Auftragsrufmord und rituelle Abwatschung von Gesellschaftskritikern

Der SPIEGEL berichtet über den 1. Großen Kopp-Kongress

Abbildung

(Hans Tolzin/3.10.2016) Vergangenes Wochenende nahm ich - sowohl als Zuhörer wie auch als Referent - am "1. großen Kopp-Kongress" in Stuttgart teil. Etwa 1.500 Menschen füllten das Internationale Congress Zentrum auf dem Messegelände. Das Themenspektrum war weit gestreut. Natürlich ging es in einigen dieser Vorträge um politische und geopolitische Hintergründe und insgesamt um eine sehr kritische Sicht auf unsere politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Realität. Ein Blick hinter die Kulissen der Macht gefällt jedoch den Mainstream-Medien, darunter auch der SPIEGEL, offenbar gar nicht. Entsprechend fiel der heutige Bericht den Kopp-Kongress aus, auf dem sich aus SPIEGEL-Sicht ausnahmslos kritiklose Jasager und Abnicker von kruden Verschwörungstheorien versammelt hatten. Rituelle Abwatschung von Gesellschaftkritiern und Auftragsrufmord, wie zu erwarten, also kurzum: Business as usual...

Unterschiedlichste Themen - aber eine kritische Sicht auf Mehrheitsmeinungen

Ehemalige deutsche Minister und Staatssekretäre wie Andreas von Bülow und Willy Wimmer waren ebenso dabei wie ehemalige Mainstream-Journalisten wie Gerhard Wisnewski und Udo Ulfkotte. Hier ging es vornehmlich um Weltpolitik, die Ziele der US-Regierung und die Rolle Deutschlands. Michael Brückner berichtete über die Hintergründe der internationalen Bemühungen, das Bargeld abzuschaffen, Thomas Mehner darüber, dass neuesten Erkenntnissen zufolge das Hitler-Deutschland kurz vor Kriegsende über fast einsatzbereite Atombomben verfügte - und möglicherweise bis heute nicht entdecktes radioaktives Material in der Erde Thüringens darauf wartet, ein deutsches Tschernobyl auszulösen.

Ein weiteres Thema war der "radikale Mittelweg" des Gelehrten Armin Risi als Ausweg aus Materialismus und Dogmatismus, und ein Bericht des Physikers Claus Turtur über den Stand der Entwicklung von Geräten, die durch die sog. freie Energie angetrieben werden. Abschließend erzählte Erich von Däniken ein wenig über die Spuren, die ein Besuch menschenähnlicher Ausserirdischer möglicherweise in der Bibel und andere uralte Schriften hinterlassen hat und unerklärliche Massensichtungen von unbekannten Flugkörpern. Mein eigenes Thema war natürlich das Impfen und die Frage, ob es ein Segen für die Menschheit oder nutzlos und schädlich sei.

So unterschiedlich die Themen und die Referenten auch waren, so einte sie doch eines: Für die derzeit vorherrschende politische Kaste und die Mainstream-Medien sind diese Themen und eine öffentliche Diskussion über Pro und Kontra unerwünscht, denn sie ernst zu nehmen, würde bestimmten Interessen zuwiderlaufen und aufgrund eines vielschichtigen Geflechtes aus Abhängigkeiten nichts als Ärger einbringen

SPIEGEL-Redakteurin trifft auf "Halbglatzenmann mit Fussbettsandalen"

So ist es auch nur folgerichtig, dass der SPIEGEL heute auf seiner Webseite die Teilnehmer des Kongresses schon in den ersten Sätzen quasi als thumbe Nachplapperer von kruden Verschwörungstheorien darstellte. Da wird von der SPIEGEL-Redakteurin Anja Rützel gleich zu Beginn ihres Artikels einer der Teilnehmer, ein "Halbglatzenmann mit Fussbettsandalen" zitiert, der ihr angeblich erzählt, man könne über die Pole ins Erdinnere gelangen. Das mag eine durchaus überraschende These sein - nur zu dumm, dass keiner der Vorträge sich um dieses Thema drehte.

Vielleicht hielt sich ja die SPIEGEL-Botschafterin ja während des Kongresses hauptsächlich am Buffet oder an der Bar auf, um ihr Spesenbudget auszunutzen, jedenfalls ist ihr von meinem Vortrag nur ein einziger Satz hängengeblieben und so zitiert sie mich, leicht aus dem Zusammenhang gerissen: "Impfen ist staatlich sanktionierter Massenmord".

Nun, selbst wenn sie gerade in dem Moment den Weg von Kaffee und Kuchen in den Saal fand, wo dieser Satz fiel, so sollte sie doch noch den Zusammenhang mitbekommen haben. Aber natürlich nur, wenn sie überhaupt intellektuell in der Lage ist, solches zu erkennen - ich kenne die Dame nicht und weiß auch nicht, wie sehr der SPIEGEL inzwischen bei der Qualität seiner Mitarbeiter sparen muss.

Ich hatte nämlich anhand offizieller Zitate aus dem Bundesgesundheitsblatt und den offiziellen Meldestatistiken und eigener Erhebungen die wahrscheinliche Dunkelziffer hochgerechnet und war gegenüber den Zuhörern zu dem Schluss gekommen:

"Wenn Sie jetzt behaupten, das sei staatlich sanktionierter Massenmord, könnte ich Ihnen nicht widersprechen. Denn ich hätte gar keine Daten, um diese Behauptung zu widerlegen. Und ebensowenig hat die zuständige Bundesbehörde, nämlich das Paul-Ehrlich-Institut, solche Daten."

Muss der SPIEGEL inzwischen sogar bei der Qualität seiner Redakteure sparen?

Doch statt nun nachzuprüfen, ob die von mir angeführten Zitate und Statistiken authentisch und die Hochrechnungen einigermaßen nachvollziehbar sind, unterstellt sie mir nun, ich würde meinerseits dem Staat unterstellen, Massenmord zu sanktionieren. Das war nun mal so nicht gesagt, dient aber natürlich dazu, meine 18 Jahre der intensiven Recherche und meinen Vortrag mit ein paar Tastaturanschlägen zu diskreditieren. SPIEGEL macht‘s möglich.

Kurzum: Der SPIEGEL-Beitrag ist, wie zu erwarten war, das Geld nicht wert, das er kostet. Man muss nämlich für diese Online-Lügenpresse auch noch bezahlen. Habe ich mir zumindest sagen lassen, denn ich bekam ihn von einem Freund zugeschickt.

Mit jedem Euro, den wir in die Mainstream-Medien einschließlich den sogenannten öffentlich-rechtlichen Sendern stecken, investieren wir in unsere eigene systematische Verdummung. Denn es ist das Ziel der Lügen-Presse, dass wir zu eingeschüchtert sind und reflexartig die Finger von all den Themen läßt, die der SPIEGEL für "krude", als "bizarr", "abstrus", "arg" hält.

Die Teilnehmer werden beschrieben als "herumstromernde versprengte Kauzbelegschaft des Internets" oder als "Blousonmänner, denen auf Schritt und Tritt Ehefrauen mit Versorgungstaschen folgen. Herren in Funktionshosen mit sinnlos vielen Extrataschen, festlich doupierte Damen in Stöckeln, Leute mit Zehenschuhen, die ihre Füße in Molchflossen verwandeln."

Tja, wer möchte schon solchen absonderlichen Menschentypen zugerechnet werden. Also lieber SPIEGEL lesen und gläubig jeden Artikel abnicken als beim Kopp-Kongress einer Meinung mit den Referenten zu sein, oder?

Auftragsrufmord statt  Auseinandersetzung mit Inhalten

Die Wahrheit ist für Frau Rützel ganz einfach. Den Kongressteilnehmern wirft sie vor, sich einig zu sein und die gehörten Inhalte nicht zu diskutieren. Aber das tut sie ja eigentlich selber nicht. Alles, was sie auf dem Kongress hört, ist für sie ein "Greatest Hits der Schwersten Allgemeinen Verunsicherung". Eine Diskussion darüber, ob nicht doch vielleicht das eine oder andere politische und gesellschaftliche Ruder herumgeworfen werden müsste, hält sie für unnötig.

Da muss man sich allen Ernstes fragen, wer jetzt mehr gehirngewaschen ist, die Leute, die zu so einem Kongress gehen und sich Inhalte anhören, die vom SPIEGEL tabuisiert werden, oder eine Journalistin, die grundsätzlich alles, was vom einem bestimmten Verlag kommt, als Unsinn abtut.

Sie ist ohne Zweifel eine Auftragstäterin. So weit zu gehen, von Auftragsmord zu reden, ginge sicherlich zu weit. Aber einem AuftragsRUFmord kommt das, was sie abliefert, schon recht nahe. Ob sie selbst daran glaubt, was sie schreibt, ist irrelevant. Sie muss wohl so schreiben, sie muss sich wohl grenzenlos über die Leser des Kopp-Verlages erheben und sich möglichst geschickt über sie lustig machen und sie in den Orkus von Dummheit, Naivität und Leichtgläubigkeit treten, denn das ist ja ihr Auftrag – und den hat sie mit einer wahrhaft virtuosen sprachlichen Kreativität erfüllt.

Gratulation zu diesem Erfindungsreichtum der Worte. Das ist aber auch schon alles, wozu ich  ihr gratulieren kann, denn selbst wenn sie ein gutes Honorar und ein Extralob von ihrem Chef für ihren Artikel einheimsen konnte, so hat sie doch die ursprünglichen Ideale ihres Berufsstandes und bestimmte ethische Grundwerte, zu denen auch die Wahrheitsliebe nun einmal gehört, verraten.

Gratulation für den Mut, so einen Kongress zu organisieren!

Da bin ich wieder einmal heilfroh, dass ich selbst frei über das schreiben kann, was ich bei meinen Recherchen an Erkenntnis gewonnen habe – und mich nur gegenüber meinem eigenen Gewissen, den deutschen Gesetzen und meinen Lesern verantworten muss.

Die weitere Entwicklung wird spannend bleiben. Der SPIEGEL kann sich, wie viele andere Mainstream-Medien auch, nur durch zusätzliche Werbeeinnahmen aus der Industrie aufrecht erhalten, denn überall gehen die Auflagen jährlich um etwa 5 bis 10 Prozent zurück. Diese Geldgeber dürfen nicht enttäuscht werden, sonst ist es aus mit der Zeitung, der Zeitschrift oder dem Sender.

Es wird jedoch zwangsläufig der Augenblick kommen, wo zumindest ein Teil der heutigen sogenannten Mainstream-Medien umschwenken muss, um wieder interessant für die mündiger werdenden Leser zu werden, um sich dann auch wieder hauptsächlich über Abonnenten zu finanzieren und unabhängiger von Fremdinteressen zu berichten.

Ich gratuliere dem Verleger Joch Kopp zu seinem Mut, trotz aller Widerstände und öffentlichen Verunglimpfungen einen solchen kontroversen Kongress zu organisieren. Man muss nicht mit allen Autoren und Referenten einig sein, doch zur Zeit gehört der Kopp-Verlag zu den Wenigen, die in das Vakuum springen, das von den Mainstream-Medien geschaffen wurde - die ja eigentlich als "vierte Gewalt" die politische Meinungs- und Willensbildung der Bürger durch eine neutrale Recherche und Berichterstattung begleiten sollten.

Dieser Verantwortung werden sie meiner Ansicht nach derzeit nicht gerecht. Vielmehr beteiligen sie sich aktiv daran, den Bürger in eine ganz bestimmte Richtung zu drängen, ihm eine ganz bestimmte Weltsicht zu vermitteln und in ihm das Gefühl von politischer Machtlosigkeit zu erzeugen.

Dem muss unbedingt gegengesteuert werden und gottseidank gibt es einige, die sich das trauen - unter anderem Jochen Kopp.

schrieb am 08.10.2016 um 16:42:00

was will man mehr vom SPIEGEL erwarten? ich lese ihn schon jahrzehnte nicht mehr. danke jochen kopp, dank an alle referenten und dank an alle gäste, es war großartig.

schrieb am 05.10.2016 um 18:35:09

Wenn Sachgerechte Kritik fehlt, geht man halt auf Äußerlichkeiten los:

Die Teilnehmer werden beschrieben als "herumstromernde versprengte Kauzbelegschaft des Internets" oder als "Blousonmänner, denen auf Schritt und Tritt Ehefrauen mit Versorgungstaschen folgen. Herren in Funktionshosen mit sinnlos vielen Extrataschen, festlich doupierte Damen in Stöckeln, Leute mit Zehenschuhen, die ihre Füße in Molchflossen verwandeln."

Thematisch brauch sich dann nicht mit den Themen auseinander gesetzt werden.

Dem Kopp-Verlag wird es bei künftigen Kongressen nicht anders als anderen Veranstaltern gehen. Dann wird nämlich massiv auf die Verpächter eingedroschen, wie man „solch Rechtem Gesindel ein Plattform geben könne“. Mit dem Ergebnis, dass diese sich einschüchtern lassen und Verträge kündigen.

Viele solcher Informationsveranstaltungen werden nur noch unter Verschwiegenheit weiterempfohlen.

Aber sonst alles Meinungsfrei, jedenfalls für Spiegel-Eier etc.

Lieben Gruß

M. Cuja

schrieb am 06.10.2016 um 09:35:58

Es ist besser ein denkender Kauz zu sein, als ein gehirntoter in allen Bereichen Angepasster.

Zu der Erkenntnis bin ich aber schon vor sehr vielen Jahren gekommen. Oft kann ich nur darüber lachen wie die Anderen nicht damit klar kommen mich einzuordnen weil ich die Kauzigkeit ab und zu mal ändere aber nicht meine kritische Einstellung. Man darf nur seine Persönlichkeit nicht verlieren wenn man des öfteren mal angemacht wird. Also weiter so ihr denkenden und kritischen Kauze.

schrieb am 05.10.2016 um 14:46:54

...vielleicht sollte man bei Frau Rützel Sicherheits halber auch mal einen Drogentest durchführen. In der Deutschen Polit Szene,sprich die Sponsoren des verdummungs Mainstreams,sind ja Crystal Meth und co, keine Seltenheit,wie die Vergangenheit gezeigt hat. Wer solch geistigen Dünnschiss aufs arbeitende Volk niederlässt,steht schwer unter Verdacht. SPIEGEL nein danke...nicht mal als WC Papier

schrieb am 05.10.2016 um 13:38:50

Der Artikel von Spiegel online ist schlichtweg eine Frechheit und hat mit einem sauberen Journalismus und informativer Berichterstattung nichts mehr zu tun; keinerlei ernsthafte Auseinandersetzung mit ernsten, wichtigen und weitreichenden Themen und Problemen.

Ich habe den Kongress selbst besucht und erlebte interessante Vorträge von kompetenten Autoren, eine breite Themenpalette zu brisanten Themen jeweils auf den Punkt gebracht. Auch ein Dankeschön und Glückwunsch an Jochen Kopp und sein Team für eine gelungene Veranstaltung.

schrieb am 05.10.2016 um 11:21:17

Super Zusammenfassung und Kommentar und auch von mir ein großes Lob an den Kopp Verlag!

schrieb am 05.10.2016 um 06:10:16

Sehr geehrter Herr Tolzin,



Kommentare auf den geistesschwachen SPIEGEL-online Bericht (Anja Rützel) sind unnötig und reine Zeitverschwendung.



SPIEGELu. Anja Rützel erreichen niemals das geistige Niveau des KOPP-Verlages und deren Kongress-Referenten,



Danke an den KOPP-Verlag und deren Referenten.





schrieb am 05.10.2016 um 00:55:33

Sie schlagen immer mehr um sich weil sie ihre Felle

weg schwimmen sehen! Diese dümmlichen Schreiber

linge sind es nicht wert es zu kommentieren !

Dies ist der giftige Ausfluß (Aussatz) der Altachtund

sechziger !Sie hängen alle gierig an Merkels Lippen,die Deutschland an die Wand gefahren hat!

Heute ist Böhmermann frei gesprochen worden,der

Anwalt kritisierte Merkel scharf,da sie Bö.vorverurteilt

hat,also eine Bauchentscheidung ! So gesehen alles

Bauchentscheidungen immer mehr Menschen haben

sich den Verstand vernebeln lassen,wachen aber

langsam auf und werden die BW-Wahl zu

ihren Ungunsten entscheiden ! ! !

schrieb am 04.10.2016 um 22:09:46

Die Inhalte sollten viral verbreitet werden. Lt. Andreas Popp ist Erkenntnis unumkehrbar. Sind Inhalte in Text, Audio oder Video zu erwarten, wenn ja, wo und wann?

schrieb am 04.10.2016 um 21:36:57

Tja, die Systemschmierfinken schreiben sich um Kopf und Kragen. Das wird so ähnlich enden wie das Aufreissen des Mauls nach dem zehmten Bier auf der Weihnachtsfeier der Firma.

John schrieb am 04.10.2016 um 20:06:12

Dufrte leider nur den ersten Unbezahlt-Teil lesen, aber der hat schon gereicht. So einen geldgewaschenen Journalismus muss ich mir dann auch nicht mehr antun. Macht weiter so!

schrieb am 04.10.2016 um 19:39:06

»Auftragsrufmord und rituelle Abwatschung von Gesellschaftskritikern«



Zu Zeiten von F.J.Strauß war das (Käse-) Blatt wenigstens in der Lage, ein ordentliches "Spiegelei" zu legen, heute reicht’s halt nicht mehr als zu heiser-gekrächztem Hühner-"Gegackere

schrieb am 04.10.2016 um 18:10:59

https://www.youtube.com/watch?v=xhMJ3wvYip4

schrieb am 04.10.2016 um 17:21:41

Die Teilnehmer des Kongresses werden eines Tages

in die Geschichte eingehen als Diejenigen, die es mit all Ihrer

Kraft und ihrem ganzen Herzen, versucht haben, uns und

unseren Nachkommen, eine fatale "Neue Weltordung" zu

ersparen.

Sie brauchen mehr Unterstützung denn je. Vielleicht findet

Kopp Online doch noch einen anderen Weg, als über Spenden,

die Berichte wieder einzustellen. Z.B. über eine

Vereinsgründung

schrieb am 04.10.2016 um 17:08:38

Danke für Ihre Darlegung, Herr T., hervorragend! Wahrheit lässt sich langfristig nicht unterdrücken. Die wenigen kritischen Verlage, Medien und ebensolche Menschen müssen zwar damit leben, im Mainstream diskreditiert zu werden...aber - die liest ja kaum noch jemand Jeden Abend liegen bei uns im Supermarkt die Lügenmedien unberührt und werden - ungekauft und ungelesen - täglich wieder eingestampft. Schade zwar um die Bäume, aber eine höhere Macht ist auch da auf der Wacht.

Weiter so und Grüße an alle aufwachenden Menschen, wir sind viiiiele, und werden täglich mehr.

schrieb am 04.10.2016 um 17:01:24

Eines verstehe ich nicht:

Wenn der Spiegel schon Agitation betreibt, warum wird dann der Bericht hinter einer Paywall (Spiegel Plus) verborgen ?- da wird doch der Bericht weniger gelesen als wenn er gratis zugänglich wäre.

schrieb am 11.10.2016 um 00:56:44

ein interessanter Gedanke. Danke, Hans Tolzin, dass Sie den Artikel gratis für alle zugänglich gemacht haben!

schrieb am 04.10.2016 um 14:17:37

Der Zerrspiegel sollte sich 'mal mit den Fragen beschäftigen, die wirklich wichtig sind:

- Wird im Rechtsstaat wirklich Recht gesprochen ?

(Meine Erfahrungen sind seit Jahren leider andere)

- Gilt noch die Gleichbehandlung laut Grundgesetz?

- Wird immer und überall noch angehört, oder hat hier die Arroganz der Macht schon um sich gegriffen?

- Wie wahrheitsgemäß berichten deutsche Medien z.B. über die Vorgänge in Dresden, Bautzen und anderswo?

- Es gäbe noch viele Fragen, aber eine Antwort erhält man ja nie!

schrieb am 04.10.2016 um 19:45:38

»Pack schrieb am 04.10.2016 um 14:17:37«

»- Wird im Rechtsstaat wirklich Recht gesprochen ?«



Gegenfrage: Faltet ein Zitronenfalter Zitronen?

schrieb am 04.10.2016 um 14:13:57

Wenn man den Spiegel Artikel liest hat man unweigerlich den Eindruck, dass die Autorin mit vorgefertigter Meinung und unbeirrbarem Willen, diese Veranstaltung maximal ins Lächerliche zu ziehen, zum Kongress kam. Dabei ist ihr nichts zu billig. Alles pauschal als Spinnerei und Verschwörungstheorie abzuqualifizieren, die Referenten als Verirrte oder Verwirrte Zeitgenossen darzustellen, Details aus dem Zusammen-

hang zu reißen und selbst Umfeld und Besucher zu verhöhnen, ist armselig. Sich nicht mit den Autoren und Themen ernsthaft auseinanderzusetzen wird einem professionellen Journalismus und informativer Berichterstattung nicht gerecht. Dann sollte sich die Autorin vielleicht besser auf das Schreiben von Groschenromanen verlegen.

schrieb am 04.10.2016 um 13:12:12

Rützel ist keine Journalistin, sie ist eine Agentin der US-Politkommissarin Merkel

schrieb am 04.10.2016 um 12:55:48

Der Kopp-Verlag (Gott sei Dank, dass es ihn gibt!) macht m.E. nur einen „Fehler“: er versaut das Kriegstreiben der Hochfinanz-Oligarchie, einschließlich der von denen gekauften, US-gesteuerten und staatlich gelenkten Mainstreammedien (MSM), indem dieser wichtige Verlag die Wahrheit sagt und perfekt analysiert. Erneut zeigt sich, dass jener widerliche MSM-Schrott, wie auch der "Spülgel", dass die US- hörige, nicht souveräne BRD-Regierung mit praktiziertem Frieden nichts anfangen kann, will und darf, weil es eben keinen Profit gibt.

Weiterhin viel Erfolg dem Kopp-Verlag, im Interesse des Friedens, der immer zerbrechlicher erscheint!

schrieb am 04.10.2016 um 13:05:50

Romanuss: bei allem Respekt - das einzig Mutige

von Kopp war, wirklich Mutigen eine Platform zu geben, denen sie nun entzogen worden ist, angeblich aus Geldmangel, was ich stark bezweifle, denn gerade durch Ulfkotte & Co. wurde Kopp zu dem, was es jetzt dabei ist, nicht mehr zu sein: ein echter Magnet für aufrichtige Dissidenten.

schrieb am 04.10.2016 um 20:07:21

@Albrecht. Interessante Gedanken. Meinen Sie, dass z.B. Geheimdienste Herrn Dr. Ulfkotte & Co eingekauft haben? Klar, sonst wären einige "Verschwörungstheoretiker" schon "verunfallt". Dass sich mittlerweile in den alternativen Medien eine kommerzielle neue Mainstreambewegung gebildet hat, bereitet mir schon Sorge.

schrieb am 04.10.2016 um 12:35:11

Wenn den Schreiberlingen die Argumente ausgehen, dann werden Halbglatzenmänner und Funktionshosen herbemüht. Um auf der Eben zu bleiben: Die ehemalige FDJlerin sowie gelernte Buchhändler und heutige EU-Parlamentspräsident würden bei einer Schönheitskonkurrenz nicht in die Medaillenränge kommen. Gottseidank gibt es Kopp!

schrieb am 04.10.2016 um 12:33:01

Es scheint sich auch im Anti-Mainstream ein Mainstream gebildet zu haben, ein "Wir-sind-das-Volk-Mainstream", das noch nicht gemerkt hat, daß Kopp sich langsam von der Front zurückzieht, um wieder einigermaßen salonfähig zu werden. So einen Kongress wird es wahrscheinlich nicht mehr geben, der Zenit ist bereits Vergangenheit. Der Beweis: keiner der Journalisten á la Ulfkotte schreibt noch für die Kopp-Nachrichten, der Kampf ist vorbei. Und tschüss.

schrieb am 04.10.2016 um 13:09:49

Auch ich habe schon bemerkt das keiner mehr schreibt für den Kopp-Online, nur noch Links verbreitet und die ach noch vermehrt von Mainstreammedien.

Würde mich mal interessieren mit welchen Methoden man da von staatswegen vorgegangen ist?

schrieb am 04.10.2016 um 12:12:42

Ich bedanke mich ebenfalls für den Mut des Kopp-Verlages und der vielen Referenten, dem immer plumper werdenden Kampf der Mainstream-Medien gegen die mündigen Menschen (das VOLK!) Stand zu halten. Bspw. wurden meine 7 Kommentare in der österr. Zeitung "Der Standard Online" ALLE gelöscht, trotz (oder wegen?) der klaren Quellenverweise zu den Chemtrails oder zur organisierten Moslem-Invasion...

schrieb am 04.10.2016 um 10:51:19

Ich glaube schon das viele der Journalisten der Mainstreammedien selber glauben was sie schreiben und nicht nur weil sie so schreiben müssen.

Es gibt da noch genug Beispiele von Leuten aus der ehemaligen DDR die beweisen das sie damals der Überzeugung waren was sie dort von sich gaben und heute noch im kleinen Kreis durchblicken lassen. D.h. im Zweifel immer für bare Münze nehmen was die schreiben.

Reni schrieb am 04.10.2016 um 10:45:04

das möchte ich jetzt auf Facebook teilen. Dafür ist es doch da, zum teilen teilen teilen und verbreiten

Reni schrieb am 04.10.2016 um 10:42:39

Das ist sowas von wahr! Schön geschrieben. Vielen Dank, dass es jemanden gibt, der dies mal auszudrücken wagt.

schrieb am 04.10.2016 um 10:39:05

Herrn Kopp ist ob all dieser Anfeindungen und böswilliger Hetze weiter viel Erfolg zu wünschen!

Die Lizenzpresse, speziell Speigel und Alpenprawda, verdienen ja nicht mal mehr die Bezeichnung Lückenpresse! Käseblätter einfach liegenlassen und Restleser im Bekanntenkreis auslachen!

schrieb am 04.10.2016 um 19:35:10

\" Käseblätter einfach liegenlassen und Restleser im Bekanntenkreis auslachen!\" ein echter Schmunzeltippp

schrieb am 04.10.2016 um 10:18:03

Wer nimmt den schon den Spiegel, SZ oder andere sog. Mainstream Medien noch im Jahre 2016 wahr?!

schrieb am 04.10.2016 um 14:52:57

Leider die große Mehrheit der deutschen Bevölkerung (und natürlich nicht nur der deutschen...), die sich durch MSM verblöden lässt...

schrieb am 04.10.2016 um 10:38:45

stimmt Kollege, eigentlich kein mittelmäßig Gebildeter nimmt die Printpresse für bare Münze-

dieses Vakuum wird zunehmenst vom TV übernommen, welche aber die gleichen ideolgischen Väter haben-

schrieb am 11.10.2016 um 01:08:39

Kein halbwegs gebildeter? Immerhin haben die MSN umd nicht der Kopp-Verlag über die ganzen Wikileaks-Geschichten und Snowden berichtet. Und die Panama-Papers. Oder hatte das der Kopp-Verlag aufgedeckt? Ich bin halbwegs gebildet (neusprachliches Gymnasium, Dipl. Ing., MBA, spreche 5 Sprachen) und finde das, was diese Journalisten da gemeinsam und übr Jahre hinweg aufdecken, gut und wahr. Vielleicht bin ich der einzige halbwegs gebildete, der (noch?) so denkt.

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum