Was Impfstoffe von Toastern unterscheidet

(ir) Zu jedem Autotypen gibt es vom ADAC eine Pannenstatistik, in der die Anzahl der auf deutschen Straßen fahrenden Fahrzeuge berücksichtigt wird, um die Vergleichbarkeit der Typen zu gewährleisten. Das sieht das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), in Deutschland zuständig für die Impfstoffsicherheit jedoch ein bisschen anders: Die Vergleichbarkeit der einzelnen Impfstoffe bezüglich ihrer Risiken hat die deutschen Eltern nicht zu interessieren, denn die Anzahl der verimpften Dosen ist ein "Geschäfts- und Betriebsgeheimnis" der Hersteller.

Wenn Sie ein Auto kaufen wollen, können Sie sich beim ADAC über die Pannenanfälligkeit der verschiedenen Typen informieren, kaufen Sie einen Toaster oder ein anderes elektrisches Gerät, wenden Sie sich möglicherweise an Stiftung Warentest. Bei Produkten des alltäglichen Bedarfs ist der Vergleich selbstverständlich. 

Bei Impfstoffen ist das anders. Obwohl ihre Verabreichung eine Körperverletzung darstellt, wenn keine mündige Einwilligung des Impflings bzw. seiner Sorgeberechtigten vorliegt oder wenn auch nur eine Aufklärung über die Risiken unterblieben ist, gab es bis vor wenigen Jahren keinerlei Informationen über die vom PEI erfassten Impfkomplikationen zu den jeweiligen Produkten.

Erst eine Anfrage der Zeitschrift "impf-report", die sich auf das neue Informationsfreiheitsgesetz (IFG) berief, zwang die Behörde dazu, diese Daten offen zu legen. Eine Vergleichbarkeit der Impfstoffe bezüglich ihrer Risiken war damit jedoch noch nicht gegeben, denn dazu benötigt man die Anzahl der insgesamt verimpften Dosen.

Obwohl diese Vergleichbarkeit eindeutig im Interesse von uns Eltern liegt, sah sich das PEI bis heute nicht genötigt, die Anzahl der jährlich in Deutschland verimpften Impfstoffdosen zu erfassen. Somit scheint eine Vergleichbarkeit unmöglich. Allerdings liegt dem PEI die Anzahl der von ihm freigegebenen Impfstoffdosen vor, so dass man diese Zahlen als Ersatzmessgröße heranziehen könnte.

Eine entsprechende Anfrage des "impf-report" wurde vom PEI nun abschlägig beschieden. Die Anzahl der freigegebenen Dosen sei ein zu schützendes Betriebs- und Geschäftsgeheimnis der Hersteller und dieses sei vom PEI zu schützen.

Indirekt räumt das PEI damit ein, dass die Geschäftsgeheimnisse der Hersteller die Interessen der Eltern, ihre Kinder vor impfbedingten Erkrankungen zu schützen, überwiegt.

Der "impf-report" hat angekündigt, sich mit dieser Auskunft nicht zufriedenzugeben und auf Herausgabe der Anzahl der freigegebenen Impfstoffdosen zu klagen.

 

Jetzt vorbestellen
(Sonderaktion):
Abb.

Aktueller impf-report
Abbildung der Titelseite

Unsere Empfehlung:
Neue Dokumentarfilme


Abb.


Abb.


Abb.

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum