"18 Schüler in Greifswald an Mumps erkrankt"

  Ein an Mumps erkrankter Junge
  

"Greifswald/Rostock (dpa) In einer Greifswalder Waldorfschule sind seit Anfang September 18 Kinder und Jugendliche erkrankt, sagte gestern Martina Littmann vom Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock. Es sei möglich, dass die Zahl weiter steige. In diesem Jahr seien landesweit damit bereits 36 Mumps-Erkrankungen registriert worden, in den vergangenen Jahren seien 5 bis 15 Fälle die Regel gewesen.

Angesichts dieser Häufung von Mumps-Erkrankungen in Greifswald hat das Landesamt für Gesundheit dringend zur Impfung gegen die Virus-Infektion geraten. (...)" - Ostsee Zeitung online vom 18. Nov. 2008

Leserbrief eines betroffenen Vaters: Mumps ist keine schlimme Krankheit!

„18 Schüler in Greifswald an Mumps erkrankt“ Warum muß so etwas in der Zeitung stehen? Mindestens zwei der Kinder sind meine und ich bin froh, daß alle bei mir diese harmlose Kinderkrankheit gehabt haben! Wir haben uns bewußt gegen die gefährliche Mumps-Impfung entschieden und sind nun auch bestätigt worden, daß wir, in Abwägung zum Wohle unserer Kinder, richtig liegen. Meßbar währte dieses Mumps-Virus bei uns gerade einmal drei Tage. Die Kinder hatten etwas Fieber und dickere Backen, aber keine Schmerzen. Warum soll man so etwas weg impfen? Die Impfungen bergen das große Risiko von Nebenwirkungen und die Wahrscheinlichkeit die Krankheit als erwachsener Mensch zu bekommen, dann oft mit Komplikationen. (...)" - ganzen Leserbrief lesen

 

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr
06.02