"Wir impfen nicht!" - Trailer zur neuen Filmdoku

     Abbildung
100 Min Laufzeit, € 19,90

hier bestellen

Die Schweinegrippe brachte es an den Tag: Panikmache vor Viren ist Marketing für die Produkte der weltweit operierenden Pharma-Riesen! Aber war das weltweite Schauspiel um hunderte Millionen bestellter Dosen der „Pandemie-Impfstoffe“ mit ihren dubiosen Wirkverstärkern ein einmaliger Ausrutscher der globalen Gesundheitspolitik? Oder steckt am Ende mehr dahinter?

Impfungen gelten als größter Erfolgt der Medizin. Doch sind sie wirklich ein umfassender und sicherer Schutz vor gefährlichen Krankheiten? Immer mehr Indizien und Beweise zeigen: Die Gefährdung durch jene Krankheiten, vor denen Impfungen angeblich schützen sollen, stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen der Präparate!

Wir impfen nicht Trailer 720p.mp4 from mikaelo on Vimeo.

Besonders auffallend ist das bei Kindern. In Deutschland wuchs die Anzahl der Impfdosen im 1. Lebensjahr seit 1972 von 1 auf 34! Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen bei Kindern: Rheuma, Krebs; vor allem aber Allergien, Infektanfälligkeit und Verhaltensauffälligkeiten wie AD(H)S.

Ursache dafür sind die Zusatzstoffe in den Impfungen, vor allem die Aluminium-Verbindungen. Umgerechnet aufs Körpergewicht enthält eine Säuglingsimpfung wie Infanrix Hexa pro kg Körpergewicht das 23-fache an Aluminium wie Twinrix, ein Impfstoff für Erwachsene! So viel Gift braucht es, um aus dem Körper eines Babys, das seine Immunfunktionen erst noch entwickeln muss, mit chemischer Gewalt eine „Impfreaktion“ herauszupressen.

Der Film rollt die größten Skandale mit Impfstoffen auf und erklärt parallel dazu, wo bei Impfungen überall getrickst wird:

Fazit des Films: Wichtig für die Gesundheit ist kein vollgestempelter Impfpass, sondern ein natürliches Aufwachsen mit gutem Wasser und gesundem Essen. Die heutigen „Epidemien“ sind allesamt Zivilisationskrankheiten, bei den meisten spielen Impfungen eine zentrale Rolle. Immer mehr Menschen sagen deshalb: „Wir Impfen Nicht!“.

Das Paul-Ehrlich-Institut in Langen (Deutschland), zuständig für die Zulassung und Überwachung von Impfstoffen, weigerte sich, für diesen Film vor laufender Kamera Interviews zu geben!

hier bestellen

schrieb am 02.01.2015 um 18:00:15

"Nicht Impfungen haben die großen Seuchen ausgerottet, das beweisen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Seuchen grassieren stets, wenn die Menschen Not leiden; die Einführung von Impfungen hat auf die Häufigkeit von Infektionserkrankungen keinen statistisch erfassbaren Einfluss!"



Lesen Sie sich selbst durch, was Sie dort schreiben?

Was ist denn zum Beispiel mit dem Poliovirus? Stichwort Riegelimpfungen.

Das grenzt hier ja wirklich schon an massiv gefährlichem Halbwissen.

schrieb am 27.09.2014 um 13:01:59

Hmm Statistik ist was Feines!

Zitat "Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen bei Kindern: Rheuma, Krebs; vor allem aber Allergien, Infektanfälligkeit und Verhaltensauffälligkeiten wie AD(H)S."

Demgegenüber steht ein Anstieg der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland vom Jahre 1970 bis 2010, von etwa 70 Jahren, auf fast 80 Jahre.

Könnte man nun nicht den umgekehrten Schluss ziehen und dies ALLEIN auf die Impfungen zurückführen?



schrieb am 27.02.2015 um 01:32:19

Ich arbeite täglich mit 70 bis 80jährigen zusammen, und mit dem Großteil würde ich nicht gerne tauschen wollen.

Die Frage ist die, macht es Sinn, so alt zu werden? Wenn ja, für wen genau.

Und ob das Impfen das bewirkt hat, dass wir so alt werden bezweifle ich. Vielmehr verbesserte Hygienebedingungen und gesündere Lebensweise, wenn man sie wählt.

Alex schrieb am 29.09.2014 um 23:57:08

Guter Kommentar zur Statistik!



Möchte ich gerne ergänzen mit eigner Erfahrung:



Ich wohne seit 40 Jahren auf dem Land. Ich musste hautnah miterleben, wie sich die Storchenpopulation in unserer Gegend mehr als halbierte. Parallel dazu nahm die Anzahl der Geburten in unserem Landkreis dramatisch ab. Das muss also an den Storchen liegen, die nicht mehr die Kinder bringen?

schrieb am 22.01.2015 um 09:12:16

Zu Späßen habe ich bei dieser Materie wirklich keine Lust, vielzuviel Leid und Schmerz verursachen diese Körperverletzungen. Daß von Anfang an nur Prestige für einige Forscher und Ärzte und später der schnöde Mammon der Grund für die Einführung und Beibehal tung der Impfungen waren und sind ist klar. Siehe auch "Impfen - das Geschäft mit der Angst" von Gerhard Buchwald.

schrieb am 30.09.2014 um 00:41:20

Danke für den Kommentar. Die Storchenfabel ist ein berechtigter Hinweis darauf, wie sorgfältig man mit Statistiken umgehen sollte. Im übrigen könnte der Rückgang der Storchenpopulation natürlich auch die wahre Ursache für den Rückgang der Seuchen sein - und nicht die Massenimpfungen. Die Vorsichtsnotwendigkeit gilt also sowohl für die Kontra- wie für die Pro-Seite.

Ich gebe den Kommentaren insofern recht, als dass für die Zunahme der chronischen Krankheiten sicherlich nicht nur die Massenimpfungen verantwortlich gemacht werden können, sondern auch zahlreiche andere Zivilisationsfolgen.

Ein direkter Beweis dafür, dass die Massenimpfungen eine wesentliche Massenursache sind, ist tatsächlich schwierig - unter anderem deshalb, weil diejenigen, die über die finanziellen Ressourcen verfügen würden, das gründlich zu erforschen, gar kein Interesse dafür zeigen, denn: "Dass Impfungen sicher sind, steht ja in den Lehrbüchern.".



Da es sich bei Impfungen um Körperverletzungen handelt, die der mündigen Einwilligung bedürfen, sind jedoch nicht kritische Eltern, die die Unsicherheit der Impfungen beweisen müssen, sondern die Impfexperten in der Beweislast für die Sicherheit der Impfstoffe. Bisher waren sie jedoch dazu nicht fähig. Siehe dazu die offiziellen Zitate auf www.impfkritik.de/sicherheit.



Da die Sicherheit der Impfstoffe bisher nicht garantiert werden kann, bzw. nicht kalkuliert werden kann, ist eine Nutzen-Risiko-Abwägung nicht möglich und damit auch nicht mein Einverständnis in die Körperverletzung namens Impfung. Da beschäftige ich mich doch lieber mit bekannten effektiven Alternativen der Vorsorge, wie z. B. Vitamin A gegen Masernkomplikationen oder Vitamin D gegen Erkältungserkrankungen aller Art.

schrieb am 15.09.2014 um 22:03:29

Wie sieht es bei der Geburt in Krankenhäusern aus? Werden dort dem Neugeborenen nicht verpflichtende Impfungen gegeben? Oder kann man dies vorher ausdrücklich untersagen? Gibt es alternative Geburtsstätten? Danke

schrieb am 16.09.2014 um 09:51:50

Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht. Die erste Impfung wäre mit 6 Wochen die Rotavirusimpfung. Diese Impfung ist jedoch wie alle anderen Impfungen in Deutschland nur eine Empfehlung. Wer sich den üblichen schulmedizinischen Geburtsstress sparen möchte, hat die Möglichkeit der Hausgeburt oder eines alternativen Geburtshauses.

schrieb am 02.09.2014 um 18:10:02

Dr. med Graf behauptet im Trailer ab 00:30 das Formaldehyd nicht in den menschlichen Körper gehört.

Dummerweise scheint der menschliche Körper das selbst nicht zu wissen - immerhin produziert er bei Erwachsenen circa 50 Gramm Formaldehyd pro Tag - mehr als das 100.000 fache der Menge, die davon in einer Impfdosis enthalten ist.

Das Formaldehyd-Argument ist ein alter Hut und ganz eindeutig unsinnig. Als langjähriger Impfgegner dürfte das Dr. Graf wohl kaum entgangen sein und trotzdem wiederholt er es. Man fragt sich warum.....



Auch sollte Dr. Graf sich vielleicht bei Gelegenheit noch mal die Erkenntnis seines verstorbenen Berufskollegen Paracelsus zu Gemüte führen.

Der hat nämlich durchaus richtig schon seinerzeit herausgefunden



Dosis sola venenum facit



Allein die Menge macht das Gift - von giftigen Substanzen ohne Angabe der Menge zu reden, ab der sie giftig sind ist wohl auch nur Panikmache statt sinnvoller Information.



Auch das dürfte Dr. Graf vermutlich wissen..

schrieb am 02.09.2014 um 19:39:28

Nun, ich wäre sehr vorsichtig, mit solchen Behauptungen. Was die Giftigkeit von Formaldehyd angeht, so braucht man sich nur die Sicherheitsdatenblätter dazu durchlesen (bei Google eingeben: "Formaldehyd Sicherheitsdatenblatt", hier nur mal als Beispiel:

http://www.carlroth.com/media/_de-de/sdpdf/4979.-
PDF)

Die Behauptung, dass ein gesunder Organismus tatsächlich hochgiftige Chemikalien wie Formaldehyd produziert und ins Blut abgibt, halte ich für sehr fragwürdig. Zumindest müsste man sich die biochemischen Zusammenhänge mal genauer anschauen.

Dass "die Dosis das Gift macht", ist ein Postulat, also eine pauschale Behauptung, deren Wahrheitsgehalt im konkreten Einzelzusammenhang zu prüfen wäre. Besteht z. B. eine Allergie gegen eine Substanz, können ja bereits geringste Mengen ausreichen, um einen anaphylaktischen Schock zu verursachen. Zumal Mutter Natur unseren Organismus nicht auf ein Injektion von giftigen Substanzen direkt ins Gewebe vorbereitet hat. Die Abwehrmechanismen sitzen vor allem in den Schleimhäuten und im Darm. Formaldehyd gehört nicht in unseren Körper, und schon gar nicht in den Körper von kleinen Säuglingen. Punkt!

Thomas Müller schrieb am 03.11.2014 um 14:08:39

In der Natur kommt Formaldehyd zum Beispiel in Säugetierzellen beim normalen Stoffwechsel als Zwischenprodukt vor: Im Menschen werden auf diese Weise pro Tag etwa 50 Gramm[7] gebildet und abgebaut. Menschen atmen ca. 0,001 bis 0,01 mg/m3 Formaldehyd aus, dabei besteht kein signifikanter Unterschied bei Rauchern oder Nichtrauchern.[8][9] Das Blut von Säugetieren enthält pro Liter ständig zwei bis drei Milligramm Formaldehyd.[10] Weiterhin entsteht Formaldehyd auch bei der Photooxidation in der Atmosphäre. Auch in Früchten wie Äpfeln oder Weintrauben kommt Formaldehyd natürlicherweise vor. Ebenso kommt Formaldehyd in Holz vor und diffundiert in geringen Mengen auch nach außen.



Formaldehyd entsteht außerdem bei praktisch allen unvollständigen Verbrennungen und anderen Oxidationsprozessen von längerkettigen organischen Substanzen. In der tropischen Erdatmosphäre ist das Mischungsverhältnis von Formaldehyd ca. 1 ppb, eine der Hauptquellen ist hier die Oxidation von Methan.[11]



https://de.wikipedia.org/wiki/Formaldehyd

schrieb am 22.08.2014 um 21:01:53

Ich bin Mama von 2 erwachsenen Söhnen,

die jetzt 27 Jahre und 21 Jahre alt sind.



Mein ältester Sohn hatte bis zum 6. Lebensjahr einige Pseudo-Krupp-Anfällle und war bis auf Keuchhusten durchgeimpft, so wie es in den Jahren von 1981 bis 1987 vorgeschrieben war und als gute und folgsame Mama, habe ich dann auch diese Imfpungen durchführen lassen.



Der Keuchhusten wurde deshalb nicht geimpft, da mein Sohn diese Erkrankung im Alter von 1-2 Jahren erlebt hatte und die Impfung dann erst angestanden hätte aber aber sie auch letztendlich auch ohne Impfen überstanden hat.



Desweiteren gab später auch eine Infektion der Mundschleimhaut auch Mundfäule genannt, wo es zu sehr schmerzhafte entzündlichen Zuständen der Mundschleimhaut kommt und in dieser Zeit konnte mein Sohn nur per Strohhalm Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen.



Und natürlich ganz viele Infekte mit Fieber ohne Fieber. Diese können natürlich auch passieren wenn nicht geimpft ist aber der Organismus wehrt sich dann anders, da er weniger geschwächt ist als mit Impfung bzw. Impfstoffen, die das Immunsystem doch sehr belasten.



Zu dieser Zeit hatte ich leider noch nicht das Wissen und die Erfahrung die ich jetzt habe, sonst hätte ich ihn wahrlich nicht impfen lassen.



Aber wie gesagt, es ist die Entscheidung eines jeden einzelnen und sie bedeutet Verantwortung für sich und die Schutzbefohlenen (Kinder) zu übernehmen und auch durchzuziehen, entgegen allen anders lautenden Meinungen (Familie, Ärzte etc). Das ist nicht immer einfach, dieser Druck von vielen Seiten.



Dann kam mein zweiter Sohn auf die Welt.

Er wurde bis zum 3. Monat durchgeimpft und hatte bis dato eine sehr schlimme Neurodermitis entwickelt. So schlimm, das er ein Trikot-Mützchen über Nacht von mir aufbekam, da er sich am Kopf so blutig kratzte, da zuvor Morgens bzw. in der Nacht, wann immer er wach wurde sein Bettchen voller Blut war.



Er hat in seinem Bettchen neben meinem Bett geschlafen und ich war bei dem kleinsten Pieps zur Stelle.



Wäre ich den Weg der Schulmedizin gegangen, dann wäre ich bei Cortison und etc. gelandet.



Aber so bin ich bei einem Arzt der Homöopathie gelandet, der leider nicht mehr praktiziert.



Dieser wunderbare Arzt hat meinen Sohn innerhalb eines Jahres mit der konstitionellen Therapie der Homöopathie geheilt. Wie dankbar ich ihm bin.



Und so begann mein Umdenken.



Und ich habe mich sehr viel informiert und selbst Kurse belegt, was die Homöopathie betrifft.



Zu den U-Untersuchungen meines Sohnes musste ich dann schriftlich bestätigen auf alle Eventualitäten der Nichtimpfung, gegebenfalls wenn, das und das passieren könnte, weil nicht geimpft und nochmals extra vom Kinderarzt darauf hingewiesen, wie können sie das verantworten, nicht zu impfen?



Nun ich habe die Verantwortung übernommen nicht impfen zu lassen. Vor allem, weil ich die Heilung über die Homöopathie habe erleben dürfen und weis was sie auch vermag bei aktuellen Erkrankungen.



Mein jüngster Sohn hat noch nie Antibiotika erhalten, sicherlich hat er auch Erkrankungen hinter sich aber die wurden mit Hilfe der alternativen Heilmedizin behoben.



Zur Diagnose-Sicherung bin ich immer zum Arzt gegangen.



Aber dann habe ich mich mit meinem homöopathischen Arzt besprochen, wegen der Therapie.



Ich lehne keineswegs die Allgemein-Medizin ab ich bin nur der Meinung, das ein Zusammen arbeiten sehr effectiv sein könnte und auch ist, mit der alternativen Heilmethode, egal. ob es die Homöopathie betrifft oder auch andere Heilmethoden



Vor alllem, wenn man bedenkt, das, das Gehirn bei Kindern erst mit ca. 2-3 Jahren ausgewachsen ist und das ein Kind dann auch sich erst mitteilen kann wo es Schmerzen hat , wo es weh tut, wenn es denn dann die Impfung erhalten hat.



Wer heilt hat Recht!



Und zum Schluss möchte ich noch sagen, mit Schaudern hat mich der Trailer bezüglich der vielen Impfstoffe und deren Nebenwirkungen bewegt, wobei es für mich schon seit langem bekannt ist und ich nur noch sagen kann!



Ihr Kind ist nicht in der Lage in jungen Jahren die Verantwortung für den eigenen Körper zu übernehmen.



Das können nur SIE als Eltern und hören Sie mehr auf Ihr Bauchgefühl und informieren Sie sich nach allen Seiten und bilden sich dann Ihre Meinung.



Und fragen Sie sich, ob sie all diese Nebenwirkungen, wenn es Sie betreffen würde in Kauf nehmen würden und auch wollen.



Es ist jedermanns ureigene Entscheidung, die niemand abnehmen kann aber ich appeliere an die jungen Mütter, habt mehr Mut zur Selbstentscheidung, habt mehr MUT für EURE Kinder,

Entscheidet Euch zum Leben mit der Natur und nicht gegen die Natur.



Geduld ist gefragt, das kenne ich auch wenn sich nicht sofort der Heilungserfolg enstellt.



Aber in der heutigen "zivilisierten Welt" ist doch alles möglich, "oder?"



Auf dem Boden der Tatsachen und trotz allem für das Wohl meiner Kinder sich weiter entwickelt.



In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen Ratsuchenden



Alles Liebe und die richtige Entscheidung













mandyj. schrieb am 06.02.2015 um 06:53:54

Vielen Dank, für Ihren Beitrag, ich fand ihn sehr hilfreich....

mandyj. schrieb am 04.02.2015 um 12:08:50

Vielen Dank, für Ihren Beitrag, ich fand ihn sehr hilfreich....

schrieb am 10.07.2014 um 20:34:23

Nachdem ich die Film-Doku zum ersten Mal gesehen hatte, war ich sehr niedergeschlagen…



Mittlerweile hab ich mich wieder ein bisschen erholt. Im Grunde habe ich die Infos im Film schon gekannt, da ich mich schon länger mit diesem Thema auseinandersetze. Ich habe selbst 2 Kinder, 5 und 6 Jahre alt, beide sind ungeimpft.



Sehr beeindruckt war und bin ich von der mühevollen, präzisen Recherche der Filmemacher!!!!! Vielen herzlichen Dank dafür!!!!!!!!! Selbstverständlich auch an Herrn Tolzin.



Gefreut hab ich mich sehr darüber, bestimmte interessante mutige Menschen sprechen zu hören und zu sehen. Ärzte wie Herrn Friedrich Graf, Johann Loibner, Klaus Hartmann, Georg Kneissl, Rolf Kron, Claus Köhnlein. Man spürt auch in der Gesamtheit dieser Persönlichkeiten eben genau das, was ich bei jedem anderen Arzt in meinem Wohnumfeld vermisse und wodurch ich auch keinen schulmedizinischen

(Haus-/Kinder-)Arzt meines Vertrauens kenne/kennen kann.

Diese wichtigen, wenn auch wenigen, Ärzte einmal in diesem Film zu sehen und ihren Standpunkt laut und offiziell zu hören war unglaublich beeindruckend für mich, weil ich ja gar nicht die Möglichkeit habe, alle - heute oder später - persönlich kennenzulernen… ich hatte bisher nur Bücher dieser Ärzte gelesen. Aber dass es diese Menschen gibt, die sich getrauen dieses Thema offiziell auszusprechen, ist Geschenk genug. Sie tuen das im Interesse der Kinder - und dies hat mich letzten Endes wieder aufgebaut.



Ich persönlich erlebe es z.B. schon so lange in Kinderkrippe/Kindergarten, dass hier beinahe 90 % aller Kinder dauerkrank (Husten, Schnupfen, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Angina) sind, dass sie beinahe dauerhaft blass und krank aussehen, und dass dies als Normalität angesehen wird. Ihnen werden z.B. schliesslich die Mandeln entfernt, beinahe jedes Kind im Kindergartenalter war mindestens 1 – 2 mal im Krankenhaus, wo sie dann weitere Krankheiten aufschnappen und in den Kindergärten an die noch gesunden Kinder weitergeben. Auch ist mir diese sehr stark verbreitete „Hyperaktivität“ unter einigen Kindergartenkindern sehr bedeutsam dafür, wie Kinder krank geimpft wurden. - Und genau das in Kombination mit falscher Ernährung, vor allem mit sehr vielen Milchprodukten ist meiner Ansicht nach fatal. - Unter den ständigen „Krankheitsbedingungen“ im Kindergarten haben ich und meine Kinder im Endeffekt auch zu leiden gehabt, denn ich habe meine Kinder dadurch nicht so im Kindergarten unterbringen können, wie sie und ich es gerne gewollt hätten.



Ich habe mir auch oft die Frage nach der Schuld an Impfschäden gestellt. (Mehr oder weniger ist ja jedes Kind davon betroffen.) Und im Endeffekt muss ich sagen, dass meines Erachtens nach leider in letzter Instanz die Mütter dafür verantwortlich zu machen sind, denn wenigstens sie müssten doch einen Blick, ein Urteilsvermögen in Bezug auf die Gesundheit, auf das Leben ihres eigenen Kindes haben! Nicht der Arzt, nicht der Staat, sondern die Mütter - wer denn sonst???



Mir bleibt nur, zu hoffen, dass im Interesse aller (ungeborenen und neugeborenen) Kinder viele Menschen, vor allem (angehende) Eltern diesen gelungenen Film sehen werden.





schrieb am 28.06.2014 um 22:59:39

Ich habe meine ersten drei Kinder brav geimpft vor 20 Jahren wo die Anzahl der Impfungen noch nicht so hoch war. Alle Kinder hatten häufig Infekte und wurden zum Teil oft mit Antibiotika behandelt. Nun habe ich bei meinem jetztigen Sohn ( 3 J. ) keinerlei Impfungen gemacht. Er ist so gut wie nie krank obwohl er in den Kindergarten geht. Medikamente kennt er auch nicht außer Fieberzäpfchen im Notfall. Kinderkrankheiten wurden und werden durch gemacht und bringen einen Entwicklungsschub und keinen Schaden. Ich bleibe dabei ihn nicht zu impfen, warum auch ? Er ist doch gesund

Ich bin dankbar für solch gute Aufklärung wie dieser Film.

schrieb am 20.06.2014 um 19:38:40

Ich habe zwei erwachsene Kinder und werde im Herbst Oma.

Meine Tochter ist noch mit einigen Impfungen versehen worden.Dabei - ohne mein Wissen und meine Einwilligung - bereit am 3.Tag im Krankenhaus die BCG Impfung (mittlerweile aus den Impfempfehlungen entfernt). Sie entwickelte nach dem Abstillen eine Neurodermitis , die der Kinderarzt zwei Jahre ignoriert hat. Daraufhin wurde mein Sohn fünf Jahre später gar nicht mehr geimpft und hat es bei hervorragender Gesundheit bis heute gut "überstanden"

Mir gefällt an der Impfpolitik nicht, dass Ängste geschürt werden und die Eltern gegeneinander ausgespielt werden.

Im Schadensfall, der UMGEHEND gemeldet werden muß - aber meist abgewiegelt wird.

Gerade jetzt wieder - nach dem Kinder- u. Jugendärztetag - sogar die Impfpflicht ins Spiel kommt.Das ist Manipulation.



Ich wünsche mir objektive Auklärung.Den Eltern muß bewußt sein, dass sie die Entscheidung letztendlich zu leben haben.

Der Film gibt super Möglichkeiten sich die Infos anzuhören und sich kritisch damit auseinanderzusetzen.

danke den Machern

schrieb am 17.06.2014 um 14:10:06

Habt MUT die Wahrheit zu verkünden! In den engsten müssen wir schon stark sein! Wir hatten den Mut und ich möchte vielen anderen auch Mut machen! LG ein bald 4-facher-Papa aus der Steiermark

schrieb am 15.06.2014 um 09:47:03

Ich hatte mir die DVD bestellt und gestern endlich Zeit gehabt, sie anzusehen.

Meine beiden Kinder sind nicht geimpft und bisher bis auf kleine Infekte völlig gesund. Bei dem Kleinen (2 Jahre alt) habe ich mich leider vor einiger Zeit verrückt machen lassen und er musste das volle Klinik-Programm durchmachen inkl. Antibiotika :-( Jetzt sind wir dabei, den Darm aufzubauen und auszuleiten... Bereue es sehr, kann es aber jetzt nicht mehr ändern!



Was mich ein bisschen gestört hat in dem Film, war das letzte Interview mit Valeries Mutter. Sie meinte, ihr Kind schläft durch und ist ganz ruhig, im Gegensatz zu den anderen Kindern, die geimpft sind.

Meine beiden haben von Anfang an schlecht geschlafen und erst mit 2 Jahren angefangen, durchzuschlafen - und das auch nicht immer... und wie gesagt, sind beide ungeimpft.

Diese Aussage suggeriert, dass die Eltern etwas falsch machen, wenn ihre Kinder nicht geimpft sind und trotzdem schlecht schlafen.

Das ist mir zu allgemein und ich kenne viele andere ungeimpfte Kinder, die auch schlecht schlafen. Diesen Punkt hätte ich nicht reingenommen!!

Ansonsten fand ich den Film sehr gut.

Habe die 2. DVD auch schon verliehen und eine "Warteliste" von anderen Interessierten

DANKE für die Mühe!

schrieb am 16.06.2014 um 10:36:57

Hallo Emma,



zu Deiner Anmerkung über das Durchschlafproblem Deiner beiden Kinder: jedes Kind ist unterschiedlich; jede Mutter, jeder Mensch, jede Familie...



Meine beiden Kinder (5 und 6) sind auch ungeimpft. Sie schlafen nachts zu 99 % immer durch und haben ab etwa ihrem 1. Lebensjahr allerdings keinen Mittagsschlaf mehr gemacht. Dafür haben sie sich während der Zeit nach dem Mittagessen jeweils in ihren Zimmern ausgeruht, ruhig gespielt, ruhig verhalten.



Dazu kommt, dass Valerie ein Einzelkind ist und Du hast gleich 2 Kinder auf einmal. Erfahrungsgemäß lässt sich ein einzelnes Kind in diesem Alter leichter abschirmen, als 2 lebhafte Kinder. Trotzdem kann ein Leben ohne Mittagsschlaf genauso gut funktionieren wie mit Mittagsschlaf. Das hat nichts mit dem Impfstatus zu tun.



An dieser Stelle einen herzlichen Gruss an die Eltern der kleinen Valerie. Die kleine Maus weiss noch gar nicht, welchen Glücksgriff sie mit diesen Eltern getan hat. Ich wünschte, es würde allen Babys so ergehen wie ihr.

schrieb am 13.06.2014 um 12:10:03

Ich verstehe euch nicht.Ihr glaubt den Filmemachern ohne euch umfassend auf beide Seiten zu Informiren.Wieder mal gibt es kein einzigen Link zu einer Wissenschaftlichen Quelle woher diese behauptungen stammen.Und ich meine eine richtige Wissenschaftlichen Quelle.Nicht wieder ein Link zu einem Buchautor der Arzt ist oder zu ein Link der seine Behauptungen von einem anderen hat und der auch von ein anderen hat und so weiter.Mein Kind war noch zuklein um Geimpft zu werder und muste Sterben.Mein Haus ist sauber und hier auf dem Land sind sie nur draußen und werden mit Tieren groß.Also ein gesundes Klima.Tot ist er trotzdem.Also nix mit gesund wen man sauberes WWasser hat und viel draußen ist.Meine anderen Kinder sind von Anfang an Geimpft und haben alle keine Allergien oder sonstige Erkrankungen auser mal eine Erkältung. Was mich aber echt wundert ihr sagt zuviel Chemie in den Impfstoffen aber wen ich mir so die Profil Bilder bei Fb von euch anschaue da sehe ich sehrviele gefärbte Haare.Diese Färbemittel gehen in die Muttermilch über.Ist das nicht ungesund für eure Kinder? Oder eute Handys? Stehen in verdacht Krebs auszulösen.Das tut ihr euten Kindern an? Und ich kann noch vielmehr aufzählen.Glaubt ihr weiter Herrn Hirte und co dann müst ihr aber nicht jammern wenn es euer Kind so ergeht wie meinem.Und die Indust macht bestimmt viel Geld aber Herr Hirte ist durch euch auch reich geworden

schrieb am 11.08.2014 um 02:06:11

hallo Netti, im Grunde hat Herr Tolzin schon die Anmerkungen von Dir beantwortet.

Ja,ich kenne diese Argumente..,wir reden aber nicht von "nicht Impfen"aus Unwissenheit(und niemand gibt Dir die Schuld..),sondern aus bewusstem Nichtimpfen.

Wir reden nicht von blinden Fanatikern, sondern Eltern/Familien,die oft über leidvolle Erfahrungen dahin kamen,dass sie nicht impfen.

Ich selbst bin ein Aerztekind, früh mehrfachgeimpft, u.a, früh krasseste Symptome.

(Ich sag nicht nur, die bösen Impfungen sind für alles Übel der Welt verantwortlich, ..aber je mehr ich erfahre hierzu,umso mehr kriege ich das Kotzen, entschuldige meine Ausdruckswahl).

Hingegen u.a meine beiden Kinder, 4 und 6 ,bewusst ungeimpft, Geburtshaus und Hausgeburt, das pure Leben. obwohl in der Stadt grossgeworden.., ja ,mein Ex Mann, bei dem sie leben-wobei wir uns regelmässig sehen-achtet auch auf preiswertes Bioessen,nicht vor den Kindern rauchen usw. , wie auch immer,wir beide,er und ich,haben zu viel gesehen, ..und natürlich auch gelesen.

Wenn Ihr schon meint impfen zu müssen, dann wussten noch die alten Hausärzte: kein Impfen in Infekte ,nach Schocks o.ä(ausserdem würde ich sagen, kein Impfen in den ersten 3 Lebensjahren, besser überhaupt nicht im Kleinkindalter, kein Durchimpfen, austesten, ob eine Impfung vom Körper vertragen wird-aber das wird Dir vielleicht zu "esoterisch"vorkommen?).. Es gibt nicht das perfekte Leben, auch ich unterdrück vielleicht mal nen Pickel via Zinksalbe al. "Schulmedizin", und ja,ich hab mir auch schon die Haare gefärbt mit Henna, trotz Kinder(..). Macht Eure eigenen Erfahrungen, ich weiss nur, dass die Dinge ,die ich weiss, im eigenen Leben bitter erfahren habe,inklsve. Todesfälle von Naechsten/Familienmitgliedern(denen das bestehende medizinische"´System"alles andere als helfen konnte),und dann habe ich angefangen zu lesen, zu hinterfragen,auszuprobieren, .. ! Ich war auch schon einige Mal sehr krank, hatte Unfälle, habe am eigenen Leib rumexperimentiert (auch Naturheilkunde, Homöopathie, wie Schulmedizin.!).lassen sich missbrauchen). (..)Ich würde hier gern noch mehr schreiben,allerdings die Zeit ist begrenzt, von daher wünsch Euch die für Euch richtigen Entscheidungen zu treffen und Gesundheit.(kein Seitenhieb,kein Missionieren. bzw. zumind.mir nicht bewusst!) Nadia

schrieb am 13.06.2014 um 13:14:19

Hallo Netti,

das Team, das für den Inhalt des Films (mit-)verantwortlich ist, möchte keineswegs, dass junge Eltern alles blind glauben, was gesagt wird. Genausowenig, wie Du alles blind glauben solltest, was Dir Dein Arzt erzählt. Aber der Film stellt Fragen, denen Du nachgehen kannst. Das Internet ist voll mit Infos, darunter auch Originalquellen. Allein auf meiner Webseite www.impfkritik.de findest du sehr viele Quellenverweise.

Dass Du Dein ungeimpftes Kind früh verloren hast, ist tragisch und ich fühle mit Dir. Doch es ist nicht gesagt, dass eine Impfung dies verhindert hätte, denn schließlich gibt es ja keine nachgewiesene Wirkung. Schau Dir am Besten den ganzen Film an und nicht nur den kurzen Trailer und entscheide dann selbst.

Bitte glaube niemandem blind, sondern gehe der Sache nach und tausche Dich mit anderen aus, die sich ebenfalls ihre eigenen Gedanken machen.

schrieb am 12.06.2014 um 23:22:55

Der Trailer ist super verständlich. Gerade für Leute, die wenig Erfahrung mit diesem Thema haben, ist dieser sehr hilfreich. Er stärkt mich in meinem Wissen, nicht Impfen zu lassen.

Unsere Tochter ist mitlerweile 15 Jahre alt, war bis auf wenige,kleine Infekte nie krank. Antibiotikum ist für uns ein Fremdwort. Viele Sachen bereut man im Leben, daß wir unsere Tochter nicht impfen ließen, werden wir nie bereuen.

schrieb am 11.06.2014 um 00:35:27

Hallo zusammen,



ich bin Mutter einer Tochter, die gerade 10 Monate alt geworden ist.



Ich beschäftige mich seit längerem gedanklich mit diesem Thema. Ich war bei uns in der Gegend bei einem Vortrag zweier mitwirkenden Ärzte und habe nun als Ergänzung diesen Film gesehen (Leihgabe).



Mich hat es in meiner Meinung gestärkt. Ich werde den Film kaufen und ihn mir von Zeit zu Zeit wieder ansehen, um mir die Realität wieder ins Bewusstsein zu rufen und um denen begegnen zu können, die wieder versuchen werden, mich umzustimmen.



Traurigerweise wird man wie ein Exot behandelt, wenn man nicht impfen möchte. Wir haben bewusst ein Kind in diese Welt gesetzt, also haben wir die Verantwortung uns mit diesem Thema intensiv auseinander zu setzen und unsere Kinder vor diesen Giften zu schützen.



Man trifft auf so viele unwissende Menschen (angefangen bei den Ärzten, über Bekannte und Paare, die nicht einmal wissen, gegen was geimpft wird). Wenn man anfängt zu berichten, warum man sich gegen eine Impfung entschieden hat, hört man Sätze wie "Hast du nicht Angst vor einer schlimmen Krankheit?" oder wenn man berichtet, dass auch geimpfte von schweren Krankheiten betroffen waren: "Ja, aber bei denen ist die Krankheit dann weniger schlimm zu Tage getreten".



Es ist schade, dass den Argumentationen oft trotzdem nicht geglaubt wird. Da sieht man, wie schön dumm wir gehalten werden.



Ich werde mich weiter kritisch mit diesem Thema auseinandersetzen und werde den Film sowie die Literatur wärmstens empfehlen und weiterreichen.



Danke an alle Mitarbeitenden an diesem Film, der gut verständlich darstellt, was traurigerweise in dieser Welt vor sich geht.

schrieb am 05.06.2014 um 14:32:22

Liebes Impfreport-Team,

ich habe mir den Trailer Eures neuen Dokumentarfilms angesehen und die Beschreibung durchgelesen, ich muss sagen dass ich jetzt schon begeistert und sehr gespannt bin auf den Film in voller Länge. In meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin sehe ich mich immer wieder mit diesem Impfwahnsinn als Ursache für schwere chronische Krankheiten konfrontiert. Es ist für mich deshalb unerträglich mit anzusehen wie manche Eltern von Säuglingen mit dem Thema umgehen und trotz meiner intensiven Beratung aus Angst weitermachen mit der Impferei, selbst wenn genau die Symptome schon bei den Kleinsten auftreten, vor denen ich gewarnt hatte. Der Zusammenhang zwischen Impfung und Schwächung des Immunsystems liegt auf der Hand, die Erkältungen häufen sich, die Haut reagiert mit Ausschlag, der auch mit Kortisonsalben nicht von Grund auf in den Griff zu bekommen ist, die erste Mittelohrentzündung folgt, begleitet von Wesensveränderungen. Erste Worte der Kleinen verstummen. Die Kinder werden traurig und unzufrieden. Aber die Eltern sind oft Verdrängungskünstler: kann doch nicht sein, dass alle Bemühungen für die "Gesundheit" und den "Schutz" der Kinder nur ein großer Irrtum gewesen sein sollte, dass die bis dahin erfolgten Impfungen das eigene Kind schon vergiftet haben. Sie argumentieren: Die Veränderungen gehören bestimmt zu der normalen Entwicklung eines Kindes dazu, da muss man halt durch, auch wenn es nicht normal sein sollte, immer noch besser als tatsächlich die böse, vielleicht tödliche Kinderkrankheit zu bekommen. Später heißt es dann: "aber ohne die HPV-Impfung kann meine Tochter/Sohn(!) doch Gebärmutterhalskrebs bekommen, ich muss das doch verhindern..."

Dies geht mir alles sehr nah, denn mir ist nach jahrelanger intensiver Beschäftigung mit dem Thema inzwischen klar, dass es den Pharmariesen nicht um unsere Gesundheit geht, sondern im Gegenteil um unsere Schwächung in jeder Hinsicht. Dieses System ist eben ein Riesengeschäft und sorgt nebenbei dafür, dass die Menschheit schön dumm, kränklich und schwach bleibt und, dass unser Bewusstsein sich nicht entwickeln kann, damit wir nicht lernen über den Deckelrand hinaus zu schauen und damit wir nicht merken, dass unser Recht auf Unversehrtheit und unsere Freiheit immer mehr eingeschränkt werden. Ob im Kampf gegen den Terrorismus oder gegen "böse Erreger" ist egal, es geht alles in eine Richtung: die Schlinge zieht sich langsam aber sicher zu. wir werden überwacht, getäuscht und belogen um uns vorzugaukeln der Staat wolle uns beschützen. Leider ist dies keine Verschwörungstheorie sondern tatsächlich eine Staatsverschwörung gegen uns, das Volk. Tja und wer macht sich schon gerne Gedanken über diese Zusammenhänge, da geraten natürlich Weltbilder ins Wanken. Statt uns vor einer Kinderkrankheit zu fürchten, sollten wir uns lieber über die wirklich Mächtigen hinter den Kulissen und deren teuflischen Plänen informieren, damit wir uns bewusst werden über das Unrecht und die Bedrohungen, denen wir ausgesetzt sind, in dieser "Demokratur". (Bevölkerungsreduktion auf ca. 800 Mio., kein Witz! Alles auf Youtube usw zu finden. Z.B. Sendung von Markus Lanz im Gespräch mit Bill Gates, bitte bewusst zuhören, Gates sagt dort: " Impfungen sind ein bewährtes Mittel um das "Problem der Überbevölkerung" zu lösen!!!" Und Lanz nickt das auch noch ab!!! Seht es Euch an, es ist unglaublich, aber kaum Einer bekommt es mit!)

Man muss sich doch auch wirklich fragen, was das für eine Demokratie ist, in der es möglich und sogar gefordert wird dass kleine Babys bei jeder Impfung mit Quecksilber, Aluminium und bis zu ca. 200 anderen u.a. krebserregenden Chemikalien vollgepumpt werden. Soll das unsere Gesundheit fördern und schützen???

Dann gibt es da so einen "Wissenschaftler" im ZDF: Michael Lesch mit seinem "Leschs Kosmos", Thema Impfen, am 03.06.2014, worin keine kritische Stimme zugelassen wurde, jeder kritische Gedanke wurde im Keim erstickt: Nennenswerte Nebenwirkungen gebe es nicht, Punkt! Sehr demokratisch!

Er setzte noch einen drauf, als er sich gegen Ende des Beitrags regelrecht aufregte, über diese "dummen" und "impfmüden" Deutschen, die mit einer Impfrate von 35% das europäische Schlußlicht bilden würden und er plädierte sinngemäß dafür eine Pflichtimpfung gegen Verblödung und Dummheit einzuführen, damit die Impfrate wieder steigt. Für mich waren diese Worte ein Schlag ins Gesicht jedes klar, kritisch und verantwortungsvoll denkenden Menschen und auch ein Schlag ins Gesicht der Demokratie, die schließlich für das Recht auf körperliche Unversehrtheit, oder das Recht auf freie Meinungsäußerung und Entscheidungsfreiheit bzgl. Impfungen stehen soll.

Für Geld machen solche Medienhuren eben alles und sorgen dafür, dass manche Zweifler durch solch einen einseitigen Bericht wieder auf Linie gebracht werden. Trotzdem glaube ich, dass die Art und Weise der Gestaltung dieses Berichtes durchblicken lässt, dass die Verantwortlichen sich darüber bewusst sind welche Macht wir als Verbraucher und Patienten haben und eigentlich ist es als ein Armutszeugnis zu sehen, dass ihnen nichts Besseres einfällt, als uns zu beleidigen, unsere bewusste, verantwortungsvolle Entscheidung gegen Impfungen als Dummheit zu bezeichnen. Diese Maßnahme wird die informierten und bewussten Menschen nicht umstimmen können, im Gegenteil!



Mögen der gesunde Menschenverstand und das Bewusstsein um sich greifen und die Profitgier, Skrupellosigkeit und Unmenschlichkeit besiegen!



Danke an alle bewussten Eltern und das Impfreport-Team!

schrieb am 09.01.2015 um 19:55:52

".B. Sendung von Markus Lanz im Gespräch mit Bill Gates, bitte bewusst zuhören, Gates sagt dort: " Impfungen sind ein bewährtes Mittel um das "Problem der Überbevölkerung" zu lösen!!!" Und Lanz nickt das auch noch ab!!! Seht es Euch an"

.

.

Ich hab' es mir gerade angesehen.

.

Bill Gates erklärt das wie folgt:



Die Familien mussten bisher reletiv viele Kinder zeugen und im Alter noch Überlebende Kinder zu haben.

.

Wenn mit Impfungen der Anteil der überlebenden Kinder erhöht werden kann, müssen die Familien nicht mehr soviel Kinder zeugen.

.

Bei aller berechtigter Kritik an den Impfungen, sollte man schon nicht gleich wegdrehen, wenn man ihn noch nicht hat ausreden gehört.

schrieb am 12.06.2014 um 09:51:57

Ganz genau so sehe ich das auch! Ich freue mich auf den Tag, an dem diese Verbrecher endlich einpacken können. Je gieriger die Industrien (egal ob Pharma, Lebensmittel, Massentierhaltung) werden, desto mehr Menschen sträuben sich irgendwann dagegen. Es regt sich immer mehr Widerstand. Ich hoffe, dass die sogenannten Montagsmahnwachen, die ja von den Massenmedien auch weitestgehend ignoriert werden, nicht einschlafen und maßgeblich am Umbruch beteiligt sein werden.



Ich selber habe mit der Schulmedizin sehr schlechte Erfahrungen machen müssen. Dadurch bin ich dann irgendwann an eine tolle Homöopathin und Kineseologin gekommen (meine Rettung), die mir, als mein Sohn 2009 gebohren wurde geraten hat, mich mit dem Impfthema zu beschäftigen, was ich intensievst tat. Das Resultat ist ein ungeimpftes, kerngesundes und immer gut gelauntes Kind! Da bin ich jeden Tag dankbar für! Und der Unterschied ist so groß zu vielen anderen krankgeimpften Kindern.



Der Film ist super, habe ihn schon 2mal verliehen und hoffe, dass viele und immer mehr Kinder von den Giftspritzen verschont bleiben!



Viele Grüße an alle verantwortungsbewussten Eltern!

schrieb am 07.06.2014 um 22:28:04

Liebe Birgit! Jeder Satz von Dir spricht mir aus dem Herzen! Auch ich bin HP und Osteopathin wie Christof Plothe in dem Film ( Gratulation an die Macher! ). Mir geht es genauso und ich bin manchmal total frustriert! Es gibt so viele Babys und Kinder in meiner Praxis, die ungeimpft keine Osteopathie oder irgendeine andere Therapie bräuchten! Ich habe mehrere DVD's bestellt, die ich in meiner Praxis interessierten Eltern verleihen möchte - ich hoffe, es trägt mit dazu bei, das Eltern diesen Impfwahnsinn erkennen und ihr Kind nicht impfen lassen. Ich finde, wir sind es unseren Kindern schuldig! LG!

schrieb am 04.06.2014 um 22:51:06

Dankeschön an Tolzin Verlag.

Eine tolle DVD...fantastische Aufklärung. Haben uns schon während der Schwangerschaft dagegen entschieden. Unsere kleine Maus (20 Monate jung)sieht die Arztpraxis nur um die U's durchzuführen ansonsten ist sie bis auf ein leichtes Schnupfen bis jetzt absolut gesund. Haben auch einen tollen Arzt der genau die gleiche Meinung vertritt. Danke Dr. K!!!

schrieb am 23.05.2014 um 20:46:34

Dieser Film sollte allen Ärzten , vor allem Kinderärzten geschickt werden weil ich glaube, dass die meisten garnicht wissen wie es wirklich abläuft...

schrieb am 11.05.2014 um 23:13:42

Ich werde mir die Doku auf jeden Fall bestellen und bedanke mich jetzt schon für den Mut und die Mühe von Michael Leitner. Ich habe eine siebenjährige Tochter und einen zwei jährigen Sohn. Meine Tochter ist (fast) voll durchgeimpft und mein Sohn gar nicht. Kann also gut Vergleiche ziehen. Diese gehen eindeutig in Richtung Nicht-Impfen! Das schlimmste ist für mich immer die Frage: Wie wäre meine Tochter ohne die ganze Impferei? Schade das ich damals noch keine so gute Aufklärung hatte. Kann nur hoffen, dass sich immer mehr Eltern mit dem Thema umfassend auseinandersetzen und sich nicht von Ärzten & Pharma Angst und Schrecken einjagen lassen. Die Erfahrung zeigt uns ja das im allgem. ungeimpfte Kinder gesünder sind-und die kann uns keiner absprechen!!!

schrieb am 09.05.2014 um 16:38:47

Sehr guter Trailer. Jetzt hat mein letztes med. wiss. Gutachten auch ein Gesicht bekommen. Dr. med. Hartmann...Dank an Euch alle, für Eure Aufklärungsarbeit...weiter so...

schrieb am 08.05.2014 um 13:00:52

Den Film oder wenigstens den trailer sollte man auf youtube stellen!!.

D.D.

schrieb am 07.05.2014 um 23:12:03

Impfen muss ein Ende haben! Erst wenn man betroffen ist bekommt man mit in wievielerlei Fällen allein aus dem entfernten Bekanntenkreis danach mit der Gesundheit was richtig schief läuft. Man ueberzeugt zur Impfung und wenn es dann schief laeuft wird man im Stich gelassen.

schrieb am 06.05.2014 um 23:00:57

Wir haben drei Töchter, 19, 14 und 10 Jahre alt, alle drei wurden nicht geimpft, nachdem ich vor rund 20 Jahren immer wieder von Todesfällen nach Impfungen hörte. Seit der Geburt unserer ersten Tochter beschäftige ich mich immer wieder mit dem Thema Impfungen. Denn auf jeder Klassenfahrt oder Sommerfreizeit muss man sich "outen". Aber unsere Kinder sind gesund. Nie hatten sie Mittelohrentzündungen, kein Asthma, keine Allergien, keine Hauterkrankungen. Zufall? Ich glaube nicht. In der Nachbarschaft und in der Verwandschaft sind die durchgeimpften Kinder genau mit den o.g. Krankheiten belastet. Aber leider sind die impfkritischen Menschen "Außenseiter", Rabeneltern, einfach unmöglich. Und irgendwie wollen sich die meisten aus meinem Bekanntenkreis nicht informieren. Sie glauben alles, was der Kinderarzt ihnen sagt und geben ihre Verantwortung komplett an die Ärzte ab. Schade.

Wir haben unsere Entscheidung nicht einen Tag bereut. Impfungen sind uns unheimlich - eben ein Schuss ins Dunkle!

schrieb am 15.07.2014 um 23:17:50

hallo



ich bin jetz 24 jahre alt und ich muss sagen ich meine zwei schwestern wurden bis 18 immer wieder geimpft und wir waren auch nie besonders oft oder schwer krank ausser mal schnupfen oder grippe und gegen grippe wurden wir nie geimpft. kommt vll auch immer auf den menschen/auf das kind drauf an wie das Immunsystem ist.



es heißt oder hieß zumindest mal wenn ich mich nicht täusche das je öfter man krank im sinne von schnupfen oder anderen leichten krankheiten ist um so besser wäre das immunsystem und um so weniger man krank ist um so schlechter sei das immunsystem. ob das stimmt oder nicht weiß ich nicht aber was ich weiß ist das ich und meine zwei schwestern gegen fast alles geimpft wurden und wir deshalb auch nicht mehr krank sind wie andere die nicht geimpft wurden, wir haben auch keinerlei unverträglichkeiten oder allergien.

ich habe die vermutung das man das nicht verpauschalisieren kann ob es an impfungen liegt oder eben nicht liegt ob ein kind krank ist oder nicht krank ist

schrieb am 18.08.2014 um 01:59:32

Hallo Stephanie, ja, das kann!gutgehen, diese Fälle ,wie von Dir beschrieben ,gibt es. Und zum einen gibt es m.E. da die Fälle von Familien, wo die Kinder, abgesehen von Impfungen "hier und da"relativ gesund aufwachsen(frische Luft pp.- laut einem Freund von mir, ich weiss nicht,ob das stimmt, waren die Impfstoffe die sie z.b auch in der Ex DDR hatten, noch nicht so "genetisch modifiziert"u.a ,sondern vergleichsweise" natürlicher"aber ich weiss wie gesagt zu wenig darüber und geb das hier nur so wieder), zum anderen kann!!aber was schief gehen, und diese Behauptung von wegen ,das könne es auch "bei Nicht Impfen"emfpinde ich mittlerweile als ein Pseudo-Nerv-Argument.(Es gibt keine hundertrprozentige Sicherheit im Leben, aber wer im Umfeld gesehen hat, wie immer wieder Kinder nach I. seltsame Symptome kriegten,derdie sagt sich ,dass das ein paar Betroffene zu viel sind.. Zu viel Epiletische Anfälle, plötzlicher Kindstod, Spasmen, ..ADHS usw. Auch wenn das jetzt verkürzt wiedergegeben wird von mir. Hingegen, wie ich schon gegenüber Netti meine erläutert zu haben,reden wir nicht von Eltern,die aus Ohnehin-Vernachlässigungsgründen /Sich nicht -Kümmerns nicht impfen!) Allgemein bleibt ein Rest von,dass jede Medizin und med.Massnahme auch wirkt aufgrund des nicht zu unterschätzenden Placebo Effektes (der gern mit eine-Art-Humbug übersetzt wird, aber Tatsache nix weniger als die enorme Kraft des Glaubens, von Visualisierung pp.ist!), d.h ein Stück weit, dass wenn es Menschen gibt,die hier und da meinen ,sie bräuchten uuunbedingt die Impfung xy, hab ich persönlich zumind.bei "erwachsenen"Menschen nix dagegen. - Meine Mutter, wie schon erwähnt glaube ich, lange Zeit Arzthelferin(die immerhin die letzten Jahre meines Papas die Praxis geschmissen hat),sie hat natürlich früher an Impfungen geglaubt(durchimpfen..);sie hat von mir vieles an "contra "gehört immer wieder, und dann hat sie kurz vor Berufsende auf einem Fortbild.seminar ,gesponsert für ihren Berufsstand von der Pharmaindustrie, revoltiert.., hat dann sich ausserdem generell nicht mehr impfen lassen,auch nicht Tetanus, so weit ich weiss; aber!!: sie meinte unbedingt,sie brauche!!!ihre!!Grippeschutzimpfung (meines Wissens nach eine besonders unsinnige I.,und sie war auch immer wieder krank,hatte Infekte..),doch gut,.. IHRE Grippeschutzimpung, das hatte was sehr Nostalgisches, das war sowas wie magisches Denken; (mittlerweile ist sie davon wohl auch abgekommen). Nichtsdestotrotz finde ich es gut, auch wenn ich anders denke als Du ,dass "so jemand wie Du"hier auch schreibt/schreiben kann, ich finde es zuweilen nervig immer nur Menschen zu hören, die einer Meinung sind. L.g Nadia

schrieb am 14.05.2014 um 13:40:39

Wie haben Sie es z.B. mit dem Kindergarten gehandhabt? Die wollen ja eine Impfbescheinigung? Wir haben auch gerade unseren Kampf...

schrieb am 18.08.2014 um 02:06:28

Hallo, es gibt in Deutschland keine Impfflicht, ist ja schön, dass es so rücksichtsvolle höfliche Impfgegner gibt, aber mir platzt zuweilen eher der Kragen und auch meinem Exmann und Kindspapa(der wie ich ganz klar gegen impfen ist. und aus einer "anderen Kultur kommt. Er ist auf dem Land gross geworden, viel einfacher und natürlich ohne I.), ich finde, ein bisschen Arroganz, so innerlich zumind.,darf man/frau sich schon gönnen, es geht immerhin um unsere Kids und dass die gesund bleiben. Noch einmal: was will dieser Kindergarten, es gibt keine IMpfflicht!!!!! Wir hatten nur die Bescheinigung vorgelegt,dass unsere Kids logo natürlich nicht-geimpft sind . N

schrieb am 15.05.2014 um 21:47:07

Impfen ist freiwillig. Ich würde in vertraulicher, möglichst entspannter Art versuchen, den Entscheidungsträgern der Einrichtung die Angst zu nehmen, das eine Aufnahme eines ungeimpften Kindes kein unkalkulierbares Risiko darstellt, für das sie "belangt" werden könnten. Sie legen großen Wert auf Verantwortung für die Gesundheit Ihres Kindes, es stets vom Facharzt vorsorglich und bei Krankheitsfall fachkundig und auch alternativ-medizinisch behandeln zu lassen, ggfs. rechtzeitig aus dem Kiga zu nehmen. Ihr Kind verträgt bspw. Bestandteile des Impfstoffes nicht oder Sie sind schlicht von klassischer Homöopathie überzeugter, weil Ihnen auch positive Beispiele bekannt sind. Also Vorzüge anbieten. Oder Sie können Ihr Wissen um die tatsächlichen Wirkungen und dem nicht bewiesenen Schutz darlegen. Wichtig ist, dass Sie die andere Seite nicht mit Fakten bekämpfen.

schrieb am 11.05.2014 um 18:05:59

ich finde es gut, dass es solche Eltern, wie Euch gibt!

Leider war ich bei meinen eigenen Kindern noch nicht so aufgeklärt, dafür sind es aber jetzt die Eltern meines Enkelkindes. Sie ist bis jetzt auch noch ungeimpft und wird es wohl auch bleiben. Ich würde heute nicht mehr impfen lassen, auch selbst, mein Mann und unser Hund - keine Impfung mehr!!! Ich arbeite im Krankenhaus und habe selbst einen deutlichen Hinweis auf meinem Personalausweis, dass ich keine Impfung will. Dieses Dokument wird i.d. Regel als Erstes gesucht und eine Impfung (Tetanus) wird auch ohne Einwilligung verabreicht, wenn der Patient nicht ansprechbar ist. Das finde ich unverantwortlich, kann es aber leider nicht ändern. Daher sorge ich wenigstens für mich selbst dafür, dass mir das nicht passiert!

schrieb am 06.05.2014 um 22:11:24

meine Hausgeburtshebamme hatte den Anstoß gegeben, mich VOR der Impfung darüber zu informieren. Meine Tochter ist fast 7, vollkommen ungeimpft, 1 Fieberzäpfchen in ihrem bisherigen Leben. Keinerlei Erkrankungen, ausser mal eine laufende Nase und Husten, stört sie nicht weiter ist auch nach wenigen Tagen abgeklungen. Trotzt vor Lebensfreude und Energie. Ich kenne einige mehr, die nicht haben impfen lassen, alle würden es auch nie nie machen lassen! Danke an meine Hebamme!! Nur Mut, es lohnt sich. Fragt rum, es finden sich immer mehr Ärzte, die die Entscheidung ohne Diskussion mittragen. Herzlichst an ALLE

schrieb am 05.05.2014 um 13:13:54

WUNDERBARER Trailer!!! VIELEN HERZLICHEN DANK dafür! Meine Tochter ist fast 6 Jahre jung und GOTT SEI DANK habe ich mich GEGEN jegliche Impfung entschieden! Mut braucht es aber! Man wird sogar innerhalb der eigenen Ursprungsfamilie genau deshalb "schief" angeschaut...! :-(

Ich habe meine Entscheidung NIE bereut!!!!! Und ich habe 4 Freundinnen (mit jeweils 3 bzw. 4 Kindern) und die impfen auch NICHT!

Liebe Grüße aus der Steiermark!

Pia & Tochter Florina

schrieb am 05.05.2014 um 12:34:26

Unsere Tochter ist jetzt 23 Jahre. Mit 21 wurde bei ihr Multiple Sklerose diagnostiziert. Sie hat als Kind nur die Grundimpfungen bekommen, da wir damals schon für das Thema Impfen sensibilisiert waren. Leider waren wir nicht mutig genug, sie überhaupt nicht impfen zu lassen. Und leider haben wir uns beeinflussen lassen, sie mit 12 gegen Röteln impfen zu lassen. Danach hatte sie, wie wir heute wissen, ihren ersten leichten Schub. Damals dachte noch keiner an die Diagnose MS. Und schon gar nicht an einen Zusammenhang mit der Impfung. Sie ist, wie wir von ihrer Heilpraktikerin wissen, voll mit Schwermetallen. Hierzu zählt auch das Leichtmetall Aluminium ( das auch in fast allen Leitungswassern enthalten ist ). Wir alle werden täglich vergiftet. Es liegt an uns selbst, ob wir das mit uns machen lassen, oder ob wir gut für uns (und für unsere Kinder) sorgen und selbst die Verantwortung für unser Wohlergehen übernehmen. Es ist für mich vollkommen unbegreiflich, dass es Profit- und Prestigehungrige Menschen gibt, die es in Kauf nehmen, dass unsere Kinder immer früher und immer häufiger an Allergien und Autoimmunerkrankungen leiden. Die schulmedizinischen Medikamente für unsere Tochter wurden übrigens anstandslos von der Krankenkasse bezahlt. Sie beliefen sich auf 1200€/Monat, und sie hätte sie (mit ihren teilweise schweren Nebenwirkungen) ihr Leben lang verschrieben bekommen. Wir haben uns für einen anderen Weg entschieden, müssen aber die Kosten selbst tragen. Obwohl es "nur" rund 400€ im Monat sind (und keinerlei Nebenwirkungen zu befürchten sind), weigert sich die Krankenkasse, auch nur einen Cent dazuzugeben. Wenn ich noch einmal die Möglichkeit hätte, würde ich mich 100%ig gegen Impfungen entscheiden.

schrieb am 04.05.2014 um 21:14:27

Ich empfinde riesengroßen Respekt für die Erarbeitung dieses Dokumentarfilms! Danke an Michael Leitner und alle seine Mitstreiter!

Möge der Film vorallem auch die Augen und Ohren derjenigen erreichen, die sich nicht einmal ansatzweise vorstellen können, was hinter der schönen weißen Fassade der Impferei aller Wahrscheinlichkeit nach wirklich vor sich geht. Vielleicht werden die heute kaum bekannten Fakten und Zusammenhänge eines Tages in breiter Öffentlichkeit diskutiert?

schrieb am 04.05.2014 um 11:05:05

Vor nunmehr 23 Jahren wollte ich eine gute Mutter sein und alles für meine Kinder tun. Ich ließ sie deshalb auch impfen. Doch schon bald kamen erste Zweifel und die Kinder wurden immer kränker.

Zwei Jahre später war Schluß mit Impfen und die Kinder wurden gesund. Seitdem wurden sie nur noch schulmedizinisch bei Verletzungen behandelt und sie haben jedesmal endlose Debatten mit den Ärzten, weil sie keine Tetanusimpfung haben und wollen!

Ich wünsche allen Eltern, die jetzt kleine Kinder haben, den Mut nicht zu impfen. Es war damals schon schwer aber heute ist es auch nicht leichter.



schrieb am 03.05.2014 um 21:14:29

Meine Tochter ist das beste Beispiel für mich, dass es auch ohne Impfen geht. Sie ist inzwischen 10 Jahre und war noch nie richtig krank. Die einzige Kinderkrankheit die sie sichtbar durch gemacht hat waren Windpocken mit 10 Jahren und die waren bereits nach 3 Tagen schon wieder auf dem "Rückzug". Sie wurde noch nie mit schulmedizinischen Medikamenten behandelt.

Sie kam mit 2,5 Jahren in den Kindergarten, dort gabe es fast alles. Meine Tochter war die einzige, die gerade mal nur 1 Woche in der ganzen Kindergartenzeit krank war. In der Schulzeit dasselbe bis heute.

Mut braucht es dazu aber schon

schrieb am 02.05.2014 um 14:02:06



Impfungen nützen NUR der Industrie !!! Fast in jeder ausführlichen Anamnese findet man Folgeschäden nach Impfungen, wie Allergien und Autoimmunerkrankungen, Entwicklungstörungen bei Kindern oder Alzheimer, die Liste ist unendlich.

Es kann gar nicht genug Aufklärung geben !!!

schrieb am 02.05.2014 um 10:23:59

als ich mich vor 11 Jahren dazu entschied nicht zu impfen, siteß ich noch massive Vorwürfe und Anfeindungen und Unverständnis. Da hat sich zwischenzeitlich viel getan. Man kann jetzt viel freier und offener darüber reden und in meinem Umfeld gibt es immer mehr Eltern, die das kritisch sehen und nicht impfen. Dank an alle, die den Mut hatten und haben darüber öffentlich zu schreiben und anderen die Augen zu öffnen.

schrieb am 02.05.2014 um 01:33:05

Sehr guter Film! möchte ich allen Impfwilligen und zu Impfungen überredeten empfehlen! Bitte schaut euch vorher diesen Film an und dann entscheidet neu!

Danke, Michael für deine Arbeit! Freu mich schon auf den nächsten Film.

schrieb am 01.05.2014 um 18:11:27

Schon krass. SUPER gemacht der Trailer, aber man bekommt richtig Angst vor Eltern und Ärzten. Totaler Wahnsinn.

schrieb am 17.04.2014 um 22:00:54

Der Trailer ist vielversprechend. Vielen Dank schon jetzt für die sehr fordernde und anspruchsvolle Arbeit zum Dreh, dass der Film jetzt endlich fertig geworden ist und "auf die Umlaufbahn" kommt. Ich hoffe er zeigt und bestätigt die bisher sehr ehrliche und seriöse Art einer Impf-Aufklärung. Mögen viele das Thema SEHEN & HÖREN wollen. Möge es endlich in die breite allgemeine und medizinische Öffentlichkeit rücken und für eine gründliche und sachliche Auseinandersetzung sorgen! Möge diese Aufklärung ein Beginn werden und wachsen!

Symposiums-DVD:
Jetzt bestellen!
Abbildung

Neuerscheinung
Abbildung

Neuerscheinung
Abbildung

Neuerscheinung!
Abbildung der Frontseite
Aktueller impf-report
Abbildung

Abbildung

Abbildung

Abbildung

Video-Mitschnitt auf DVD


 

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum