Pneumokokkenimpfstoff: Weniger Meningitis – mehr Resistenzen

"Pittsburgh – Seit der Einführung des 7-valenten Pneumokokken-Konjugat-Impfstoffs (PV7) ist in den USA die Zahl der Meningitis-Erkrankungen, die von diesem Impfstoff erfasst werden, deutlich gesunken.

Die Zahl der Meningitiden durch Non-PV7-Serotypen steigt einer Studie im New England Journal of Medicine (NEJM 2009; 360: 244-256) jedoch langsam an. Darunter sind zunehmend auch antibiotikaresistente Stämme. (...)" - Deutsches Ärzteblatt online vom 15. Jan. 2009

Kommentar:

Die Meldung weist darauf hin, dass hier wieder einmal ein Impfstoff zwar nach offiziellen Angaben wirksam ist, die Anzahl der Erkrankungen dieser Symptomatik insgesamt jedoch gar nicht zurückgegangen ist. Das ist ein Widerspruch in sich. Die Ursache: Die Behauptungen einer angeblichen Wirksamkeit beruhen ausschließlich auf Labortests, die mit der klinischen Realität so gut wie nichts zu tun haben.

 

 

 


22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr