Österreich: "Blaue Zunge sorgt für Verunsicherung"

Obwohl in Österreich kein Tier an den Symptomen der Blauzungenkrankheit erkrankt sei, sondern nur Labortests angesprochen haben, wird flächendeckend geimpft. Von offizieller Seite gebe es keine Nebenwirkungen, kommentiert Erna Feldhofer, die stellvertretende Bundesobfrau der Vereinigung IG-Milch. Aber es herrsche starke Unsicherheit, von Fehlgeburten bei Rindern und Schafen werde berichtet:

"Das Ganze ist mit Vorsicht zu genießen, da wird viel hochgespielt", so Feldhofer. Man sei in Salzburg gerade dabei, einen Verein zu gründen, der impfkritische Bauern mit Rückhalt und Informationen unterstütze: "Denn es ist nicht einfach, wenn der Amtstierarzt mit Geschütz auffährt." Landwirte, die ihre Tiere nicht impfen lassen, müssten mit Verwaltungsstrafen von bis zu 4360 Euro rechnen. (...) - Kleine Zeitung online vom 12. Januar 2009

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr