Was hat der VIOXX-Skandal mit der Krebsimpfung zu tun?

Da die Herstellung der virusartigen Partikel für den Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrs relativ leicht ist(1), haben sich Laien wie Fachleute ein ums andere Mal gewundert, warum GARDASIL des Herstellers MERCK (und in seinem Gefolge auch CERVARIX von GlaxoSmithKline) die teuersten Impfstoffe aller Zeiten darstellen. Der nachfolgende Artikel könnte die Antwort beinhalten:

"New York/London - Der US-Pharmakonzern Merck hat in den Gerichtsverfahren um das Schmerzmittel Vioxx mit den Klägern auf eine Milliardenzahlung geeinigt. Das teilte das Unternehmen heute mit und bestätigte damit einen Bericht des "Wall Street Journal". Demnach zahle Merck 4,85 Milliarden Dollar und lege so einen signifikanten Anteil der Klagen bei. (...)" SPIEGEL Online, 9. Nov. 2007

(1) Aussage von Prof. Gissmann, dem "Vater" des Krebsimpfstoffs, bei einer Veranstaltung in Leinfelden-Echterdingen am 17. Okt. 2007 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr