Schweinegrippe: Ärzte und Pflegekräfte lassen sich nicht impfen

Die Schweinegrippe-Impfung kommt bei Medizinern und Pflegekräften nicht gut an: "Es ist bekannt, dass es Abteilungen in deutschen Krankenhäusern gibt, wo kein einziger Mitarbeiter zur Impfung gegangen ist", wird der Dresdner Internist Prof. Gerhard Ehinger von DPA zitiert.

"In anderen Kliniken seien nur einzelne Mitarbeiter geimpft, auch in Geburtshilfeabteilungen. Genaue Statistiken jedoch fehlten bisher. Die teils sehr niedrige Zahl der Geimpften unter Ärzten, Pflegern und Schwestern sei "völlig unverständlich". Impfwilligen werde sogar unter Verweis auf Nebenwirkungen oder Harmlosigkeit der "natürlichen" Grippe von der Impfung abgeraten. (...) - Ärzte Zeitung online vom 24. Nov. 2009

Kommentar:

Was genau ist eigentlich daran "völlig unverständlich", wenn das medizinische Fachpersonal sich einen letzten Rest gesunden Menschenverstand bewahrt hat und sich von dem - pardon - Pandemie-Schwachsinn nicht anstecken lässt?

Manchmal könnte man den Eindruck gewinnen, dass der Grad des "Unverständnisses" mehr oder minder mit dem Nutzen steigt, den diese "Unverständigen" aus solcher Panikmache ziehen. Insbesondere, wenn es sich um bestimmte Medizinprofessoren handelt...

 

 

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr