Zusatzstoffe (nicht vollständige Liste)

11.11.2010
mehr
11.11.2010
Letzte Änderung: 11. Nov. 2010 Dr. Gunter Gebhard, Geologe und Waldorflehrer beschreibt das Wesen und die Bedeutung des Leichtmetalls Aluminium in dem Buch "Chemie verstehen"(1)  folgendermaßen: Aluminium erfüllt innerhalb der Erdkruste eine wichtige Aufgabe. Dort kommt es...
mehr
10.09.2009
Weitere NamenHydrargillit, Bayerit, Böhmit, Diaspor, Nordstrandit, Tonerdehydrat, Alum.ErscheinungsbildPulver (Feinkristallin), weiß, geruchslosHerstellungAluminiumhydroxid tritt als Zwischenprodukt bei der Aluminiumgewinnung in Erscheinung, wird dort als Nebenprodukt...
mehr
10.09.2009
Weitere NamenAluminiumorthophosphat, Berlinit. Im Handel erhältlich unter dem Namen Phosphalugel.AllgemeinesEs handelt sich wie bei Aluminiumhydroxid um ein Aluminiumsalz. In der Natur kommt Aluminiumorthophosphat als so genannter Berlinit vor, ein farbloses bis hellrosafarbenes kristallines...
mehr
03.11.2013
Aminosäuren dienen in Impfstoffen in der Regel als Stabilisatoren. Sie sind organische Verbindungen und vor allem als "Bausteine des Lebens" bekannt, aus denen sich Proteine (Eiweiße) zusammensetzen. Darüber hinaus sind hunderte von verschiedenen biologischen Funktionen bekannt, die...
mehr
10.09.2009
Von GlaxoSmithkline entwickelter Verstärkerstoff zur Anregung einer Antikörper-Reaktion. Partikelgröße 180 nm. Zum Vergleich: Ein Influenzavirus ist zwischen 80 und 120 nm groß. Zusammensetzung10,68 mg Squalen11,68 mg Alpha-tocopherol4,86 mg Polysorbat...
mehr
10.09.2009
Weitere Namen Hydrargillit, Bayerit, Böhmit,  Diaspor, Nordstrandit, TonerdehydratAllgemeinesBenzonase ist ein künstliches Enzym, das jede Art von DNA und RNA zerstört.VerwendungWird für die biochemische Entfernung von Erbgut verwendet.Sicherheitsstudien (Anforderungen...
mehr
10.09.2009
Weitere NamenKalziumchlorid-Dihydrat, E 509AllgemeinesChlorid des Elementes Calcium. Farblose Kristalle, in wasserfreiem Zustand stark wasserbindend. Basisch.VerwendungWasserfreies Calciumchlorid ist aufgrund seiner Wasserbindungskraft ein wichtiges Trocknungsmittel im Labor und in der technischen...
mehr
10.09.2009
Weitere NamenCetrimid,  Cetrimoniumbromid, PalmityltrimethylammoniumbromidAllgemeinesFeste, weiße Substanz mit schwachem Geruch und saurem  bis neutralen pH-Wert. Sogenanntes kationisches Tensid. Bei Raumtemperatur sind CTAB-Lösungen mehrere Jahre stabil. VerwendungWird als...
mehr
03.11.2013
Dextrane sind stark verzweigte Mehrfachzucker ("Polysaccharide") und liegen als weißes geruchloses Pulver vor. Dextran 70 wird als Trägerstoff und/oder Stabilisator für im Impfstoff enthaltene Antigene verwendet.  Laut Sicherheitsdatenblätter der Hersteller liegen keine...
mehr
03.11.2013
Siehe auch Dinatriumphosphat-Dihydrat Weitere Namen: Sekundäres Natriumphosphat Natriumhydrogenphosphat di-Natriumphosphat Dinatriumhydrogenorthophosphat E339 ("Natriumphosphate") Allgemeines: Farbloses, Kristalline Verbindung, Natrium-Salz der Phosphorsäure, wird aus...
mehr
10.09.2009
siehe auch Dinatriumhydrogenphosphat Weitere NamenE339 AllgemeinesNatriumphosphate sind Abkömmlinge der Phosphorsäure (E 338). Unter natürlichen Bedingungen kommen sie in Mineralwasserquellen vor. Je nachdem, wie viele Natriumatome im Molekül gebunden sind, werden drei...
mehr
11.09.2009
Weitere NamenE 307AllgemeinesSynthetisches Vitamin E. Es handelt sich um ein Öl, also eine Fettsubstanz, wird vom Körper schlecht oder gar nicht resorbiert, VerwendungTocopherole finden in der Lebensmittelindustrie als Antioxidationsmittel für Fette und Öle Verwendung.  Als...
mehr
11.11.2010
Weiter Namen: Ethylalkohol, Äthanol (standardsprachlich),  Äthylalkohol (standardsprachlich),  Weingeist, Spiritus, Alkohol (umgangssprachlich).Ethanol ist ein wichtiges organisches Lösungsmittel, eine Grundchemikalie in der Industrie und ein Desinfektionsmittel. Eine der...
mehr
11.09.2009
Letzte Aktualisierung: 9. Febr. 2012 Weitere NamenMethanal, Methylaldehyd, Formol, Oxomethan, Formylhydrat, Ameisensäurealdehyd, Ameisenaldehyd, Formalin (Lösung von Formaldehyd mit Methanol)AllgemeinesFormaldehyd ist ein farbloser, stechend riechender Stoff, der bei Zimmertemperatur...
mehr
03.11.2013
Stoffgemisch aus geschmacksneutralem tierischem Eiweiß oder hydrolysiertem (denaturiertem) Kollagen aus dem Bindegewebe vor allem von Schweinen und Rindern. Gelatine wird auch aus den Knochen, der Haut und aus Fisch gewonnen.Verwendung in Impfstoffen als Stabilisator.Gefährdungspotential:...
mehr
11.09.2009
Weitere NamenGentamicin, GentamycinAllgemeinesSulfatsalz von Gentamicin, Antibiotikum aus der Gruppe der AminoglykosideVerwendungBekämpfung von BakterienBekannte RisikenSchwindelgefühl, Übelkeit, Erbrechen bei Bewegung, Ataxie, Nystagmus, Hörminderung, Nierenschädigung,...
mehr
03.11.2013
Glutamin ist eine eiweißbildene Aminosäure und macht ca. 20 % aller freien Aminosäuren im Blutplasma aus. Bei bestimmten Krankheitszuständen wird es verstärkt verbraucht. Es ist zentraler Bestandteil des Stoffwechsels aller Lebewesen. Vermutlich ist Glutamin als Rest aus...
mehr
03.11.2013
Glutaminsäure ist eine Aminosäure, ein wichtiger Eiweißbaustein, spielt eine wesentliche Rolle im Zellstoffwechsel und ist ein wichtiger Neurotransmitter. Als einer der drei Bausteine von Glutathion trägt es wesentlich zur Entgiftungsfähigkeit des Körpers bei....
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Glutardialdehyd, 1,5-Pentandial.Glutaraldehyd ist eine farblose  bis gelbe und bei Raumtemperatur flüssige chemische Verbindung mit einem scharfen, unangenehmen Geruch.Es wird unter anderem zur Desinfektion und als Konservierungsmittel verwendet, in manchen Anwendungen zur...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Gly (Dreibuchstabencode), G (Einbuchstabencode), Glykokoll, Glykoll, Aminoessigsäure,  Aminoethansäure, E 640.Glycin gehört zur Gruppe der hydrophilen (wasserlöslichen) Aminosäuren. Glycin ist nicht essentiell, kann also vom menschlichen Organismus selbst...
mehr
03.11.2013
Harnstoff ist eine organische Verbindung, die von vielen Lebewesen als ein Endprodukt des Stoffwechsels von Stickstoffverbindungen (z. B. Aminosäuren) im sogenannten Harnstoffzyklus produziert und im Urin ausgeschieden wird. Reiner Harnstoff ist ein weißer, kristalliner, ungiftiger und...
mehr
11.09.2009
AllgemeinesReste aus dem Herstellungsprozess der Impfstoffe. Bekannte RisikenGehört zu den bekanntesten Allergenen und kann leichte bis schwerste allergische Reaktionen auslösen. Ergänzungen und Kritik an: redaktion@impf-report.deLetzte Änderung: 11. Sept. 2009  ...
mehr
03.11.2013
Humanalbumin ist ein etwa kugelförmiges Eiweiß, das unter anderem im menschlichen Blut Stoffe, die ansonsten wasserunlößlich sind, in Lösung bringen kann, indem es sie an sich bindet und so den osmotischen Druck regelt.In Impfstoffen erfüllt Humanalbumin die Aufgabe...
mehr
11.11.2010
Fremdeiweiß kann bei bestehender Sensibilität starke allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock auslösen  Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. ...
mehr
11.09.2009
Weitere NamenSylvin (Mineral), E 508AllgemeinesKaliumsalz der Salzsäure. Farblose, salzig-bitter schmeckende, geruchslose wasserlösliche Kristalle.VerwendungDünger, Geschmacksverstärker, Härtesalz in der Metallindustrie, Streusalz, Rohstoff für die Herstellung fast...
mehr
11.09.2009
Andere NamenKaliumbiphosphat, Monokaliumphosphat, mono-Kaliumorthophosphat,  primäres/monobasisches Kaliumphosphat, E 340,     KDPAllgemeinesFarb- und geruchloses Kaliumsalz der Phosphorsäure. Reagiert in Wasser sauer. Wasserfreies Kaliumdihydrogenphosphat ist...
mehr
04.11.2013
Kaliummonohydrogenphosphat ist das sekundäre Phosphat der orho-Posphorsäure. Farb- und geruchsloser Feststoff. Kann durch Neutralisation von Phosphorsäure mit Kaliumhydroxid oder Kaliumsalzen (z. B. Kaliumcarbonat oder Kaliumchlorid) gewonnen werden. Andere...
mehr
04.11.2013
Kaliumphosphat ist das Kaliumsalz der Phosphorsäure. Es wird hauptsächlich in Waschmitteln verwendet. Weitere Namen: E340 ("Kaliumphosphate") Trikaliumphosphat Phosphate sind in der Lage, die Wasserhärte herabzusetzen. Ihr Einsatz ist heute in einigen Ländern (unter...
mehr
14.11.2013
In Milch der Säugetiere enthaltenes Milcheiweiß, macht ca. 4 % des Kuhmilch-Eiweißes aus (lat. lactis „Milch“ + albus „weiß“). Injiziertes Fremdeiweiß kann als Allergen wirken und allergische Schocks auslösen. Alle Angaben ohne Gewähr....
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Milchzucker, Sandzucker, Lactose. In Milch und Milchprodukten natürlich vorkommender Zweifachzucker. Laktose wird in vielen Lebensmitteln verwendet. Ob Laktose-Intoleranz zu Problemen bei Injektion führen kann, ist meines Wissens nicht bekannt. Alle Angaben ohne...
mehr
11.09.2009
Weitere NamenE 511AllgemeinesMagnesiumsalz der Salzsäure. Kommt in der Natur im Mineral Carnallit als Doppelsalz vor. Eine weitere natürliche Quelle ist das Meerwasser. Magnesiumchlorid ist stark wasserbindend.VerwendungEs wird zusammen mit Magnesiumoxid in Estrichzementen verwendet, als...
mehr
04.11.2013
Eines der beiden Magnesiumsalze der Schwefelsäure. Weitere Namen: Bittersalz Epsom-Salz Epsomit In der Natur kommt Magnesiumsulfat überwiegend als Kieserit, einem Monohydrat, vor. Neben dem Monohydrat kommen weitere Magnesiumsulfate als Mineralien mit unterschiedlichem...
mehr
04.11.2013
Zuckeralkohol, kommt natürlich in diversen Pflanzen und auch Tieren vor. Weitere Namen: E421 Mannit Verwendung als Zuckeraustauschstoff, pharmazeutischer Hilfsstoff und in Nährböden.Gilt als ungefährlich. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Ergänzungen und Kritik...
mehr
11.11.2010
Spezielles Nährmedium, optimiert für eine lange (Über-)Lebensdauer von Zellkulturen und Gewebe. Es enthält u. a. Aminosäuren, Mineralsalze und Vitamine, Polysorbat 80 , gelöst in Wasser. (wikipedia.de, Fachinfo) Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler...
mehr
11.09.2009
AllgemeinesVon Novartis entwickelter sogenannter Verstärkerstoff, der den Organismus zu Bildung von spezifischen Antikörpertitern anregen soll. MF59 ist eine milchige weiße Emulsion mit Ölpartikeln in einer Größe von durchschnittlich 155 nm  (ein Nanometer ist...
mehr
04.11.2013
Nährmedium in Zellkulturen. Enthält diverse Aminosäuren, Vitamine, Anorganische Salze, Dextrose, Phenolrot. Kann laut Sicherheitsdatenblatt Beschwerden bei Haut- und Augenkontakt, beim Einatmen oder Schlucken verursachen.Daten über Gefährdungspotential bei Injektion liegen...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Kaliumbiphosphat, Kaliumdihydrogenphosphat, Mono-Kaliumorthophosphat, primäres/monobasisches Kaliumphosphat; E 340, KDP.Farb- und geruchloses Kaliumsalz der Phosphorsäure. Findet vor allem in der Biochemie und verwandten Naturwissenschaften Verwendung zur Herstellung von...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: (doppeltkohlensaures) Natron, Natriumbicarbonat, Bikarbonat, Backsoda, Bullrich-Salz, Speisenatron, Kaisernatron.Es handelt sich um ein Natriumsalz der Kohlensäure und ist ein feines weißes Pulver, das sich  oberhalb einer Temperatur von­65 °C unter Abspaltung...
mehr
11.09.2009
Andere Namen KochsalzAllgemeinesNatriumchlorid ist ein Abfallprodukt der Chemischen Industrie, aus dem sämtliche Spurenelemente entfernt wurden. Bekannte RisikenAus naturheilkundlicher Sicht ist die Verwendung von Natriumchlorid  als Lebensmittel bedenklich, denn entzieht seiner Umgebung...
mehr
11.09.2009
Andere NamenTrinatriumcitrat, E 331, Natriumzitrat, TrinatriumzitratAllgemeinesNatriumsalz der Citronensäure, lässt sich aus der Neutralisation von Natronlauge mit Citronensäure gewinnen. Es besitzt einen seifigen Geschmack.VerwendungIn der Medizin wird Natriumcitrat verwendet, um die...
mehr
11.09.2009
AllgemeinesWeißes Pulver mit charakteristischem Geruch. Basisch.  Salz der Desoxycholsäure (DCA). Chemisch ist sie ein zur Gruppe der Sterine (Sterole) gehörendes Steroid.VerwendungDas Natriumsalz der Desoxycholsäure, Natriumdesoxycholat, wird in der Biochemie als...
mehr
04.11.2013
Natriumsalz der Glutaminsäure. Weitere Namen: Mononatriumglutamat L-Natriumglutamat (S)-Natriumglutamat Natrium-L-glutamat-Monohydrat E621 Verwendung in Lebensmitteln als Geschmacksverstärker und als solcher sehr umstritten. Kann Esssucht über den Sättigungsgrad hinaus...
mehr
04.11.2013
Stark ätzende Lauge, zählt in der Industrie zu den wichtigsten Chemikalien. In Lebensmitteln als Säureregulator zugelassen.Weitere Namen: Ätznatron Ätzsoda kaustische(s) Soda Natriumoxydhydrat Natronhydrat Natronlauge Seifenstein E524 Gilt bei oraler Einnahme...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Soda, calciniertes Soda, (einfach) kohlensaures Natron, E 500.Als Salz der schwachen Kohlensäure reagiert es mit stärkeren Säuren unter Bildung von Kohlenstoffdioxid (Aufschäumen). In Wasser löst Natriumcarbonat sich unter Wärmeentwicklung  und...
mehr
11.09.2009
AllgemeinesFeste, weiße, geruchslose und basische Substanz.VerwendungWird verwendet, um den pH-Wert einzustellen. Sicherheitsstudien (Anforderungen )laut PEI keine bekanntQuellenSicherheitsdatenblatt Ergänzungen und Kritik an: redaktion@impf-report.deLetzte Änderung: 11. Sept. 2009 ...
mehr
04.11.2013
Natriumsalz der Phosphorsäure.Weitere Namen: Trinatriumphosphat Trinatriumorthophosphat E339 ("Natriumphosphate") In der Lebensmitteltechnik wird Natriumphosphat als Komplexbildner, Säureregulator, Schmelzsalz oder Festigungsmittel eingesetzt. Kann bei Kontakt Haut reizen, Augen...
mehr
11.11.2010
mehr
11.11.2010
Natronlauge ist die Bezeichnung für Lösungen von Natriumhydroxid (NaOH) in Wasser. Bei diesen Lösungen handelt es sich um alkalische Lösungen.Natronlauge ist eine der am häufigsten verwendeten Labor- und Industriechemikalien. Konzentrierte Natronlauge wirkt auf der Haut...
mehr
11.09.2009
AllgemeinesBreitband-Antibiotikum aus der Gruppe der Aminoglycoside. Neomycin blockiert die Proteinbiosynthese empfindlicher Bakterien. VerwendungIn vielen Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung bei Entzündungen wie z.B. Cremes, Puder, Salben, Ohren- und Augentropfen.Aals ein...
mehr
12.09.2009
Andere NamenOctoxynol-9, Triton X-100AllgemeinesFarblose bis gelbliche Flüssigkeit. Nichtionisches Tensid. Setzt die Oberflächenspannung von Wasser herunter.VerwendungWird als Reinigungsmittel und  in der Biochemie verwendet. Da es Proteine nicht denaturiert, wird es benutzt, um...
mehr
12.09.2009
AllgemeinesHäufigstes Eiweiß im Eiklar von VogeleiernBekannte Risikenkann schwere Allergien auslösenSicherheitsstudien (Anforderungen )laut PEI keine bekanntQuellenwikipedia.de Ergänzungen und Kritik an: redaktion@impf-report.deLetzte Änderung: 12. Sept. 2009  ...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Phenolsulfonphthalein.Phenolrot ist ein Farbstoff, der sich je Säure-Basen-Verhältnis verfärbt. Er wird deshalb gern als pH-Indikator in Zellkulturen eingesetzt. (wikipedia.de) Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler vorbehalten.  ...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Phenoxyethanol, 2-Phenoxy-1-ethanol, Phenylcellosolve, Monophenylglykol, Ethylenglykolmonophenylether. Phenoxyethanol ist eine organische Verbindung und tritt bei bei Raumtemperatur als farblose, viskose Flüssigkeit auf. Die Dämpfe sind schwerer als Luft. Verwendung findet...
mehr
12.09.2009
AllgemeinesGeruchsloses Pulver. Antibiotikum aus der Gruppe der Polypeptide. Wird wegen seiner Giftigkeit bei systemischer Anwendung fast nur lokal als Salbenzusatz, oral zur Darmbehandlung oder als Aerosol zur Inhalationstherapie eingesetzt.Bekannte RisikenGesundheitsschädlich beim...
mehr
12.09.2009
Andere NamenTween 80, E433. Bestandteil u. a. von Medium 199 (ein weiterer Zusatz in Impfstoffen) AllgemeinesViskose, wasserlösliche gelbe Flüssigkeit. Nichtionisches Tensid.Wird synthetisch aus Sorbit (ein Zuckerersatzstoff, E420) und Fettsäuren hergestelltVerwendungWird in...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Sucrose, 1-α -D-Glucopyranosyl-2-β-D-Fructofuranosid, Kristallzucker, Rohrzucker, Rübenzucker, Haushaltszucker.Saccharose ist ein sogenannter Zweifachzucker und wird von vielen Pflanzen mittels Photosynthese gebildet, für die Gewinnung des Haushaltszuckers sind...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Chlorwasserstoffsäure; Acidum hydrochloricum, E 507.Starke anorganische Säure, zählt zu den Mineralsäuren.Bei Mensch und Tier ist die Salzsäure ein Bestandteil des Magensaftes, wo sie unter anderem die Denaturierung von Proteinen bewirkt, aber auch zum...
mehr
12.09.2009
Andere NamenSpan 85AllgemeinesGelbe bis bernsteinfarbene geruchslose Flüssigkeit. Tensid. Oleate sind Salze der Ölsäure. Sorbit ist ein Zuckeraustauschstoff, reduzierte Polyolform der Glucose (Traubenzucker).Sorbitan kann aus Sorbit (E420, Sorbitolum) durch Wasserentzug gebildet...
mehr
04.11.2013
Weitere Namen: Sorbitolum E420 Hexanhexol Zuckeralkohol, wird als Zuckeraustauschmittel, Trägerstoff sowie Feuchthaltemittel verwendet. Vorsicht bei Sorbitunverträglichkeit und Fructoseunverträglichkeit. Ansonsten gilt Sorbitol als unbedenklich. Sicherheitsstudien über...
mehr
12.09.2009
Andere NamenSpinacen, SupraenAllgemeinesSqualen ist eine farblose, ölige Flüssigkeit, die aufgrund ihres ungesättigten Charakters aus der Luft Sauerstoff aufnimmt und leicht polymerisiert. Es ist nahezu unlöslich in Wasser, aber gut löslich in Ether, Petrolether, Aceton und...
mehr
11.11.2010
Weitere Namen: Streptomycin A.Streptomycin ist ein sogenanntes Aminoglycosid-Antibiotikum.Streptomycin zeigt ein breites Wirkungsspektrum, wobei vor allem gram-negative Erreger geschädigt werden. Die Vermehrung der Bakterien wird verhindert, indem die Vermehrung der DNA unterbunden wird (die...
mehr
12.09.2009
Andere NamenSaccharose, Haushaltszucker.Bekannte RisikenRaffinierter Zucker benötigt bestimmte Vitalstoffe zur Verstoffwechslung, die es jedoch nicht selbst enthält und deshalb aus der Umgebung holen muss. Außerdem geht es unter Umgehung der normalen Körperfunktionen direkt ins...
mehr
12.09.2009
Andere NamenThimerosal, Merfamin, 2-(Ethylmercurithio)benzoesäure, Natriumtimerfonat AllgemeinesNatriumsalz einer organischen Quecksilberverbindung. Besteht zur Hälfte aus Quecksilber, dem giftigsten nichtradioaktivem Stoff, den wir kennen. VerwendungThiomersal ist ein Konservierungsmittel...
mehr
12.09.2009
Andere NamenTRIS, Trometamol, Tromthamin, Trizma, TRIS-Puffer, THAM.AllgemeinesFeste, weiße, geruchslose, leicht basische Substanz. Herstellung auf der Basis von Formaldehyd und Nitromethan.Verwendung Die Substanz ist bei vielen Biowissenschaftlern (vor allem Molekularbiologen) so beliebt, da...
mehr
12.09.2009
Andere NamenE 330, CitronensäureAllgemeinesFarblose, wasserlösliche Carbonsäure, die zu den Fruchtsäuren zählt. Zitronensäure ist eine der am weitesten verbreiteten Säuren im Pflanzenreich und tritt als Stoffwechselprodukt in allen Organismen auf. Sie kommt auch in...
mehr

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Durchimpfungsrate DVDs EHEC Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zervix-Karzinom Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum