HPV: Die überflüssigste Impfung, die es je gab!

(ht) Selbst wenn die HPV-Impfung einen Wirkungsgrad von 100 % hätte und alle Mädchen in Deutschland zu 100 % durchgeimpft würden, wäre sie völlig überflüssig. Denn die Sterberaten bei Gebärmutterhalskrebs befinden sich bereits seit Jahrzehnten im freien Fall. Wie das eine mit dem anderen zusammenhängt, erklärt die neueste Ausgabe der kritischen Zeitschrift "impf-report", die am 25. Juni 2014 erscheint.

Grafik
Abb. 1: Die Todesfälle nach Gebärmutterhalskrebs werden in Deutschland seit1952 erfasst. Seit etwa Mitte der 1970er Jahre fällt die Anzahl der erfassten Todesfälle mehr oder weniger kontinuierlich - ganz ohne Impfung! Warum das so ist, scheint die Gesundheitsbehörden nicht zu interessieren.

Grafik

Abb. 2: Dieser Grafik liegen die gleichen statistischen Zahlen zugrunde wie bei Abb. 1. Verlängert man zusätzlich den Kurvenverlauf zwischen 1975 und 2006, dann trifft sie spätestens im Jahr 2028 die Null-Linie. Anders ausgedrückt: Würde sich der bisherige Rückgang fortsetzen, dann hätten wir nach etwa 20 Jahren keine Todesfälle durch Gebärmutterhalskrebs mehr. Und das ganz ohne Impfungen! Um den Wahrscheinlichkeitsgrad dieser Prognose zu überprüfen, wären vor allem intensive Forschungen bezüglich der Ursachen des Rückgangs notwendig. Das ist bis heute unterblieben.


Grafik
Abb. 3: Die Inkubationszeit bei Gebärmutterhalskrebs, also die Zeit zwischen Erregerkontakt und Erkrankung, kann bis zu 20 Jahre betragen. Die Konsequenz: Auch bei einem HPV-Impfstoff mit 100%igem Wirkungsgrad und der Durchimpfung aller bisher nicht mit HPV infizierter Mädchen und Buben wird es wenigstens 20 Jahre dauern, bis die Anzahl der Todesfälle auf Null gefallen ist. Denn aus Sicht der Impfexperten ist die Impfung bei jenen Frauen, die bereits Erregerkontakt hatten, wirkungslos. Und bei einem Teil davon wird die Krankheit erst in 20 Jahren ausbrechen.

Übrigens: Aus dem gleichen Grund werden wir erst 20 Jahre nach den ersten Impfungen, also im Jahr 2026, wissen, ob sie überhaupt wirkt.

Fazit: Die Impfung ist unter keinen Umständen in der Lage, den Fall der Sterberaten zu beschleunigen. Ob mit oder ohne Impfung sind wir frühestens Ende der 2020er Jahre bei Null Todesfällen angelangt.


Grafik
Abb. 4: Und wie sieht der Verlauf der Sterbekurve nun tatsächlich seit der Einführung der HPV-Impfung aus? Nach 30 Jahren des Rückgangs ist sie nun erstmals wieder angestiegen! Ob dies mit der vermehrten Aufmerksamkeit der Ärzte auf diese Krebsdiagnose zu tun hat, oder damit, dass die Impfung z. B. aufgrund ihrer Gehalts an hochgiftigem Aluminium das Erkrankungsrisiko tatsächlich erhöht, ist bisher unklar.

Was bleibt, ist die ernüchternde Erkenntnis: Die HPV-Impfung ist überflüssig, wenn nicht sogar kontraproduktiv.


Mehr über die HPV-Ausgabe, aus der diese Informationen stammen:

Abbildung impf-report

Direkt bestellen

.

schrieb am 11.07.2014 um 16:09:24

Habe mit einer Frauenärztin über die HPV-Impfung gesprochen. Sie empfiehlt die Impfung dringend und erzählte mir von Krebs-Fällen bei jungen Frauen aus ihrer Praxis. Ich fragte sie, woher sie denn die Sicherheit nehme, dass diese Impfung auch tatsächlich wirkt. Da meinte sie, sie wäre gerade auf Fortbildung gewesen und dort wurde darüber gesprochen welche positiven Auswirkungen die Impfung in Australien hat. Sie erzählte, dass dort Genitalwarzen-Erkrankungen, die ebenfalls durch einen HPV-Virus ausgelöst werden, welcher durch die Gardasil-Impfung umfasst wird, stark zurückgegangen sind. Ich habe dann diesen Artikel gefunden:



http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54122/Aust-
ralien-Deutlich-weniger-Genitalwarzen-nach-HPV-Im-
pfung



Was kann man davon halten?[b]

schrieb am 27.06.2014 um 17:40:39

Die graphen zeigen nur die prognose beim ausgebrochenen Gebärmutterhalskrebs. Warum die Kurven schon seit langem sinken ist ganz klar: moderne Chirurgie und Chemotherapie! Die werden auch nie auf null sinken, da niemals alle jungen Frauen auf die chemo ansprechen und weil selbst eine komplette chirurgische Entfernung der gebärmutter nicht in allen fällen den tod der frauen verhindern kann. Wahnsinn ist ohnehin nur den tod zu betrachten, was Gebärmutterhalskrebs und die Folgen davon für eine junge Frau bedeuten, muss man sicher nicht extra ausführen!

schrieb am 28.06.2014 um 09:12:09

Chirurgie und Chemotherapie? Wirklich eine hübsche Hypothese. Die erklärt aber z. B. nicht die rasante Zunahme seit Beginn der Zählung bis in die 1970er Jahre. Vielleicht lags aber auch an etwas ganz anderem. Oder auch nicht. Handfeste Quellen wären hier interessant.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum