GB: Behörden unterschlagen seit Jahrzehnten Impfrisiken

Impfungen - Nebenwirkungen und Lügen

Ethan A. Huff, naturalnews.com
Übersetzung: Axel Berendes, 4flamingos pHakten August 2012

Eine umfassende Untersuchung der internen Aktivitäten des britischen nationalen Gesundheitswesens hat ein beeindruckendes Erbe aus Korruption und Lügen über die nationale Impfpolitik aufgedeckt. Nach Angaben von Frau Dr. Lucija Tomlijenovic, Ph, von der Universität British Columbia, haben die beratenden und beschlussfassenden Organe, die für die Impfpolitik in Großbritannien verantwortlich zeigen, über mehrere Jahrzehnte die Wahrheit über Gefahren der Impfungen verschwiegen und den Verbrauchern vorsätzlich unsichere Impfstoffe angeboten, um die offiziellen Impfpläne nicht zu gefährden.  

Wie offizielle Dokumente aus den geheimen Treffen des britischen Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JCVI), eines unabhängigen Organs, das an der Planung der Impfpolitik in Großbritannien beteiligt ist, enthüllen, hat das JCVI unabhängige Daten ignoriert, die zeigen, dass Impfungen unsicher sind und statt dessen fragwürdige Informationen der Impfstoffhersteller öffentlich gemacht, in denen behauptet wird, die Impfstoffe seien sicher. Zudem hat die Gruppe alle Forschungsarbeiten behindert, welche die Sicherheit der Impfstoffe in Frage stellen könnten und belügt mit vollem Wissen Eltern, nur um die allgemeine Durchimpfungsquote zu steigern.

Das JCVI hat fortgesetzt versucht, sowohl Eltern als auch Ärzten wichtige Daten über schwere Ne-benwirkungen oder Gegenanzeigen von Impfungen vorzuenthalten, um eine generelle Durchimpfungsquote zu erreichen, die man für das Erreichen der so genannten „Herdenimmunität“ für erforderlich hielt. Diese Herdenimmunität ist ein Konzept im Zusammenhang mit den Impfungen, das - entgegen dem aktuellen Glauben - nicht auf soliden wissenschaftlichen Belegen basiert.“

„Offizielle Dokumente, die wir vom britischen Gesundheitsministerium (DH) und dem JCVI erhalten haben, lassen erkennen, dass die britischen Gesundheitsbehörden diese Praxis bereits seit 30 Jahren nur mit dem Ziel betreiben, das nationale Impfprogramm zu schützen.“ Tomlijenovics 45 Seiten langer Bericht widerspricht dem Mythos, das britische Impfprogramm basiere auf seriösen wissenschaftlichen Beweisen und zeigt stattdessen, dass die Komitees zur Impfberatung, die bei der Erstellung der Impfprogramme helfen, typischerweise mit Informationen der Impfstoffhersteller versehen werden, die spezielle Impfstoffe trotz Hinweisen auf ihre Gefahren promoten. Das gilt eindeutig für Großbritannien seit Beginn der 1980er Jahre und vermutlich ebenso für die USA 

So erklärt Frau Dr. Tomlijenovic z. B., wie das JCVI seit 1981 gewusst hat, dass der Masernimpfstoff der Teil des offiziellen Impfprogramms der Regierung ist, langfristig mit neurologischen Schäden und Todesfällen in Verbindung gebracht wurde. Sie erläutert auch mit allen erforderlichen Quellen die Belege dafür, dass dem JCVI schon länger bekannt ist, dass zahlreiche der empfohlenen Impfmaßnahmen bei Kindern andauernde Gehirnschäden auslösen können, man die Impfstoffe aber weiter empfohlen habe.

JCVI wusste, dass der MMR-Impfstoff Hirnschäden auslösen kann

Eine weitere überraschende Entdeckung in Dr. Tomlijenovics Artikel beschäftigt sich mit dem MMR-(Masern/Mumps/Röteln)Impfstoff und wie sich das JCVI dessen bewusst war, dass dieser kontrovers bewertete Impfstoff ebenfalls Gehirnschäden auslösen kann.

Wie das Protokoll eines Treffens des JCVI CSM/DH Subkomitees über Impfnebenwirkungen erwähnt, war sich das JCVI dessen bewusst, das der MMR-Impfstoff definitiv mindestens mit 10 Fällen von Meningitis und Enzephalitis in Verbindung gebracht werden konnte. Im Jahre 1981 beschäftigte sich das JCVI erneut mit der Thema der MMR-Sicherheit und wies darauf hin, dass nach einer Folgeuntersuchung der früheren Fälle von Enzephalitis und Meningitis, die nachweislich mit dem Impfstoff in Verbindung standen, zwei der Kinder permanente neurologische Schäden zeigten. Ein weiteres Kind lit unter Verhaltensproblemen, wie sie mit dem Autismus in Verbindung gebracht werden, ein weiteres erkrankte an einem zerebralen Astrozytom, einem (bösartigen) Gehirntumor. Keine dieser Informationen erreichte je die Öffentlichkeit. Dr. Tomlijenovics 45-seitigen Bericht über Impfstoffe und Korruption finden Sie hier :

Quellen:
Ethan A. Huff, staff writer, naturalnews.com, August 1 2012,
30 years of secret, official transcripts prove vaccine schedules in US and UK are based on government lies
http://childhealthsafety.wordpress.com

http://www.naturalnews.com/Vaccines_Get_the_Full_Story.html

 

 

 

Button

impf-report Ausgabe
Nr. 104/105, III+IV/2014
Abbildung der TitelseiteLieferbar!
AttraktiveMengenrabatte!


Vortrags-DVD "Fehldiagnose Ebola"
in Kartonhülle
Abbildung der Vorderseite
Lieferbar!


Vortrags-DVD "Fehldiagnose Ebola"
in Papiertütchen
Abbildung der Vorderseite
Attraktive Mengenrabatte!



Film-Doku "Wir Impfen Nicht!"
Weihnachtsaktion "3 für 2"
Abbildung der Vorderseite
Nur bis 24. Dezember!


Film-Doku "Wir Impfen Nicht!"
2 x in Kartonhülle für 19,90 €
Abbildung der Vorderseite


Film-Doku "Wir Impfen Nicht!"
10 x in Papierhülle für 70,00 €
Abbildung der Vorderseite

 

Abbildund der Titelseite 320 Seiten, 19,90 €

 
 
 
Video-DVD 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zervix-Karzinom Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum