Australien: Wird Gerichtsverfahren zum Desaster für AIDS-Hypothese?

(ht) Der HIV-positive Australier Anre Parenzee soll zu einer jahrelangen Haft verurteilt werden, weil er Geschlechtsverkehr mit HIV-negativen Personen hatte. Doch die Verteidigung lenkte das Verfahren auf die Frage, wie zuverlässig eine auf die sog. HIV-Tests basierende Diagnose ist und ob die Hypothese, dass AIDS durch ein Virus verursacht wird, jemals bewiesen wurde. Experten der sog. "PERTH-Gruppe" traten vor Gericht auf und bestritten dies. Inzwischen sind auch Robert Gallo, der als einer der Entdecker des AIDS-Virus gilt, und Kary Mullies, der Erfinder der PCR - eines genetischen Verfahrens, dass u.a. zur Feststellung einer HIV-Infektion verwendet wird -  vor Gericht aufgetreten.

Weitere Infos:
http://garlan.org/Cases/Parenzee/index.php

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr