"GARDASIL schützt auch bei Frauen bis 45"

"Brunn am Gebirge, 5. November 2007: Der tetravalente Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs verhinderte bei Frauen im Alter zwischen 24 und 45 Jahren, bei denen zum Zeitpunkt derImpfung keine Infektion mit den Impfstoff-HPV-Typen bestand, 91 %* der klinischen Erkrankungen im Genitalbereich, die durch die HPV-Typen 6, 11, 16 oder 18 hervorgerufenwerden, darunter frühe und  präkanzeröse Läsionen der Zervix, präkanzeröse Läsionen derVulva und der Vagina sowie Genitalwarzen oder persistierende Infektionen. Die Wirksamkeitgegen klinische Erkrankungen allein – ohne Berücksichtigung persistierender Infektionen - betrug 92%†. Bei diesen Daten handelt es sich um neue Ergebnisse aus einer klinischen Studieder Phase III, die jetzt auf der 24. Internationalen Papillomvirus-Konferenz in Peking (China) vorgestellt wurden. (...)" Sanofi Pasteur MSD, Pressemeldung vom 5. Nov. 2007

Kommentar:

Der "Wirkungsnachweis" für den Krebsimpfstoff GARDASIL besteht aus fragwürdigen Viren- und Antikörpertests an Gesunden und keineswegs aus der Beobachtung, dass Ungeimpfte häufiger an den Symptomen eines Gebärmutterhalskrebs erkranken als Geimpfte. Zudem wurde in der Zulassungsstudie der "Plazebo"-Impfstoff mit dem hochgiftigen Zusatzstoff Aluminiumhydroxid versetzt, was die Studienergebnisse völlig verzerrt. Mit Wissenschaft hat das meiner Ansicht nach nur wenig bis gar nichts zu tun.

22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr