Überraschung: Lockdown senkt Säuglingssterblichkeit!

Abb.
In den USA ist die Säuglingssterblichkeit während des Lockdowns - entgegen aller Warnungen der Main-stream-Experten - nicht etwa angestiegen, sondern drastisch gefallen. Doch das ist durchaus plausibel, denn gleichzeitig sind in den USA auch die Säuglings-impfungen drastisch zurückgegangen...

(Hans U. P. Tolzin, 23.7.2020) Wieder einmal bringt die "Highwire"-Sendung von Del Bigtree bemerkenswerte Zusammenhänge ans Licht der Öffentlichkeit. Wie die Sterblichkeitsstatistiken der USA zeigen, ist ausgerechnet während des Corona-Lockdowns die Sterblichkeit der Kinder unter einem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren drastisch gefallen. Quelle

Wie ist das möglich, wenn doch der Lockdown seltenere Arzt- und Klinikbesuche verursachte? Müsste dann nicht bei einem - angeblich -hocheffektiven Gesundheitssystem die Zahl der durch medizinischen Eingriff verhinderten Todesfälle deutlich ansteigen? Dies ist auch genau die Erwartung der Mainstream-Experten. Quelle

Wie groß der Anteil der Kinder, die durch Vermeidung von Arztkontakten gesundheitlichen Schaden bis hin zum Todesfall erlitten, wissen wir nicht. Wie hoch auch immer diese Zahl ist, sie spielt im Vergleich zu den unbekannten Gründen für den deutlichen Rückgang der Todesfälle unter Säuglingen in den USA offensichtlich eine untergeordnete Rolle.

Interessant ist nun, dass aufgrund des Rückgangs bei den Arztkontakten natürlich gleichzeitig auch die Säuglingsimpfungen drastisch zurückgegangen sind. Was die Mainstream-Presse, in diesem Fall die New York Times, entsprechend in Alarmstimmung versetzt. Quelle

Ist die Gleichzeitigkeit der sinkenden Säuglings-impfungen und Säuglingssterblichkeit reiner Zufall?

Für einen echten Zusammenhang spricht meiner Ansicht nach, dass es zu den verfügbaren Säuglingsimpfungen allen Beteuerungen der Hersteller und sogenannter Experten keinerlei verlässlichen Sicherheitsdaten gibt. Quelle

Die Zulassungsstudien sind zu klein und laufen zu kurz, um aussagefähige Aussagen über schwere Nebenwirkungen machen zu können. Zudem werden die experimentellen Impfstoffe eigentlich niemals mit echten Placebos verglichen, so dass Impfbefürworter immer mit der Unsicherheit argumentieren können, ob eine Erkrankung im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen etwas mit der Impfung zu tun haben könnte oder nicht.

Diese Unsicherheit könnte durch echte Placebostudien auf ein Minium gesenkt werden. Aber solche Studien seien angeblich unethisch, weil man ja bewusst einer Versuchsgruppe den Wirkstoff vorenthalten würde. Wie bitte? Baron von Münchhausen lässt schön grüßen! Was ist ein Zirkelschluss

Dazu kommt, dass die Impfstoffhersteller in den USA seit 1986 aus der Haftung genommen wurden. Warum sollte also ein auf maximalen Gewinn getrimmter Hersteller bei der Entwicklung und Testung von Impfstoffen sein denkbar Bestes geben, um die Sicherheit ihrer Produkte zu garantieren - wenn doch Nachlässigkeit keinerlei Konsequenzen für ihn hat?

Wir dürfen nicht vergessen, dass bei multinationalen Konzernen letztlich Menschen das Sagen haben, die weder mit ihren Kunden noch mit dem Produkt noch mit den Mitarbeitern ihrer Konzerne in direktem Kontakt treten. Und Manager, die ihre Ethik höher bewerten als den Shareholder Value oder die Gewinnspanne, halten sich nicht lange in ihren Positionen.

Ein Zusammenhang erscheint auch deshalb plausibel, weil die USA unter den westlichen Industriestaaten merkwürdigerweise die höchste Säuglingssterblichkeit - und gleichzeitig den umfangreichsten Impfkalender haben. Quelle1  Quelle 2

Die Ursache mag darin liegen, dass im obligatorischen Impfkalender der USA auch eine aluminiumhaltige Neugeborenenimpfung enthalten ist, die Impfung gegen Hepatitis B. Aluminium ist ein extrem gefährliches Nervengift und der Hauptverdächtige für unerwünschte Impfnebenwirkungen, z. B. dem Plötzlichen Kindstod.

Auch die 5- und 6-fach-Impfungen, die noch im Säuglingsalter gegeben werden, enthalten aluminiumhaltige Immunverstärker.

Somit wäre es aus meiner Sicht durchaus plausibel, dass der Rückgang der frühkindlichen Impfungen die Ursache der gefallenen Säuglingssterblichkeit darstellt.


Abb.


Gast schrieb am 24.07.2020 um 10:05:02

www.libertas-sanitas.de

Die Krux mit der Impfunfähigkeitsbescheinigung

Täglich erreichen uns Anrufe und Mails von Eltern, dass der Kindergarten, die Schule oder das Gesundheitsamt die vorgelegte Impfunfähigkeitsbescheinigung nicht anerkennt. Trotz Vorlage von Impfunfähigkeitsbescheinigungen wird der Nachweis von 1 bzw. 2 Masernimpfungen verlangt, sonst könne das Kind nicht in die Einrichtung aufgenommen werden. Gesundheitsämter bestellen sogar Eltern ein, um diese Bescheinigungen inhaltlich zu prüfen.

Was können wir tun?

http://s407929133.website-start.de/app/download/5815583079/Die+Krux+mit+der+Impfunf%C3%A4higkeitsbescheinigung+2020-07.pdf

Axel schrieb am 19.08.2020 um 15:27:24

Sie könnten versuchen, die Personen, die eine Impfung von Ihnen fordern, persönlich in eine Haftung zu nehmen. Klagepaten.eu oder Elternstehenauf.de haben sich mit der Frage auch beschäftigt.

Gast schrieb am 24.07.2020 um 09:22:07

Stiftung Corona-Ausschuss

Sitzung 04: Der Drosten-Test, die Immunität und die zweite Welle

www.youtube.com/watch?v=B8eUP1ils8I

Sabrina schrieb am 24.07.2020 um 02:28:50

Im Säuglingsalter ist das Immunsystem des Kindes noch nicht voll ausgebildet. Da sind die "Impfungen" noch gefährlicher als bei kräftigeren Menschen.
.
Ich meine auch, dass der Berliner Junge, der laut dem damaligen Gesundheitssenator Czaja gegen alles geimpft gewesen sei außer gegen Masern (Obwohl Mumps- und Röteln Impfstoffe den Masernimpfstoff mit enthalten), letztlich nicht am Herzschaden, sondern an dieser verantwortungslosen Impfpraxis unter Mißachtung der Kontraindikationen (gesundheitliche Vorschäden) gestorben ist.
Gegen jeden normalen Menschen würde die Staatsanwaltschaft ermitteln. Bei Ärzten ziehen die den Kopf ein.

Gast schrieb am 24.07.2020 um 02:25:52

Ich habe mir heute die Befragung von 2 italienischen Ärzten im Untersuchungsausschuss der Anwälte um Viviane Fischer angehört. Beide haben bestätigt, dass in den beiden Städten, wo es ganz besonders viele Tote gab, vorher eine staatliche Impfung stattgefunden hat, und fast alle alten Leute vorher geimpft wurden und dass diese Patienten viel anfälliger für Corona waren. Auch eine massive Falschbehandlung der Patienten wurde thematisiert, und dass viele sich im Krankenhaus infiziert haben und zusätzlich dann mit Krankenhauskeimen. Die "Behandlung" mit Fiebersenkern, antiviralen Medikamenten, Antibiotika und die Intubation und Hochdruckbeatmung hat den Leuten dann den Rest gegeben. Die Kliniken waren DIE Hotspots, die meisten, jedenfalls sehr viele, steckten sich dort an und die Krankenhauskeime kamen dann noch obendrauf. Die alten Menschen wurden dann in Pflegeheime gebracht, wo sie dann auch noch die anderen angesteckt haben. Die Falschbehandlung wurde, wenn ich das richtig verstanden habe, von der Regierung angeordnet und es ermittelt inzwischen der Staatsanwalt. Jedenfalls haben Angehörige, wenn ich das richtig verstanden haben, Strafanzeige gestellt. Auch in Italien sind die Menschen, wie beide gesagt haben, fast alle nicht an Corona gestorben, auch in Italien werden keine sauberen Daten erhoben, auch in Italien scheint derselbe Betrug zu laufen, wie in Deutschland.

Die Ärztin (wenn ich das richtig verstanden habe, auch Mikrobiologin und ehemals in der Pharmabranche beschäftigt) hat mehrere der an Kinder (in Itaklien herrscht Impfzwang für viele Impfungen) verimpften Impfstoffe analysiert und neben krebserregenden Bestandteilen Ratten-DNA, Affen-DNA und in einem Impfstoff Amphetamine gefunden und daraufhin Strafanzeige gestellt. Es passierte aber bis heute nichts. Es wird der Teppich des Schweigens darüber gehüllt. Sie hatte auch eine Anhörung im Parlament ud auch da herrscht Schweigen. Die Impfstoffe kommen aus Deutschland und werden, wenn ich das richtig verstanden habe, auch unseren Kindern geimpft. Was hier läuft, ist schlimmer, als man es sich in den schlimmsten Albträumen vorstellen kann.
Gruß
Agnes Ster

Gast schrieb am 25.07.2020 um 01:50:13

Zitat:
"Die "Behandlung" mit Fiebersenkern, antiviralen Medikamenten, (...) und die Intubation und Hochdruckbeatmung hat den Leuten dann den Rest gegeben.

Das hat den Leuten nicht den Rest gegeben, sondern war die Todesursache.

- Fieber ist eine Immunreaktion. Fieber senken ist nichts anderes, als die Wirkung des Immunsystems auszuschalten

- "antivirale" "Medikamente". Das kennt man aus der "HIV"-"Behandlung". Viren sind nicht nachgewiesen. Hier sterben die Menschen an dieser Behandlung.

- Hochdruckbeatmung: Da werden die Lungenbläschen überbelastet, so dass die kaputt gehen und die Leute qualvoll ersticken.

Das ist so brutal unwissenschaftlich und unmedizinisch, dass man sich fragt,
- ob Ärzte wirklich so unwissend sein können oder
- ob es vorsätzlicher Mord war, um das dann als die Tödlichkeit eines Coronavirus propagandistisch zu inszenieren.

schrieb am 23.07.2020 um 21:12:54

Dann bin ich mal gespannt auf die Berichterstattung in den Qualitätsmedien und auch im Ärzteblatt etc. Aber ich gehe mal davon aus, dass man davon einfach - NICHTS LESEN WIRD.

Gast schrieb am 27.07.2020 um 20:32:40

Warum auch. Es gibt noch keine seriösen Studien dazu. Die These eines Zusammenhangs ist bei der zu erwartenden Unsicherheit nicht belegbar. Es kommen einfach zu viele Faktoren zusammen.

Gast schrieb am 23.07.2020 um 15:01:27

Alle Infos sammeln auf eigene Rchner und EXTERNE Festplatten mehrfach sichern. Die gesammelten Daten in Ordern archiveren und immer wieder spiegeln und wenn möglich die Daten mit mehreren Leuten teilen. Extrem wichtiges ausdrucken und örtlich verteilen, z.b. bei Verwandten. Wir brauchen die Info für einen hoffentlich bevorstehenden Nürnberger Prozess 2.0

Gast schrieb am 24.07.2020 um 09:42:04

Ein Zweites Nürnberger Tribunal ist schon lange überfällig!

Weitere Nürnberger Prozesse müssen folgen (Impfverbrechen / G5 usw..)!

Zu viele Leichen hat der Staat durch Dilettantismus, Korruption und Ignoranz im Keller liegen und sollte ab und zu ein Opfer, ein Impfschadensopfer aufwachen und die Kellertreppen hochkrabbeln, dann bekommt die staatlich fabrizierte Leiche ein zweites Mal eine über den Schädel gezogen, wird schändlichst verhöhnt und in´s Elend zurückgeworfen.

Ja wie sind denn trotz Grundgesetz solche Ungerechtigkeiten und Verbrechen möglich?

Die Richter, vor allem die Laienrichter haben keinen blassen Schimmer von den Impfverbrechen.
Sie fällen deshalb für ihr persönliches eigenes Dasein, für ihre eigene persönliche Existenz Urteile, die zum Himmel schreien.

Erst wenn der Impfarzt sein Mea Culpa spricht, hat die staatlich organisierte Kellerleiche, das Impfschadensopfer eine Chance auf eine eventuelle gerichtliche Rehabilitation, ansonsten bleibt das staatliche Opfer ein Leben lang Ausschussware und Mensch Zweiter oder Dritter Klasse!

Ein Mea Culpa durch den Impfarzt oder durch einen seiner Kollegen kommt einer Selbstanzeige gleich, vor der sich jeder tunlichst drückt um eventuellen staatlichen Repressalien zu entgehen.

Es ist ein Witz, eine weitere Verspottung und ein Verbrechen, eine ärztliche Impfschadensbestätigung für das Gericht bei den Peinigern einfordern zu müssen.

Deshalb tut es Not, dass weitere autonome Nürnberger Prozesse in´s Leben gerufen werden.

Vielleicht durch pensionierte Richter, die sich Gott und der Wahrheit gegenüber mehr verpflichtet fühlen als dem Organisierten Verbrechen!

schrieb am 23.07.2020 um 18:56:35

I, lately, have said this along with a pic of the 10 codes:
(I've added a doc that states, 'I do not give my permission to receive any experimental medicines'; which ALL 'vaccines' are, of course.)

I, (Doctors name), proclaim that I have thoroughly investigated all forms of medicines that I either prescribe, or my office, or myself, personally ‘gives’ to every patient I have, and have ever had.

I, further proclaim, that there has been, in accordance with the Nuremberg statements, no harm ever recorded, researched or investigated that has led to any medicines I provide harming any human being in any way. There are absolutely NO scientific, peer-reviewed studies, government studies, or other fact-based studies, that show correlations and causation of injury being done to anyone, living or dead.

I, (Doctors name), take full responsibility for any, and all harm, or discomfort of any kind, to any of my patients which has been caused by any of my actions and/or advice. The seriousness of this matter demands the public fully trust the authenticity of health care providers and their claim to ‘care’ for patients; This is why I can proclaim the above in good faith and, again, full responsibility.

Signature, Printed Name, Fields of Study, Date, AMA ‘#’,

schrieb am 23.07.2020 um 15:14:26

Was soll das für ein Prozess sein?

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Coronavirus Corona-Klagen Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Embryonenzellen Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis Herdenschutz HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Inhaltsstoffe Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Masernschutzgesetz Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammmische De STIKO STIKO-Protokolle Tausend Gesichter Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum