Salzburg: Sanitätsdirektor schreitet gegen impfkritische Veranstaltung ein

Ein für den 16. April angesagter kritischer Impfvortrag von Anita Petek-Dimmer in der Volksschule in Oberalm wurde abgesagt:

„In einem öffentlichen Raum bieten wir solchen Leuten keine Bühne“, sagte Sanitätsdirektor Christoph König, auf dessen Anraten der Termin des Bildungswerkes abgeblasen wurde. „Da findet keine sachliche Auseinandersetzung statt. Völlig emotionalisiert wird ein Impfkonzept gefährdet, das uns jährlich Millionenbeträge kostet.“ (...) - salzburg.com, 5. April 2007

"Der Verein Aegis, für den Petek-Dimmer spricht, leugnet international anerkannte Erkenntnisse. Er verunsichert und ist auf allen Impftagungen Anlass zur Aufregung", erklärt König.

Für Anita Petek-Dimmer ist diese Haltung nichs Ungewöhnliches:

"Bei solchen Kongressen ist unsere Kritik manchen Herren, die mit der Pharma-Industrie liiert sind, ein Dorn im Auge. Trotzdem muss es Meinungsfreiheit geben", sagt sie. Den Vorwurf des Sanitätsdirektors, keine fachliche Diskussion zuzulassen, weist sie von sich. "Wir laden immer Ärzte ein, aber keiner kommt."

Auch Christine Takatsch aus Oberalm, die den Vortrag organisiert, will nicht aufgeben:

"Der Vortrag findet jetzt in privaten Räumlichkeiten statt. - Salzburger Nachrichten, 5. April 2007

Kommentar:

Sehr viel Vertrauen scheint Herr Sanitätsdirektor König nicht in seine Argumente zu haben, wenn er sich so wenig dialogfähig zeigt. Allerdings hat er es in Salzburg auch nicht ganz einfach. Immerhin hat hier die "Salzburger Elternstudie" ihren Ursprung, deren verblüffenden Ergebnisse zunehmend für Aufmerksamkeit sorgen - und am kommenden Samstag, den 14. April, findet in Salzburg zum wiederholten Male PATHOVACC, ein impfkritischer Ärztekongress, statt. 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr