Indien: Todesfälle nach unverlangten Polioimpfungen

Indien: Todesfälle nach unverlangten Polioimpfungen

(ir) Wie die Hindustan Times in ihrer Ausgabe vom 8. Januar meldet, sind am vergangenen Montag in der Ortschaft Munger im ostindischen Distrikt Bihar zwei Kleinkinder kurz nach einer Polioschluckimpfung verstorben. In beiden Fällen sei die Impfung in einem Hospital vorgenommen worden, ohne dass die Eltern um die Impfung gebeten hätten. In einem Fall sollte das erst zwei Tage alte Baby eigentlich gegen Tuberkulose geimpft werden. Statt dessen habe man dem Kind "gewaltsam" die Polioimpfung verabreicht.

Im zweiten Fall handele es sich um ein drei Jahre altes Mädchen. Obwohl man das Kind laut Angaben des Vaters zur Behandlung von Erkältungssymptomen in die Klinik gebracht habe, wurde es gegen Polio geimpft. Ob es sich in beiden Fällen um das gleiche Hospital handelte, geht aus der Meldung nicht hervor. Die Eltern seien entschlossen, rechtliche Schritte gegen die Hospitalverantwortlichen einzuleiten.

Wie der Artikel weiter ausführt, gebe es im betreffenden Distrikt weitere Kinder, die nach der Polioimpfung erkrankt seien. Gleichzeitig sei die Anzahl der in Bihar registrierten Poliofälle mit 244 neuen Erkrankungen so hoch wie noch nie seit Start der Ausrottungskampagne in Indien. Hindustan Times vom 8. Jan. 2008

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr