HPV-Nobelpreis: "Korruptionsvorwürfe gegen Nobel-Stiftung"

"(...) Doch der Glanz der Nobelpreise hat Kratzer bekommen. "Ich will das Fest ja nicht stören", sagt der schwedische Oberstaatsanwalt Christer van der Kwast. Aber seine Spezialeinheit zur Korruptionsbekämpfung erwäge derzeit ein Ermittlungsverfahren wegen Bestechung."

Wie die Süddeutsche Zeitung meldet, hat das öffentlich-rechtliche Sveriges Radio im Zusammenhang mit der Nobelpreisverleihung Korruptionsvorwürfe bekanntgemacht.

"Der Kern der Vorwürfe: Bei Nobel fühlt man sich in der Nähe des Pharmariesen Astra Zeneca allzu wohl. Seit einem halben Jahr ist der Konzern Hauptsponsor zweier Unternehmen der Nobel-Stiftung, der Firmen Nobel Media und Nobel Web, die die Medienrechte vermarkten. Darüber hinaus gehörte Bo Angelin, ein Aufsichtsratsmitglied von Astra Zeneca, dem Komitee für den Medizinnobelpreis 2008 an - einer Gruppe von 16, die auswählt, wer den Preis bekommt. Und der Vorsitzende dieses Komitees, Bertil Fredholm, hat bis 2006 als Ratgeber für Astra Zeneca gearbeitet. (...)" - Süddeutsche Zeitung online vom 11. Dez. 2009

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr