Australien erzwingt Preisnachlass bei Krebsimpfstoff

Wie der von Pharmazuwendungen unabhängige Informationsdienst "arznei-telegramm" in seiner neuen Ausgabe 1/2007 meldet, wird der neue Krebsimpfstoff GARDASIL in Australien mit einem 30%igen Preisnachlass (96 EUR je Dosis statt wie in Deutschland 159 EUR) auf den Markt kommen. Darüber hinaus habe sich der australische Verteiber CSL u. a. verpflichtet, sich an den Kosten für ein nationales Impfschadensregister zu beteiligen.

http://www.arznei-telegramm.de

Kommentar:

(ht) Von solchen Zugeständnissen können wir in Deutschland nur träumen. Hier wird GARDASIL, ein Impfstoff, für dessen Nutzen es keine echten wissenschaftliche Beweise gibt, zum stark überteuerten Preis von 465 EUR für drei notwendige Impfstoffdosen auf den Markt kommen. Es ist auch nicht zu erwarten, dass sich dies ändert, solange mögliche Interessenskonflikte von Mitgliedern der Ständigen Impfkommission (STIKO), die in Deutschland öffentliche Impfempfehlungen ausspricht, nicht öffentlich diskutiert werden. Vor allem die Verquickung des  STIKO-Vorsitzende Schmitt mit dem Hersteller GlaxoSmithKline (GSK) ist Kritikern ein Dorn im Auge. GSK will demnächst auch in Deutschland das bisher einzige Konkurrenzprodukt zu GARDASIL vermarkten.

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr