Nachrichten an die Menschheit getragen werden konnten. Denken Sie doch bitte mal weiter als nur bis zum eigenen Tellerrand.

schrieb am 15.04.2020 um 23:08:51

Hallo Herr Tolzin, ich habe gerade bei fb einen Kommentar bei Thore Gronemeiyer hinterlassen, dass ich verwirrt bin, weil sie immer wieder von Café/ Restaurant sprach, wo sie jetzt hin wollte um mit Freunden zu essen. Das kam mir so eigenartig vor. Aber Humor würde ich das nicht nennen. Ich hatte eher daran gedacht, dass sie einen Deal eingegangen ist und uns damit was sagen wollte. Aber ehrlich, das glaube ich ja selbst kaum. Es kommt mir vor, als würde ich vor Netflix sitzen und einen schlechten Film anschauen. Und doch gibt es da eine innere Stimme, die mir sagt, das dicke ende kommt noch. Danke für ihre Arbeit und ihren Einsatz. Ich wäre heute auch gerne nach Heidelberg gekommen. Aber ich habe tatsächlich montags und mittwochs jetzt (zeitlich begrenzt auf die Coronazeit) einen Job. Seit dem 14.3.2020 sind alle meine Jobs abgesagt. Ich bin Tanzlehrerin. Na ja. Und montags und mittwochs um 16h darf ich jetzt meine Tanzkinder im livestream auf sportdeutschland.tv bespaßen. Das gibt sogar Geld. Da konnte ich wirklich nicht absagen. Dafür habe ich Sie und Frau Bahner bei fb verteidigt und auf meiner Website meine Solidarität bekundet. Letzteres habe ich jetzt in einen Link zu Ihrer Website umgewandelt. Ist das ok für Sie?
Ganz liebe Grüße
Jenni Auer
(PS wir waren damals gemeinsam in Essen in dem Film Vaxxed...jedenfalls glaube ich, dass Sie das waren ;) reiner Zufall natürlich...
www.jenni-auer.de

schrieb am 16.04.2020 um 21:54:24

Nachtrag: Mittlerweile denke ich auch, dass Frau Bahner ausschließlich mit Ironie und Sarkasmus zu uns reden konnte! Bitte recherchieren Sie weiter!

schrieb am 15.04.2020 um 23:02:07

Ich war selbst schon zwei Mal in der geschlossenen Psychiatrie, es ist absolut üblich, dass die Menschen dort ihr Handy behalten und benutzen dürfen! Normal kommt man rein, weil "jemand" die Polizei ruft, z.B. könnte sich jemand belästigt gefühlt haben, sagen wir Mal sie läuft rum und umarmt wildfremde Menschen...
die Menschen werden dort beobachtet, ob sie für sich oder andere eine Gefahr darstellen (Gewalttätig, Zurechnungsfähig, Selbstmordgefährdet, usw. usf.) Und selbst wenn man psychische Probleme hat muss man dort nicht bleiben, man muss halt nur in der Zeit wo man beobachtet wird nicht weiter negativ auffallen, sonst kriegt man Medikamente, in aller Regel auch gegen den eigenen Willen, zwangsverabreicht... Das ist der Standard, und hat nichts mit der politischen Einstellung, Verfolgung etc. zu tun.

Gast schrieb am 15.04.2020 um 22:47:37

Hat sie sich zu dem Thema ansonsten noch näher geäußert?

Gast schrieb am 15.04.2020 um 22:46:42

Sehr geehrter Herr Tolzin,
das Statement von Frau Bahner nach der Anhörung war offensichtlich ironisch gemeint (Ausflüge, Cafe, Lügenpresse, Fahrradunfall). Das haben einige Leute, auch vor Ort, aufgrund der angespannten Situation nicht verstanden. Wir können nicht sagen, warum sie so gehandelt hat. Ich denke sie wird ihre Gründe dafür haben.
Sämtliche Wertungen ihres Auftritts finde ich zum jetzigen Zeitpunkt schwierig, da es sich für sie natürlich auch um eine besondere Situation gehandelt hat.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 00:21:52

Habe gerade die Rede von Fr. Bahner angeschaut: pure Ironie.

Gast schrieb am 15.04.2020 um 22:45:29

Lieber Herr Tolzin, es klingt, als wären Sie fast ein wenig eingeschnappt. Ich denke in diesen Zeiten muss jeder tun, was in seinem Rahmen und mit der jeweils individuellen Art möglich ist. Frau Bahner beweist viel Mut, auch wenn sie vielleicht nicht alles richtig macht. Wie würde es uns wohl gehen nach einer Nacht in der Isolierstation? Ihre Aussage, dass trotz Ihres Abratens, 200 Personen vor dem Polizeipräsidium erschienen sind, klingt fast so, als hätten Sie es in der Hand, wer wann wen zu unterstützen hat. Auch ein Fall von Größenwahn? Bleiben Sie fair und objektiv! Wir stehen alle auf der gleichen Seite. Viele Grüße M.

schrieb am 16.04.2020 um 14:39:37

Den Eindruck habe ich leider auch..Herr Tolzin Sie leisten super Arbeit! Da gibt's keinen Zweifel! Aber ein bisschen mehr Empathie für Frau Bahner in dieser Situation könnte die angespannte Stimmung lockern.
Sie musste sich verdeckt äußern.
Sie hätte schließlich auch einfach sagen können, die Audio wäre gelogen. Aber das war sie nicht und deshalb diese ironische Erklärung wie alles passiert ist!!!

Fynn schrieb am 15.04.2020 um 22:36:56

Mit Ironie kann man heute offenbar vieler erklären. Frau Bahner ist Anwältin, und sollte sich als solche auch und insbesondere in der Öffentlichkeit fachlich und sachlich korrekt verhalten. So kann ich diese Frau einfach nicht ernst nehmen.

Gast schrieb am 15.04.2020 um 22:22:34

Sehr geehrter Herr Tolzin, ich kann Ihnen nur ans Herz legen, sich die Ansprache von Frau Bahner nach ihrer Anhörung anzusehen und zwischen den Zeilen zu lesen.
Sie machte auf mich den Eindruck, sehr nervös zu sein, einerseits, verstanden zu werden, aber andererseits auch nichts Falsches zu sagen. Mit Sicherheit ist da jede Menge Angst mit dabei, wieder eingesperrt zu werden.
Und falls Sie noch einmal mit ihr sprechen können, richten Sie ihr doch bitte aus, dass es DOCH Menschen gibt, die ihre Ironie sehr eindeutig wahrgenommen haben! Vielen Dank und herzliche Grüße!

Gast schrieb am 15.04.2020 um 22:10:51

Hallo Herr Tolzin,
ich würde jetzt nicht voreilige Schlüsse ziehen aufgrund dessen was heute passiert ist.
Es gibt ein Telefonat mit S.Henschel und Ken Jebsen. Der erste war wohl heute ihr Beistand:

https://kenfm.de/am-telefon-zum-fall-beate-bahner-sean-henschel/

Ihre Rede danach würde ich ebenfalls nicht zu sehr kritisieren, sondern eventuell das zweite Mal ganz genau hinhören.
Es wirkt alles sehr seltsam, ich gebe es zu. Allerdings das was sie nach der Anhörung sagt, zeigt mir zumindest, dass sie uns bewusst täuscht und zwar so, dass wir genau das glauben und das lesen/hören/sehen, wovor sie uns abrät!
Das ist nur meine Meinung.

schrieb am 15.04.2020 um 21:41:23

Das finde ich eine sehr angemessene und besonnene Reaktion auf das undurchsichtige Verhalten von Frau Bahner. Es wäre zu schade, wenn die Impfkritikseite mit irgendwelchen Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht werden könnte. Auch hier gilt die ärztliche Maxime : "Nil nocere", in diesm Fall dem Patienten Homöopathie, der gerade in diesen Zeiten so angefeindet wird.

Gast schrieb am 15.04.2020 um 21:41:13

Hallo, ich lebte in Tschechien in der Zeit der Kommunismus und habe dabei ein wenig Erfahrung gesammelt, wie man mit "persona non grata" in den Diktaturen umgeht. Wenn man einfach aus der Reihe tanzt, nimmt die Polizei diesen Menschen in Mangel; sie sind fähig, die Menschen so einzuschüchtern (bis zu brechen), so dass das Opfer schließlich alles unterschreibt, was sie ihr vorlegen. Falls Frau Bahner etwas in dieser Richtung unterschrieben musste, darf man sich nicht wundern, dass sie mit Ihnen nicht sprechen wollte - denn sie wurde dazu verpflichtet, unter Androhungen, die Ihnen hier im Westen einfach unvorstellbar sind. Erinnern Sie sich nur daran, was die "Demokratie" in diesem Lande mit Herrn Bachmann gemacht hat. Merkel hat einfach in diesem Lande ein Diktat eingeführt und sie hat noch die Frechheit, dies als Demokratie zu bezeichnen.

Gast schrieb am 16.04.2020 um 00:06:51

Ich glaube auch, dass Frau Bahner eingeschüchtert wurde. Wer weiß, was ihr in der Psychiatrie tatsächlich widerfahren ist? Wie würde es uns in ihrer Situation gehen? Wir sollten nicht zu sehr an ihr zweifeln. Wir wissen doch alle, wie auch viele andere Ärzte und Professoren öffentlich diffamiert wurden.

Gerd schrieb am 15.04.2020 um 21:37:25

Danke Herr Tolzin für Ihren Einsatz an diesem Tag und in Heidelberg. Wie wir auch immer Frau Bahner einordnen werden, bei Ihnen weiß ich nun, nach dem Anschauen all der Filme des Tages, sie sind verbindlich, kompetent und haben ausreichend Humor.

das tut gut und

Danke Ihnen

Gast schrieb am 15.04.2020 um 21:31:37

Ich finde es sehr anständig von Ihnen, dass Sie sich nach dem Fehlverhalten dieser Frau von Ihr distanzieren und dies auch offen kommunizieren. Sie haben dadurch meinen Respekt erlangt.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Coronavirus Corona-Klagen Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis Herdenschutz HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Inhaltsstoffe Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Masernschutzgesetz Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tausend Gesichter Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum