Masern: Droht uns die Impfpflicht?


© Thomas N. - Fotolia.com


(ht) Zur Zeit erhalte ich gehäuft Anfragen von besorgten Eltern, was man denn gegen die drohende Impfpflicht machen könne. Unmittelbarer Auslöser ist der kürzliche Tod eines 14-jährigen Jungen, der durch eine Maserninfektion verursacht worden sein soll und die öffentliche Äußerung des derzeitigen Bundesgesundheitsministers Bahr, er denke wegen der Häufung der Masernfälle über die Pflichtimpfung nach. Doch eine Impfpflicht in Deutschland ist eher unwahrscheinlich.

Vermeidung einer öffentlichen Impfdiskussion um jeden Preis

Ich beobachte diese ritualhaften Forderungen nach einer Masernimpfung - vor allem durch den Bundesverband für Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) - nun schon etliche Jahre. Aus meiner Sicht kann die Impf-Lobby an einer Zwangsimpfung in Deutschland gar nicht interessiert sein. Zum einen sind die Durchimpfungsraten durchaus respektabel - der weitaus größte Teil der Bevölkerung geht ja völlig freiwillig und ohne jeden Zwang zum Impfen. Das noch auszuschöpfende Marktpotential ist also mehr als überschaubar.

Die Akzeptanz der Impfungen kann jedoch sehr schnell sinken, wenn die möglichen Risiken der Impfungen die öffentliche Wahrnehmungsschwelle überschreiten. Dazu gibt es diverse Beispiele, wie z. B. der Einbruch der MMR-Durchimpfungsraten in Großbritannien nach einer Publikation über einen möglichen Zusammenhang mit Autismus. Eine Zwangsimpfung in Deutschland würde vermutlich dazu führen, dass sich die ca. 3 bis 5 Prozent Impfgegner wesentlich stärker organisieren als bisher. Damit wäre eine öffentliche Diskussion jedoch unvermeidlich - was ein Einbrechen der Impfraten und einer zwangsbefürwortenden Haltung bei vielen Politikern zur Folge hätte.

Warum wir trotzdem achtsam sein müssen

Dennoch - das Thema kann ganz schnell eine Eigendynamik entwickeln, z. B. wenn angebliche Maserntodesfälle in den Medien breitgetreten werden. Deshalb heißt es, achtsam zu bleiben. Mein Rat ist, dass Sie auf die Ihnen mögliche Weise die derzeit öffentlich aktiven Impfaufklärer unterstützen. Das kann die reine Weitergabe von Informationsmaterial in Ihrem Umfeld sein, oder aber auch z. B. das Abo einer Zeitschrift wie den "impf-report", oder eine Spende. Die aus meiner Sicht wichtigsten Organisationen, die in Deutschland Impfaufklärung betreiben, sind:

Schutzverband für Impfgeschädigte e.V.: www.impfschutzverband.de
Netzwerk für Impfaufklärung (NEFUNI): www.impfkritik.de
Zeitschrift impf-report: www.impf-report.de
Libertas & Sanitas e.V.: www.libertas-sanitas.de

Ich möchte Sie vor allem ermuntern, sich lokal mit Gleichgesinnten zu vernetzen, sich z. B. einem impfkritischen Elternstammtisch anzuschließen oder aber selbst einen zu gründen. Das hilft vor allem gegen das Gefühl, allein und ein Außenseiter zu sein und stärkt erfahrungsgemäß das Selbstbewusstsein immens. Hier eine Liste der bestehenden Stammtische.

Was wir tun können, wenn...

Falls eine Impfpflicht konkreter zu werden droht, müssen wir alle aktiv werden. Bitte behalten Sie die oben genannten Webseiten und deren Newsletter im Auge, für den Fall, dass Aktionen gestartet werden, die Sie unterstützen können. Bei einer drohenden Impffplicht rechne ich auch damit, dass es zu einer Verfassungsklage kommen wird.

Doch selbst wenn es zu einer Impfpflicht z. B. gegen Masern käme, heißt das nicht automatisch, dass Sie Ihr Kind impfen lassen müssen. Laut Infektionsschutzgesetz (IfSG, § 20, Abs. 6) darf bei einer bestehenden Gefahr für Leib und Leben selbst im Falle einer Zwangsimpfung nicht geimpft werden. Sie können also rechtzeitig zu einem Arzt Ihres Vertrauens gehen und sich dieses Risiko attestieren lassen.

Siehe auch: "Schweinegrippe - die Zwangsimpfung steht nicht im Drehbuch"

Aktualisierung vom 10. Juli 2013:

"Bahr: Impfpflicht nur letztes Mittel"

     

bbb schrieb am 11.07.2017 um 12:06:23

Sehr geehrte Mitmenschen,

ich als Medizinstudent, also nach Ihren Augen vielleicht sogar Vertreter des Systems, möchte das eins gesagt ist, nichts, wirklich gar nichts spricht dagegen sich zu informieren. Und ich befürworte das sogar informieren Sie sich soviel es geht. Wichtig ist dabei auch immer sich die Argumente der Gegenseite anzuhören. Eigentlich der Hauptgrund warum ich überhaupt auf dieser Seite bin. Ich habe mich also nun über diese Argumente hier informiert und das ist was ich gefunden habe.

1. Zitat aus dem Themeneinstieg dieser Seite

"Die Behörde kennt auch die Ursachen dafür, verharrt jedoch seit Jahren in Untätigkeit und lässt zudem – die nach eigener Schätzung mindestens 95 % betragende Dunkelziffer – bei der Bewertung der gemeldeten schweren Impfkomplikationen einfach unter den Tisch fallen."

Wenn ich das jetzt richtig lese, möchte uns der Autor sagen, dass bei 95% der Impfung eine schwere Impfkomplikation auftritt. Sie möchten sich informieren, also informieren Sie sich fragen Sie zwanzig Eltern nach ihren Kindern und deren Impfreaktion. Ich bezweifel das 19 von denen ihnen von einer SCHWEREN Impfkomplikation erzählen.

Ich möchte noch auf ein paar weitere Punkte eingehen:

Ja, Impfungen haben Nebenwirkungen, dabei ist gerne mal etwas Fieber dabei, eine Rötung, eine Schwellung, sowas in die Richtung. Aber das ist ja eigentlich ganz logisch, eine Impfung ist ein abgetöteter Erreger oder ein Erreger der zwar noch lebt, aber der soweit verändert wurde, dass er die eigentliche Erkrankung nicht mehr auslösen kann (kann man sich vorstellen, wie einen entzahnten Hai).

Der Körper wird mit diesem Erregerstoff injiziert und der Körper kann erzeugt eine Immunreaktion um ihn zu zerstören, dabei merkt er sich den Aufbau des Erregers und erzeugt Antikörper die genau auf diesen Erreger abgestimmt sind. Bei dieser Immunreaktion kann es dann wie bei einer normalen Krankheit, auch zu Fieber oder ähnlichen kommen, weil der Körper ja das Gefühl hat, dass er angegriffen wird und diese Methoden sich nun mal bewehrt haben, bei anderen Angriffen auf die Gesundheit.

Weiter unten ist ein Kommentar, wo eine Mutter beschreibt, dass ihr Kind trotz Impfung an Masern erkrankt ist. Nun dazu lässt sich folgendes sagen: Mit einer vollständig durchgeführten Impfung (das beinhaltet auch die Zweitimpfung) darf man laut einschlägiger Literatur von einem Schutz von etwa 99% ausgehen. (Es wird in der Medizin niemals vorkommen, dass etwas zu 100% stimmt oder nicht stimmt, der Mensch ist ein hochkomplexes System und es kann sein das in EINZELfällen aus irgendeinem Grund das Ganze mal nicht passt, also sind in der Medizin 99% mit 100% für "normale" Menschen gleichzusetzen) Jetzt gibt es mehrere Gründe, warum die Aussage stimmen könnte:

a) Das Kind bekam nur eine MMR-Impfung, ein gewisser Prozentsatz (2-5%) von Kindern reagieren nicht auf den Impfstoff, das kann daran liegen das der Impfstoff falsch gelagert wurde und das dadurch (bei einer Lebendimpfung wie MMR), die Erreger bereits abgestorben sind, es kann aber auch daran liegen, dass noch Antikörper, die das Kind während der Schwangerschaft oder beim Stillen von der Mutter erhalten hat, die Erreger abgefangen haben. In diesem Falle ist der Erreger gar nicht in Kontakt gekommen mit dem Immunsystem, es kann also nicht zu dem oben beschriebenen Gedächtniseffekt des Immunsystems kommen.

b) Das Immunsystem ist zu schwach. Ja das gibt es, es sind oft genetisch vererbte Erkrankungen, bei denen das Immunsystem entweder stark eingeschränkt ist oder manchmal auch gar nicht vorhanden ist. Diese Erkrankungen sind sehr, sehr, sehr selten und treten dann aber oft in bestimmten Familien gehäuft auf (aufgrund der Vererbung), dabei sprechen wir aber von 1 Immunschwäche auf 1-5Millionen Gesunde. Zu beachten ist, dass Kinder mit schweren diagnostizierten (!) Immunschwächen, deswegen auch keine Lebendimpfungen wie zum Beispiel MMR bekommen, weil ja die Gefahr besteht, dass das geschwächte Immunsystem mit dem Erreger nicht klar kommt. Ich möchte betonen, dass das der wirklich einzige Fall ist, in dem es prinzipiell möglich ist die eigentliche Erkrankung von der Impfung zu bekommen. Und selbst dann passiert es nicht immer und es ist auch keine Infektion mit dem Vollbild Masern, da der Erreger der verimpft wurde ja wesentlich weniger gefährlich ist.

c) Nun manchmal ist etwas nicht das wonach es aussieht, vielleicht waren es gar nicht Masern, sondern etwas, dass so ähnlich aussah. Irren ist menschlich, da bin weder ich noch sie ausgeschlossen oder vielleicht sogar auch nicht der Arzt, der das im Zweifel seiner Unbedarftheit diagnostiziert hat.

Da vorhin angesprochen "Herdenimmunität":

Herdenimmunität ist ein Prinzip aus der Immunologie.

Es gibt Menschen, die kann man nicht impfen. Darunter zählen, die oben beschriebenen Immungeschwächten, darunter zählen aber auch Kinder unter einem gewissen Alter, weswegen Impfungen auch immer mit einer Altersempfehlung kommen. Dem Wildtyp des Erregers ist es völlig egal, in welchem Alter das Kind ist oder ob der Mensch nun immungeschwächt ist oder nicht. Ein Kind wird erkranken, wenn es sich mit ihm infiziert. Wenn ich nun aber, 99% aller Kinder gegen dieser Erreger geimpft habe, können diese Kinder den Erreger schnell abtöten, bevor sie infektiös werden und andere Kinder infizieren können. Man kann sich das vielleicht vorstellen wie bei einer Pandemie: Angenommen eine Krankheit kann sich nur über den Landweg verbreiten und sie bricht nun in Spanien aus. Sie verteilt sich in Windeseile weiter und infiziert Portugal und auch Frankreich. Frankreich wurde aber im vorhinein geimpft gegen diese Krankheit, die Menschen können mittels ihrem Immunsystem die Erreger sofort bekämpfen, werden nicht krank und auch nicht infektiös, damit ist Deutschland, dass in diesem Fall nicht geimpft ist trotzdem nicht erkrankt, da es aufgrund dem vorbildlichen Impfen Frankreichs nicht in Kontakt mit dem Erreger kam. Und das ist das Prinzip der Herdenimmunität.

So, wie schon zu Anfang gesagt, informieren ist gut und förderlich bitte tun sie das so oft sie können, damit sie im Nachhinein informiert einer Entscheidung zustimmen oder ablehnen können. Um sich zu informieren ist es aber zwingend notwendig die Argumente der Gegenseite auch von der Gegenseite zu hören und deswegen habe ich hier einen Link vom Robert-Koch-Institut vorbereitet, bei dem Sie direkt nochmal die häufigsten Sorgen und Kritik an der Impfung nachlesen können und auch direkt, was das Institut dazu zu sagen hat.

Mr. Black schrieb am 21.07.2017 um 16:30:08

Alles nichts Neues und nichts davon überzeugt mich. Darf ich also weiterhin impfrei leben, ohne Repressalien befürchten zu müssen?

Im übrigen verbitte ich mir die unterschwellige Unterstellung, jeder, der sich gegen Impfungen ausspricht, habe sich nicht informiert. Genau das Gegenteil ist der Fall!

babbl schrieb am 06.03.2015 um 06:21:18

Ich bin nicht gegen Impfungen, damit kann man sich gegen viele Krankheiten mehr oder weniger gut schützen. Aber ich bin gegen Impfpflicht, Weil jeder ein Recht auf eine eigene Meinung hat. Ich denke die meisten sind gegen Impfpflicht weil sie sich zu nichts zwingen lassen wollen.

schrieb am 25.02.2015 um 19:11:42

also ich kann aus eigener erfahrung sagen das mein kind in den ersten 7 jahren dauerkrank war und in diesem zeitraum alle impfungen bekommen hat die vorgeschrieben waren laut kalender....das sagt doch alles...impfen macht KRANK!!! was nützt ein gesunder mensch??? NICHTS ABER ein KRANKER mensch bringt sehr viel geld ...mal darüber nachdenken!!!

jeder der seine kinder und sich selbst impfen will, bitte schön macht doch aber lasst die menschen in ruhe die sich damit auseinander setzten und eine andere meinung haben !!!

außerdem IST bewiesen, dass sogar 2 fach geimpfte kinder gegen masern , an masern erkrankt sind ...wie erklärt ihr das denn ???

schrieb am 12.06.2016 um 10:38:55

Dem kann ich nur zustimmen, trotz aller Impfungen ist mein Sohn an Masern erkrankt.

Meine Mädels haben nach der ersten Impfung Neurodermitis bekommen.

Mittlerweile habe ich auch massive Zweifel am Nutzen der Impfungen wenn ich mir die Folgen davon anschaue.

Jeder sollte für sich entscheiden können, was wann und ob geimpft wird!

schrieb am 22.02.2015 um 23:34:15

was die menschheit wohl in 200 jahren zum thema impfungen sagen wird, der perle des heutigen medizinischen fortschritts? was ist denn aus dem Allheilmittel aderlass geworden, der war schließlich auch einmal die größte Errungenschaft der "modernen" medizin? wir wissen nicht was wir unseren körpern letztendlich antun. impfen ist staatlich empfohlenes russisches roulette. dazu darf niemand gezwungen werden.

Marc F. schrieb am 22.02.2015 um 16:14:41

Einfach nur unwissenschaftliche Panikmache von Ihnen! Autismus durch MMR-Impfung?? Widerlegt! Der Artikel aus "the lancet" wurde zurückgezogen, weil unwissenschaftlich! Sie ruhen sich auf der Herdenimmunisierung aus, aber sollten tatsächlich mehr auf den Zug aufspringen, gelangen wir wieder ins Mittelalter! Sie nutzen Unwissenheit der Menschen aus, um dann mit Alternativen Verfahren ohne Evidenzbeweis Geld aus dem Leuten zu pressen! Ich wünsche mir die Einführung der Impfpflicht, damit Ihre Kinder wenigstens nicht unter Ihrer seltsamen Weltanschauung leiden müssen, und nicht an einer Encephalitis oder Pneumonitis erkranken!!! Ein Blick ins Impressum genügt schon! Sie haben weder ein naturwissenschaftliches Studium, noch eine medizinische Ausbildung genossen! lassen sie besser den Leuten die Ahnung von Immunologie haben, richtige Informationen verteilen! Es ist einfach unverantwortlich Ihre Thesen zu verbreiten! Wenn Sie gegen Impfungen sind, dann bitte!! Ihre Sache! aber ziehen sie nicht ihre Kinder oder fremde Menschen mit rein!!

schrieb am 12.03.2015 um 21:30:00

Der Kollege, der hier vorwirft, die Leute hätten keine Ausbildung und bebebe: Dazu kann ich nur sagen,dass m.E. grade Menschen mit einigermassen Bildung sich kritisch mit der Impfthematik auseinandergesetzt haben.

Sie!- geben nur Propaganda wieder, benutzen unkritisch , ohne wirklich selber zu denken , Wörter wie `Herdenimmunität`.

Mein Vater war schulmedizinischer Arzt- der guten alten Sorte, die noch wussten,dass man nicht in Infekte reinimpft, dass die Keuchhusten-/Pertussisimpfung höchst problematisch ist..; meine Mutter war lange Arzthelferin und hat auf die harte Tour alles lernen müssen, sie ist zwar heute nach ihrer Erfahrung keine hundertprozentige Impfgegnerin,aber auch nicht mehr dafür.

Ich selbst bin schon früh auf Hausbesuche mit, war als Kind in vielem sehr krank (ausgetestete Schäden u.a durch Imfpungen), meine relative Gesundheit verdanke ich der Kompletärmedizin, und was ich weiss, dass weiss ic h nicht durc h anerkanntes Studium-weil es sich nicht ergeben hat, das kann jemand wie SIE nicht beurteilen- sondern aus meinem Leben ,aus Beobachtungen, Menschen in Notlagen helfen(müssen). Sie !wissen wohl nicht ,dass die klügeren der Ärzte kritisch sind gegenüber Impfungen, Sie !verstecken sich arrogant hinter Begrifflichkeiten und werten Menschen ab,die auf andere Weise-vielleicht-lernten als Sie, die deshalb alles andere als dümmer sein müssen als Sie.

Lernen Sie!erstmal denken bevor Sie schreiben(ach ja , und diesen Stil hier,so bin ich eigentlich nicht, meistens zumindest, das !lernte ich durch aggressive ImpfbefürworterInnen, behaupte ich )

schrieb am 24.02.2015 um 20:22:18

200 Jahre moderne Medizin und die Menschheit wird nicht gesünder. Dafür macht Pharmamafia mehr Profit als sämtliche Rüstungskonzerne.

schrieb am 26.09.2013 um 15:30:34

Die Schweinekrippeimpfung ist auch kein Vergleich zum Impfschutz wie z.B. Masern. Und wird die Presse auch von der Pharma bezahlt, oder warum sollen Sie den Tod eines Maserfalles erfinden?? In der DDR sind alle geimpft wurden, da müssten ja die ganze Bevölkerung heute geschädigt sein, laut Naturheilkunde. Genau, wie ich immer höre, die Pharma wird dadurch nur reich, aber die Naturheilkunde arbeitet auch nicht umsonst, sondern bei jeder Sitzung wird Geld verlangt!!!! Meine Kinder haben auch nicht alle Impfungen, aber die Wichtigsten und ich hole auch viel aus der Natur, bevor ich zum Arzt gehe, aber diese Meinung teile ich nicht. Wie kann es sein, dass einige Kinderkrankheiten schon fast ausgerottet war und nun sich wieder oft ausbreitet?? Ich hoffe nur, dass meine Enkeltochter niemals eine Kinderkrankheit, wie z.B. Masern, Keuchhusten.... bekommt und dabei dauerhafte Schäden bleiben, oder noch schlimmer der Tod, nur weil auf so eine Panikmache und Hetze gegen Impfung von Eurer Seite gehört wird. Macht Ihr das, weil Ihr Angst habt, wenn keiner zu Euch kommt, nichts mehr zu verdiene??? Das kann ja nicht sein, weil bei Euch ja nur die Pharma sich bereichert. Ich denke es soll jeder selbst entscheiden, ob Impfung oder nicht schreibt Ihr. Warum diese Hetze??????????

schrieb am 12.03.2015 um 21:40:19

..Vielleicht durch Hygiene !Schon mal mitgekriegt, dass Herr Tolzin garnicht behauptet, dass noch nie irgendeine Impfung nicht auch mal einen Nutzen gebracht haben könnte, sondern dass es ihm als Journalist darum geht kritische Fragen aufzuwerfen, und zwar nicht son bisschen "Niedlich -Pseudo-Impfkritik", wie das anscheinend chic hierzulande ist, sondern fundamental und umfassend.

Masern ist eine "gute alte Kinderkrankheit", und die Kinder , wo das richtig begleitet wird, machen in der Regel einen Entwicklungsschub durch(siehe z.B. Rüdiger Dahlke bzw. naturheilkundlichere eingestellte Kinderärzte).

Ich beobachte , dass meine nicht krankenhausgeborenen Kinder, nicht geimpften Kinder..deutlich gesünder sind, trotz einigermassen schwierigen Lebens -Trennung von ihren Eltern z.b-als ihr Umfeld, ich beobachte wie ex-geimpfte Kids nach vielen dubiosen Symptomen und aufhören zu impfen(nicht das einfach schleifen lassen,sondern kritischer Auseinandersetzung mit der Thematik und "anders an die Dinge rangehen"), aufgeblüht sind.

Süss, wenn diese ganzen autoritären Erwachsenen (sry, auch ich bin zuweilen ein durchaus vorurteilsbehafteter Mensch)- wenn sie bei diesem Thema auf einmal zu `Kinderrechtlern`mutieren.

schrieb am 24.02.2015 um 20:15:28

damit ist es wohl beantwortet : http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?-
id=32976



11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in

Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch physikalisch als auch psychisch für von

Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können.



Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber

noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind….

schrieb am 26.09.2013 um 16:13:14

Ja genau, jeder sollte selbst entscheiden können, ohne dass er/sie sich irgendeiner Hetze ausgesetzt sehen muss. Dies bedeutet, dass wir Eltern sohwohl die Motive der Hersteller als auch die Argumente, die angeblich für die Impfungen sprechen, kritisch hinterfragen und nach den Kriterien, die uns wichtig sind, bewerten. Ich empfehle, mal in Ruhe den Themeneinstieg auf dieser Webseite durchzulesen.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum