Aktuelle Impf-Stellungnahmen des Bundes sind kostenpflichtig

(ht) Das Novemberheft des Bundesgesundheitsblattes ist ganz dem Thema Impfen gewidmet. Hier finden sich unter anderem offizielle und hoch aktuelle Stellungnahmen des Robert-Koch-Instituts (RKI), der Bundesseuchenbehörde und des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), der deutschen Zulassungsbehörde für Impfstoffe.

Offizieller als im Bundesgesundheitsblatt geht es nicht. Solche Stellungnahmen der zuständigen Behörden haben eine große Bedeutung, denn sie machen die offizielle Impfpolitik in Deutschland z. B. im Falle der sogenannten Schweinegrippe für die Bevölkerung nachvollziehbar und überprüfbar.

Die Nachvollziehbarkeit und Überprüfbarkeit ist jedoch möglicherweise gar nicht gewünscht, denn die November-Artikel werden nicht etwa kostenfrei auf den Behörden-Webseiten angeboten, sondern erscheinen ausschließlich im Bundesgesundheitsblatt. Das erscheint jedoch im Springer Verlag und ist kostenpflichtig. Für ein Jahresabo der Printausgabe muss man ganze 131 Euro berappen. Will man einzelne Artikel als PDF-Datei von www.bundesgesundheitsblatt.de herunterladen, sind ganz 34 Dollar fällig.

Da ist es kein Wunder, dass kaum jemand das Bundesgesundheitsblatt liest - und von den Autoren bzw. deren Behörden Rechenschaft einfordert.

 

 

 

03.05.2015
mehr
04.12.2015
mehr
07.07.2016
mehr
22.07.2016
mehr
28.07.2017
<