Tolzin: "So stürmte die Polizei mein Haus!"

Abb.
Unser Land wird von einer neuen Art von Faschismus regiert und unsere Demokratie ist am Ende. Dies musste ich am 10. Dezember am eigenen Leib erfahren: Etwa ein Dutzend Polizisten stürmten mein Haus, um eine ihrer Ansicht nach verbotene Versammlung aufzulösen. Ist unser Grundgesetz noch das Papier wert, auf dem es gedruckt wurde?

Audio-Mitschnitt des Überfalls (MP3, 23 Min.)
Mit der rechten Maustaste den Link anklicken, "Ziel speichern unter..." wählen und auf der Festplatte abspeichern, zum Abspielen doppelklicken

Audio-Mitschnitt auf Soundcloud anhören

Naivität oder eine super Idee?

(Hans U. P. Tolzin, 15.12.2020) Ich hielt das eigentlich für eine super Idee: Das Versammlungsverbot im Rahmen der eindeutig verfassungswidrigen Corona-Maßnahmen zu umgehen, indem man sich als Selbsthilfegruppe in Privatwohnungen trifft. Als Menschen, die physisch, psychisch und sozial unter den Corona-Maßnahmen leiden. Das Grundgesetz schützt das Versammlungsrecht, insbesondere überdachte Versammlungen - für diese gibt es im Grundgesetz keinen direkten Hinweis auf die Möglichkeit der Einschränkung. Und in der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg sind Versammlungen, die der sozialen Fürsorge dienen, ausdrücklich vom Verbot ausgenommen (§ 9, Abs. 2).

Doch es zeigte sich, dass ich zu naiv gewesen war. Zum einen hätte ich den Termin nicht in einer Telegram-Gruppe zur Demo-Organisation posten sollen, in der sich großer Wahrscheinlichkeit auch Antifa- und/oder Polizeispitzel aufhalten. Zum anderen praktizierte ich bei den Selbsthilfetreffs in meiner Wohnung eine Politik der offenen Tür. Es war nicht abgeschlossen und an der Eingangstür hing ein Zettel, wonach man zum Treffen gleich rechts die Treppe hochgehen solle.

Ungebetene Gäste

Und so waren wir am Donnerstag, den 10. Dezember 2020, irgendwann nach 20 Uhr, etwa 10 Personen und jeder, der etwas über seine aktuelle Situation mitzuteilen hatte, konnte darüber sprechen.

Plötzlich klingelt es. Da Teilnehmer der Selbsthilfegruppe nicht klingeln, sondern gleich die Treppe hochkommen würden, ahnte ich nichts Gutes und ging zur Tür. Es kamen gerade drei oder vier Polizisten die Treppe herauf. Ich würde hier eine verbotene Versammlung durchführen und sie würden die Personalen aufnehmen und die Versammlung auflösen.

Ich forderte sie unter Zeugen nachdrücklich und unmissverständlich dazu auf, mein Haus unverzüglich zu verlassen und ihr Anliegen vor der Tür mit mir zu klären statt im Haus. Weitere Beamte kamen hinzu. Es waren insgesamt 5 Fahrzeuge, darunter wenigstens zwei Mannschaftswagen, also insgesamt mindestens 10 Beamte.

"Nein, Sie sind kein Journalist"

Es gab eine längere Diskussion am Fuß der Treppe, in und vor der offenen Haustür, während ich auf meine Grundrechte beharrte. Der leitende Beamte, der sich als Polizeihauptkommissar Ludwig aus Herrenberg vorstellte, berief sich teils auf die Corona-Verordnung, teils auf das Infektionsschutzgesetz, wonach die Unverletzlichkeit der Wohnung bei Verdacht auf eine verbotene Versammlung aufgehoben sei. Er bezweifelte auch, dass ich Journalist bin, als ich die Audio-Aufnahme meines Smartphones einschaltete und das weitere Gespräch aufzeichnete.

Im Übrigen übernahm Ludwig die volle Verantwortung für sein gewaltsames Eindringen in mein Haus. Nein, er handle nicht auf Anweisung eines Vorgesetzten. Siehe auch Audio-Mitschnitt.

Im eigenen Haus in Handschellen

Um meinen maximalen verbalen Widerstand gegen diesen Angriff auf meine Grundrechte und die Grundrechte meiner Freunde auszudrücken, betonte ich, dass sie mein Haus nur über meine Leiche betreten dürften. Daraufhin legten sie mir Handschellen an und nahmen die Personalien meiner Freunde auf und schickten sie nach Hause. Nach insgesamt etwa 30 Minuten war der Spuk vorbei. Davon habe ich knapp 23 Minuten mit meinem Smartphone audiomäßig aufgenommen (ich empfehle, die Datei für alle Fälle auf der eigenen Festplatte zu sichern).

Enttäuschende Sitzung des Petitionsausschussses

Nur drei Tage vorher hatte ich im Bundestag vor dem Petitionsausschuss meine Petition vertreten, in der die Einrichtung einer öffentlich tagenden Expertenkommission gefordert wird, in der sowohl Befürworter als auch Kritiker der Corona-Maßnahmen sitzen. Die Sitzung verlief nicht sehr erfolgversprechend. Sehen Sie selbst.

Zudem: Obwohl ich über ein ärztliches Attest verfüge, wollte man mich 1,5 Stunden lang ohne ein Mund-Nasen-Bedeckung nicht ins Gebäude lassen. Erst nachdem ich einwilligte. eine solche Bedeckung für fünf Minuten vom Eingang bis zum Sitzungssaal zu tragen, wurde ich durchgelassen.

Politischer Schauprozess einen Tag vorher

Am Mittwoch, den 9. Dezember, tagte eine Verhandlung gegen mich vor dem Stuttgarter Amtsgericht, weil ich im Mai auf dem Weg zur großen Stuttgarter Grundrechtedemo in der U-Bahn keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen hatte.

Im Gerichtsgebäude und im Gerichtssaal herrschte allerstrengste Maulkorbpflicht. Obwohl im Gerichtssaal penibel auf Abstand geachtet wurde (es waren nur 5 Zuschauer auf über 60 Plätzen zugelassen) und obwohl jeder Beteiligte sich in eine Kabine aus Plexiglas setzen musste. Die Richterin, mit ca. 25 eigentlich viel zu jung und unerfahren, um so ein verantwortungsvolles Amt ausüben zu dürfen, ließ es auch nicht zu, dass mein Anwalt bei seinen Verteidigungsreden seinen Maulkorb (denn das war es in Wahrheit) nicht abnehmen. Ich hatte die Maskenpflicht nur deshalb akzeptiert, um den Gang in die nächste Instanz (Oberlandesgericht) nicht zu gefährden. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich das nicht tun sollen, sowie die Richterin wegen Befangenheit ablehnen sollen. Es war ein politischer Schauprozess, nicht mehr und nicht weniger. Mein Bericht

Der nächste Schauprozess gegen mich ist am 8. März 2021

Und um dem Ganzen noch das Sahnehäubchen aufzusetzen: Weil vor dem Heidelberger Amtsgericht ein Mann, der beschuldigt wurde, bei der Kundgebung für die Rechtsanwältin Beate Bahner die Corona-Verordnung verletzt zu haben, sich auf mein eigenes, inzwischen eingestelltes Verfahren, berufen hatte, haben die Heidelberger Behörden mein eigenes Verfahren schnell mal reaktiviert. Mein nächster Amtsgerichtstermin ist also in Heidelberg, am Montag, den 8. März 2021 um 9 Uhr.

Was kommt als Nächstes?

Da ich nicht bereit bin, freiwillig auf meine Grundrechte zu verzichten, ist abzusehen, dass man bald versuchen wird, mich zu psychiatrisieren und mit der Begründung, ich sei suizidgefährdet, in eine Zwangsjacke zu stecken und mit Psychopharmaka zuzudröhnen. Ich erkläre hiermit, dass ich psychisch zumindest nicht kränker bin als die überall herumlaufenden Virusphobiker und Paranoiker, die in jedem eine tödliche Gefahr sehen, der keinen Maulkorb trägt oder sonstwie bereit ist, im Namen von Corona auf seine Freiheit zu verzichten. Und ich erkläre hiermit, dass ich auch nicht suizidgefährdet bin, denn ich möchte noch selbst miterleben, wie diejenigen, die sich seit März 2020 am Grundgesetz vergehen, dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich ein paar Tage gebraucht habe, um mir darüber im Klaren zu werden, wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Ich habe inzwischen eine Entscheidung getroffen. Darüber später mehr.

Bitte unterstützt meinen Klagefonds!

Auch wenn mein Vertrauen in die deutsche Justiz auf fast Null gesunken ist, sollten wir den bereits begonnenen Weg durch die Instanzen nicht abbrechen. Wir, d. h. eine Handvoll Bürger aus mehreren Bundesländern, mein Anwalt Dr. Lipinski und ich, möchten den Instanzenweg so weit beschreiten, wie es nur geht. Das kostet Geld. Derzeit ist mein Klagefonds im Minus. Ich freue mich über jede Unterstützung!


Kontoinhaber: AGBUG
IBAN: DE13 6039 1310 0379 6930 03
BIC GENODES1VBH
Stichwort: "Gerichtsverfahren Grundrechte"
oder Paypal:
info@agbug.de
Stichwort: "Gerichtsverfahren Grundrechte"

Kontostatus 30. Nov. 2020
(wird demnächst aktualisiert)

Saldo Spendenkonto: - 7.643,23 Euro

Bitte beachten Sie: Da AGBUG kein gemeinnütziger eingetragener Verein (mehr) ist, können wir leider keine Spendenquittung anbieten.

Aktualisierter AGBUG-Kontoauszug

Ihr
Hans U. P. Tolzin


Weltweit einzigartige Analyse:
Hat es jemals eine Corona-Forschung gegeben,
die das Prädikat "wissenschaftlich" verdient?


Gast schrieb am 01.01.2021 um 12:28:11

"Selbsthilfegruppe"
--> Frage der genauen Definition,
medizinische Begleitung / Notwendigkeit,
schon vor Corona existent, ...

"unter den üblichen Hygienebedingungen"
--> also insbesondere wohl mit Abstand und Maske

Martin schrieb am 29.12.2020 um 11:20:16

Nun, Bayern meint auch in der Coronaverordnung Versammlungen in geschlossenen Räumen einschränken bzw. verbieten zu können.
Möglich ist dies freilich nicht, da Versammlungen in geschlossenen Räumen nicht eingeschränkt werden können. Auch nicht durch ein anderes Gesetz. Siehe dazu Artikel 8 Grundgesetz.

Ich sage schon seit längerem, dass Versammlungen in geschlossenen Räumen erlaubt sind, egal was in irgendeiner Coronaverordnung oder sonstwo steht. Nur leider will es keiner verstehen bzw. wird genau das Gegenteil von Regierung und Medien behauptet, so dass die Leute gar nicht davon ausgehen, dass Versammlungen innerhalb geschlossener Räume erlaubt sein könnten.
Es steht doch überall, dass Versammlungen verboten sind, also ist es korrekt. Gaslighting nennt man sowas, wenn die Lüge von Regierung und Medien zur Wahrheit gemacht wird.

Gast schrieb am 01.01.2021 um 13:52:17

Zum Verständnis des Grundgesetzes an sich,
es gibt das Prinzip der praktischen Konkordanz.

Ein Grundrecht wie z.B. die Versammlungsfreiheit
kann durchaus eingeschränkt werden,
wenn dadurch ein höheres oder gleichwertiges Rechtsgut verletzt wird.
Ein höheres wäre beispielsweise die Würde des Menschen,
ein gleichwertiges die körperliche Unversehrtheit.

Das Grundgesetz ist kein "Wunschkonzert",
sondern muss immer in seiner Gesamtheit
betrachtet und abgewogen werden.

Ein frohes neues Jahr!

Gast schrieb am 01.01.2021 um 12:39:26

Ich lese das genauso, für Versammlungen,
die nicht unter freiem Himmel stattfinden,
ist weder Anmeldung noch Erlaubnis erforderlich.

Aber:
Andere Gesetze und Verordnungen,
die nicht das Versammlungsgrundrecht an sich betreffen / einschränken,
gelten natürlich nebenher trotzdem.
Also insbesondere per Gesetz oder Verordnung
bestehende Auflagen (z.B. Maskenpflicht, Abstandsregeln, ...)
für Versammlungen.

Michael schrieb am 19.12.2020 um 19:39:21

Esoteriker hier. Wir wissen schon seit Jahrhunderten warum wir unsere Treffen niemals öffentlich bekannt gebe n.

Jogi Bogi schrieb am 19.12.2020 um 11:48:04

Lieber Herr Tolzin,

Sie sind einer der Freiheitskämpfer, mit Rückgrat. Sie gerieten so ins Visier des Regimes. Sie gehen gegen alles gezielt vor und wollen alle Menschen beugen. Insofern teile ich Ihre Befürchtung, dass man Sie als vorletztes Mittel einweist. Aber, man will Sie natürlich nur aus dem Weg räumen, weil Sie zu viel (berechtigte) Kritik äußern. Es ist besorgniserregend, mit welcher Brutalität und Geschwindigkeit wahnsinniges umsetzen will und gegen andersredende vorgeht.

Sie sind ein tapferer Mann und Sie sind nicht allein!!!

Es war noch nie so, dass eine Mehrheit eine Veränderung herbeigeführt hat. Das haben immer wenige geschafft, die mit einer Überzeugung und Willenskraft alles aus dem Weg räumten, was stinkt. Und es stinkt gerade gewaltig.

schrieb am 18.12.2020 um 10:43:24

Hallo Hans,
Du hast mein volles Mitgefühl. Offenbar gibt es international Befehle, auch unter Verstoss gegen das Gesetz, gewalttätig gegen "Coronoia-Leugner" mittels Polizeieinsätzen vorzugehen, uns einzuschüchtern und sogar unsere Mittel zu rauben:

Auch für mich gilt: "Mein Wort ist mein Schwert". Ich betreibe eine Website zur Aufdeckung der Corona-Lügen und wir stellen jedem gerne ein ärztliches Maskenattest aus.

Jedoch auch hier in der Schweiz kam ein Polizeitrupp, überfiel meine Wohnung und Firma und beschlagnahmte alle Computer und Datenträger. Seither bin ich kaum in der Lage meine politische Arbeit fortzusetzen, weil mir die gesammelten Daten fehlen.

Hier ein ausführlicher Bericht, was passiert ist:
https://maskenattest.ch/de/node/135
insbesondere die angehängte PDF-Datei:
https://maskenattest.ch/sites/default/files/2020-12/201208%20Zuger%20Polizei%20kanns%20nicht%20abwarten%20und%20wendet%20das%20Antiterror-Gesetz%20vorzeitig%20an.pdf

schrieb am 18.12.2020 um 02:32:18

Ihre Webseite ist die beste Waffe.

Lieber Herr Tolzin,

es tut mir leid, dass die Sklaven der Faschisten Ihre Wohnung gestürmt haben. Aber über Gerichtsprozesse lässt sich nichts erreichen. Die Justiz wird wiederum versagen, wie sie kläglich auch im Dritten Reich Unrecht gesprochen hat. Richter sind Staatsdiener, der Titel ist Programm.
Aber was Sie bislang zur Aufklärung betreffend Impfungen geleistet haben, davor ziehe ich meinen Hut.
Ihre Webseite ist die starke Waffe der Wahrheit. Diese ist das Licht, vor der sich die dunklen Mächte fürchten.

Vielen Dank für diese Information, die Sie den Menschen zur Verfügung stellen. Klären Sie weiter auf, das ist besser als sich in Prozessen, die Sie nicht gewinnen werden, zu verstricken.
Orpheus.

Gast schrieb am 02.01.2021 um 11:43:33

Lieber Orpheus, Sie sprechen mir aus der Seele!!!

Herr Tolzin, kein weltliches Gericht wird Ihnen helfen! Gesetze gibt es nur bei Gott - auf dieser Welt ist alles nur Schein und Lüge!

Alles Liebe und Gute für Sie!

schrieb am 18.12.2020 um 00:12:27

Werter Herr Tolzin: Wir werden hier unserer Rechte beraubt !

Seit wann steht denn eine Verordnung über ein Gesetz ???

Das sollte Ihr Anwalt eigentlich wissen !

Das hatte Deutschland doch alles schon einmal, und was dabei raus gekommen war, sollte uns Nachkommen hellhörig machen in der Gegenwärtigen Situation.

Ralf, K. schrieb am 17.12.2020 um 14:08:38

(17.12.2020) ... hier ein ähnliches Beispiel ... "Offener Brief an Martrin G." (Erster Polizeihauptkommissar) in Dortmund

Gast schrieb am 17.12.2020 um 10:56:50

Das Sie die Audioaufzeichnung hier veröffentlicht haben könnte sich noch als großer Fehler erweisen.
Ob Sie da nun Journalist sind oder nicht dürfte belanglos sein - auch ein Journalist darf ohne Einverständnis keine Audio-Aufzeichnung durchführen,

Ich bin zwar durchaus der Meinung dass man als Bürger Massnahmen der Polizei per Video UND Audio-Aufzeichnung dokumentieren dürfen sollte und zumindest was Videoaufzeichnungen anbelangt ist die Rechtssprechung da durchaus nicht so, dass das prinzipiell verboten wäre (zumindest solange diese nicht veröffentlicht werden ist es sogar recht eindeutig dass sie erlaubt sind) aber bei Audioaufzeichnung ist es spätestens wenn sie veröffentlicht werden ziemlich eindeutig dass das unzulässig ist.
Wie gesagt - ich bin durchaus der Meinung das gerade in solch einem Fall beides erlaubt sein sollte (im Sinne der Beweissicherung für den Fall dass sich der Beamte falsch verhalten hat bzw. falsche Auskünfte macht) aber die Rechtslage ist da wohl aktuell eine andere.

Das der Polizist ihnen verweigert hat sofort mit ihrem Anwalt Kontakt aufzunehmen war nach meinem Rechtsverständnis unzulässig. Siehe §137 StPO

schrieb am 17.12.2020 um 13:08:46

Zu Veröffentlichen von Audioaufzeichnung.
Es gibt in diesem Zusammenhang ein öffentliches Interesse, welches meiner Meinung nach quasie irgendwie presserechtlich diese Veröffentlichung rechtfertigt. Es handelt sich hier um einen Vorgang der jedem passieren kann.

Gast schrieb am 17.12.2020 um 01:43:02

Können Sie nicht auch die Presse wie RT einbeziehen? Öffentlichkeit mögen diese Gerichte überhaupt gar nicht. Vielleicht diesen besser Post nicht veröffentlichen, damit die nicht aufmerksam werden.

schrieb am 16.12.2020 um 23:24:28

Ja, wer immer noch glaubt, dass Flroian Harms ein investigativer Journalist wäre, der zieht seine Hose mit der Kneifzange an. Harms ist das Musterbeispiel einer vom Staat korrumpierten und bezahlten Journaille. Seine Giftspritzen, die er täglich absondert, richten sich vor allen Dingen gegen Menschen, die noch bei klarem Verstand sind. Das, was er bei t-online täglich betreibt, kann ohne Probleme als Volksverhetzung betrachtet werden. Wer sich auf einen solchen Menschen verlässt, hat seinen Verstand bereits abgegeben.

schrieb am 16.12.2020 um 22:38:08

Schade, Herr Tolzin, dass Sie sich nicht uns anschließen resp. dass Sie die katholische Kirche ablehnen. Aber wie immer gilt: Wo jemand Recht hat, hat er Recht - inkl. der Grundrechte. Wer eine totalitäre Willkür-Diktatur à la Kant ("kategorischer Imperativ") will, wird letztlich jeden "Widerstand gegen die Staatsgewalt" verurteilen. Ich wurde von der BRD als "geisteskrank" verurteilt, weil - so der richterliche Bescheid - ich die Auffassung vertrete, dass man Gott mehr gehorchen muss als den Menschen (Apostelgeschichte 5,29). Tatsächlich: Aus dieser Motivation handle ich, und ich ermutige jeden, dies ebenfalls zu tun. Semen martyrum sanguis christianorum.

schrieb am 17.12.2020 um 18:53:10

Si tacuisses ...

schrieb am 16.12.2020 um 22:27:22

Hey Leute und Hans Tozin, ich könnte kotzen. Warum erkennt das außer mir niemand?
In Baden-Würtemberg gibt es keine Beschränkungen für private Zusammenkünfte!!!!!!!!!!
Hier muß die POLIZEI gleich in die Haftung genommen werden wegen Nötigung, Hausfriedensbruch, Freiheitsberaubung, Erpressung etc. Das kann jetzt nicht wahr sein. Aus diesem Grund gilt für Euch immer alles zu hinterfragen und ordentlich zu recherchieren…….
Artikel 1 㤠1b
Weitergehende Untersagungen und Einschränkungen von Ansammlungen und Veranstaltungen
(1) Abweichend von § 9 Absatz 1 sind Ansammlungen, private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen ausschließlich im nicht-öffentlichen Raum erlaubt.
§ 9
Ansammlungen, private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen
(1) Ansammlungen, private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen sind nur gestattet
1.mit Angehörigen des eigenen Haushalts,
2.mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts sowie Verwandten in gerader Linie, jeweils einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, mit insgesamt nicht mehr als fünf Personen; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit
§ 9 bezieht sich nur auf den öffentlichen Raum. Er wird durch § 1b überlagert. Unglaublich! Und vergiss das Grundgesetz. Das GG ist seit 1990 nur noch privates Recht und kein öffentliches Recht mehr!!!! Man....

Gast schrieb am 16.12.2020 um 20:02:06

Gutachten zum Masernschutzgesetz

Der Verein Libertas & Sanitas e.V. hat 2 Gutachten zum Masernschutzgesetz erstellt. Diese stellen wir zur Verfügung.

www.libertas-sanitas.de/

Herr Tolzin, wer sagt denn sie seien suizidgefährdet? Und wer möchte sie in die Psychatrie einweisen?

Also wenn es da nichts konkretes gibt, sind solche Spekulationen doch Blödsinn, lieber mal wieder auf die Kernthemen zurückkommen, siehe oben ;)

Gast schrieb am 17.12.2020 um 10:20:44

wollte Euch schon im März eine Spende zukommen lassen. Hat sich keiner auf meine email gemeldet. fand ich wenig vertrauenserweckend! Was hat das Impfthema jetzt hier zu suchen?
Klar dass der Tolzin diese bedenken hat. Kennt ihr den fall bahner überhaupt?

Gast schrieb am 17.12.2020 um 18:16:16

Der Text ist Copy&Paste von der website, ich gehöre nicht zum Verein, kann dir aber sagen die sind seit Jahren aktiv und nutzen das Geld für Klagen gegen das MSG. Klar, passt nicht zum Artikel ist aber sehr unterstützendeswert. :)

Gast schrieb am 16.12.2020 um 19:43:22

Abspeichern der mp3-Datei funktioniert leider nicht.

Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist ein hohes Gut unseres GG und muss vor Willkür geschützt werden. Ich bin zwar kein Jurist, aber ohne richterlicher Anordnung, Gefahr im Verzug oder Prüfung der Verhältnismäßigkeit muss das in meinen Augen vor Gericht geprüft werden.

Eine rechtliche Prüfung des Vorfalls unterstütze ich gerne. Bitte anonyme Spendemöglichkeiten (z. B. Bitcoins) anbieten.

Gast schrieb am 16.12.2020 um 13:59:14

Seht und lest auch: Hausdurchsuchung bei Dr. Trebin in Bamberg, Dr. Trebin: Reden und Arzneimittelporträts auf seiner Hompage.

Gast schrieb am 16.12.2020 um 11:25:39

Zur nächsten Verhandlung verlangen Sie nachdrücklich & penetrant vom sogenannten Richter den gesetzlichen RICHTEREID gemäß § 38 Deutsches Richtergesetz (DRiG), sowie § 4 des Landesrichter- und -staatsanwaltsgesetz (LRiStAG) Baden-Württemberg! Sie werden dann Ihr größtes Wunder bzgl. Rechtsstaat erleben. ..... und wenn Sie dann nicht endlich von diesem angeblichen Rechtsstaat "geheilt" sind, dann kann selbst Gott Ihnen nicht mehr helfen!

Nicola Zimt schrieb am 16.12.2020 um 11:10:07

Selten so viel Blödsinn gelesen.

Florian Harms, Chefredakteur bei t-online, formuliert es heute treffend:

"Ja, der Lockdown nervt, aber wer jetzt noch meint, er könne die Corona-Regeln ignorieren, ist entweder ein gemeiner Egoist oder ein lebensmüder Volltrottel oder beides."

Ich werde den Newsletter abbestellen!

schrieb am 17.12.2020 um 23:30:23

Herzlichen Glückwunsch für Sie auf nimmer wiedersehen, es ist nämlich besser wenn "gewisse Leute" von der Bildfläche verschwinden.

Sabrina schrieb am 17.12.2020 um 02:27:42

"Volltrottel oder Egoist oder beides"

Das nenne ich mal eine fundierte Argumentation.

Wer sich so einfach manipulieren lässt ...

Gast schrieb am 16.12.2020 um 14:49:03

Die Lüge ist schon 3 x um die Erde gelaufen, bevor die Wahrheit sich die Schuhe zugebunden hat.
siehe auch:

https://www.bitchute.com/video/5GNuBL475NJX/

Ist aber nur für die, die noch über aktive Masse im oberen Bereich verfügen.

VG

schrieb am 16.12.2020 um 10:56:16

Ich empfehle dringend folgende Lektüre um sich mit den „Deutschenrechten“ gegen diese Willkür zur Wehr zu setzen. PS: nichts in diesem Buch beruht auf Vermutung, alles ist nachprüfbar.

https://www.amazon.de/gp/product/3938656611/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=xrt2020-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3938656611&linkId=451eb4dfa9ec59f45dae28c5a8a3e1f3

Peter schrieb am 16.12.2020 um 10:15:22

Die Polizisten sind auch nur Menschen und leiden am "Stockholm Syndrom".

schrieb am 16.12.2020 um 10:01:42

Ja das deutsche "Rechtssystem" ist am Ende. Es wird auch hier keine Normalität mehr eintreten. Ein letzter Hoffnungsschimmer sind noch die USA, von denen vielleicht noch Schadenersatzklagen angestrengt werden - die vielleicht doch noch erkennen, dass wir hier allesamt mächtig aufs Kreuz gelegt wurden. Ganz im Stile der Schweinegrippe. Jetzt aber mit richtig Geld und somit Macht im Hintergrund. Das ist meiner Meinung nach nicht mehr aufzuhalten - und wenn doch dann wird das Jahrzehnte in Anspruch nehmen.

Gast schrieb am 16.12.2020 um 09:12:17

Sehr geehrter Herr Tolzin! Bitte geben Sie nicht auf! Lassen Sie sich nicht unterkriegen! Es ist unglaublich, wie weit wir schon gekommen sind. Ich und unzählige andere Menschen vertrauen darauf, dass Sie erfolgreich für unsere Grundrechte kämpfen. Wenn Sie wirklich ins Gefängnis müssen, werden wir aufstehen und hinter Ihnen stehen.

Gast schrieb am 16.12.2020 um 06:41:47

Man sieht, Sie sind noch neu und naiv im Umgang mit diesem hochkriminellen System. Ihr Anwalt scheint obendrein nicht besonders erfahren und clever zu sein. Bis zum OLG brauchen Sie sowieso keinen Anwalt zwingend bezahlen und verlieren werden Sie sowieso. Argumentieren können Sie mit einem guten Anwalt erst ab dem OLG und dann ist dieser auch Pflicht. Das hat mir mein prominenter Spitzenanwalt bereits im Vorfeld geraten und genauso ist es auch eingetreten. Fazit: Alle Kosten bezahlt der Steuerzahler und ich brauchte auch keine Spendenbettelei. Man muss das System clever mit den eigenen Methoden schlagen. Es geht nicht um Gerechtigkeit und Wahrheit, sondern um taktische Winkelzüge, diese Verbrecher Schachmatt zu setzen.

Gast schrieb am 16.12.2020 um 19:15:04

Wie schon Dalei Lama sagte:Lerne genau die Gesetze dass du weisst wie du sie brechen kannst.

schrieb am 16.12.2020 um 09:54:28



Dazu passt:
Merkel hat die richtigen Fragen gestellt ab Minute 11:22

Was BILL GATES wirklich mit der Corona-Impfung vorhat (Clemens Arvay)
https://www.youtube.com/watch?v=-rY-M_pBFDI

Fußnoten [1] Bill Gates in BBC im März 2020: https://www.youtube.com/watch?v=ie6lR… [2] Melinda Gates Telefonate mit Merkel, Macron, von der Leyen etc.: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/melinda-gates-coronavirus-deutschland-1.4894066?reduced=true [3] Originale Auswertung der klinischen Studienphase I-II des „Oxford-Impfstoffs“: https://www.thelancet.com/journals/la… [4] Rückenmarksentzündung in Testphase III beim Favoriten aus Oxford: https://www.nature.com/articles/d4158… [5] „Oxford“ Impfstoffversuch wenige Tage nach Auftreten der Rückenmarksentzündung fortgesetzt: https://www.bbc.com/news/uk-54132066 [6] National Institute of Health wegen Impfnebenwirkungen besorgt: https://www.medscape.com/viewarticle/… [7] 140 Akademien der Wissenschaften gegen „Impfstoffnationalismus“ und Verkürzungen: https://pflege-professionell.at/at-co… [8] Bill Gates stellte im April ein Modell der Verkürzung von Impfstoff-Zulassungsverfahren vor, das als „Teleskopierung“ bezeichnet werden kann: https://www.gatesnotes.com/Health/Wha… [9] Bill Gates sprach noch im Juli 2020 von zu erwartenden 10 Millionen Corona-Toten in Afrika: https://www.focus.de/gesundheit/news/… [10] Corona-Tote in Afrika (Stand Ende Juli 2020, 18.000): https://www.africanews.com/2020/07/29… [11] Mehr Malaria-Tote als „Kollateralschaden“ des Lockdowns: https://afrika.info/newsroom/afrika-r… [12] Gates-Foundation Investorin des Jenner-Instituts in Oxford: http://www.jenner.ac.uk/about/funders-partners und https://www.gatesfoundation.org/How-W… [13] Gates-Foundation Investorin der Oxford Vaccine Group: http://www.medsci.ox.ac.uk/research/labtalk/oxford-vaccine-group [14] Genetiker William Haseltine warnt vor Teleskopierung der Impfstoffzulassung: https://www.scientificamerican.com/ar… [15] Lobbyverband Vaccines Europa spricht von erhöhtem Risiko und will Haftungsfreistellungen: https://www.ft.com/content/12f7da5b-9… [16] Gates Foundation investiert in Luftwaffenkonzern BAE Systems und Tabakindustrie: https://www.alliancemagazine.org/anal…

Henning schrieb am 16.12.2020 um 00:53:08

Ich war dieses Jahr mehrmals bei Bußgeldverhandlungen im hiesigen Amtsgericht, im April, im Juni und im Oktober. (Es ging aber nicht um Covid.) Außer den Einlassern trug niemand Maske, kein Staatsanwalt, kein Behördenvertreter, kein Rechtspfleger und auch kein Richter. Nur die Stuhlreihen für die Zuschauer waren gelichtet. Eine Rechtspflegerin reagierte schnippisch, weil wir uns doch erlaubt haben, nachzufragen, ob in solch gefährlichen Zeiten Verhandlungen stattfinden können - Selbstverständlich wurde am Gericht stets durchgearbeitet, wie wir nur etwas anderes denken könnten!
Im Januar soll es wieder eine Verhandlung geben. Wir werden Anträge auf Maskenfreiheit oder Verschieben der Verhandlung stellen. Wenn das nicht bewilligt wird, haben wir mehr Stoff für die Rechtsbeschwerde.

Der langen Rede kurzer Sinn: Das in Stuttgart kann reine Schikane gewesen sein. Ich würde mir spaßeshalber andere Ordnungswidrigkeitenverhandlungen anschauen. Die sind ja meistens öffentlich.

schrieb am 16.12.2020 um 00:48:17

Lieber Hans Tolzin,
die Formulierung "nicht kränker als..." ist unabsichtlich evtl. kontraproduktiv gewählt und könnte bei der Infamie heutiger Systemschergen womöglich gegen Sie verwendet werden. Besser m.E.: Sie sind vielmehr gesund, was sich gerade durch Ihr großes Engagement für die Mitmenschen zeigt. Dass sie dabei mit urplötzlich erlassenen, verfassungsrechtlich hochgradig umstrittenen Vorschriften anecken, steht dem gerade NICHT entgegen. Denn:
„Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein.“ (Jiddu Krishnamurti)
Und was hier läuft, ist unübersehbar extrem krank: Aufrufe zur Denunziation, Schleifung von Grundrechten, vorsätzliche Angst- und Panikverbreitung gemäß geleaktem Papier des BMI, usw.
Kleiner Tipp noch: Die Berufung ist doch am LG Stuttgart, nicht am OLG, oder?
Viele Grüße
RBK

Gast schrieb am 16.12.2020 um 00:41:36

Hans, als treuer Leser deiner Seite sage ich dir: Lass dich nicht runterziehen und bleib cool.

Es war klar das es zu diesem Polizeieinsatz kommen musste, bei der derzeitigen Stimmung im Land.

Über all die Jahre hinweg hast du mit deiner Seite und deinem Engagement Informationen an tausende Menschen weitergegeben.
Und diese Informationen werden abermals weitergegeben und weiter und weiter. Du hast so viel erreicht, denk positiv, alle großen Veränderungen beginnen mit kleinen Schritten.

Gast schrieb am 17.12.2020 um 02:17:04

Ja - das ist auch meine Meinung. Man erreicht mitunter viel mehr, als man selber an der Oberfläche wahrnimmt.
als am 29.08.2020 geschätzt etwas über 2 Millionen Menschen in Berlin demonstrierten, war das sehr deutlich zu sehen. Mittlerweile ist es nicht mehr nur eine kleine Minderheit, die die Impflüge durchschauen. Das ist in hohem Maße Ihr Verdienst. Und es sind mittlerweile viele, die die Impflüge kritisieren.

Nach einer Infektion hat man erhöhte Spiegel weißer Blutkörperchen. Ist die Infektion ausgestanden, sinkt der Spiegel weißer Blutkörperchen. Andernfalls könnte man bei erneuter Infektion dies nicht Anhand des Spiegels weißer Blutkörperchen feststellen.

Mit der Erhöhung weißer Blutkörperchen werden auch Antikörper gebildet, und zwar von den weißen Blutkörperchen - wird in der Medizin behauptet. Und wenn die Infektion ausgestanden ist, dann sinken die Spiegel der Antikörper nicht - behauptet die Impfpropaganda.

Die Impfpropaganda behauptet, diese Antikörper seien Beweis für Immunität.

Ich sage, diese Antikörper sind kein Beweis für eine durch Impfung erzeugte Immunität, sondern allein dafür, dass der Körper die Gesundheitsschädigung durch die "Impfung" bisher nicht ausgeheilt hat.

Solange der Dreck, der mit der "Impf"-Spritze auf unnatürlichem Übertragungsweg verabreicht wurde, zum Beispiel Aluminiumhydroxid und Konservierungsmittel wie Quecksilver nicht abgebaut ist, solange bleiben die Antikörper oben, wenn das Immunsystem noch intakt ist und auf den Dreck reagiert.

schrieb am 16.12.2020 um 00:24:27

Ihr glaubt mit Klagen ist noch was zu gewinnen?Das hat in Freislers Volksgerichtshof auch keiner geschafft.

Gast schrieb am 17.12.2020 um 02:04:06

Die versuchen die Regeln so zu gestalten, dass sie immer gewinnen.

Gewinnen sie nicht nach ihren Regeln, dann brechen sie einfach das Recht.

schrieb am 15.12.2020 um 23:26:34

Der Link zum MP3 Download funktioniert nicht

schrieb am 16.12.2020 um 06:57:24

Download der bei soundcloud-gehosteten Aufnahme: https://we.tl/t-yvfutj1d4P

schrieb am 16.12.2020 um 16:03:36

erst weiter unten auf "soundcloud" klicken!

Gast schrieb am 15.12.2020 um 22:09:19

So weit ist es schon gekommen....Nicht zu fassen! Und dies alles nur zum "scheinbaren" Wohle der Menschheit....Welch ein Hohn! Wer nur ein wenig Verstand hat, durchschaut dieses subtil propagandistische System und was es mit den Menschen wirklich vorhat. Sie helfen beim Erwachensprozess! Herzlichen Dank für Ihren Mut und Einsatz, Herr Tolzin! Lieben Gruß, Kirsten

schrieb am 16.12.2020 um 08:15:28

Tapper asks Gates when he thinks we’ll be back to ‘normal.’ Hear his response
Tapper fragt Gates, wann er denkt, dass wir wieder “normal” sein werden. Hören Sie seine Antwort

https://www.youtube.com/watch?v=dCt23D8VXpc&feature=emb_title


Bill Gates: Rückkehr zur Normalität nicht vor 2022

Veröffentlicht am 16. Dezember 2020 von StS.
Die schlimmsten Monate könnten erst noch bevorstehen – alle Bars und Restaurants sollten bis zu sechs Monate schliessen.

Bill Gates, dessen Stiftung massgeblich die Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoffen gegen das Coronavirus vorangetrieben hat, warnte, dass alle Bars und Restaurants der USA in den kommenden vier bis sechs Monaten landesweit «bedauerlicherweise» schliessen müssten, um die täglichen hohen Fallzahlen zu reduzieren. Dies schreibt die Onlineausgabe des US-Nachrichtenmagazins businessinsider, das sich auf ein Interview von Gates mit CNN bezieht.

Gates schlage seit langem Alarm wegen einer Pandemie. Anlässlich der Sicherheitskonferenz in München im Jahr 2017 habe Gates gesagt, dass ein sich schnell ausbreitender Krankheitserreger in weniger als einem Jahr mehr als 30 Millionen Menschen töten könnte, schreibt businessinsider.

Im CNN Interview erklärt Bill Gates (ab Minute 00:14):
«Leider könnten die nächsten vier bis sechs Monate die schlimmsten in der Epidemie sein. Vorhersagen zeigen mehr als 200’000 Todesfälle. Nur wenn wir den Regeln wie Maskentragen und Abstandsregeln folgen, können wir einen Grossteil der Todesfälle durch SARS-CoV-2 vermeiden. Eine schlechte Nachricht in der nahen Zukunft. Es überrascht mich, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen in den USA und weltweit viel grösser sind, als ich in meiner Prognose vorhersagte. Eine Rückkehr zur Normalität ist erst in zwölf bis achtzehn Monaten zu erwarten.»

Quelle:

Bill Gates predicts the next 4 to 6 months 'could be the worst of the epidemic' - 14. Dezember 2020

Rückkehr zur Normalität nicht vor 2022 - 14. Dezember 2020

schrieb am 15.12.2020 um 22:04:03

Ich bin sehr bestürzt über diesen Vorfall, der auf der mp3 dokumentiert ist. Es zeigt sich hier auch wieder - wie ich es auf einigen Demos erlebt habe -, dass Polizisten sich nicht bewusst sind, dass sie das Grundgesetz zu schützen haben. Sie sind sich offenbar auch nicht bewusst, dass sie privat zur Rechenschaft gezogen werden können. Ich habe sofort etwas gespendet, denn es kann nicht sein, dass das Geld fehlt, um dagegen juristisch vorzugehen.

Gast schrieb am 16.12.2020 um 20:19:38

In einem Unrechtsstaat wird kein Polizist zur Verantwortung gezogen und auch kein Richter oder Mitarbeiter irgendwelcher Behörden und dass wir nicht in einem Rechtsstaat, sondern in einer faschistoiden Diktatur leben, kann man nur noch übersehen, wenn man ganz fest die Augen und die Ohren schließt. Justiz, Medien, Polizei, Behörden sind Teil des Unrechtsstaates. Wer das immer noch nicht realisiert, ist m.E. naiv. In DL fragen die Untertanen um staatliche Erlaubnis, bevor sie auf die Straße gehen und wenn das Regime es verbietet, bleiben sie brav zuhause. In DL tragen die Untertanen gehorsam eine Gesichtswindel, wenn das Regime das anordnet und hoffen auf Gerichtsverfahren, die ein paar wenige Einzelkämpfer, die mehr Mut und Rückgrat haben, als der gesamte Rest der Bevölkerung zusammen, für sie austragen, anstatt endlich die Gesichtswindel gemeinsam abzulegen und den Machthabern die Stirn und einen geraden Rücken zu zeigen. Wenn man in Dl Menschen fragt, weshalb sie den Maulkorb tragen, antworten die meisten: Weil wir müssen und weil wir keinen Ärger haben wollen. Solche gehorsamen Untertanen sind der Traum aller Faschisten. Ich sehe in DL seit Monaten niemanden mehr, der keinen Maulkorb trägt. Gehorsam marschiert der deutsche Untertan in den Untergang. Denunzianten und Blockwarte haben Hochkonjunktur wie sonst nirgends in Europa.

Gast schrieb am 17.12.2020 um 01:50:28

Was diese Leute nicht sehen, die Repressalien müssen diese erdulden, weil sie sich diese Repressalien gefallen lassen haben.

Und selbst das ist falsch. Sie haben Sie mitgemacht, ohne dass man sie gezwungen hätte. Dass der Staat - genauer die Herrschenden - es wollten, hat genügt.

Und die verstehen nicht, dass sie sich auf dem Transport in den Schlachthof befinden, der in diesem Fall als Impfung getarnt ist,

In Wahrheit ist diese "Impfung eine gefährliche Brühe, die für viele, auf ein paar Jahre gesehen für die meisten Menschen, den Tod zur Folge haben wird, wenn man den Ausführungen von Prof. Hockeritz auf dem Corona-Ausschuss folgen kann, wonach alle "geimpfte" Fretchen innerhalb von 2 Tagen verstarben, die ungeimpften alle Corona überlebten.

schrieb am 15.12.2020 um 19:53:49

Sehr geehrter Herr Tolzin, an der Wahrheit kommt niemand vorbei.Seinen Sie versichert, Sie sind nicht allein.Ich war wegen den Infektionsschutzgesetz zum ersten Mal auf einer Demo, bis dahin wusste ich aus Angst nicht, wie viele Menschen ihre Grundrechte wahrnehmen, obwohl versucht wird, diese einzuschränken. Weiter so. Lg Mario

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktionstag Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Datenschutzerklärung Coronavirus Corona-Klagen Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Embryonenzellen Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis Herdenschutz HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen Impfpflicht impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Inhaltsstoffe Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Masernschutzgesetz Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen religiöse Ausnahmen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Scharlach Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische De STIKO STIKO-Protokolle Tausend Gesichter Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Vogelgrippe Webinar Webseiten, impfkritische Windpocken Wirksamkeitsnachweis Wundstarrkrampf Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum