Erste Influenza-Infektionen in dieser Saison

"Die bundesweit ersten Influenza-Fälle der beginnenden Grippesaison sind in Thüringen aufgetreten. Betroffen sind zwei Männer und eine Frau in den Landkreisen Nordhausen, Saale-Holzland und Sonneberg, wie das Landesamt für Verbraucherschutz in Erfurt mitteilte. Bei zwei weiteren Frauen im Landkreis Nordhausen sei das Grippe-Virus ebenfalls nachgewiesen worden, ohne dass bislang jedoch Grippesymptome diagnostiziert worden seien. (...)

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin mussten in der Grippesaison 2006/2007 in Deutschland rund 14.000 Menschen wegen einer Influenza im Krankenhaus behandelt werden. Die Zahl der Grippe-Todesfälle wurde auf etwa 8.000 geschätzt. (...)  PR-Inside vom 6. Nov. 2007

Kommentar:

Hier finden wir einen interessanten Hinweis, dass der Zusammenhang zwischen dem Erreger und der Erkrankung möglicherweise gar nicht so eindeutig ist, wie immer behauptet. Laut dem ersten der drei berühmten "Koch-Postulate" darf bei einer Beweisführung für die krankmachende Eigenschaft eines Erregers dieser in Gesunden nicht nachweisbar sein, und muss in Erkrankten immer nachweisbar sein.

Die "Schätzungen" der Todesfälle nimmt die von den Grippeimpfstoffherstellern finanzierte "Arbeitsgemeinschaft Influenza" für das RKI vor. Die Zahlen liegen jedes Jahr etwa um das Tausendfache über den vom statistischen Bundesamt tatsächlich erfassten laborbestätigten Grippetodesfällen. Studien, die diese "Schätzungen" bestätigen, gibt es nicht. 

 


22.07.2016
mehr
07.07.2016
mehr
04.12.2015
mehr