Studie: Je mehr Impfungen, desto höher die Kindersterblichkeit

(ir) Eine im Mai 2001 in der Zeitschrift "Human and Experimental Toxicology" erschienene Studie kommt bei dem Vergleich der Kindersterblichkeit und der Anzahl öffentlich empfohlener oder verbindlicher Impfungen zu dem Schluss, dass die Kindersterblichkeit in einem Land umso höher ist, je mehr Impfstoffdosen die Kinder erhalten. Beispielsweise hat die USA eine höhere Kindersterblichkeit als Nationen mit vergleichbarem Lebensstandard, aber weniger Impfungen.

Kommentar:

Ich persönlich finde das Ergebnis logisch und nachvollziehbar, da mehr Impfungen auch immer mehr Zusatzstoffe wie z. B. das hochgiftige Aluminiumhydroxid bedeuten. Zumal erst kürzlich die sogenannte TOKEN-Studie eine erhöhte Sterblichkeit innerhalb von zwei Wochen nach einer Sechsfach-Impfung ergeben hat. Allerdings hängt die durchschnittliche Kindersterblichkeit in einem Land von eine ganzen Reihe von Faktoren ab, die in der Studie nicht abgefangen wurden. Unsere Forderung als Eltern und Bürger an die Behörden muss sein, die Spur weiter zu verfolgen und den Verdacht, der auf den Impfstoffen lastet, möglichst schnell zu klären. Diese Chance wäre bereits bei der TOKEN-Studie gegeben gewesen und wurde vom Robert-Koch-Institut (RKI), der deutschen Seuchenbehörde, ohne Not vertan.

Neil Z Miller and Gary S Goldman: "Infant mortality rates regressed against number of vaccine doses routinely given: Is there a biochemical or synergistic toxicity?", Hum Exp Toxicol published online 4 May 2011, DOI: 10.1177/0960327111407644

http://het.sagepub.com/content/early/2011/05/04/0960327111407644

TOKEN-Studie

 

schrieb am 18.08.2011 um 15:34:40

Lieber Herr Tolzin, ich habe diesen Artikel auszugsweise übersetzt und bitte um ihre Meinung. Ist das alles eine niederträchtige Verharmlosung, oder hat die "Forschung" recht mit der Annahme, daß eine Masernimpfung kein SSPE triggert?

RESULTS:

Epidemiological data showed that successful measles immunization programmes protect against SSPE and, consistent with virological data, that measles vaccine virus does not cause SSPE. Measles vaccine does not: accelerate the course of SSPE; trigger SSPE or cause SSPE in those with an established benign persistent wild measles infection. Evidence points to wild virus causing SSPE in cases which have been immunized and have had no known natural measles infection. Perinatal measles infection may result in SSPE with a short onset latency and fulminant course. Such cases are very rare. SSPE during pregnancy appears to be fulminant. Infants born to mothers with SSPE have not been subsequently diagnosed with SSPE themselves.
CONCLUSIONS:

Successful measles vaccination programmes directly and indirectly protect the population against SSPE and have the potential to eliminate SSPE through the elimination of measles. Epidemiological and virological data suggest that measles vaccine does not cause SSPE.

Epidemiologische Daten zeigten, daß erfolgreiche Masernimpfungsprogramme gegen SSPE schützen und, in Übereinstimmung mit virologischen Daten, daß das Masernimpfvirus kein SSPE verursacht. Masernimpfung bewirkt nicht: Beschleunigung des Ablaufs von SSPE; die Triggerung von SSPE oder die Verursachung von SSPE bei denjenigen mit einer bestehenden gutartigen Wildmaserninfektion. Die Beweise (evidence) deuten darauf hin, daß das Wildmasernvirus SSPE in Fällen verursachte, die geimpft worden waren und von denen nicht bekanntwar ob sie Wildmaserninfektion gehabt haben. Maserninfektionen während der Schwangerschaft können zu einer SSPE mit einer kurzen Latenz und fulminantem Verlauf führen (Mütter sind zu bis zu 95% gegen Masern geimpft). Solche Fälle sind sehr selten (wie selten?) SSPE während der Schwangerschaft scheint fulminant zu verlaufen. Kinder, die von Müttern mit SSPE geboren wurden hatten selbst nach der Geburt keine SSPE-Diagnose.

Schlußfolgerungen:
Erfolgreiche Masernimpfungsprogramme schützen die Bevölkerung direkt und indirekt gegen SSPE und haben das Potenzial, SSPE zu eliminieren durch die Elimination von Masern.
Epidemiologische und virologische Daten deuten darauf hin, daß Masernimpfungen keine SSPE verursachen.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18037676

schrieb am 11.09.2011 um 16:11:21

Hallo Herr Kammerer,

was hat die von Ihnen angeführte Studie mit dem Thema der Pressemeldung zu tun?

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum