PEI-Präsident Löwer versucht sich im Hellsehen

Ein Hellseher im Chefsessel der deutschen Zulassungsbehörde

Ausschnitt eines Interviews der BILD mit Prof. Johannes Löwer, Präsident des PEI, vom 27. Jan. 2008


BILD:
Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Professor Johannes Löwer, Paul-Ehrlich-Institut (in Deutschland zuständig für die Sicherheit von Impfstoffen): „Häufige Nebenwirkungen sind Fieber, allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Rötung und Schmerzen an der Injektionsstelle. Diese Symptome verschwinden in der Regel einige Tage nach der Impfung. Sie sind eine normale Reaktion der Körpers, wenn das Immunsystem stimuliert wird.“

Kommentar: Dass man nicht genug über die Abläufe im Organismus nach einer Impfung weiß, wird immer wieder von den Impfexperten, z.B. von Prof. Dittmann, ehemals stellvertretender Chef der STIKO, eingeräumt. Woher nimmt Prof. Löwer dann diese pauschale Sicherheit, dass auftretende Krankheitsymptome eine "normale Reaktion" des Körpers darstellen und nicht etwa die Folge einer allergischen Reaktion oder einer Vergiftung durch die zahlreichen Hilfsstoffe? Hat er Zugang zu metapyhsischen Quellen, die Normalsterblichen verschlossen sind?

BILD: Wie gefährlich ist die HPV-Impfung? Kann sie wirklich Todesfälle auslösen?

Professor Löwer: „Dann wäre der Impfstoff sicherlich nicht zugelassen worden. Es gibt unabhängig von Impfungen immer wieder ungeklärte Todesfälle. 2006 waren es in Deutschland 22 Fälle von rund 2,3 Millionen Mädchen in diesem Alter. Das heißt: Eins von 100 000 Mädchen starb, ohne dass eine medizinische Ursache gefunden wurde. In Deutschland und Österreich wurden inzwischen mehrere Hunderttausend Mädchen mit der HPV-Injektion geimpft. Mit zwei ungeklärten Todesfällen unter den Geimpften ist die Quote damit nicht höher als unter Ungeimpften. Dennoch wird jeder Verdacht auf Impfkomplikationen genau untersucht.“

Kommentar: Es hat im Übrigen auch während der Zulassungsstudie Todesfälle gegeben, bei denen jedoch pauschal ein Zusammenhang mit der Impfung ausgeschlossen wurde. Wenn der Präsident der deutschen Zulassungsbehörde nun sagt, die Anzahl ungeklärter Todesfälle wäre unter Geimpften nicht höher als unter Ungeimpften, so erweckt das den Eindruck einer wissenschaftlich abgesicherten Tatsache. Nur gibt es leider keine ergebnisoffenen Untersuchungen von ungeklärten Todesfällen, auch nicht vom PEI, in denen der Impfstatus berücksichtigt würde. Ist Herr Prof. Löwer also unter die Hellseher gegangen? Wenn ja, so dürfte diese Qualifikation nicht in seiner Stellenbeschreibung enthalten sein.

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr