Steiermark gegen Impf-Pflicht bei Blauzungenkrankheit

"Grüner Erfolg gestern Abend: Als erstes Bundesland Österreichs beschließt steirische Landtagsmehrheit Initiative gegen Impf-Pflicht bei Blauzungenkrankheit!

Für einen großen Aufschrei – insbesondere bei Klein- und Biobäuerinnen und –bauern – sorgte die Mitte Dezember 2008 eingeführte österreichweite Impf-Pflicht gegen die Blauzungenkrankheit bei Schafen, Ziegen und Rindern. Darum brachten die Grünen gestern Abend in der Landtagssitzung einen Entschließungsantrag ein, in dem gefordert wird, dass Bäuerinnen und Bauern, die sich aufgrund der ungesicherten Faktenlage oder aus Tierschutz- beziehungsweise Managementgründen dafür entscheiden, nicht zu impfen, Straffreiheit gewährt wird.

Grünen-Agrarsprecher Landtagsabgeordneter Lambert Schönleitner: „Die Impf-Pflicht in Österreich ist überzogen – in Deutschland zum Beispiel gibt es keine flächendeckende Impfung, in den Niederlanden wird auf freiwilliger Basis geimpft.“ Dazu forderten die Grünen in ihrem Antrag „eine Informationsoffensive für Bäuerinnen und Bauern, Tierärztinnen und Tierärzte sowie natürlich Konsumentinnen und Konsumenten“, so Schönleitner: „Es braucht eine klare Aufstellung der Risiken.“

Der Grüne Entschließungsantrag fand gestern Abend im Landtag dank der Unterstützung durch SPÖ und KPÖ eine Mehrheit: „Damit ist die Steiermark das erste Bundesland Österreichs, das sich klar gegen diese Impf-Pflicht ausgesprochen hat – nun ist der Bund am Zug!“ so Schönleitner abschließend."
- Die GRÜNEN Steiermark online vom 21. Jan. 2009

 

 

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr