Erster Vogelgrippe-Impfstoff in den USA zugelassen

"Rockville (pte/18.04.2007/10:30) - Der erste Impfstoff gegen Vogelgrippe beim Menschen ist gestern, Dienstag, in einer einstweiligen Anordnung für den Fall einer Pandemie zugelassen worden. Der von Sanofi-Aventis http://en.sanofi-aventis.com hergestellte Impfstoff wird laut New Scientist nicht im Handel erhältlich sein. Er wird von der Regierung gelagert für den Fall, dass das H5N1-Virus mutiert und von einem Menschen   zum anderen übertragen werden kann. Die Food and Drug Administration   (FDA) http://www.fda.gov erklärte, dass zwei Injektionen in einem Abstand von 28 Tagen einen eingeschränkten Schutz bieten könnten. Rund 45 Prozent   der Teilnehmer einer Studie zeigten eine Immunreaktion auf das Virus.  

Norman Baylor, Direktor des FDA Office of Vaccines Research and Review, betonte, dass neben einer höheren Wirksamkeit auch eine einzelne Injektion und eine geringere Dosis vorzuziehen wären. Die derzeit erforderliche Dosis ist höher als bei normalen Grippeimpfungen. Trotzdem sei es gut auf eine mögliche Pandemie vorbereitet zu sein und über einen zugelassenen Impfstoff zu verfügen. Das US Department of Health and Human Services http://www.hhs.gov gab bekannt, dass bereits 13 Mio. Einheiten des Impfstoffes angekauft wurden. Diese Menge reicht, um 6,5 Mio. Menschen zu impfen. Der Impfstoff wurde für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren zugelassen. Studien in anderen Altersgruppen laufen derzeit. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören laut FDA Schmerzen an der Stelle, wo die Injektion verabreicht wurde, Kopfschmerzen, ein allgemeines Krankheitsgefühl und Muskelschmerzen.

Das H5N1 Virus war laut WHO http://www.who.int bisher für den Tod von 172 der bekannten 291 Infizierten verantwortlich. Mutiert das Virus in eine Form, die von einem Menschen zum anderen übertragen werden kann, würde eine Pandemie ausgelöst, die laut Forschern zehn Mio. Menschen das Leben kosten könnte. Es ist derzeit nicht klar, ob heute entwickelte Impfstoffe gegen den auslösenden Virenstamm wirksam wären. Die Pharmaunternehmen könnten einen maßgeschneiderten Impfstoff entwickeln. Die derzeitigen Produktionsmethoden benötigen jedoch einen Vorlauf von mehreren Monaten. Tests mit dem zugelassenen Impfstoff wurden von den National Institutes of Health http://www.nih.gov als Teil der Vorbereitungen auf einemögliche Pandemie durchgeführt. Mehrere Pharmaunternehmen wie Novartis AG oder GlaxoSmithKline Plc arbeiten derzeit an Impfstoffen mit Substanzen, die die Immunreaktion verbessern sollen." - Pressetext, 18. April 2007


"(...) Zum Einsatz kommen soll er, falls die Virusform derart mutieren sollte, dass sie leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden und zu einer Pandemie führen könnte. Das Mittel des Herstellers Sanofi Aventis wurde bereits eingelagert, soll aber nicht in öffentlich verkauft werden. Im Februar hatten Experten der US-Arzneimittelbehörde (FDA) erklärt, der Impfstoff sei besser als nichts, so lange keine effektiveren Mittel entwickelt worden seien." - 20min.ch, 18. April 2007

 


22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr
03.05.2015
mehr

TOUR-TERMINE !!!
Abb.Hersteller, Politiker und
Behörden wollen nicht,
dass Ihr diesen Film seht!


Und den auch nicht!
Abb.


Und den
schon gar nicht!
Abb.


Aktueller impf-report
Abbildung der Titelseite

Symposiums-DVD:
Abbildung

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impfen von A-Z

EINFÜHRUNG INS THEMA 6fach-Impfstoffe Abtreibung Adjuvans Adressen ADS AEGIS AIDS Aktionen Aktiv werden Aluminium Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ansteckende Geimpfte Ansteckung Anti-D-Prophylaxe Antikörpertiter ASIA Autismus Behördenschriftwechsel Beipackzettel Bevölkerungskontrolle Blauzungenkrankheit Bücher Bundeswehr Diagnoseverschiebung Diskussionsforen Diskussionsgrundlage Durchimpfungsrate DVDs Ebola EHEC Einzelimpfstoffe Entgiftung Ethikfrage Europa Fachinfo FAQ Fieber Flugblätter Foren Formulare Furchtappellforschung FSME Gebärmutterhalskrebs Geburtenkontrolle Geflügelpest Gesetze Golfkriegssyndrom Grippe Häufig gestellte Fragen Hepatitis HIV HPV Hyperimmunisierung Impfkalender Impfkomplikationen Impf-Mobbing Impfmüdigkeit Impfnachrichten Impfpass vorlegen impf-report Impfrisiken Impfschaden Impfstoffsicherheit Immunreaktion Infektionshypothese Infektionsschutzgesetz Informationsfreiheitsgesetz Influenza Infoblätter International Jugendamt Keuchhusten KiGGS-Studie Kinderlähmung Kindergarten Koerperverletzung Komplikationen Kontraindikation Krebsimpfung Labortests Links Literatur Makrophagische Myofasciitis Masern Materialien für Ihre Praxis Meldepflicht Mumps NEFUNI Newsletter Organisationen Organspende Patientenverbände (Problem) Pertussis (Keuchhusten) Petitionen Pferde Placebo Plötzlicher Kindstod Pocken Poliomyelitis Quecksilber Rechtsprechung Rechtsfonds Referentenliste Reiseimpfungen Rhesus-Antigen-D Risiken Röteln Rotavirus Rückgang der Seuchen Salzburger Elternstudie SARS Schütteltrauma Schule Schuluntersuchung Schweinegrippe Schweiz Seuchenrückgang Sicherheit Sicherheitsstudien SIDS Spanische Grippe Sorgerechtsstreit SSPE Stammtische STIKO STIKO-Protokolle Tetanus Therapeutenliste Thiomersal Tierimpfungen Todesfälle TOKEN-Studie Tollwut Tuberkulose Ungeimpfte USA Aufenthalt Varizellen Veranstaltungskalender Verstärkerstoff Videos zum Thema Virusbeweis Vitamin A Vitamin C Vitamin D Vitamin K-Prophylaxe Vogelgrippe Vorträge Webseiten, impfkritische Windpocken Wundstarrkrampf Wirksamkeitsnachweis Zeitdokumente Zervix-Karzinom Zikavirus Zulassungsverfahren Zusatzstoffe Zwangsimpfung

Spenden

Volltextsuche

Impressum