Herstellerfinanzierte Projektgruppe will Bewusstsein um Krebsgefahren erhöhen

(ht)Eine Projektgruppe namens ZERVITA will das Bewusstsein um die Gefahren und Ursachen von Gebärmutterhalskrebs erhöhen. Ein Großteil der Projektpartner hat beruflich oder geschäftlich mit dieser Krankheit zu tun. Zu den Hauptsponsoren gehören Diagnostik- und Impfstoffhersteller.


"Durch verständliche, wissenschaftlich abgesicherte und objektive Informationen über den Nutzen von Früherkennungs-Untersuchungen sollen mehr Frauen als bisher zur Teilnahme motiviert werden. Außerdem informiert ZERVITA darüber, welche Risikofaktoren es gibt und wie man gegen Gebärmutterhalskrebs vorbeugen kann. (...)"

Quelle
Ärzte Zeitung vom 11. Jan. 2007
 

------------------------------------------------------ 

"ZERVITA erhält Förderung durch das 6. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union, Project INCA (The role of chronic Infections in the development  of cancer LSHC-CT-2005-018704) www.inca-project.org.

Weitere finanzielle Unterstützung erhalten wir durch unsere Hauptsponsoren

 
und durch Greiner Bio-One GmbH, Roche Diagnostics GmbH und Innogenetics GmbH.

Die Förderer und Sponsoren haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Entscheidungen der Projektgruppe und sind nicht in die Entscheidungsprozesse der Projektgruppe eingebunden."

Quelle:
http://www.zervita.de/



 

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr