Trometamol

Andere Namen
TRIS, Trometamol, Tromthamin, Trizma, TRIS-Puffer, THAM.

Allgemeines
Feste, weiße, geruchslose, leicht basische Substanz. Herstellung auf der Basis von Formaldehyd und Nitromethan.

Verwendung
Die Substanz ist bei vielen Biowissenschaftlern (vor allem Molekularbiologen) so beliebt, da sie auf viele Enzyme nicht hemmend wirkt und somit für Reagenzglas-Experimente besonders geeignet ist. Trometamol ist dadurch zu einer Standard-Pufferkomponente für DNA-Lösungen geworden. Da Trometamol eine reaktive primäre Aminogruppe aufweist, ist der Puffer für einige chemische Anwendungen nicht geeignet.
Trometamol wird in verschiedenen pharmazeutischen Darreichungsformen wie etwa Injektions- und Infusionslösungen, Augentropfen, Cremes und Gelen als Hilfsstoff zur Stabilisierung eingesetzt. Es wirkt alkalisierend und puffernd.
In Form seines Hydrochlorids wird Trometamol als Arzneistoff zur Behandlung von Übersäuerung angewendet, ferner zur Alkalisierung des Harns bei Vergiftungen mit schwach sauren Stoffen. Als organische Base bildet Trometamol mit Mineralsäuren Salze. Im Blut gelöstes Kohlenstoffdioxid (CO2) kann auf diese Weise neutralisiert werden.
Weitere Verwendung als  „Wassertablette“ (Diuretiukum) zum Ausschwemmen von Wasser aus menschlichem oder tierischem Körper.

Bekannte Risiken
Reizt die Augen und die Haut. Bei Hautkontakt entfettende Wirkung mit eventueller Entzündung. Nach Einatmen: Reizerscheinungen an den Atemwegen. Nach Hautkontakt: Reizungen. Nicht auszuschließen: Dermatitis. Nach Augenkontakt: Reizungen,  Gefahr der Hornhauttrübung. Nach Verschlucken: Übelkeit, Erbrechen, Erregung, Verwirrtheit, Zyanose, Kollaps, Krämpfe, Muskelbeschwerden, Koma.
Darf nicht in Abwässer, Gewässer oder Erdreich gelangen.
Ein Teil der Substanz durchdringt die Zellmembran und wirkt auch hier puffernd. Allerdings kann es den Kaliumhaushalt völlig durcheinanderbringen. Die Folgen können harmlos bis lebensbedrohend sein. Symptome: Herzrhythmusstörungen oder Muskellähmungen. Vorsicht bei Nierenschwäche!
Gegenanzeigen: Erstversorgung Neugeborener, bekannte Alkalose (zu hoher pH-Wert), Hyperkaliämie (zu hoher Kaliumwert) oder Niereninsuffizienz.
Schwangerschaft: Strenge Risiko-Nutzen-Abwägung. Stillzeit: Strenge Risiko-Nutzen-Abwägung
Bekannte Nebenwirkungen: Atemdepression; Hyperkaliämie, Hypoglykämie; Erbrechen; erniedrigter Blutdruck (Hypotonie); Reizungen d. Venenwand mit Phlebitis und nachfolgender. Thrombose sind möglich.
Trometamol verstärkt die blutzuckersenkende. Wirkung oraler Antidiabetika. Die Alkalisierung des Harns führt zu einer beschleunigten Elimination saurer Arzneistoffe u. zur verzögerten Elimination basischer Arzneistoffe.
Als Diuretikum sind folgende Nebenwirkungen möglich: Austrocknung, Salzmangel, Hyponatriämie mit Krampfanfällen und Verwirrtheit und Wadenkrämpfen, Hypokaliämie oder Hyperkaliämie mit Herzrhythmusstörungen,  Vermehrte Thromboseneigung bei eingedicktem Blut, zu niedriger Blutdruck, Vergrößerung der männlichen. Brustdrüse, Impotenz.

Sicherheitsstudien (Anforderungen)
laut PEI keine bekannt

Quellen

wikipedia.de

Sicherheitsdatenblatt

Sicherheitsdatenblatt

toxcenter.de


Ergänzungen und Kritik an: redaktion@impf-report.de

Letzte Änderung am 12. Sept. 2009

 

 

 

Jetzt vorbestellen
(Sonderaktion):
Abb.

Aktueller impf-report
Abbildung der Titelseite

Unsere Empfehlung:
Neue Dokumentarfilme


Abb.


Abb.


Abb.

 

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Email-Newsletter

Impressum