Impfen - Quecksilber - Autismus: Was wusste das CDC?

Hält das CDC absichtlich die Wahrheit über den Zusammenhang zwischen Autismus und Quecksilber in Impfstoffen zurück?

(ANH-USA.ORG) Der jüngste Skandal, der das CDC betraf, birgt explosives Material: Es scheint sich um das absichtliche Vertuschen belastender wissenschaftlicher Daten zu handeln.

Thiomersal, eine umstrittene Quecksilberverbindung, die als Konservierungsmittel in bestimmten Impfstoffen verwendet wird, wurde in Dänemark 1992 aus allen Impfstoffen entfernt. Eine nachfolgende dänische Studie zeigt einen merklichen Rückgang der Autismusfälle nach der Entfernung von Thiomersal, was auf einen klaren Zusammenhand zwischen in Impfstoffen enthaltenem Quecksilber und der Entwicklung von Autismus hinweist.

Unterlagen, an die die Coalition for Mercury-free Drugs (CoMeD) durch den Freedom of Information Act (FOIA) gelangte, legen nahe, dass Beamte des US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Kenntnis der dänischen Daten hatte. Dennoch finanzierte und forcierte das CDC eine Veröffentlichung der Studie in der Zeitschrift Pediatrics, bei der diese Information ausgeschlossen und die Daten so manipuliert wurden, dass die Abnahme wie ein Anstieg aussah, und propagierte die falsche Schlussfolgerung, dass Thiomersal in Impfstoffen keine Ursache für Autismus ist.

Laut CoMeD bemerkte einer der Autoren der dänischen Studie die Auslassung im ersten Entwurf des Pediatrics Artikels, und meldete dem CDC in einer Mail aus 2002: „Im Anhang sende ich Ihnen das kurze und das lange Manuskript bezüglich Autismus und Thiomersal in Dänemark. Ich muß sie darauf hinweisen, dass Ihre Zahlen die jüngsten Daten aus 2001 nicht berücksichtigen, die Häufigkeit und Verbreitung in 2001 jedoch weiter rückläufig sind.“
Der Hauptautor des Pediatrics Artikels schien sich der fehlenden Daten bewusst zu sein, da er in einer Mail antwortete: „Ich bin zur Zeit nicht an der Universität, aber werde morgen mit Ihnen und <NN> Kontakt aufnehmen, um zu einer Entscheidung zu kommen.“ Dessen ungeachtet wurden die Daten aus 2001, die einen Rückgang der Autismusfälle zeigten, im Entwurf des Pediatrics Artikels nicht erwähnt, und in einem Brief an Pediatrics forderten Beamte des CDC 2002 die zügige Revision und Veröffentlichung des Artikels. Der irreführende Artikel wurde von Pediatrics 2003 veröffentlicht.

CoMeD, unter Leitung des Biochemikers Brian Hooker, PhD, fordert, dass das CDC eine sofortige Untersuchung der involvierten Beamten in Angriff nimmt, um festzustellen, ob Wissenschaftsbetrug vorliegt. CoMeD verlangt weiter eine vollständige Rücknahme des irreführenden Pediatrics Artikels.

Die Arbeit der CoMeD und anderer Beteiligter dieses Skandals werden auch von Tim Bolen in seinem Bolen Report ausgezeichnet dargestellt.

Dies ist nicht der erste Skandal, der das CDC in den letzten Jahren traf. Früher in diesem Jahr wurde Dr. Poul Thorsen, einer der Autoren des Pediatrics Artikels und von 2000 bis 2002 Gastwissenschaftler am CDC, in Atlanta wegen Betrugs und Geldwäsche im Zusammenhang mit seiner Zuwendung vom CDC in Höhe von 11 Millionen USD angeklagt. Und erst letzte Woche wurde Dr. Kimberly Quinlan Lindsey, eine der führenden CDC Beamtinnen, verhaftet und in 2 Fällen von Kindesmissbrauch und einem Fall von Misshandlung angeklagt.

Während Thiomersal aus den meisten Impfstoffen in den USA entfernt wurde, wird es in Impfstoffen, die Kindern in der dritten Welt gegeben werden, weiterhin routinemäßig verwendet, also bei Kindern die möglicherweise von Beginn an schwächere Immunsysteme haben aufgrund von Mangelernährung oder schlechter Trinkwasserqualität. Sie brauchen mehr Schutz, nicht weniger. In den USA findet sich Thiomersal noch in vielen Grippeimpfungen, die bei Erwachsenen zunehmend Routine und für Ältere und Kinder dringend empfohlen werden.

Bezüglich der Grippeimpfung wurde in der britischen Medizinzeitschrift Lancet Infectious Diseases eine neue Studie über die Wirksamkeit der Grippeimpfung veröffentlicht. Die Zeitschrift berichtet, dass die Grippeimpfung laut dieser Studie nur zu etwa 60% effektiv ist – ein niedrigerer Prozentsatz als der Öffentlichkeit bisher mitgeteilt wurde. Leider ist auch die Zahl von 60% irreführend.

In der Studie wurden die Testpersonen in 2 Gruppen eingeteilt. Die Kontrollgruppe wurde nicht geimpft, nur 2,7% von Ihnen erkrankten an der Grippe. Die andere Gruppe wurde geimpft und nur 1,2% von Ihnen erkrankte an der Grippe. Das bedeutet, dass von 100 geimpften Erwachsenen nur 1,5 infolge der Impfung eine Grippe vermeiden. Mike Adams erklärt in einer faszinierenden Analyse, wie die irreführende Zahl von 60% zustande kommt. (….)

Selbst das CDC räumt auf seiner eigenen Website ein, dass die Immunität durch die Grippeimpfung bestenfalls temporär ist. Warum die Impfung nicht die gleiche Immunität bietet wie andere Impfungen, wird nicht erklärt, aber es hat vermutlich mit der ständigen Veränderung des Grippevirus zu tun. Ebenso wenig wird erklärt, wieso das CDC genau dieselbe Impfung 2 Jahre in Folge empfiehlt, was nahelegt, dass das Institut von keiner signifikanten Veränderung des Virus ausgeht, aber von der Impfung im Vorjahr dennoch keine bleibende Immunität erwartet wird. Nie erforscht wird die Möglichkeit, dass die Impfung schlicht so gut wie keinen Schutz bietet, wozu man nur gucken müsste, ob Geimpfte an Grippe erkranken. Die Regierung weigert sich, dies zu tun.

Stammleser kennen Vitamin D als natürlichen Weg zur Grippevermeidung und Behandlung einschließlich der Schweinegrippe. Eine japanische Studie zeigte letztes Jahr, dass Schulkinder, die Vitamin D3 Ergänzungspräparate erhalten hatten, mit dreimal geringerer Wahrscheinlichkeit Grippe- oder Erkältungssymptome bekamen wie Kinder, die das Vitamin nicht nahmen.

Ein Artikel in einer renommierten medizinischen Fachzeitschrift in Japan betont, dass Kinder dort 12 Impfungen erhalten, nicht die 26, die amerikanische Kinder bekommen sollen. Die Kindersterblichkeit ist ebenfalls weniger als halb so hoch wie in den USA. Es ist eindeutig mehr Forschung nötig. Im gleichen Artikel wird berichtet, dass die USA mehr Impfungen an Kinder verabreichen als irgendein anderes entwickeltes Land, und die Kindersterblichkeit höher ist als in 33 anderen entwickelten Ländern. - Übersetzung: Astrid Fenton (ohne Gewähr)

Originalartikel:
http://www.anh-usa.org/cdc-mercury-in-vaccines/

 

 

Jetzt vorbestellen
(Sonderaktion):
Abb.

Aktueller impf-report
Abbildung der Titelseite

Unsere Empfehlung:
Neue Dokumentarfilme


Abb.


Abb.


Abb.

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum