WAZZUB will Google, Facebook, Twitter & Co. das Fürchten lehren

 Anti-WOT-Logo
  

(ht) Ist es Ihnen schon mal passiert, dass Sie mit Ihrem Webbrowser auf eine medizinkritische Webseite gingen und plötzlich eine Warnung erhielten, dass diese Webseite schwer unseriös sei und Sie besser die Finger davon lassen sollten? Wenn ja, dann könnte diese Warnung von einem sogenannten "Filter" stammen, den Sie - wissentlich oder unwissentlich - für Ihren Webbrowser als Zusatzprogramm installiert haben.

An sich sind diese Filter, die von den Internet-Anwendern selbst über eine zentrale Datenbank-Webseite gepflegt werden, ja eine nützliche Sache. Sie können aber auch der indirekten Zensur dienen. So ist es im Fall des WOT-Filters (World of Trust, www.mywot.com). Dort werden medizinkritische  Webseiten durch sogenannten "Poweruser" systematisch als unseriös oder gar als gefährlich bewertet, während alle Versuche von Anhängern der abgewerteten Webseite, diese Webseite wieder in einen neutralen oder gar positiven Bewertungsbereich zu heben, völlig ergebnislos bleiben, denn die Stimmen der besagten "Poweruser" zählen mindestens das 100fache eines einfachen Anwenders.

Doch die WOM-Bewertung hat nicht nur einen Einfluss auf Ihren eigenen Webbrowser, sondern auch auf Facebook, eine der derzeit wohl am stärksten genutzten Kommunikations-Plattformen im Internet: Facebook übernimmt die Bewertungen von WOM und so manche Linkempfehlung Ihrer besten Freunde wird von Facebook mit einer entschiedenen Warnung vor der gewünschten Webseite "belohnt".

Ob diese indirekte Zensur Absicht ist oder nicht, ist schwer zu sagen. Mit großer Sicherheit kann man jedoch sagen, dass diese großen Plattformen nicht unbedingt die Freunde medizinkritischer oder gar systemkritischer Webseiten sind. Je größer die Beliebtheit dieser Webseiten, desto mehr nähern sie sich einem Quasi-Monopol auf Informationen. Gleichzeitig schöpfen Google, Facebook und Twitter monatlich Milliarden an Gewinnen allein durch Werbeeinnahmen ab. Dieses Gewinne wandern zu den Investoren dieser Plattformen und diese Investoren stammen zum großen Teil aus den gleichen Kreisen der Hochfinanz, denen auch die weltgrößten Pharmakonzerne gehören.

Jetzt hat eine mir persönlich bisher unbekannte Firma namens "GIT Global Investments Inc." mit Sitz in Las Vegas diesen drei Internet-Giganten den Krieg angesagt: Sie will in kürzester Zeit durch ein neues Internet-Angebot, das Suchmaschine und soziales Netzwerk miteinander vereinigt, zur ernstzunehmenden Konkurrenz aufsteigen. Normalerweise müsste man dazu zunächst weltweit Hunderte von Millionen Euro an Werbung ausgeben. Die Verantwortlichen von WAZZUB gehen jedoch einen neuen Weg. Sie versprechen, 50 % des Gewinns an all jene Internet-Anwender auszuschütten, die noch vor dem eigentlichen Start des Projekts am 9. April Werbung dafür machen, indem sie nämlich ihre Freunde darauf hinweisen und diese sich z. B. unter  http://signup.wazzub.info/?lrRef=93b3b registrieren.

Laut den Betreibern haben sich bisher 1,2 Millionen Anwender auf der Wazzub-Webseite registriert und bis 9. April dürften es mindestens doppelt so viele sein, durch den Schneeball-Effekt vielleicht sogar bis zu 10 Millionen Menschen weltweit, die gespannt darauf warten, was am 9. April auf www.wazzub.com passieren wird.

Auf den der Wazzub-Infoseite wird vorgerechnet, dass man möglicherweise bereits ab Juni 2012 mit einer Gewinnausschüttung von etwa einem US-Dollar pro Empfehlung rechnen kann. Wer also 100 Personen dazu gebracht hat, sich z. B. auf http://signup.wazzub.info/?lrRef=93b3b zu registrieren, kann - laut den Betreibern - mit etwa 100 US-Dollar je Monat rechnen. Haben diese Personen ihrerseits Werbung neue Wazzub-Mitglieder gefunden, so erhält man - so wird versprochen - auch für diese eine Art Provision. Dies soll für die ersten 5 Ebenen der Pyramide gelten, die sich sozusagen unter einem bildet, wenn Personen, die ich „angeworben“ habe, ihrerseits ihre Freunde dazu bringen, sich anzumelden. Somit können aus 100 US-Dollar leicht 1000 oder mehr werden.
Ob diese Gewinnberechnungen realistisch und überhaupt ernst gemeint sind, kann ich nicht sagen: Ich habe zwar ein bisschen recherchiert, habe aber unter den Vielen, die für Wazzub Werbung machen, bisher niemanden gefunden, der direkten Kontakt zu den Betreibern hat.

Wazzub ist aus meiner Sicht also eine tolle Idee, wie man mit minimalen Investitionen unter Verwendung der Möglichkeiten des Internets ein Projekt zur weltweiten Bekanntheit verhelfen kann. Somit hat Wazzub tatsächlich das Potential, in absehbarer Zeit zur Google/Facebook-Konkurrenz aufzusteigen und Werbeeinnahmen in ähnlicher Dimension zu generieren.

Das wäre gut, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und im Internet auch die Vielfalt -  und beugt Quasi-Monopolen vor. Es ist aus meiner Sicht gut, wenn die Informationsflüsse im Internet nicht durch bestimmte finanzielle und wirtschaftliche Interessen manipuliert werden können.

Natürlich bin ich nicht nur auf die Wazzab-Webseitenangebote, sondern auch darauf gespannt, ob die Gewinnversprechungen eingehalten werden. Um es klar zu sagen: Ich habe keinen Beweis gefunden, dass Wazzub seriös ist. Aber bisher auch nicht das Gegenteil.
Darum empfehle ich die Registrierung unter http://signup.wazzub.info/?lrRef=93b3b (das ist meine persönliche Anmeldeseite) unter dem Vorbehalt, dass Ihre Email-Adresse vielleicht doch einmal in bestimmte Werbeverteiler landen könnte, für die sie von Ihrer Seite aus eigentlich nicht gedacht war.

Doch es gibt natürlich auch immer noch die Möglichkeit, sich bei einem der vielen Anbieter von kostenlosen Email-Adressen eine zu holen, die Sie vorerst ausschließlich für die Wazzub-Anmeldung verwenden. Die kann man dann, wenn sich das Projekt doch als Witz herausstellt, einfach wieder löschen.

Und hier nun die Links zu den Original-Webseiten des Wazzub-Projektes:

Eine Beschreibung des Projekts auf deutsch

Häufige Fragen (englisch)

Neueste Wazzub-Meldungen auf Facebook

Neueste Wazzub-Meldungen auf twitter

Original-Webseite, die am 9. April scharf geschaltet werden soll

Wenn Sie sich auf www.wazzub.info registrieren wollen, müssen Sie eine personalisierte Anmeldeseite anwählen. Mein personalisierter Link lautet:
http://signup.wazzub.info/?lrRef=93b3b

Sobald Sie sich über diesen Link registriert haben, wird Ihnen ein eigener personalisierter Link angezeigt, den Sie Ihrerseits an Freunde und Bekannte weitergegeben werden können.

Wie gesagt, ich kann nicht garantieren, dass Wazzub seriös ist. Nicht zuletzt deshalb schließe ich mich dem Aufruf der Betreiber an, keinen SPAM (unerwünschte Werbemails) zu erzeugen. Bitte geben Sie Ihren persönlichen Anmeldelink und die Infos nur an solche Personen weiter, die Sie wirklich kennen.

Ansonsten wünsche ich dem Projekt und uns allen viel Glück!

Meine Empfehlung: Legen Sie sich eine zusätzliche Email-Adresse zu, die Sie ausschließlich für die Wazzub-Anmeldung nutzen. Sollte sich das Projekt letzten Endes als unseriös herausstellen, können Sie diese Adresse einfach wieder löschen.

 

schrieb am 18.04.2012 um 17:07:18

Da überhaupt nicht ersichtlich ist, wie WAZZUB überhaupt funktionieren soll, lasse ich die Finger davon. Unter WAZZUB ist unseriös findet man einige Meinungen dazu.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum