"Verschwörungstheorien" im Internet über Impfstoffe sollen ein Ende haben

Führungsfiguren des militärisch-industriellen Komplexes sagen, sie werden jenen Webseiten ein "Gütesiegel" geben welche sie als "vertrauenswürdige und verlässliche Informationsquellen" erachten
Steve Watson, Infowars.net, Monday, Sept 15, 2008

"Eine Stiftung von Giganten aus Business, Bankwesen, der Regierung und dem Militär will zukünftig Webseiten "prüfen" und die Verbreitung von Informationen eindämmen, welche ihrer Meinung nach "Verschwörungstheorien" schaffen. Das World Wide Web Consortium (W3C), angeführt vom Erschaffer des Internet Sir Tim Berners-Lee, verlautbart dass man sich Sorgen mache über die Art und Weise, auf die das Internet "benutzt wurde um Desinformation zu verbreiten". Gegenüber der BBC sagte Berners-Lee, dass es ein neues System geben müsse welches Webseiten ein "Gütesiegel für Vertrauenswürdigkeit" gibt, sobald jene als verlässliche Quellen geprüft wurden. Nur dadurch könne man laut Barners-Lee den Aufstieg des "Kult-Denkens" vermeiden.

"Im Netz kann sich das Denken eines Kultes sehr schnell verbreiten und plötzlich findet ein Kult, der anfänglich aus 12 Leuten bestand die tiefgreifende persönliche Probleme haben, eine Formel die sehr glaubhaft ist," sagte Berners-Lee.

"Eine Art Verschwörungstheorie, die, wie man sich vorstellen kann, sich unter tausenden Leuten verbreitet und sehr schädlich ist."

Sehr schädlich für wen? Die Antwort erhält man, wenn man die Liste der über 400 Mitglieder des The World Wide Web Consortium liest; die crème de la crème der Business-Welt usammen mit Regierungsbehörden wie das National Institute of Standards and Technology (NIST) und militärischen Einrichtungen wie die Defense Information Systems Agency (DISA). Berners-Lee zitiert zwei Beispiele für solche "Desinformation" oder "Verschwörungstheorien" in seinem Interview mit der BBC. Beide sind enorm aussagekräftig über die die Ziele des elitären Konsortiums.

Sir Tim sprach mit der BBC in der Woche als CERN, wo er seine Pionierarbeit über das Netz durchführte, den Large Hadron Collider zum ersten Mal anschaltete. Die Benutzung des Netzes um Ängste darüber zu verbreiten, dass das Betätigen des Schalters am LHC ein schwarzes Loch schaffen könnte welches vielleicht die Erde verschluckt, besorge ihn besonders, sagte er.

In dieselbe Kerbe schlug die Verbreitung von Gerüchten darüber, dass die MMR-Impfung für Kinder in Großbritannien schädlich sei. (...)" - infokrieg.tv vom 15. September 2008

Mitglied es W3C-Konsortiums sind zum Beispiel die Konzerne Eli Lilli (Hersteller von Thiomersal, einem umstrittenen quecksilberhaltigen Zusatzstoff), Merck (großer US-Impfstoffhersteller, z.B. GARDASIL), Novartis (Schweizer Impstoffhersteller) und Pfizer (US-Pharmagigant).

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr