Handelsblatt: "Tamiflu ist gefährlicher als gedacht"

FDA-Ausschuss für strengere Warnung bei Tamiflu und Relenza

"Ein Beraterausschuss der US-Gesundheitsbehörde FDA hat strengere Warnhinweise auf den Grippemedikamenten Tamiflu von Roche und Relenza von GlaxoSmithKline empfohlen."

Der Ausschuss forderte einen Hinweis auf Todesfälle bei Patienten im Tamiflu-Beipackzettel. Für Relenza forderte er eine Warnung vor Halluzinationen und Delirien.  - REUTERS, 28. Nov. 2007

Tamiflu ist gefährlicher als gedacht

"(...) Unter anderem wurde in Tierversuchen die Auswirkung von Tamiflu auf das Gehirn untersucht. Dass bei einem Medikament, das bereits auf dem Markt ist, noch einmal Tierversuche gemacht werden, ist selten und hängt mit einer Diskussion in Japan zusammen: Vermutet wird, dass Tamiflu bei Jugendlichen gefährliche Verwirrungszustände auslösen könnte. Ende März hatten die japanischen Behörden deswegen vor einer Verschreibung des Medikaments an Jugendliche gewarnt. In Japan wird Tamiflu auch bei normaler Grippe häufig eingenommen,und es gab immer wieder Berichte, Jugendliche seien nach der Einnahme von Gebäuden gesprungen oder gefallen. (...)" Handelsblatt, 28. Nov. 2007

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr