Österreich: Landwirte wehren sich gegen Zwangsimpfung

Gegen die in diesen Tagen flächendeckend beginnende Impfung gegen die Tierseuche Blauzungenkrankheit formiert sich in Oberösterreich Widerstand. Impfgegner befürchten mögliche Impfschäden.

Sprachrohr jener Gruppierung von Bauern, die Vorbehalte gegen die Zwangsimpfung von Rindern, Schafen und Ziegen nach dem Auftreten eines Falles von Blauzungenkrankheit auf einem Hof in Schärding haben, ist der Frankenmarkter Landwirt Johann Konrad. Der Großbauer, der 400 Tiere im Stall stehen hat, verlangt eine Bestätigung, dass es aus der Impfung keine Folgeschäden für die Tiere gebe. (...) - Oberösterreich Nachrichten online vom 4. Dez. 2008

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr