Deutsches Grünes Kreuz - "PR-Maschine mit kapitalstarken Geldgebern aus der Industrie"

(...) Das grüne Kreuz, Markenzeichen der Organisation, glänzt nicht mehr nur im Auftrag humanitärer Hilfsbereitschaft. Längst strahlt es als PR-Marke in Werbefeldzügen, auf Hochglanzbroschüren und in TV-Spots. Unter der Ägide des Geschäftsführers Hans von Stackelberg ist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in den vergangenen 16 Jahren zu einer gut funktionierenden Kampagnen- und Medienmaschine mutiert - mit kapitalstarken Förderern aus der Gesundheitsindustrie.

Für Aufsehen sorgte im vergangenen Jahr etwa die Kampagne des DGK zur Impfung junger Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV). Teil der Initiative war ein 22 Sekunden langer Werbespot mit der Modedesignerin Jette Joop, der wochenlang sieben- bis achtmal täglich auf nahezu allen Kanälen der Privatsender lief. Insgesamt hatte das DGK dafür ein sechsstelliges Budget zur Verfügung. Sponsor unter anderem: Sanofi Pasteur MSD, zu dem Zeitpunkt der einzige Hersteller des entsprechenden Impfstoffs. In den Spots tauchte der Hersteller nicht auf - wohl aber das Grüne Kreuz. (...) - hier weiterlesen (Financial Times Deutschland online vom 14. Okt. 2008)

 

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr
07.02.2007