RKI: Schwere Masernerkrankungen durch gute Hygiene und Ernährung verhinderbar

(ht) In einer mir zugespielten Antwort des Robert-Koch-Instituts (RKI) bestätigt die deutsche Seuchenbehörde, worauf viele Impfkritiker nun schon seit Jahrzehnten hinweisen:

Das Risiko einer schweren Masernerkrankung kann durch gute Hygiene und Ernährung stark vermindert werden. Da die Wirksamkeit der Masernimpfung umstritten ist (laut der RKI-Studie KiGGS sind im Grundschulalter knapp 13 % der zweimal gegen Masern geimpften Schüler sogenannte Impfversager) und die Risiken von schweren und schwersten Nebenwirkungen laut Paul-Ehrlich-Institut (PEI), der deutschen Zulassungsbehörde, nicht kalkulierbar sind, bietet sich Eltern als Alternative zum Impfen auch eine Optimierung von Hygiene und Ernährung an. Dazu passt sehr gut Erkenntnis der Weltgesondheitsbehörde WHO und mancher wissenschaftlicher Studien, wonach die Schwere einer Masernerkrankung oft mit einem Mangel an Vitamin A einhergeht. Vitamin A kann der Körper nicht selbst erzeugen, sondern muss vor allem durch frisches Gemüse zugeführt werden.

Das RKI bezieht sich in seiner Stellungnahme auf eine Doktorarbeit aus dem Jahre 2009, in der es wörtlich heißt:

"Die Bedeutung der Masern liegt vor allem in den hohen Erkrankungszahlen in Afrika und Asien, die meist Kinder betreffen, die unter schlechten hygienischen Bedingungen leben und mangelernährt sind."

Das Nichtimpfen und das Durchmachen einer Masernerkrankung mit sanften Symptomen oder gar als sogenannte "stille Feiung" (ganz ohne Symptome) hätte auch den Vorteil, dass die Töchter später, wenn sie selbst Kinder haben, diesen einen natürlichen Nestschutz mitgeben können. Die oben genannte Dissertation bestätigt noch einmal ausdrücklich, dass die Übermittlung von Masernantikörpern von der Mutter um Ungeborenen kein passiver Prozess ist, sondern offenbar gezielt von der Natur so initiiert wird.

Statt Eltern aktiv auf die die seit langem bekannten Schwächen der Masernimpfung und auf die sich anbietenden Alternativen hinzuweisen, verfolgt das RKI eine sehr einseitige Informationspolitik zugunsten einer mindestens 95%igen Durchimpfung der Bevölkerung. Was das soll, ist vielen kritischen Beobachtern ein Rätsel. Allein die Rate der "Impfversager" ist ja so hoch, dass das eigentliche Ziel einer 95%igen Immunität in der Bevölkerung selbst dann nicht erreicht werden könnte, wenn 100% geimpft wären. Allein dadurch ist das Ziel einer Ausrottung des Virus (sofern diese überhaupt möglich ist!) niemals zu erreichen. 

Wobei die Experten des RKI offenbar bis heute nicht verstanden haben, dass Durchimpfungsrate und Immunitätsrate nicht das Gleiche ist.

 

Jetzt vorbestellen
(Sonderaktion):
Abb.

Aktueller impf-report
Abbildung der Titelseite

Unsere Empfehlung:
Neue Dokumentarfilme


Abb.


Abb.


Abb.

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum