Schweinegrippe: Fördert Adjuvans ALS und MS?

Aus der Ärzte Zeitung (online) vom 25. Nov. 2009:

Schweinegrippe: Fördert Adjuvans ALS und MS?

Eine Kollegin fragt: Vor allem einige Hebammen und Heilpraktiker behaupten, die Adjuvanzien in Impfstoffen (vorwiegend Squalen) würden sehr häufig zu Erkrankungen wie "ALS"* oder "MS"* führen. Was ist davon zu halten?

Dr. Jan Leidel: Verstehen Sie das bitte nicht als Zeichen von Arroganz, aber es beginnt mich zu nerven, dass sich die Experten von der WHO und den europäischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention sowie vom Paul-Ehrlich- und vom Robert-Koch-Institut aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse übereinstimmend äußern und sich dann mit Meinungen von dafür eigentlich nicht speziell qualifizierten Personen auseinandersetzen müssen.

Also: Es gibt tatsächlich theoretische Überlegungen, ob potente Immunstimulanzien wie die Squalen-haltigen Adjuvanzien nicht auch unerwünschte Immunreaktionen fördern und zum Beispiel Autoimmunerkrankungen (wie ALS und MS) hervorrufen können. Ihre Formulierung "sehr häufig" bedeutet im Zusammenhang mit Schutzimpfungen mehr als einmal pro 10 Impfungen! Das findet natürlich überhaupt nicht statt. Squalen-haltige Adjuvanzien sind etwa in dem saisonalen Influenza-Impfstoff Fluad® über 40 Millionen Mal angewendet worden. Es werden mit Sicherheit unter diesen über 40 Millionen geimpften Personen auch solche sein, die zum Beispiel ein Guillain-Barré-Syndrom (GBS) entwickelt haben: von 10 Millionen Menschen erkranken binnen 6 Wochen ohne irgendeine Impfung 22 an GBS. (...)

Kommentar:

Mal ganz ehrlich: Mich würde es auch ganz schön nerven, wenn ich ständig völlig unwissenschaftliche Standpunkte gegen berechtigte Kritik und Argumente verteidigen müsste. Wenn Dr. Leidel wirklich der ausgewiesene Impfexperte ist, als der er in die STIKO berufen wurde, dann muss ihm eigentlich bewusst sein, dass seine Aussage über die 40 Millionen FLUAD-Impfdosen keinerlei Wert hat. Denn die Dunkelziffer der Meldungen von Impfkomplikationen ist völlig unbekannt. Wahrscheinlich werden sogar weniger als einer unter tausend Vorfällen gemeldet. Außerdem steht die Zulassungsbehörde auf dem Standpunkt, die Opfer wären in der Beweispflicht und nicht der Hersteller. Da kann man leicht behaupten, so und so viele Millionen Impfdosen seien bisher sicher worden, ohne dass "bewiesene" schwere Kompliktionen aufgetreten sind.

 

*Abkürzungen:

MS: Multiple Sklerose

ALS: Die Amyotrophe Lateralsklerose ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Sie wird auch Amyotrophische Lateralsklerose oder Myatrophe Lateralsklerose genannt, englisch auch Motor Neuron Disease, auch Lou-Gehrig-Syndrom oder nach dem Erstbeschreiber Jean-Martin Charcot Charcot-Krankheit. (Wikipedia )

 

 

 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr