Glasko Smith Klein: Impftests an russischen Kindern

"St. Petersburg. In einer Klinik der russischen Staatsbahn in der Wolgograder Region soll heimlich an über hundert Kindern ein Impfstoff des belgischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline ausprobiert worden sein.

Auf Bestellung des Konzerns wurde den Kindern im Alter zwischen einem und zwei Jahren der kombinierte Impfstoff Varilrix verabreicht, der als Kombination gegen Kinderkrankheiten wie Röteln und Windpocken entwickelt wurde, schreibt newsru.com. Der leitende Arzt erhielt für die Durchführung der Tests 50.000 Dollar Honorar.
Vor den Eltern wurde diese “kostenlose Behandlung” als ausländisches Hilfsprojekt deklariert. Außerdem wurden die Kinder mit kostenlosen Taxis in das Krankenhaus gebracht.

Ein Verdacht kam erst auf, als ein Mädchen nach der Impfaktion erkrankte. Bei weiteren Untersuchungen wurde bei vielen der geimpften Kinder eine allgemeine Schwäche festgestellt. Bei einem der Kinder diagnostizierten die Ärzte zudem ein gestörtes Wachstum.(eva/.rufo)" - Russland aktuell, 1. März 2007

Kommentar:

Bei Varilrix handelt es sich im Gegensatz zur obigen Meldung nicht um einen Kombinations- sondern um einen Monoimpfstoff gegen Windpocken. Siehe auch Fachinfo von Varilrix

 

Link-Ergänzung am 8. März:
Illegale Arzneitests von GlaxoSmithKline in Wolgograd  

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr