Zweiter Krebsimpfstoff wartet in den USA noch auf Zulassung

Zweiter Krebsimpfstoff wartet in den USA noch auf Zulassung

Der größte europäische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) muss in den USA weiter auf die Zulassung des Krebsmittels Cervarix warten. Grund für die Verzögerung in den Vereinigten Staaten sei zusätzlicher Informationsbedarf der amerikanischen Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA), teilte GSK am Montag in London mit. Das Unternehmen wolle der FDA Antworten auf sämtliche Anfrage geben, hieß es. An der Londoner Börse gab der Titel bis zum späten Vormittag um 1,36 Prozent auf 1.306 Pence nach. Financial Times Deutschland vom 17. Dez. 2007


Kommentar:

Würde die FDA an CERVARIX die gleichen Maßstäbe anlegen wie an GARDASIL, dann wäre der Aufschub der Zulassung nicht ohne weiteres nachvollziehbar. Es würde mich nicht überraschen, wenn man hier dem US-Konzern einen Vorteil gegenüber dem EU-Konkurrenten verschaffen möchte. Im Gegenzug zu verlangen, dass jetzt auch die EMEA als europäische Zulassungsbehörde mit einer Retourkutsche bei einem beliebigen US-Impfstoff kontert, mag vielleicht dem Gerechtigkeitsempfinden des einen oder anderen Europäers genügen. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass beide Krebsimpfstoffe gleichermaßen ohne jeden Wirkungsnachweis dastehen und gesundheitliche Risiken unbekannten Ausmaßes in sich bergen.

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr